Add ons wurden deaktiviert

  • Ist bei mir eben auch passiert alle Addons sind weg das gleiche Problem wie bei den anderen und sowas hatte ich nie gehabt.

    Meine Add-ons


    Be Quiet! Pure Base 600 i5-4460 3.20 GHZ,16GB.ASRock H81M-DGS R2.0.Sound Blaster Audigy
    FX.AMD Radeon (TM) R9 380 Series SSHD 2 TB WD,3 TB SSD Samsung 850 EVO 250GB,
    Samsung 850 EVO 500GB, DS214play

    Betriebssystem Windows 10 Home/Kubuntu 18.04

    Firefox 69.02 Thunderbird 68.1.0

  • Bei mir das selbe, aber erst nach einiger Zeit.


    Dieser Tipp mit ...

    Zitat

    Wer auf seine installierten Add-ons keinesfalls verzichten will, kann das Problem mit einem Fix umgehen: In der Browser-Konfiguration (about:config) setzt man dazu den Wert xpinstall.signatures.required auf false (Browser anschließend neustarten). Damit werden die Add-ons wieder aktiviert – unter about:addons sind sie jedoch weiterhin mit einer Warnung markiert, dass sie für die Verwendung nicht verifiziert werden konnten. Achtung: Das Abschalten dieses Features stellt ein Sicherheitsrisiko dar! Man sollte es später unbedingt wieder auf true setzen.


    ... funktioniert bei mir nicht.


    Edit: Eine wirkliche Lösung bzw. wenn es nicht eh schon per System-Add-on installiert wurde.


    https://www.camp-firefox.de/fo…=127752&start=75#p1111098


    Das wird seit eben als hotfix via System-Add-on ausgerollt https://storage.googleapis.com…illa.com-1.0.2-signed.xpi also wer nicht abwarten kann, bis es automatisch passiert, einfach Link anklicken und installieren.


  • Das ist wirklich ausgesprochener Unsinn. Bitte nutze die Suchmaschine deiner Wahl, wenn du nicht weißt, wie Zertifikate arbeiten, bevor du solch abenteuerlichen Theorien in den Raum wirfst. Da ich selbst Programmierer bin, reagiere ich sehr allergisch auf vollkommen unbegründete Schuldzuweisungen der Art "Die dummen Programmierer".


    Davon abgesehen zeigt dieser Fall, dass alles korrekt funktioniert. Es ist das erwartete und gewollte Verhalten, dass Erweiterungen deaktiviert werden, wenn sie nicht verifiziert werden können. Der Fehler ist nicht, dass die Erweiterungen deaktiviert werden. Der Fehler ist, dass die Überprüfung fehlschlägt, und die schlägt fehl, weil das Zertifikat nicht mehr passt. Seitens Firefox gibt es hier keinen Fehler. Es ist ein rein serverseitiges Problem.


    Das Wort "dumm" nutze ich in meinem Vokabular nicht.


    Es funktioniert eben nicht "alles" korrekt. Vielleicht funktioniert das, was die FF-Entwickler bisher programmierten, korrekt.
    Doch ich erinnere gern an Murphy's Law. Es kam zu einer unerwünschten Konsequenz. Folglich sollte man das Design, die Konstruktion, das Programm oder was auch immer, ändern, damit diese Konsequenz nicht wieder auftritt. Auf andere Schuldige zu verweisen, hilft für die Zukunft kaum. Wenn ein serverseitiges Problem in der Zertifikatüberprüfung den Firefox derart beeinträchtigt, darf man ja mal darüber nachdenken, Firefox gegen solche Funktionseinschränkungen zu immunisieren.


    Firefox müsste ja die Addons nicht gleich deaktivieren. Ein Hinweis an die Nutzer, dass die Zertifikatsüberprüfung zurzeit nicht funktioniert und man deshalb besonders vorsichtig sein soll, hätte vielen Nutzern sicherlich genügt.

  • Das Wort "dumm" nutze ich in meinem Vokabular nicht.


    Es ging um die Darstellung als dumm, nicht um die Verwendung bestimmter Worte. Lebostein hat die Programmierer als dumm dargestellt. Darauf hatte ich geantwortet und du hast meine Antwort an ihn zitiert und damit für ihn die Argumentation fortgesetzt. Nach seiner Ansicht war es Dummheit der Programmierer (wörtlich: "Als Programmierer von Firefox würde ich mich jetzt gewaltig schämen!").


    Es funktioniert eben nicht "alles" korrekt. Vielleicht funktioniert das, was die FF-Entwickler bisher programmierten, korrekt.
    Doch ich erinnere gern an Murphy's Law. Es kam zu einer unerwünschten Konsequenz. Folglich sollte man das Design, die Konstruktion, das Programm oder was auch immer, ändern, damit diese Konsequenz nicht wieder auftritt.


    Das ist hier nicht zutreffend, weil sich Firefox, wie erklärt, absolut korrekt verhält. Ein Fehler von Firefox würde dann vorliegen, wenn es nicht so wäre.


    Auf andere Schuldige zu verweisen, hilft für die Zukunft kaum. Wenn ein serverseitiges Problem in der Zertifikatüberprüfung den Firefox derart beeinträchtigt, darf man ja mal darüber nachdenken, Firefox gegen solche Funktionseinschränkungen zu immunisieren.


    Aus Sicht von Firefox liegt hier keine Funktionseinschränkung vor. Firefox funktioniert in dieser Sache exakt so, wie es gewünscht ist. Die Funktionseinschränkung mag für den Nutzer vorliegen, aber Firefox verhält sich so, wie er bewusst entwickelt wurde.


    Firefox müsste ja die Addons nicht gleich deaktivieren. Ein Hinweis an die Nutzer, dass die Zertifikatsüberprüfung zurzeit nicht funktioniert und man deshalb besonders vorsichtig sein soll, hätte vielen Nutzern sicherlich genügt.


    Was du da vorschlägst, ist technisch überhaupt nicht umsetzbar. Firefox kann schließlich nicht wissen, ob ein technsiches Problem oder nicht doch ein Angriff auf die Infrastruktur vorliegt. Das Ergebnis wäre in beiden Fällen das Gleiche. Und Firefox muss dann die Erweiterungen deaktivieren. So funktioniert diese Sicherheits-Maßnahme. Ansonsten würde der potentielle Angreifer ja einfach ein technisches Problem vorgaukeln und die ganze Maßnahme wäre für den Hugo. Dann könnte man die Signaturen auch wieder abschaffen.

  • Es sind ja hier einige Ratschläge zum besten gegeben worden.
    Die Leute, die meinen, es zu wissen, sollen doch einen stabilen Browser entwickeln und ihn dann nutzen. Evtl. auch Anderen zur Verfügung stellen, das sie diesen dann auch "zerlegen" können, weil was Ihrer Meinung nach nicht so ist, wie Sie es gerne hätten.


    Macht Euch doch nicht verrückt. Das wir den Fuchs so nutzen können, wie wir ihn nutzen und anpassen möchten, ist doch das gute an Firefox. Ich kenne keinen anderen Browser, der so anpassungsfähig ist.


    Wenn denn mal was nicht läuft, ist es so. Ohne die Anpassung(en) vorher, d. h. die Freigabe der WebExtensions und der ganze Scripte und Codes, war auch vieles nicht so, wie wir es gerne nutzen wollen und haben es trotzdem genutzt.


    Also Ruhe bewahren, es wird alles wieder. Wenn es denn halt etwas länger dauert, ist es halt so aber nicht zu ändern.

  • es ist ein Zertifikat abgelaufen. Das Problem kennt man ja wahrscheinlich auch von Webseiten, das ist im Prinzip genau das Gleiche.


    Echt? Ein Zertifikat läuft ab und das sorgt dann dafür das bei sehr vielen Usern so ziemlich alle Erweiterungen stillgelegt werden?!


    Edit:
    was bei mir bis dato funktioniert ist: das Datum auf den gestrigen Tag zurücksetzen.

  • Ganz toll. Sogar Avira Passwort Manager Addon wurde deaktiviert und lässt sich auch nicht neu downloaden. Komme in keinen account mehr rein. Schönen Dank auch Firefox.
    Edit: Geht wieder. Aber ich bin kurz vorm Herzinfarkt.

  • Zitat

    Wer auf seine installierten Add-ons keinesfalls verzichten will, kann das Problem mit einem Fix umgehen: In der Browser-Konfiguration (about:config) setzt man dazu den Wert xpinstall.signatures.required auf false (Browser anschließend neustarten). Damit werden die Add-ons wieder aktiviert – unter about:addons sind sie jedoch weiterhin mit einer Warnung markiert, dass sie für die Verwendung nicht verifiziert werden konnten. Achtung: Das Abschalten dieses Features stellt ein Sicherheitsrisiko dar! Man sollte es später unbedingt wieder auf true setzen.


    thanxx, klappte hier sofort. :klasse: Denke, solange bis die devs das gefixt haben, kann man damit leben.

  • Wie ich schon sagte: Es ist das Gleiche wie mit Webseiten. Läuft das Zertifikat ab, können Nutzer die Webseite nicht mehr besuchen.


    Und Du bist nicht der Meinung, dass man sowas unbedingt verhindern sollte? Insbesondere, wenn das ein Routinevorgang ist, der ganz sicher bei jemandem auf der To-Do-Liste vermerkt wurde?


    Wer immer das Autauschen des Zertifikats / der Zertifikate verbockt hat, möge sich hiermit gewatscht fühlen und bekommt die nächsten drei Wochen keine Gummibärchen mehr. ;)

    "Stille Wasser sind tief!" ist nur ein Euphemismus für "Da tun sich Abgründe auf!"

  • Firefox kann schließlich nicht wissen, ob ein technsiches Problem oder nicht doch ein Angriff auf die Infrastruktur vorliegt.


    Diese Information, dass lediglich ein technisches Problem vorliegt, gibt es doch. Meines Wissens verkündete Mozilla diese Info auf bugzilla. Also könnte man diese Information Firefox einflößen, woraufhin Firefox dem Nutzer anbietet, seine Addons wieder zu aktivieren.