Beiträge von Sören Hentzschel

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

    Auch wenn dies schön wäre, so ist es halt nicht und du brauchst mir das bitte auch nicht Jedes mal vorhalten wenn ich hier nachfrage. Wenn es dir auf den Keks geht, dann antworte einfach nicht mehr auf meine Hilfeersuchen auch wenn ich das Bedauern würde.

    Ich bin kein Codetechniker und das wird sich auch nicht mehr ändern.


    Das will ich so nicht stehen lassen, denn den letzten Satz finde ich sehr ärgerlich. Andreas hat schon Recht. Wenn man hundert Mal etwas gezeigt bekommt, sollte man es beim 101. Mal auch selbst können. Das hat wirklich nichts damit zu tun, ein Techniker zu sein. Das ist ausschließlich eine Einstellungs-Sache, es überhaupt mal versuchen zu wollen. Und wenn du es versuchst und dann nicht weiterkommst, kannst du eh fragen, da ist dir niemand böse. Oder frag halt direkt einfach mal, wie du überhaupt vorgehen müsstest, wenn du das Muster nicht von alleine erkennst, was ja auch überhaupt nicht schlimm wäre. Nur wäre irgendwann halt auch mal schön, wenn zumindest der Versuch erkennbar wäre. Nicht immer gleich sagen: Ich kann das eh nicht, weil ich kein Techniker bin. Dann sag wenigstens: Ich lass mich lieber bis ans Lebensende bedienen, das wäre dann wenigstens ehrlich. Denn ein Hexenwerk ist das definitiv keines. Und eines wollen wir bitte auch nicht verschweigen: Einem Herman4 beispielsweise hältst du es auch immer wieder vor, wenn er Anfragen stellt, wie er sie ähnlich bereits in der Vergangenheit gestellt hat. Du machst Andreas damit das zum Vorwurf, was du selbst auch machst. Mit dem Unterschied, dass Andreas dir am Ende ja doch immer hilft.

    Für die einzelne Seite mag der Performancegewinn kaum messbar sein. In der Summe aller Anfragen könnte das den Traffik jedoch schon reduzieren (kommt auf den Umfang und die Anzahl der Cookies an).


    Nicht kaum. Überhaupt nicht. Ich befasse mich wirklich viel damit, Websites schneller zu machen. Alleine heute war ich wieder mehrere Stunden nur damit beschäftigt. Deswegen traue ich mir auch eine Einschätzung darüber zu, dass das nicht der Punkt ist, wo die Performance flöten geht. Da gibt es andere Maßnahmen, die einfach sehr viel mehr bringen als solche Micro-Optimierungen.


    Wenn aber Firefox ein Icon, analog zu "keine Script erkannt", bzw "verifiziert" einblendet, muss die Webseite nicht mehr darauf hinweisen und er User kann sofort sehen, das keine Cookies übertragen werden.


    Den Teil des Vorschlags verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Wieso sollte Firefox anzeigen, dass es keine Cookies gibt? Das impliziert ja, dass Cookies etwas Schlechtes wären, was so ja nun ganz und gar nicht stimmt. Zumal die Notwendigkeit für Cookies nicht bereits mit dem Laden der Seite gegeben sein muss. Soll Firefox mitten in der Benutzung einen Hinweis einblenden, dass es nun doch Cookies braucht? Vor allem aber: Was genau hat der Nutzer davon?


    Von den Logik-Fragen abgesehen geht der Trend außerdem dahin, den Nutzer weniger und nicht mehr mit Informationen zu "belästigen", welche ihn von dem abhalten, wieso er Firefox eigentlich nutzt. Aus diesem Grund gibt es ab Firefox 88 beispielsweise nicht mehr die Leiste, welche auf einen langsamen Start hinweist und eine Erneuerung des Profils vorschlägt, und mit Firefox 89 werden die kontextbezogenen Empfehlungen in der Adressleiste entfernt, ebenso wie die Schaltfläche, welche anzeigt, welche Neuerungen es nach einem Firefox-Update gibt.


    Eine Meldung, dass kein Script erkannt worden wäre, wie du es als vergleichbares Beispiel nennst, kenne ich aus Firefox übrigens nicht.


    Ich finde das zumindest ein Diskussion wert.


    Wenn du einen neuen Webstandard vorschlagen möchtest, bist du in diesem Forum komplett falsch. Hier kann dir nur gesagt werden, dass es das nicht gibt und wieso man das für eine gute oder schlecht Idee hält. Aber nochmal: Aus deinem Vorschlag ergibt sich absolut kein nennenswerter Vorteil und die Zielgruppe wäre auch verschwindend gering, da es Seiten so komplett ohne Cookie-Bedarf nur ganz wenige gibt. Insofern wäre es wohl vergebene Mühe, einen neuen Standard vorzuschlagen, zumal sich so ein Standardisierungs-Prozess über Jahre ziehen kann und die ganze Idee in meinen Augen noch sehr unausgereift ist.

    Wenn du Avira mal komplett nach Herstellerangaben deinstallierst, tritt das Problem dann immer noch auf? Auf Grund dessen, wie solche Software arbeitet, lässt sich da ein Zusammenhang nie ausschließen. Und da solche Software täglich Updates, teilweise auch mehrere, erhält, würde das ein plötzliches Auftreten des Problems erklären. Ein Test ohne Avira würde das als Ursache daher entweder bestätigen oder ausschließen, was so oder so eine wichtige Information wäre.

    Das dazugehörige Bugzilla-Ticket ist nicht öffentlich und ich habe auch sonst nichts gehört, insofern kann ich dazu keine gesicherte Aussage treffen. Aber beim letzten Mal, als sie das machten, passierte das, um den Austausch der Icons zu testen. Vielleicht wollen sie mit Proton das Logo nochmal anpassen. Oder es hat rein technische Gründe. Jedenfalls ist es nicht versehentlich passiert.


    Vielleicht wollte man aber auch einfach nur an alte Zeiten erinnern. Nicht einmal Servo nutzt noch dieses Logo, das Servo-Projekt hat mittlerweile ein richtiges und professionelles Logo. ;)

    Die vor vier Wochen veröffentlichte Version 85 hatte doch auch einige sinnvolle Verbesserungen und mit der DRM-Unterstützung sogar ein großes neues Feature. Über Firefox 86 spreche ich jetzt noch nicht, da ich heute erst den Artikel darüber schreiben werde und mir die Neuerungen bisher noch nicht angesehen habe.


    Der Tab Tray ist in seiner derzeitigen Form ja noch nicht alt und hat vor nicht so langer Zeit eine zweite Darstellung erhalten. Da geht es jetzt eigentlich nur noch darum, die synchronisierten Tabs unterzubringen, was ein Refactoring erforderlich macht. Das sollte bald starten, nachdem die bereits angezeigten synchronisierten Tabs nun extra entfernt worden sind, um eben jenes Refactoring zu vereinfachen.


    Wann der Startbildschirm überarbeitet werden wird, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass der Umbau des Menüs vorgezogen worden ist, an dem bereits gearbeitet wird (in Debug-Builds gibt es schon erste sichtbare Veränderungen). Vielleicht kann ich Victoria Wang dazu ja eine Information entlocken, wie der Status dazu ist. Ich wollte ihr eh noch auf die letzte DM auf Twitter antworten. Dann kann ich auch noch eine Frage dranhängen. ;)

    Es gibt keine langfristige Roadmap in dem Sinne, dass in Version X Feature A und in Version Y Feature B kommen wird, aber natürlich wird Firefox für Android ganz normal weiterentwickelt und erhält alle vier Wochen ein Feature-Update, wie auch der Desktop-Firefox.


    (Dass man mit Emily Kager nun eine wichtige Entwicklerin verloren hat, trägt jetzt kurzfristig natürlich nicht gerade zur Beschleunigung bei, aber es ist auch ein warnendes Beispiel, was Menschen anrichten können. Letztlich haben mehrere Faktoren dazu beigetragen, dass sie Mozilla verlassen hat, auch dass sie sich ausgebrannt gefühlt hat, aber sie nennt auch das Verhalten einiger Nutzer, die meinten, ihren Frust über Veränderungen an den Entwicklern auslassen zu müssen, und dass sie sich davon nie richtig erholen konnte, explizit als einen Grund dafür, dass sie nicht mehr für Mozilla arbeiten kann…).

    Gibt es eine Möglichkeit das ich vom Server das Senden von Cookies verbiete, so wie ich einen Cacheheader schicken kann.


    Nicht, dass ich wüsste, und meines Erachtens wäre dieser Ansatzt auch problematisch. Cookies sind ja nichts per se Schlechtes und für grundlegende Funktionalität unzähliger Websites zwingend erforderlich. Einen Anwendungsfall, zu verhindern, dass Cookies gar nicht angelegt werden, sehe ich keinen, insbesondere da der Browser bereits die Werkzeuge bereitstellt, damit Cookies, falls gewünscht, nicht dauerhaft gespeichert werden. Der Privatsphäre-Aspekt wird also mit dem, was es bereits gibt, adressiert. Deine Idee würde lediglich für massig Funktionalitäts-Probleme sorgen, ohne im Gegenzug einen Vorteil zu bringen. Das Traffic-Argument mag zwar theoretisch zutreffend sein, ist in der Praxis aber nicht wirklich relevant, da der daraus resultierende Performance-Einfluss so marginal ist, dass er nicht nur nicht spürbar, sondern auch kaum messbar ist und im Bereich der Messungenauigkeit liegen würde.


    Abgesehen davon würde es überhaupt nichts daran ändern, ob du Cookies bestätigen musst oder nicht. Das ist Website-Funktionalität. Selbst wenn du es schaffen würdest, dass Cookies überhaupt nicht mehr gespeichert werden, wüsste die Website davon nichts und würde weiterhin den entsprechenden Dialog anzeigen.


    PS: Der Themen-Titel sagt genau das Gegenteil dessen, was du im Beitrag schreibst (an Server senden vs. vom Server senden).

    Die Dateigröße spielt hier mit rein, ist aber nicht der alleine verantwortliche Faktor. Die Software versucht, zu große Dateianhänge Client-seitig, also noch, bevor die Datei an den Server gesendet wird, automatisch zu verkleinern, so dass der Nutzer am Ende dann eben keine Fehlermeldung erhält und selbst zusehen muss, wie die Datei angehängt werden kann, sondern dass es einfach funktioniert. Insofern ja: Wäre die Datei nicht so groß, wäre das Problem nicht aufgetreten. Aber: Dass diese Verkleinerung, in deren Rahmen die Umwandlung in eine PNG-Datei erfolgt, überhaupt für eine Gif-Grafik durchgeführt wird, ist ein Fehler in der Software, den ich dem Hersteller gestern Abend gemeldet habe und der seitens Hersteller auch schon bestätigt worden ist.

    Diese Möglichkeit für Updates ist aber leider keine Linux typische Update-Art und von daher für ein konsistentes System eher unbrauchbar.


    Das ist genau das, was ich meinte: Du hast keinen rationalen Grund für deine Vorgehensweise, sondern führst lediglich an: Das ist halt der typische Linux-Weg. Das ist eine problematische Einstellung, wie sie leider einige (zum Glück nicht alle) Linux-Nutzer pflegen… Es ist dein gutes Recht, so damit umzugehen, aber deine Begründung ist halt mindestens mal fragwürdig. Für eine vermeintliche "Konsistenz", welche dir absolut keinen Vorteil bringt, sondern rein ideologisch ist, nimmst du nachgewiesene Nachteile in Kauf. Wie gesagt, deine Sache, aber auf die Problematik dieser Begründung sei dennoch hingewiesen.


    Und ich bin es leid derartige Diskussionen mit Leuten zu führen, die bekennender Weise (wie du selbst erst kürzlich in einem anderen Thread schriebst) keine Ahnung von Linux haben.


    Ich mag nicht genug Ahnung von Linux haben, um Detailfragen zu bestimmten Themen beantworten zu können, aber alles, was ich hier schrieb, sind Fakten. Ich weiß aus Jahre langer Firefox Support-Erfahrung, die ich nun einmal habe, dass das von dir beschriebene Problem damit zusammenhängt, und dass dir ein Firefox, der nicht von Mozilla stammt, tatsächlich Nachteile, aber keine Vorteile bringt, musst du nicht einmal mir glauben, ich habe dir den Beleg durch einen Firefox-Entwickler gebracht. Letztlich musst du wissen, was du machst, und niemand kann dich dazu bringen, deine Vorgehensweise zu ändern. Ein "Danke, aber Nein Danke" ist vollkommen okay. Nur diese Reaktion auf Argumente ist dann schon ziemlich daneben… :thumbdown:


    Aber dass er von Linux wenig bis keine Ahnung hat, hat er selbst an anderer Stelle geschrieben ;) Ich würde mir niemals anmaßen, derartige Behauptungen aufzustellen.


    Genau das hast du aber getan. Du bist es, der hier die anmaßende Behauptung aufstellt, ich hätte keine Ahnung von dem, was ich schreibe. Und dass ich das jemals selbst gesagt hätte, ist, mit Verlaub, ganz großer Blödsinn. Wenn ich in einer konkreten Angelegenheit schreibe, dass ich keine Ahnung habe, weil ich kein Linux nutze, dann ist das eine ehrliche Antwort zu eben jener konkreten Angelegenheit. Aber wenn ich hier argumentiere und mich auf Erfahrungen sowie Fakten berufe, kannst du nicht behaupten, ich hätte selbst gesagt, dass ich ja keine Ahnung hätte, woraus zwangsläufig folgen würde, dass alles, was ich hier schrieb, einzig meiner Phantasie entsprungen wäre. Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn. Wäre ich der Ansicht, diese Dinge nicht zu wissen, würde ich entweder überhaupt nichts schreiben oder ich würde explizit darauf hinweisen. Beides trifft ganz offensichtlich nicht zu.


    Letztlich bleibt mir wohl nur, mich dafür zu entschuldigen, dass ich dir helfen wollte, sowohl dein Problem zu lösen als auch deine Firefox-Erfahrung zu verbessern…

    Die synchronisierten Tabs kommen als separater Reiter in der Tab-Ansicht wieder. Die Tab-Ansicht benötigt allerdings einen Umbau, damit das technisch möglich ist, und die synchronisierten Tabs wurden von unterhalb des regulären Tabs entfernt, weil das den Umbau erleichtert.