Beiträge von TmoWizard

    Das Privacy-Handbuch, ja klar. Ich habe meinem Virenscanner (ClamAV) so eingestellt, daß er "Google Safe Browsing" als zusätzliche Liste verwendet und dem Browser verbiete ich es, klingt logisch... nicht! Man deaktiviert Sicherheitsfeatures im Firefox und bezeichnet ihn dann als sicher, da kann man auch gleich mit Windows 98 und dem IE4 surfen.

    .DeJaVu : Danke für die netten Wünsche, die kann ich gut gebrauchen. :klasse: Ich muß aber sagen, daß ich schon sehr viel Glück hatte, denn laut Arztbericht hatte ich zuvor schon mindestens einen Schlaganfall! Ich kann mich darüber freuen, daß ich nicht auf fremde Hilfe angewiesen bin. Ich habe hier in Augsburg noch drei Brüder, die selbst genug mit sich zu tun haben.


    Mein ältester Bruder hatte selbst vor ein paar Jahren einen Schlaganfall und ist nun pflegebedürftig, während ich meine Krücken mehr oder weniger zur Zierde hier in meiner Wohnung stehen habe und nur auf längeren Strecken eine davon zur Vorsicht mitnehme.


    Zum Glück habe ich es nicht arg weit zum Einkaufen, eher eine Art Spaziergang! Bei schönem Wetter ist um die Ecke auch gleich der Lech, den nächsten Park sehe ich sogar schräg gegenüber am Ende der Straße, man kommt sich fast vor wie im Wald! :mrgreen: Verkehrsberuhigte Zone auch noch, da in die andere Richtung eine Einrichtung für betreutes Wohnen und auch eine KiTa ist. Einzig beim Einkaufen ist der zweite Stock ein kleines Problem, aber damit komme ich inzwischen wieder locker klar!


    Ansonsten kann ich auch nicht klagen mit meinen netten Nachbarn, nach fast 13 Jahren kenne ich hier doch einige ganz gut und verstehe mich mit denen auch entsprechend.Mich stört es dabei auch nicht, daß hier viele Ausländer wohnen, wir sind ein bunter Haufen quer aus ganz Europa. Und ich meine wirklich Europa, nicht nur die EU!


    Zitat

    Hier in der Familie zwei Todesfälle deswegen und einen guten Bekannten hats jetzt auch erwischt, obwohl der medizinisch top drauf war.


    Danach kann man nicht gehen, wirklich jeder kann einen Schlaganfall bekommen! Nicht einmal auf das Alter kommt es an, auch wenn das immer noch viele Menschen glauben. Ich war eigentlich auch immer relativ fit, nur mein Rücken hat mir Probleme bereitet. Man darf sich nur nicht selbst aufgeben, daß wäre der größte Fehler. Es klappt halt nicht mehr alles so wie früher, aber irgendwann trifft das wohl auf die Meisten zu!


    So, nun aber genug davon. Back to Topic, das "Darknet" ist das Thema hier! :wink:


    Dazu meine Meinung: Auch Torrent hat seine guten wie schlechten Seiten. Man kann illegal Dateien aller Art damit herunterladen, aber auch wie ich ganz legal die neueste Version von *buntu. Wobei ich der Meinung bin, daß es "Das Darknet" in dem Sinn gar nicht gibt. Illegales kann man auch ganz normal im Internet bekommen wie man auch Legales aus dem "Darknet" beziehen kann! TOR, I2P und wie sie alle heißen sind einfach nur ein Teil des globalen Netzes, nur eben nicht ganz so leicht zu erreichen.


    Die Suchmaschine YaCy hat ja auch eine eigene TLD wie z. B. TOR (*.yacy), welche man nicht einfach mal so aufrufen kann. Wobei es derzeit auch Schwierigkeiten bei denen gibt, da funktioniert im Moment nicht einmal das öffentliche Suchportal (ist nur eine Demo und bietet auch nicht den kompletten Index von YaCy). Denen geht es gerade wie den Leuten bei SeaMonkey, es fehlen freiwillige Mitarbeiter!


    Wie schon erwähnt ist man auch mit TOR oder I2P nicht unbedingt anonym unterwegs, dafür sorgen schon die Schlappsc... UPS :oops: ... Schlapphüte verschiedener Organisationen. Gerade TOR wurde ja von Geheimdiensten für Geheimdienste entwickelt und da das auch noch Open Source (BSD-Lizenz) ist kann man den Quellcode gut durchforsten. Das Problem für die Geheimdienste ist jedoch, daß das natürlich auch andere Leute (Feinde?) können und vor allem auch machen!


    Wie sicher das Ganze nun wirklich ist kann ich nicht beurteilen, ich arbeite weder bei solch einem "Nachrichtendienst" noch bin ich Programmierer. Ich kann hier auch nur nach dem gehen, was z. B. bei Heise oder Golem steht.


    So, und nun gute Nacht!


    Mike 8)


    Gibt es überhaupt irgendetwas im Darknet, was die Bezeichnung "Legal" verdient?


    Facebook? Die gibt es nämlich auch mit einer *.onion Adresse, wobei ich mir bei Facebook nicht immer so ganz sicher bin! :mrgreen:

    Hallo Luna-1 ,


    ändere doch einfach mal das http:// gegen ein https://


    Gerade bei der Fritzbox sollte das ja wohl kein Problem sein! Dann akzeptierst Du das Zertifikat im Firefox und hast das Problem gelöst!


    Zitat

    G-Data hat damit nichts zu tun, es läuft bereits seit Jahren.


    Dann such mal hier im Forum, das haben schon viele auch mit anderen Virenscanner behauptet und sie hatten alle unrecht! Es ist fast immer der Virenscanner schuld, da diese Software MITM spielt und dadurch das System sogar zusätzlich gefährdet:


    AntiVirus Programme senken Sicherheit


    Vergiß einfach deinen Virenscanner, der Defender von Microsoft genügt und macht auch keinen solchen Blödsinn. Sie dir einfach mal das Sicherheitskonzept von Boersenfeger an, das ist wesentlich besser wie jeder zusätzliche Virenscanner und daran halte sogar ich mich als Nutzer von Linux:


    Sicherheitskonzept für Windowsnutzer


    Und dieser Beitrag ist schon aus 2016, also seit Jahren bekannt *zwinker*


    Deswegen der Satz von mir mit dem Verschlafen! :wink: Wer mein kleines Blog kennt weiß, daß ich mich mit dem Thema schon seit vor Snowden beschäftige... Wird eigentlich mal wieder Zeit für was neues dort, aber meine Gesundheit geht nach meinem Schlaganfall derzeit vor!


    Wenn du jemanden verantwortlich machen willst, dann mach Google verantwortlich.


    Das habe ich hier ja geschrieben:



    Anscheinend hat nun auch Google was gegen SeaMonkey, das wird ja immer schlimmer. :traurig: Ich muß Google also ab jetzt erklären, daß mein SeaMonkey kompatibel zum Firefox ist.


    Was soll's, der eine Haken mehr in den Einstellungen macht jetzt auch nicht wirklich was aus. camel-joe ist da mit NoScript wesentlich schlimmer dran!

    In dem Beitrag vom GWB sind ja wohl eindeutig 2 Smartphones abgebildet, viel mobiler geht doch kaum mehr! Es steht ja auch folgendes in diesem Artikel:


    Zitat

    Jetzt hat Google ein relativ großes Design-Update für die mobile Websuche angekündigt, das nicht nur die Integration neuer Funktionen vereinfacht, sondern allen Webseiten hinter den Suchergebnissen eine eigene Identität verpasst.


    Wieso also haben camel-joe und ich die mobile Suche auf dem Desktop?


    ...


    Oh, jetzt wird es interessant! Folgende Versuche mit dem UA:


    Original:


    Zitat

    Mozilla/5.0 (X11; Linux x86_64; rv:52.0) Gecko/20100101 SeaMonkey/2.49.4


    Hier bekomme ich die mobile Ansicht von Google, aber hiermit:


    Zitat

    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:47.0) Gecko/20100101 Firefox/47.0


    Mozilla/5.0 (X11; Linux x86_64; rv:47.0) Gecko/20100101 Firefox/47.0


    Mozilla/5.0 (X11; Linux x86_64; rv:52.0) Gecko/20100101 Firefox/52.0 SeaMonkey/2.49.4


    wird mir Google richtig angezeigt! :shock: Anscheinend hat nun auch Google was gegen SeaMonkey, das wird ja immer schlimmer. :traurig: Ich muß Google also ab jetzt erklären, daß mein SeaMonkey kompatibel zum Firefox ist. Das gefällt mir zwar nicht, aber wenn auch ungern kann ich damit leben.


    Was auch immer du mit "mobiles Design auf dem Desktop" meinst. Es sieht schlicht anders aus. Das hat mit dem Formfaktor rein gar nichts zu tun.


    Im von milupo verlinkten Beitrag geht es eindeutig um die mobile Darstellung, aber genau diese haben camel-joe und ich nun auf dem Desktop und das paßt ja irgendwie nicht zusammen! Allerdings ist bei mir NoScript gar nicht installiert, das ist also schon ziemlich merkwürdig.


    Warum können wir nicht entscheiden, was seit 10 Jahren problemlos gelaufen ist, was heute durch FF unterbunden und gesperrt wird oder mit ständig nervender Meldung belästigt.


    Die Eingangtür hier zum Haus funktioniert noch viel länger aber glaubst Du, daß unser Vermieter nachfragt, ob er sie erneuern darf wenn sie ihm nicht mehr gefällt? Firefox wird von Mozilla angeboten und Du darfst ihn verwenden und wie deine Wohnung auch bis zu einem gewissen Grad sogar verändern, der Vermieter bzw. in dem Fall natürlich Mozilla darf das natürlich erst recht!


    Wenn es also "allgemein bekannt" ist, aber es keine belastbaren Quellen gibt, nenne ich sowas Gerücht.


    Nach deinen Ausführungen wäre es demnach für Whistleblower, Journalisten und andere Gefährdete sicherer, völlig ungeschützt zu kommunizieren, da weniger auffällig. Das ist, mit Verlaub, Unfug!


    Such dir was aus:


    https://www.google.de/search?hl=de&q=tor+nsa


    Kannst auch gerne eine andere Suchmaschine verwenden, Google ist ja nicht die einzige.


    Es ist schon lange bekannt, daß unter Anderem auch die NSA eigene Knotenpunkte und wohl auch Exit-Notes für TOR bereitstellt! Solltest Du das bis heute nicht wissen, dann mußt Du die letzten Jahre seit Snowden so ziemlich verschlafen haben.


    Was mich dabei nur wundert ist die Tatsache, dass Änderungen an den Proxyeinstellungen dann gar nicht mehr an den User übergeben werden außer ich sperre die Einstellungen.


    Anders gefragt: wie kann ich User, die abweichende Einstellungen getroffen haben über Änderungen der Unternehmens-Default-Einstellungen informieren?


    Ich kenne das in Unternehmen eigentlich so, daß die Arbeits-PCs über einen Unternehmensserver gehen und auf diesem der Proxy eingestellt ist! Dadurch kann man im Browser einstellen was man will, der Server verwendet immer den Proxy und damit sind die Nutzer auch immer über diesen verbunden.


    Auch wenn das jetzt privat ist, als Beispiel kann ich das trotzdem verwenden:


    Ich stelle in meiner Fritzbox einen Proxy ein und alle damit verbundenen PCs gehen dadurch zwangsweise immer über diesen Proxy!


    Es wird empfohlen, gerade von Banken, aber es ist keine Pflicht. Banken verweisen wie üblich auf die AGB.


    Das habe ich auch nicht behauptet, man beachte das Wort "eigentlich"!


    Zitat


    Es gibt zwischen diesen beiden Elementen keine Kausalität. Wenn ich weiss, dass das Betriebssystem sicher und vor allem sauber ist, weil man sich kümmert, dann ist es herzlich egal, ob ein Antivirus werkelt oder nicht. Ich könnte auf jedem meiner System das Antivirus deaktivieren und Banking betreiben bzw betreiben lassen, weil ich weiss, dass mein System sauber und sicher ist und weil mein Browser mir ohne Snakeoil eine solide Basis dafür bietet. Wie du siehst, gehen die Meinungen bei sowas ganz schnell weit auseinander. Wenn jemand meint, er müsse seinen Stick hier anstecken, könnte es eine Überraschung für denjenigen geben :D


    Oberstes Gebot in einer Diskussion:


    Du sollst keine Sätze aus dem Zusammenhang reißen!


    Ich brauche den Virenscanner auch nicht, aber er kann eben im Notfall (z. B. Geldinstitut und Anwalt) ganz nützlich sein. Das habe ich auch sehr deutlich angedeutet, deswegen sollte man immer den kompletten Text lesen und nicht nur bestimmte Abschnitte beachten! Es ist unter bestimmten Umständen also nicht egal, ob da ein aktueller Virenscanner läuft oder nicht/keiner. Und wieder betone ich hier das Wort "aktuell", denn darum geht es ja hier im Thread. Schau dich mal in deinem eigenen Umfeld genau um und Du wirst Computer mit der original Installation (auch Windows XP SP2 und älter) inklusive abgelaufener Virenscanner finden, genau darum ging es mir in meinem Text.


    Ein nicht aktuelles System ist immer ein Risiko, ob das nur vereinzelte Programme betrifft oder gleich das ganze Betriebssystem ist hierbei wirklich vollkommen egal. Die bekannten Lücken sind nun mal da, genau das ist das Problem! Ein Virenscanner hilft hier nicht und das begreifen leider viele Leute nicht, da die Werbung solcher Software ihnen grenzenlose Sicherheit verspricht. Das ist zwar völliger Blödsinn, aber etliche Leute glauben der Werbung! Ein Virenscanner kann keine bekannten Sicherheitslücken schließen, da kann er noch so aktuell sein.


    Übrigens kann man manche Virenscanner sogar in den Shops verschiedener Geldinstitute kaufen, ganz blöde sind die Leute dort wohl nicht...

    Dazu in diesem Forum immer wieder gern verlinkt:



    Sag das bei Problemen deiner Bank! Warum wird übrigens hier im Forum der Windows Defender empfohlen? Er (oder ein anderer aktueller Virenscanner) ist ein Teil des ebenfalls hier im Forum sehr oft verlinkten Sicherheitskonzeptes, welches nicht zum Spaß entworfen wurde!


    Ich kenne das Video von SemperVideo übrigens sehr gut, es gehört zu meinen eigenen Belehrungsmaßnahmen. Trotzdem kann ich dieser Panikmache so nicht zustimmen, sonst könnte man gleich das komplette Internet und alle Computer abschalten und verschrotten!


    Außerdem solltest Du dich mal nach ClamAV erkundigen, der tauscht keine Sicherheitszertifikate aus und spielt nicht "Man in the mittle". Passend hierzu mal wieder mein auch heute noch am meisten gelesener Artikel:


    SeaMonkey-Tutorial: Downloads und Mails unter Linux mit ClamAV prüfen


    Linux benötigt keinen Virenscanner? Warum ist das dann der meistbesuchte Artikel auf meinem Blog (heute 257 Leser bis jetzt!)? An der Aktualität (2017) wird es ja wohl kaum liegen.


    Wie geschrieben ist es gerade beim Onlinebanking eigentlich schon Pflicht, einen aktuellen Virenscanner zu verwenden. Wenn Du Ärger hast und es geht vor Gericht, dann ist das wohl eine der ersten Fragen und schon hat man auch mit ClamAV einen guten Vorteil. Er muß ja nicht gut sein, nur aktuell! Das Betriebssystem spielt dabei übrigens keine Rolle, Android zeigt ja eindeutig die Auswirkungen eines völlig verko(r)ksten Linux. Und auch hier gilt, das alles aktuell sein muß. Bei Windows XP ist hier Schluß, da weder das Betriebssystem noch die meisten verfügbaren Programm noch ein Update bekommen! Aus dem Schlamassel holt dich kein Rechtsanwalt mehr raus, denn da ist wirklich Hopfen und Malz verloren.


    Nachwort:


    Zitat

    Und warum noch nicht beim BSI untergekommen?!


    Ausgerechnet einem staatlichen Bundesamt? Da schließe ich mich lieber dem CCC an, auch wenn der schon seit einiger Zeit mehr oder weniger verstaatlicht ist!


    Never change an running system, so lange es halt noch geht :oops:


    Dieser dümmliche Spruch ist der Hauptgrund, warum ich nur noch den PC (noch aktuelles Windows 7) und den Laptop (aktuelles Windows 10) meiner Ex-Frau betreue. Wenn ich Kisten mit Windows XP vor die Nase bekomme und mir anhören muß, daß ja ein Virenscanner installiert ist (oftmals eine abgelaufene Demo des Selben und XP SP2!), dann endet bei mir jedes Verständnis für solch ein kriminelles Verhalten!


    Obwohl ich mit dem ja ach so sicheren Linux arbeite würde mir nie einfallen, daß ich mein Kubuntu und die installierten Programme nicht auf dem aktuellen Stand halte. Einzige Ausnahme ist hier SeaMonkey, wobei ich aber auch hier die derzeit letzte offizielle Version 2.49.4 verwende.


    Der Unterschied zu den meisten anderen Leuten ist hierbei, daß ich seit inzwischen über 30 Jahren mit und am Computer arbeite und auch einige Kurse dazu belegt habe. Zudem bin ich bei den Produkten von Mozilla noch seit den Zeiten mit Netscape (1994, also 24 Jahre) und kenne mich mit der Suite entsprechend aus. Wirklich sicher ist SeaMonkey zwar nicht derzeit, bietet aber mit entsprechender Absicherung durch ein aktuelles System und passenden Add-ons immer noch mehr Sicherheit wie solch ein Tilsiter namens Windows XP.


    Und ja, ich verwende trotz Linux einen aktuellen Virenscanner! ClamAV ist zwar nicht gerade ein Vorbild, aber er genügt mit entsprechendem Sicherheitsbewußtsein. Aber das scheint mir bei dir nicht vorhanden zu sein, ein aktueller Browser alleine genügt nicht. Spätestens bei Ärger mit der Bank (Onlinebanking) wird sich deine Denkweise ändern, aber dann ist es zu spät!


    Onlinebanking ist übrigens der Grund, warum ich auch unter Linux einen Virenscanner verwende. Bei entsprechenden Problemen kann ich nämlich vorweisen, daß ich einen aktuellen Virenscanner installiert habe und das genügt den Geldinstituten!


    Gerade in unserer immer digitaler werden Zeit ist Sicherheit ein Thema, welchen von sehr vielen Menschen zu wenig beachtet wird. Man redet überall davon, aber vor allem die eigenen 4 Wände inklusive der IT wird vernachlässigt. "Smarte" Lautsprecher? Verwende ich schon seit sehr langer Zeit, allerdings nannte man das damals noch "Headset"... wobei ein entsprechendes Mikrofon und ein paar Lautsprecher dazu auch genügen.