Update-einstellungen verstellt


  • Die beschriebene Variante praktiziere ich seit geraumer Zeit - funktioniert prima

    kannst auch alle Verbindungen zu Mozilla in der Hosts Datei sperren, funktioniert bestimmt auch prima. :roll:
    Ich sehe es als meine Pflicht an vor solchen Methoden zu warnen, erst recht wenn es überhaupt keinen Grund dafür gibt!

    Hilfe auch im deutschsprachigen Firefox-Chat möglich.
    Meine Anleitungstexte dürfen gerne "geklaut" und weiter verwendet/kopiert werden
    ;)


  • ... doch, oder man weisst explizit daraufhin, das man nie, nie, nie, den ChipInstaller benutzt sondern der manuellen Installtion folgt..


    Eben habe ich nochmals den Link von Beitrag 16 getestet.
    Er führte ursprünglich direkt auf die Seite, von der der manuelle Download automatisch startet. Jetzt wird die Seite mit dem Installer angezeigt. Derartiges Verhalten ist mir neu.

    kannst auch alle Verbindungen zu Mozilla in der Hosts Datei sperren, funktioniert bestimmt auch prima. :roll:


    Was hat das mit dem Thema zu tun?


    Ich sehe es als meine Pflicht an vor solchen Methoden zu warnen, erst recht wenn es überhaupt keinen Grund dafür gibt!


    Die Variante funktioniert und ist nicht gefährlich. Bitte hier keine unseriöse Panikmache.

    "Wir fahren diesen Planeten gerade an die Wand"
    Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber

  • Klar kann man immer argumentieren, dass Sicherheitslücken geschlossen werden müssen. Trotzdem kotzt es doch inzwischen jeden an, dass alle paar Minuten irgendein anderes scheiß Update-Fenster aufpoppt.
    Firefox ist ja inzwischen Rekordhalter mit Version 67.0. Welche andere Software schafft es die Updatespirale so zu beschleunigen?
    Mein Rechner arbeitet kaum noch für mich, sondern verbringt die meiste Zeit damit Updates herunterzuladen und zu installieren.


    Und jeden Tag gibt es das große Glücksspiel, was denn nach dem heutigen Update-Marathon nicht mehr funktioniert.


    Ich will einen Rechner um damit zu arbeiten und nicht um ihm beim Updaten zuzusehen.

  • Und mal wieder blühender Blödsinn. Alle 6 Wochen ein automatisches Update ist für dich Behinderung bei der Arbeit? Komisch, bei mir ist diese Einstellung beibehalten worden und Firefox fragt mich immer, selbst bei Erweiterungen sehe ich nur den Hinweis, wenn ich denn das about:addons öffne.


    Bei Beta und Nightly wird das immer wieder auf automatisch gestellt, aber nicht immer, aber genau da macht es noch mehr sinn, stets aktuell zu sein. Wir reden aber von einer finalen Version, die ohne anstehende Fehler eben alle 6 Wochen (round about) sich meldet. Was dein Gemoser über die Versionsnummer angeht, das ist mehr als albern, kannst dich ja mal bei Google beklagen, weil die eine ähnliche Politik fahren, da wirst du ebenfalls nur Schulterzucken bekommen "was will der jetzt von uns?"

    Zitat

    wie ich verhindern kann, dass sie passieren.


    Wurde genannt, Sörens Enterprise Policy Generator.


    Macht ihr beim Windows Update auch so ein Heckmeck? Ich mein, Windows 10 Home gibt gar keine Option dazu, da wird das komplette System neu gestartet ohne Nachfrage.

    Zitat

    Klar kann man immer argumentieren, dass Sicherheitslücken geschlossen werden müssen.


    Und, wo ist dein Problem damit, dass Mozilla sich darum kümmert? Mozilla macht nichts anderes als andere (gute) Hersteller - sie beheben Probleme.

    Zitat

    Was hat das mit dem Thema zu tun?


    Weil es mehrere Optionen gibt, Firefox am Update zu hindern, und da ist chip nun mal die schlechteste aus bekannten Gründen. Und das ist belegbar.


    Ach ja, das hier ist kein Mozilla-Forum, sondern ein unabhängiges Firefox-Forum. Und natürlich müssen Hinweise auf etwaige Sicherheit erlaubt sein, da werden sich einige nicht reglementieren lassen in ihren Aussagen.


    Der schnellste Weg, um Updates nur gemeldet zu bekommen ist nach der Installation/Update die Kontrolle jener Einstellung. Wenn ihr was anderes als die Masse benötigt, seid ihr in der Pflicht, das auch so herzustellen mit den gegebenen Möglichkeiten.


  • Trotzdem kotzt es doch inzwischen jeden an, dass alle paar Minuten irgendein anderes scheiß Update-Fenster aufpoppt.


    Komisch, das passiert bei mir nicht. Sollte mein Rechner defekt sein?


    Zitat

    Firefox ist ja inzwischen Rekordhalter mit Version 67.0. Welche andere Software schafft es die Updatespirale so zu beschleunigen?


    Google Chrome.


    Zitat

    Mein Rechner arbeitet kaum noch für mich, sondern verbringt die meiste Zeit damit Updates herunterzuladen und zu installieren.
    Und jeden Tag gibt es das große Glücksspiel, was denn nach dem heutigen Update-Marathon nicht mehr funktioniert.
    Ich will einen Rechner um damit zu arbeiten und nicht um ihm beim Updaten zuzusehen.


    Dann installiere Windows XP und nutze den darin enthaltenen IE. Für beides gibt es keine Updates mehr. :wink:

  • Den Link habe ich entfernt. Denn erstens bedarf es überhaupt keines Tricks, Firefox hält sich an seine Einstellungen. Tut Firefox das wider aller Erwartungen, dann gibt es dafür eine Ursache und die zielführende Lösung besteht darin, diese Ursache zu finden. Und sollen Firefox-Updates deaktiviert werden - was an sich ja schon fragwürdig ist -, dann gibt es dafür einen offiziellen Weg. Dafür in der Registriy rumzupfuschen oder dubiose Tools zu installieren ist ganz großer Käse, selbst wenn es zum Ziel führt. Ich sehe in diesem Weg mehr Gefahr als Vorteile.


    Trotzdem kotzt es doch inzwischen jeden an, dass alle paar Minuten irgendein anderes scheiß Update-Fenster aufpoppt.


    Mäßige deinen Ton.


    Und auch inhaltlich ist das unwahrscheinlich, was du da behauptest. Seitens Firefox erscheint ganz sicher nicht alle paar Minuten etwas. Sonst ist auf deinem System etwas kaputt. Dass das nicht normal ist, müsste dir aber selbst klar sein. Dann fragt man diesbezüglich eben nach Hilfe. Dafür gibt es Foren wie dieses.


    Auch sehe ich dich nicht in der Position, für die ganze Welt sprechen zu dürfen. Ich war noch nie durch Updates gestört, ganz im Gegenteil, ich bin froh über Updates. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie einen ein Firefox-Update stören kann, da der Prozess, der sich alle paar Wochen wiederholt, nur wenige Sekunden benötigt. Ein Firefox-Update dauert auf meinem Arbeits-Computer nur minimal länger als ein regulärer Start von Chrome (Firefox startet hier schneller).


    Firefox ist ja inzwischen Rekordhalter mit Version 67.0. Welche andere Software schafft es die Updatespirale so zu beschleunigen?


    Chrome ist bei Version 74 und ich weiß ehrlich nicht, welche das Relevanz haben soll. Das ist nichts weiter als eine Zahl. Dass Nutzer nicht ein Jahr oder gar länger auf Neuerungen warten müssen, ist übrigens etwas, wofür man dankbar zu sein hat. Und wer lieber langsam macht und ein Jahr lang nur Sicherheits-Updates haben will, der nutzt Firefox ESR. Auch diese Option bietet Mozilla an.


    Mein Rechner arbeitet kaum noch für mich, sondern verbringt die meiste Zeit damit Updates herunterzuladen und zu installieren.


    Dann machst du etwas grundlegend falsch, weil das definitiv nicht normal ist.


    Und jeden Tag gibt es das große Glücksspiel, was denn nach dem heutigen Update-Marathon nicht mehr funktioniert.


    Komisch, weil das bei mir noch nie ein Glücksspiel war. Jedes Updates funktioniert bei mir tadellos. Ist also die Frage, ob wirklich Firefox Schuld sein kann. Oder mach ich was falsch, weil ich keine Probleme habe?


    Ich will einen Rechner um damit zu arbeiten und nicht um ihm beim Updaten zuzusehen.


    Mit solchen Aussagen verlierst du an Glaubwürdigkeit. Ich nehm dir nicht ab, dass du nicht zum Arbeiten kommst, weil dein Computer permanent nur am Aktualisieren, insbesondere von Firefox, ist.

  • Ich hab jetzt mal einige Tage den Firefox gestartet, um die Update-Einstellungen zu kontrollieren - und werde das mal bis zum nächsten Update weiter tun. Dabei sind mir dann irgendwann die beiden Einstellungen

      Einen Hintergrunddienst verwenden, um Updates zu installieren


      Suchmaschinen automatisch aktualisieren


    aufgefallen. Ich weiß nicht, wie lange es die schon gibt - jedenfalls hätte ich niemals

      Einen Hintergrunddienst verwenden, um Updates zu installieren

    aktiviert. Bei den Suchmaschinen bin ich mir nicht 100% sicher (nur 99%), aber ich wüßte jetzt auch nicht, was es an einer Webseite, die ich aufrufe - im FF! - zu aktualisieren gäbe? Beide waren aber angehakt und ich hab jetzt mal beide deaktiviert.
    Wäre ein netter Hinweis gewesen, sollten die vielleicht was damit zu tun haben ;)


    Ich hoffe Ihr versteht, dass ich jetzt nicht auf jeden einzelnen Beitrag mit Zitat der jeweiligen Passagen eingehe, sondern das zusammenfassend tue.


    Weil hier oft Sicherheit vs Update diskutiert wird - mein Handeln ist folgendes - am Beispiel eines FF-Updates:
    Wie schon erwähnt habe ich mehrere Browser installiert. Ich bekomme also gemeldet, dass es ein FF-Update gibt (so will ich es zumindest). Jetzt verwende ich ein paar Tage einen der anderen Browser. Dann schau ich, ob es weitere Updates gibt - vielleicht auf XX.01 oder XX.02. Da sind dann (hoffentl.) ev. "Kinderkrankheiten" behoben und Erweiterungen an die neue Version angepasst.
    Erst dann wird die neue Version installiert und der FF wieder verwendet.
    FF soll also nicht am Update gehindert werden, er darf es nur nicht automatisch tun.


    Ja, die Updates funktionieren, aber manchmal gibts halt auch Probleme - vorallem weil meist nach einen Update auf XX.00 die Erweiterungen erst nachgezogen werden müssen und das dauert halt meist einige Tage. Ich habe mir den FF so eingerichtet - mit den Erweiterungen - und es stört mich, wenn da immer wieder was anders ist, bzw. was nicht funktioniert!


    Ich bin gar nicht der Meinung, dass man Einstellungen bei jedem Update zu überprüfen hat. Das ist "Hoheitsgebiet" der User, daran hat ein Update nichts zu ändern. Und falls sowas notwendig sein sollte, muss vorher die Zustimmung des Users eingeholt werden.


    Im Übrigen - weil User FireFox007 so einiges abbekommen hat - vielleicht sollte man auch etwas "zwischen den Zeilen", sinnerfassend, lesen und nicht so sehr auf einzelnen Wörtern oder Passagen rumhacken. FireFox007 hat sicher gemeint, dass - in Summe, alle Progamme auf seinem Rechner - durch das "ständige" Updaten ein subjektives Gefühl erzeugen, als ob alle paar Minuten ein Programm updaten würde und nicht, dass tatsächlich alle paar Minuten ein Programm updatet.
    Ich hab das gelöst, indem nur die entsprechenden Programme nach Hause telefonieren dürfen - Windows, Browser, MailClient, VirenScanner, etc., wo das halt notwendig ist - alle anderen nicht.
    Denn es gibt viele Programme, die nur Daten auf dem Rechner zu verarbeiten haben - z.B. eine Bildbearbeitung, Textverarbeitung oder Tab.Kalkulation. Da schau ich selbst nach Updates und die gibts ja auch nicht täglich.


    SG, Geo

  • Ich weiß nicht, wie lange es die schon gibt - jedenfalls hätte ich niemals

      Einen Hintergrunddienst verwenden, um Updates zu installieren

    aktiviert.


    Man kann nicht sagen, dass man etwas niemals tun würde, wenn man überhaupt keine Ahnung hat, was das ist, was man angeblich niemals tun würde. In dieser Situation sollte man erst einmal nachfragen, zum Beispiel in einem Forum wie diesem, bevor man überhaupt in der Lage ist, sich eine Meinung darüber zu bilden.


    Dieser Hintergrunddienst macht nichts anderes als beim Update den UAC-Dialog von Windows zu umgehen. Die Einstellung ändert weder etwas daran, ob Firefox Updates vornimmt, noch irgendetwas am Zeitpunkt des Updates. Wenn es also darum geht, ob Firefox Aktualisierungen vornehmen soll oder nicht, ist dieser Dienst vollkommen irrelevant. Er verhindert lediglich das Aufploppen einer Warnung von Windows, wenn - und zwar nur dann! - Firefox sowieso Updates vornimmt.


    Bei den Suchmaschinen bin ich mir nicht 100% sicher (nur 99%), aber ich wüßte jetzt auch nicht, was es an einer Webseite, die ich aufrufe - im FF! - zu aktualisieren gäbe? Beide waren aber angehakt und ich hab jetzt mal beide deaktiviert.


    Wie kommst du auf Webseiten, die du aufrufst? Es geht um die Suchmaschinen in Firefox. Darum ist das ja auch eine Option in den Einstellungen von Firefox. Und dass Suchmaschinen unter Umständen mal aktualisiert werden müssen, weil sich eine Such-URL oder -Parameter ändert, ist ja nun wirklich logisch.


    Aber selbst wenn einem das nicht klar ist, ergibt es keinen Sinn, eine Einstellung zu Suchmaschinen-Updates in Zusammenhang mit Firefox-Updates zu bringen.


    Wäre ein netter Hinweis gewesen, sollten die vielleicht was damit zu tun haben ;)


    Beides kann nichts damit zu tun haben und was mich an dem Satz ärgert, ist, dass er zeigt, dass du ignorierst, was dir bereits geschrieben wurde. Nämlich, dass Firefox von sich aus niemals Update-Einstellungen verändert. Es liegt also an einer externen Software, zum Beispiel einer "Sicherheits"-Software. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.


    Ja, die Updates funktionieren, aber manchmal gibts halt auch Probleme - vorallem weil meist nach einen Update auf XX.00 die Erweiterungen erst nachgezogen werden müssen und das dauert halt meist einige Tage.


    Nenne ein konkretes Beispiel. Seit November 2017 ist dies ein ausgesprochen seltenes Ereignis, dass überhaupt irgendeine Erweiterung an ein Firefox-Update angepasst werden muss. Auch wenn das nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden kann, kommt die Formulierung "meist nach einem Update" einer Lüge gleich.


    Ich bin gar nicht der Meinung, dass man Einstellungen bei jedem Update zu überprüfen hat. Das ist "Hoheitsgebiet" der User, daran hat ein Update nichts zu ändern. Und falls sowas notwendig sein sollte, muss vorher die Zustimmung des Users eingeholt werden.


    Zunächst einmal muss beim Nutzer keine Zustimmung zu irgendwas geholt werden. Soweit kommt's noch. Du darfst dankbar sein, dass Mozilla dir einen so hervorragenden Browser kostenlos zur Verfügung stellt, und jederzeit den Browser wechseln, wenn du irgendwann nicht mehr glücklich damit bist. Aber auch andere Browser werden dich nicht um deine Erlaubnis für Änderungen bitten.


    Das andere ist, dass kein Mensch bei jedem Update seine Firefox-Einstellungen überprüfen muss - oder besser gesagt müsste, sofern die Probleme nicht selbst verurascht werden, zum Beispiel durch Installation einer anderen Software.


    Im Übrigen - weil User FireFox007 so einiges abbekommen hat - vielleicht sollte man auch etwas "zwischen den Zeilen", sinnerfassend, lesen und nicht so sehr auf einzelnen Wörtern oder Passagen rumhacken. FireFox007 hat sicher gemeint, dass - in Summe, alle Progamme auf seinem Rechner - durch das "ständige" Updaten ein subjektives Gefühl erzeugen, als ob alle paar Minuten ein Programm updaten würde und nicht, dass tatsächlich alle paar Minuten ein Programm updatet.


    Da gab es wirklich beim allerbesten Willen überhaupt nichts zwischen den Zeilen zu lesen. Was dieser Nutzer geschrieben hat, hat nachweislich nicht der Wahrheit entsprochen. Und erstens wäre es selbst bei deiner Interpretation seiner Aussagen zur Update-Frequenz Unsinn gewesen, zweitens ging es in seinem Beitrag nicht nur um die Update-Frequenz, auch andere Aussagen waren nicht glaubwürdig.

  • "Hintergrunddienst" - etwas passiert im Hintergrund, was ich nicht kontrollieren kann, was ich nicht bemerken soll? Das Wort reicht bereits, um es nicht zu aktivieren!
    Wenn Du damit meinst, dass mir Suchmaschinennamen - mit deren URL - zur Auswahl stehen und sich diese URL ändert, dann will ich das wissen (um die URL selbst anzupassen).

    Zitat

    ... liegt also an einer externen Software ...


    Wenn das so wäre, müsste entweder Windows, einer der (anderen) Browser, Mail-Client oder - weil Du schreibst Sicherheits-Software - der Virenscanner diese Einstellung geändert haben. Also ich hab weder gehört noch gelesen, dass Virenscanner andere Programme verstellen
    (siehe auch einen der früheren Posts).


    Zitat

    ... Erweiterungen erst nachgezogen werden müssen ...


    Kommt doch immer wieder mal vor, dass Erweiterungen deaktiviert werden, weil für die Version nicht "zugelassen".
    Und hier, auf der Startseite, gibts doch auch genug Beiträge zum Thema "Update".


    Zitat

    ... beim Nutzer keine Zustimmung zu irgendwas geholt ...


    Wer ist jetzt der CHEF auf MEINEM Rechner? Deiner Ansicht nach Mozilla oder MS oder ...? So weit kommts noch!
    Und dankbar darf Mozilla mir sein, dass ich den Browser verwende. Würden sie nicht an meinen Nutzerdaten verdienen, müssten sie wirkliches Geld verlangen! Dass das nicht gemacht wird zeigt, dass das andere Modell wohl einträglicher ist - wie man ja auch bei Google und Facebook etc. sieht?
    Und dabei wären natürlich unkritische User, die alles abnicken ideal ...


    User FireFox007:
    Also für mein Verständnis hat FireFox007 - vielleicht etwas überzeichnet und etwas emotional ausgedrückt - nichts anderes gesagt, als dass (ihm/ihr) die vielen Updates (in Summe) "auf den Geist gehen" und dass es vorkommt, dass nach Updates (bei irgendeiner Software) irgendwas am CUI anders ist.
    Und dann würde ich noch herauslesen, dass man die Versionsnummern nicht so hoch schrauben müsste.
    Beispiel: GIMP gibts auch schon lang und ist bei Version 2.10.8! Vielleicht müßten Erweiterungen dann nur angepasst werden, wenn sie tatsächlich mit einer geänderte Routine interagieren, und nicht weil sich die Versionsnummer ändert oder weil die anderen ja auch ...


    Aber OK, Thema beendet. Ich nehme zur Kenntnis - Mozilla wars nicht, es sind (grundsätzlich?) anderen ...

  • "Hintergrunddienst" - etwas passiert im Hintergrund, was ich nicht kontrollieren kann, was ich nicht bemerken soll? Das Wort reicht bereits, um es nicht zu aktivieren!


    Dass es im Hintergrund passiert, heißt nicht, dass du es nicht kontrollieren kannst. Kontrolle heißt, dass du es abschalten kannst und das kannst du. Mehr gibt es nun einmal nicht, was daran kontrolliert werden könnte als mach das oder mach das nicht, dazwischen existiert nichts.


    Hintergrund heißt nur, dass der dafür zuständige Prozess unabhängig vom Firefox-Prozess ist. Es ist ein Windows-Dienst. Ich weiß nicht, wieso du meinst, da irgendetwas hineininterpretieren zu müssen. Auch weiß ich nicht, was du angeblich nicht bemerken sollst. Du bemerkst doch wohl ein Firefox-Update? Hast du meine Erklärung dieser Einstellung nicht gelesen oder nicht verstanden? :-??


    Ansonsten kann ich dazu nur sagen, dass ich die Reaktion ziemlich kindisch finde, etwas nur des Begriffes wegen (Deine Aussage!) abzuschalten, insbesondere, wenn diese Aussage getätigt wird, nachdem es bereits eine Erklärung gab, was dieser Dienst macht, du also ganz genau weißt, was Sinn und Zweck dieser Einstellung ist - natürlich nur unter der Prämisse, dass meine Erklärung auch gelesen und verstanden wurde.


    Wenn Du damit meinst, dass mir Suchmaschinennamen - mit deren URL - zur Auswahl stehen und sich diese URL ändert, dann will ich das wissen (um die URL selbst anzupassen)


    Jetzt wird's ganz albern. Ob sich ein interner Suchparameter beispielsweise von "firefox-b" auf "firefox-c" ändert, hat absolut null Endnutzer-Relevanz und es ergibt nicht den geringsten Sinn, dich darüber aktiv zu informieren. Es ändert für den Nutzer exakt gar nichts, ergo gibt es auch keine Entscheidung, die der Nutzer treffen könnte. Und dass du es auch noch selbst ändern möchtest, ergibt noch weniger Sinn. Das würde nur dann Sinn ergeben, wenn es verschiedene Optionen geben würde, die gibt es aber nicht. Und es wäre im Gegenteil sogar ziemlich dumm von Mozilla, würden sie Nutzer die Parameter ändern lassen, welche dafür verantwortlich sind, dass sie Geld von den Suchmaschinen erhalten, ohne welches es Mozilla in dieser Form überhaupt nicht geben würde.



    Wenn das so wäre, müsste entweder Windows, einer der (anderen) Browser, Mail-Client oder - weil Du schreibst Sicherheits-Software - der Virenscanner diese Einstellung geändert haben. Also ich hab weder gehört noch gelesen, dass Virenscanner andere Programme verstellen
    (siehe auch einen der früheren Posts).


    Wer von uns beiden kennt sich mit Firefox-Support wohl besser aus? Ich würde das nicht schreiben, wenn es nicht stimmen würde. Auch in diesem Forum war das schon Thema. Ob du das vorher schonmal gehört hast, ist vollkommen irrelevant. Ich hab's dir gesagt und du weißt es spätestens durch mich. Du bist hier in einem Hilfe-Forum zu Firefox. Wir in diesem Forum sind die Experten zu Firefox. Du bist der, der um Hilfe fragt. Du darfst also denen glauben, die sich tagtäglich mit Firefox und den Problemen der Nutzer befassen. Wenn du uns eh nicht glaubst, dann weiß ich nicht, wieso du uns überhaupt fragst.


    Ich habe übrigens kein Wort von Virenscanner geschrieben. Ich schrieb Sicherheits-Software. Darunter fällt viel mehr als nur Virenscanner. Und dass es manche Sicherheits-Software als ihre Aufgabe sieht, Programm-Aktualisierungen vorzunehmen, ist nur logisch, weil das für die Sicherheit ohne Wenn und Aber wichtig ist. Man kann davon halten, was man will, dass eine externe Software das stellvertretend für einen übernimmt. Ich bin auch kein Fan davon. Aber Fakt ist, dass es dieses Feature in mancher Software gibt und Fakt ist auch, dass sich Firefox immer an seine Update-Einstellungen hält und die einzige Ausnahme ist, dass in welcher Art auch immer von außen eingegriffen wird.



    Kommt doch immer wieder mal vor, dass Erweiterungen deaktiviert werden, weil für die Version nicht "zugelassen".


    Du wurdest um ein Beispiel gebeten und hast - wie erwartet - kein Beispiel gebracht. Darüber hinaus war deine Aussage nicht, dass das mal vorkam, sondern meist der Fall wäre, was einfach nicht der Wahrheit entspricht und dich in die Beweispflicht bringt.


    Und hier, auf der Startseite, gibts doch auch genug Beiträge zum Thema "Update".


    Startseite? Auf der Startseite werden Ankündigungen zu Updates veröffentlicht und Neuerungen vorgestellt. Wo genau steht da was davon, dass Erweiterungen angepasst werden müssen? Auch hier fordere ich dich auf, Beispiele zu zeigen.



    Wer ist jetzt der CHEF auf MEINEM Rechner? Deiner Ansicht nach Mozilla oder MS oder ...? So weit kommts noch!


    Mozilla ist der Entwickler von Firefox und Mozilla bestimmt, wie Firefox funktioniert, dafür benötigt es ganz gewiss nicht deine Zustimmung. Das steht überhaupt nicht zur Debatte. Willst du über wirklich alles bis ins kleinste Detail bestimmen, musst du deinen eigenen Browser entwickeln. Du darfst viel mehr dankbar dafür sein, dass Mozilla Firefox kostenlos zur Verfügung stellt und dir nahezu unzählige Möglichkeiten zur Konfiguration von Firefox gibt, denn das ist alles andere als selbstverständlich. Du nutzt etwas, was dir geschenkt wurde, nichts, womit du irgendjemanden beauftragt hättest!


    Und dankbar darf Mozilla mir sein, dass ich den Browser verwende.


    Ich wüsste nicht, wieso Mozilla jemandem, der schimpft, Märchen erzählt und Unterstellungen macht (siehe unten), dankbar sein sollte. Wofür? Wer wünscht sich bitte solche Nutzer? Mir tut Mozilla dafür sogar leid! So nötig hat es Mozilla auch nicht. Ich glaube sogar, dass Mozilla es unterstützen würde, dass du den Browser verwendest, welcher dich am Glücklichsten macht, unabhängig davon, ob das nun Firefox ist oder nicht. Denn hinter Mozilla stehen keine Aktionäre, für Mozilla steht die Anzahl der Nutzer daher nicht an erster Stelle. Mozilla ist Missions-getrieben und wenn wir ein Web haben, in welchem der Nutzer die freie Wahl zwischen verschiedenen Optionen hat, ist das genau das, was Mozilla will.


    Würden sie nicht an meinen Nutzerdaten verdienen, müssten sie wirkliches Geld verlangen!


    Mozilla verkauft keine Nutzerdaten. Unterlasse derartige Falschaussagen und Lügen!


    Und dabei wären natürlich unkritische User, die alles abnicken ideal ...


    Noch so eine bösartige Aussage von dir. Ich weiß nicht, was du dir davon versprichst, aber es sagt viel über dich und die Motivation hinter deinen Beiträgen aus. Ich nehm dir nicht mehr ab, dass du wirklich Probleme hast, die du auch lösen möchtest…


    User FireFox007:
    Also für mein Verständnis hat FireFox007 - vielleicht etwas überzeichnet und etwas emotional ausgedrückt - nichts anderes gesagt, als dass (ihm/ihr) die vielen Updates (in Summe) "auf den Geist gehen" und dass es vorkommt, dass nach Updates (bei irgendeiner Software) irgendwas am CUI anders ist.
    Und dann würde ich noch herauslesen, dass man die Versionsnummern nicht so hoch schrauben müsste.


    Dazu habe ich in meinem letzten Beitrag bereits etwas gesagt und ich werde es nicht nochmal wiederholen. Ich hasse es nämlich, mich wiederholen zu müssen, nur weil jemand nicht zuhört / liest.



    Beispiel: GIMP gibts auch schon lang und ist bei Version 2.10.8! Vielleicht müßten Erweiterungen dann nur angepasst werden, wenn sie tatsächlich mit einer geänderte Routine interagieren, und nicht weil sich die Versionsnummer ändert oder weil die anderen ja auch ...


    Nochmal: Erweiterungen müssen an Firefox-Updates nur in absoluten Ausnahmefällen, sprich: fast nie!, angepasst werden. Das hat mit der Versionsnummer rein gar nichts zu tun. Die Versionsnummer ist nichts weiter als eine Zahl. Es ist vollkommen egal, was da steht, es bedeutet nichts!


    Aber OK, Thema beendet. Ich nehme zur Kenntnis - Mozilla wars nicht, es sind (grundsätzlich?) anderen ...


    Vollkommen falsch und schon wieder eine ganz freche Unterstellung deinerseits. Es sind nicht grundsätzlich die anderen, aber in diesem Fall ist es ein Fakt, dass es nicht die Schuld von Firefox ist.


    Wenn du dich nicht zusammenreißen kannst, ist bei der nächsten noch so kleinen Unwahrheit oder Unterstellung das Thema dicht. Das ist die letzte Warnung, das Fass ist bis zum Rand voll und dem Überlaufen nahe.


  • Wenn dir Sicherheit nicht egal ist, dann lässt du Updates zu. Und wenn sie automatisch durchgeführt werden, dann bedeutet das, dass du nicht mehr mit den bekannten Sicherheitslücken unterwegs bist. Darüber kannst du dich freuen!


    Ob man sich darüber freuen sollte, kann man durchaus geteilter Meinung sein:

    Zitat

    es geht um automatische Prozesse, die im Alltag über uns bestimmen. Wie der Open-Source-Browser Firefox, der Anfang Mai aufgrund eines abgelaufenen Zertifikats aus heiterem Himmel sämtliche Plug-ins deaktivierte.


    Eine Kleinigkeit, könnte man meinen, doch es war auch der auf Firefox basierte Tor-Browser und dort das NoScript-Plug-in betroffen. Plötzlich und ohne Eingriffsmöglichkeit lud der Tor-Browser die aktuell besuchte Seite erneut und führte den dort enthaltenen JavaScript-Code aus. Und damit auch Code, der bei mancher Website versucht, die Besucher zu identifizieren. Man kann nur hoffen, dass dadurch kein Dissident in einem Land, das noch die Todesstrafe praktiziert, enttarnt wurde.


    https://www.heise.de/select/ct/2019/12/1559905654504356


    Ob die betroffenen Tor-Browser Nutzer sich ebenfalls gefreut haben, bezweifle ich mal.

    All your data will be safe. It will be just between me and you. Oh and this company over here who's gonna make sure it's gonna be safe.
    ... I think just me and you was safer. (datacenterlight.ch)

  • Hier nur mal ein Beispiel davon, wie eine Sicherheitssoftware in Firefox Einstellungen verändert (in diesem Fall ist es mal Kaspersky): https://www.camp-firefox.de/fo…ic.php?p=1095316#p1095316
    Selbst Avast, AVG, Norton etc. sind schon mal aufgefallen.
    Avast/AVG hat es letztes Jahr sogar mal geschafft, den Firefox unbenutzbar zu machen: https://www.soeren-hentzschel.…stallationen-unbenutzbar/


    Und hier ein Beispiel, wie eine angebliche Sicherheitssoftware als Anonymierer sein "Unwesen" in Firefox treibt und vieles verstellt: https://www.camp-firefox.de/fo…ic.php?p=1006548#p1006548

  • popcorn : Setzen, Sechs. Vollkommen am Thema vorbei. Zumal die von dir beschriebene Problematik völlig unabhängig von der Firefox-Version war, also nicht einmal im weiteren Sinn irgendetwas mit diesem Thema zu tun hat. Es hatte nämlich genau 0,0 mit Updates zu tun, alte Versionen waren ganz genauso betroffen. Es ist schon sehr erstaunlich, dass das nach so langer Zeit, so vielen Beiträgen in diesem Forum und so vielen Artikeln im Web noch immer nicht bei dir angekommen ist.


  • Ob man sich darüber freuen sollte, kann man durchaus geteilter Meinung sein:


    Soso, ein Kind, das in einen tiefen Brunnen voller Wasser gefallen ist, sollte sich also eher darüber freuen, dass es jetzt da unten im Brunnen planschen kann als Warnungen zu beachten, die es vor dem Fall in den Brunnen erhalten hat? Es geht hier um Notwendigkeiten und nicht um Spaß an der Freude. Der Volksmund sagt: "Gebranntes Kind scheut das Feuer." Deiner Meinung nach sollte also das Kind sich erst einmal verbrennen.


    Irgendwie scheinst du zu den Leuten zu gehören, die den ganzen Tag ihre Wohnungstüre offen halten, weil sie sonst zweimal am Tag den Schlüssel in die Hand nehmen müssten. Ist ja viel weniger Aufwand.

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice und WordPress

  • Sören Hentzschel :


    Zitat

    Setzen, Sechs. Vollkommen am Thema vorbei.


    Erstens beschreibe nicht ich eine Problematik, sondern Mirko Dölle von der c't.


    Zweitens geht es tatsächlich nicht um die Updates in Fx, sondern um ein nicht zu unterbindendes, automatisches Verhalten im Tor-Browser aufgrund des Zertifikatfehlers.


    Drittens lässt sich daraus folgernd annehmen, dass es Szenarien gibt, in denen Autoupdates, als Teileinheit von Automatismen, ähnlich katastrophale Auswirkungen für schutzbedürftige Anwender haben könnten. Es lassen sich auch leicht unschöne Szenarien für Börsengeschäfte etc. denken. Darauf wollte der Autor, und auch ich, hinweisen.


    Ich persönlich nutze den Fx in der Standardeinstellung auf Windows und Android mit einigen wenigen Addons.

    All your data will be safe. It will be just between me and you. Oh and this company over here who's gonna make sure it's gonna be safe.
    ... I think just me and you was safer. (datacenterlight.ch)

  • Ich weiß nicht, was du mit dem letzten Beitrag auszudrücken versuchst. Aber dein vorheriger Beitrag war vollkommen am Thema vorbei und darauf habe ich dich hingewiesen. Und wenn schon, dann wäre das von dir Eingebrachte ein Argument für automatische Updates und nicht dagegen gewesen, da das Problem, welches bekanntlich vollkommen unabhängig von der Versionsnummer war und nicht durch ein Update eingeführt wurde, durch ein Update behoben wurde und ein automatisches Update zu einer schnelleren Lösung des Problems für die Nutzer führt. So herum wird ein Schuh draus. Aber nochmal: Das gehört nicht in dieses Thema. Das musste nur noch richtiggestellt werden.


    PS: Bitte kennzeichne Zitate nächstes Mal als solche. Ich hab das jetzt nachgeholt.