FF75 - Adresszeile nicht aufzoomen

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Firefox-Version
    75
    Betriebssystem
    Win10

    Klickt man beim FF75 in die Adresszeile, wird diese vergrößert/gezoomt.

    Wie kann ich dies ausstellen, so dass die Anzeige wie bisher ist und die vorgeschlagenen URLs nur nach unten ausgeklappt werden?


    Danke

  • Danke.


    Kannst Du mir erklären, welchen Sinn es macht, wenn ich einen neuen Tab öffne und die Adresszeile wird aufgezoomt?

    Oder ich klicke mit der Maus in die URL-Zeile und sie wird dadurch aufgezoomt?


    Ich weiss doch, wo ich die URL etc eingeben muss, ich finde die Aufzoom-Animation nur störend und ablenkend.

  • vor allem verdeckt die gezoomte leiste zum teil die direkt darunter liegende lesezeichenzeile, also irgendwie kommt mir das nicht vollständig zu Ende gedacht vor

  • Danke.


    Kannst Du mir erklären, welchen Sinn es macht, wenn ich einen neuen Tab öffne und die Adresszeile wird aufgezoomt?

    Ich bin da bei dir und sehe da auch keinen Sinn. Es nervt einfach.


    Lutz

  • vor allem verdeckt die gezoomte leiste zum teil die direkt darunter liegende lesezeichenzeile, also irgendwie kommt mir das nicht vollständig zu Ende gedacht vor

    Du kannst davon ausgehen, dass das sehr wohl "zu Ende gedacht" ist. Natürlich muss es auch nach unten erweitert werden, wenn es nach oben, links und rechts erweitert wird. Und genau der Effekt ist beabsichtigt. Von der Lesezeichen-Leiste wird nichts derart verdeckt, dass es nicht mehr benutzt werden könnte. Die optische Überlappung beträgt exakt vier Pixel. Und davon kann man einen Pixel noch abziehen, weil das Lesezeichen bereits reagiert, wenn die Mausspitze am Rand der Adressleiste ist. Also drei Pixel. Für die Verwendung der Lesezeichen-Leiste ist das nicht ernsthaft relevant.


    ---


    Manche stellen sich ein wenig an. Aber wie gesagt, man gewöhnt sich sehr schnell daran. Ist genauso wie bei der letzten Änderung der Adressleiste vor ein paar Jahren. Erst war das Geschrei mancher groß, dann war das aber auch ganz, ganz schnell verstummt. Und jetzt gibt es wieder ein wenig Geschrei - weil es anders ist. Lassen wir die Adressleiste mal in der Form ein paar Jahre bestehen, dann gibt es plötzlich wieder Geschrei, sollte Mozilla dann wieder mehr in die alte Richtung gehen. Der Mensch ist und bleibt eben ein Gewohnheitstier. ;)


    Ansonsten: userChrome.css. Wenn es nur um die Vergrößerung geht und nicht darum, sämtliche Änderungen der neuen Adressleiste rückgängig zu machen, ist das kein Riesen-Projekt:


    RE: FF 75 Höhe der URL-Bar

  • Naja, nur weil etwas beabsichtigt ist, muss es noch lange nicht zu Ende gedacht sein. Mich irritiert das Vergrößern bei einem neuen Tab auch, allerdings ohne dass es für mich ein relevantes Problem ist. Speziell wenn jemand wie ich die Dichte auf "kompakt" einstellt, sollte die Vergrößerung meiner Meinung nach etwas schwächer und die Liste etwas kompakter ausfallen. Abgesehen davon gefällt mir die neue Adressleiste.

  • Naja, nur weil etwas beabsichtigt ist, muss es noch lange nicht zu Ende gedacht sein.


    Klar; Wenn wir hier von Menschen sprechen würden, die ihren Job alle erst seit fünf Tagen machen, dann würde das eine nicht zwingend aus dem anderen folgen. Aber dass UI-/UX-Designer, Produktmanager und Entwickler, alle mit zig Jahren Erfahrung, ziemlich genau wissen, was sie tun, und hinter allem Überlegungen stecken, davon darf man ausgesehen. Denn das ist deren Job. ;) Vor allem ist das Problem der Überlappung, wie von mir bereits dargestellt, ja überhaupt nicht real. Das war es am Anfang der Implementierung. Aber seit dem wurde viel optimiert, bis das Ergebnis so war, wie es nun ist. Diese drei Pixel wurden ganz bewusst in Kauf genommen. Ergo: Es wurde seitens Mozilla bis zum Ende gedacht. Weil es einem nicht gefällt, heißt das nicht, dass andere ihren Job nicht können. Sowas anzudeuten find ich nicht in Ordnung. Das ist einfach nur die persönliche Geschmacksfrage, die es bei jedem Design gibt. Nicht weniger, aber eben auch nicht mehr. Das ist völlig okay und normal, dass das nicht jeder hübsch findet. Das muss man einfach akzeptieren, dass Geschmäcker unterschiedlich sind. Mozilla wird es nie gelingen, ausnahmslos jeden glücklich zu machen. Dafür hat Firefox zu viele Nutzer. Selbst wenn man nur die paar aktiven Nutzer dieses Forums betrachtet, existieren bereits dort teilweise komplett unterschiedliche Geschmäcker.

  • Es folgt auch für die erfahrendsten, besten und sich gründlich Gedanken machenden Produktmanagern und Entwicklern nicht zwingend, weil selbst denen nicht alles gleich gut gelingt. Aber wie gesagt, weder mache ich ihnen einen Vorwurf, noch halte ich trotz der (meiner Meinung nach) kleinen ästhetischen Schwäche die Sache für ein Problem von Bedeutung.


    Ich finde aber, dass es eine Art der Verteidigung gibt, die der Sache mehr schadet als nützt. Und dazu gehört nun einmal die Strategie, die erfahrendsten, besten und sich gründlich Gedanken machenden Produktmanagern und Entwicklern so hinzustellen, als ob sie in der Praxis grundsätzlich nie weniger als das theoretisch mögliche Optimum erreichen würden. Wir haben es immer noch mit Menschen zu tun und nicht mit Göttern.

  • Wie ich bereits sagte: Wir sprechen hier über eine Geschmacksfrage. Es ist vollkommen egal, was Mozilla macht. Es wird immer Leute geben, denen es nicht gefällt. Das ist aber etwas völlig anderes als anzudeuten, es wäre nicht zu Ende gedacht worden. Denn Überlegungen stecken dahinter. Das ist ein leicht prüfbarer Fakt. Bugzilla ist ja öffentlich. Um nichts anderes als diesen Unterschied ging es in meinem Beitrag. Den kompletten zweiten Absatz verstehe ich vor diesem Hintergrund nicht. Denn das hat nicht viel mit der Aussage zu tun, die in meinem Beitrag steckt.


    Ich war übrigens einer der Kritiker des alten Designs, welches Firefox die letzten Jahre hatte. Aber wie ich auch schon sagte: Menschen sind Gewohnheitstiere, ich hatte mich dann genauso schnell daran gewöhnt, wie sich die meisten jetzt an das neue Design gewöhnen werden.

  • Kannst Du mir erklären, welchen Sinn es macht, wenn ich einen neuen Tab öffne und die Adresszeile wird aufgezoomt?

    Oder ich klicke mit der Maus in die URL-Zeile und sie wird dadurch aufgezoomt?

    Eine Antwort auf diese Fragen würde mich auch interessieren. Wozu dieses neue Feature? Was wurde damit bezweckt? Die Entwickler haben sich ja sicher etwas dabei gedacht.

  • Wenn ich hier nicht gelesen hätte, hätte ich diesen Miniunterschied nicht mal bemerkt.^^ Das sind ja Mikromillimeter wo sie sich die Adresszeile vergrößert. ;) Die Lesezeichen kann man sehr wohl gut lesen.

    Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen wo es nachzulesen ist und wo man Hilfe bekommt! :P

  • Eine Antwort auf diese Fragen würde mich auch interessieren. Wozu dieses neue Feature? Was wurde damit bezweckt? Die Entwickler haben sich ja sicher etwas dabei gedacht.


    Die Gedanken der Entwickler sind hier noch am wenigsten relevant, denn am Ende des Tages entscheiden solche Dinge Produktmanager auf Basis von Empfehlungen von UI/UX-Designern sowie Nutzungsforschern. Die Entwickler setzen am Ende nur das um, was sie umsetzen sollen. Deren Input betrifft primär die Implementierung. ;)


    Ich habe zwar über einen Zeitraum von Monaten jeden einzelnen Bugzilla-Kommentar zu dieser Änderung gelesen, aber natürlich längst nicht mehr alles im Kopf, was ich gelesen habe, da ich es ja nicht "gelernt" habe. Ein Punkt war jedenfalls, dass die Adressleiste der primäre Einstiegspunkt für alle Nutzer ist, weswegen diese entsprechend prominent dargestellt und einfach erreichbar sein soll. Man weiß, dass es nicht wenige Nutzer gibt, welche ziemlich kompliziert auf den gewünschten Zielseiten landen, zum Beispiel indem sie, wenn sie Facebook besuchen wollen, Google aufrufen und dann in das Suchfeld von Google die Domain von Facebook ingeben. Das ist weder ein Scherz noch ein Einzelfall, sondern die Realität. Optisch gab es auch überhaupt keine Verbindung zwischen Adressleiste und dem Adressleisten-Dropdown, was das neue Design löst. Aber das sind Teilaspekte. Für das Gesamtbild verweise ich auf Bugzilla, weil ich mir nicht nochmal hunderte Kommentare dazu durchlesen werde, was hoffentlich verständlich ist. Dafür hab ich einfach nicht die Zeit und ich kann aus dem Kopf auch nicht das Gesamtbild wiedergeben, welches Mozillas Sicht repräsentiert. ;)


    ---


    (Allgemeiner Teil, nicht mehr auf das Zitat oben bezogen)


    Im Übrigen habe ich nicht erst von einen Nutzer einer Vorab-Version gelesen, der anfangs genauso skeptisch bezüglich des neuen Designs war, aber dann nach ein paar Wochen schrieb, dass er das neue Design sogar mehr mag. Deswegen empfehle ich wirklich jedem, dem Design eine Chance zu geben, so dass man sich daran gewöhnen kann. Denn anfangs sind Veränderungen meistens ungewohnt und daher erstmal "komisch", das heißt aber nicht, dass Änderungen auf lange Sicht schlechter wären. Wenn die Gewöhnung nicht gelingt, kann man in ein paar Tagen ja immer noch eine Anpassung nachziehen. So sollte man das meiner Meinung nach mit jeder Änderung handhaben. Nicht gleich unzufrieden sein, sondern erstmal probieren und gewöhnen, dann ein Urteil fällen und entscheiden, ob eine Anpassung notwendig ist oder nicht. Dafür reichen aber keine fünf Minuten und auch ein einzelner Tag nicht. Mir geht es in diesem Forum immer wieder viel zu schnell, dass sofort auf Änderungen negativ reagiert wird, ohne dass man diesen Änderungen überhaupt erst einmal eine echte Chance gegeben hat. Ich glaube, dass einige wirklich den Faktor der Gewöhnung ziemlich stark unterschätzen und es teilweise wirklich das Ungewohnte und nicht wirklich immer die Sache an sich ist, die abgelehnt wird. ;)

  • Ich bedanke mich bei allen Programmierern, dass sie der Allgemeinheit ein gute Software zur Verfügung stellen. Das habe ich schon immer gemacht und kann nicht nachvollziehen, wie man diese beschimpfen kann. Das gilt auch für Rettungsdienste, Feuerwehrleute und viele andere ehrenamtlich tätige Menschen.


    Jetzt gibt es eine Möglichkeit, das aufzoomen der Adresszeile auszuschalten - warum führt man das nicht auf Dauer ein?

    Die einen mögens, die anderen nicht.

    Mich stört das aufzoomen nach einem Tag immer noch, es zappelt eben etwas herum, was nicht notwendig ist. Es lenkt ab. So wie die animierten Werbebanner.


    Ich kann nicht nachvollziehen, was das für einen Vorteil bringen soll. Eine Erklärung habe ich dazu nicht sehen und finden können.


    Der Hinweis, da sind lauter kompetente Designer am Werk und ich werde schon sehen, was das gutes für mich bringt, das überzeugt mich nicht wirklich.

  • Sorry mich nervt das aber auch, ohne Mehrwert, als wenn User plemplem sind. Der gleiche Mist wie das default-browser Gelumpe ab v75, warum kann Mozilla das nicht einfach mal akzeptieren? Komischerweise ist das opt-out.

  • Ich kann nicht nachvollziehen, was das für einen Vorteil bringen soll. Eine Erklärung habe ich dazu nicht sehen und finden können.


    Eine Teil-Erklärung gibt es im Beitrag direkt über deinem.


    Jetzt gibt es eine Möglichkeit, das aufzoomen der Adresszeile auszuschalten - warum führt man das nicht auf Dauer ein?

    Die einen mögens, die anderen nicht.


    Du hast doch die Möglichkeit in Firefox. Ich habe dir die Möglichkeit gezeigt. Wieso man nicht für alles mehrere optische Varianten per Knopfdruck haben kann, erklärt sich eigentlich von selbst: Wer soll das Produkt warten? Es ist einfach etwas völlig anderes, ob du als Nutzer die Möglichkeit hast, das Design per CSS anzupassen, oder ob Mozilla das für alle Nutzer offiziell bereitstellt. Dann müssten sie nämlich bei jeder Änderung, die sie am Produkt durchführen, jede einzelne Variante testen. Und das bleibt ja nicht bei dieser einen Sache. Du hast halt jetzt ein Interesse an dieser Option. 20 andere Nutzer wollen 18 andere Optionen. Soll Firefox jetzt 157.000 Einstellungen (fiktive Zahl, da es keine Zahl dazu gibt) hinzufügen, weil es nahezu unendlich viele Anpassungen für Firefox gibt? Das geht nicht. Das hätte Auswirkungen, welche ausnahmslos jeden betreffen. Denn es würde extrem viel Entwicklungs- und QA-Zeit nur dafür draufgehen und der Code würde derart an zusätzlicher Komplexität erhalten, dass die Produktqualität spürbar leiden würde, weil die Fehleranfälligkeit massiv erhöht würde. Die Möglichkeit von CSS-Anpassungen sind eine Super-Lösung von Mozilla, weil damit jeder machen kann, was er will, ohne dass es der Entwicklung von Firefox schadet. Und dank Foren wie diesem hier sollte es auch jedem gelingen. Das ist ehrlich gesagt der Idealfall: Ein super optimiertes Produkt für die Masse (gehe ruhig mal davon aus, dass sich 99 Prozent für diese ganzen Anpassungen einfach überhaupt nicht interessieren; die reale Zahl kann nicht all zu weit davon entfernt sein) mit nahezu grenzenloser Anpassbarkeit für Individualisten, was sonst kein Browser bietet.


    .DeJaVu Bitte erstelle für dein Problem doch ein eigenes Thema. Ich habe keine Ahnung, was du mit "default-browser Gelumpe ab v75" meinst und um was für ein Opt-Out es geht, aber das ist offensichtlich ein Problem auf deinem System (sonst wüsste ich bei dieser Beschreibung, was du meinst, und würde weitere Beiträge dazu hier finden) und es hat halt auch einfach gar nichts mit dem Thema hier zu tun.

  • Dass Mozilla die Adressleiste prominenter darstellen will, sollte, egal ob man die Gründe dafür unterstützt oder nicht, davon getrennt werden welche möglichwerweise ungewollten Auswirkungen das hat.


    Dass die Lesezeichensymbolleite z.B. teils überblendet wird sollte auf Bugzilla gemeldet werden, genauso wie eventuelle massive "Unschönheiten" die scheinbar bei bestimmten Konfigurationen enstehen.


    Ich persönlich empfinde die Umsetzung als nicht gelungen, die aufgeblasene Adressleiste fügt sich meines Erachtens nach nicht ins Gesamtbild ein, sondern sieht fehlerhaft aus.

  • Dass die Lesezeichensymbolleite z.B. teils überblendet wird sollte auf Bugzilla gemeldet werden


    Ich versuche mal, hier etwas zu helfen:


    Die Implementierung entspricht der Design-Vorgabe, ist also kein Fehler, sondern erwartetes Ergebnis. Die Lesezeichen-Symbolleiste wurde bei der Entwicklung nicht übersehen, im Gegenteil, man hat sich damit ganz konkret auseinandergesetzt. Dass 3px einen Bedienungsnachteil darstellen, könnte ich nach meinem Test definitiv nicht unterschreiben. Daher mein Tipp: Ein Bugzilla-Ticket nur mit der Begründung "ich find's nicht schön" wird zu nichts führen. Denn Geschmäcker sind verschieden. Das solltest du in jedem Fall bedenken, bevor du dich an die Formulierung eines Bugzilla-Tickets machst. Das heißt, du solltest dir eine gute Begründung einfallen lassen, a) wieso das geändert werden sollte und b) was dein konkreter Vorschlag ist. Eine komplette Rücknahme der neuen Adressleiste wird es nämlich auf gar keinen Fall geben. Man muss also lösungsorientiert denken. Ich hoffe, der Tipp hilft, bevor das falsch angegangen und direkt auf WONTFIX gesetzt wird.


    genauso wie eventuelle massive "Unschönheiten" die scheinbar bei bestimmten Konfigurationen enstehen.


    Das bedeutet was genau? Welche Konfiguration verursacht welche vermeintliche "massive Unschönheit"? Oder geht es hier auch noch um die Lesezeichen-Symbolleiste? Mich verwundert der Plural. Vielleicht könntest du erörtern, was du noch meinst, falls es auch noch um andere Dinge geht.


    fügt sich meines Erachtens nach nicht ins Gesamtbild ein, sondern sieht fehlerhaft aus.


    Das Argument haut für mich ehrlich gesagt nicht hin. Aus einem ganz einfachen Grund: Du sprichst von einem Gesamtbild. Vorher gab es überhaupt keine optische Verbinung zwischen Adressleiste und Adressleisten-Dropdown. Ich verstehe, dass man das als fehlerhafte Erscheinung betrachten kann. Aber jetzt ist beides ineinander integriert und stellt eine optische Einheit dar, nachdem es ja schon immer eine logische Einheit war. Das hat also definitiv mehr von einem Gesamtbild. Aber dass das alte Design mehr dem Gesamtbild von Firefox entsprochen hätte, ist für mich wirklich völlig unabhängig davon, ob es einem gefällt oder nicht, als Erklärung nicht nachvollziehbar.


    Ich glaube, was du tatsächlich sagen wolltest, ist: Dir gefällt es einfach nicht. Das verstehe ich. ;) Und das lässt sich dank userChrome.css ja ganz bequem lösen. Der dafür notwendige Code existiert auch schon. :)

  • Naja, nur weil etwas beabsichtigt ist, muss es noch lange nicht zu Ende gedacht sein.


    Klar; Wenn wir hier von Menschen sprechen würden, die ihren Job alle erst seit fünf Tagen machen, dann würde das eine nicht zwingend aus dem anderen folgen. Aber dass UI-/UX-Designer, Produktmanager und Entwickler, alle mit zig Jahren Erfahrung, ziemlich genau wissen, was sie tun, und hinter allem Überlegungen stecken, davon darf man ausgesehen. Denn das ist deren Job. ;) ...

    Ich könnte Dir viele Beispiele nennen, wo ausgewiesene Fachleute Mist konstruiert haben und gute Produkte verschlimmbessert haben.


    Wahlfreiheit für den user wäre die Lösung.

  • Auch für dich wiederhole ich mich sehr gerne:


    1. Du hast die Wahl.

    Ansonsten: userChrome.css. Wenn es nur um die Vergrößerung geht und nicht darum, sämtliche Änderungen der neuen Adressleiste rückgängig zu machen, ist das kein Riesen-Projekt:


    RE: FF 75 Höhe der URL-Bar


    Einfach Link anklicken, lesen und umsetzen.


    2.

    Wieso man nicht für alles mehrere optische Varianten per Knopfdruck haben kann, erklärt sich eigentlich von selbst: Wer soll das Produkt warten? Es ist einfach etwas völlig anderes, ob du als Nutzer die Möglichkeit hast, das Design per CSS anzupassen, oder ob Mozilla das für alle Nutzer offiziell bereitstellt. Dann müssten sie nämlich bei jeder Änderung, die sie am Produkt durchführen, jede einzelne Variante testen. Und das bleibt ja nicht bei dieser einen Sache. Du hast halt jetzt ein Interesse an dieser Option. 20 andere Nutzer wollen 18 andere Optionen. Soll Firefox jetzt 157.000 Einstellungen (fiktive Zahl, da es keine Zahl dazu gibt) hinzufügen, weil es nahezu unendlich viele Anpassungen für Firefox gibt? Das geht nicht. Das hätte Auswirkungen, welche ausnahmslos jeden betreffen. Denn es würde extrem viel Entwicklungs- und QA-Zeit nur dafür draufgehen und der Code würde derart an zusätzlicher Komplexität erhalten, dass die Produktqualität spürbar leiden würde, weil die Fehleranfälligkeit massiv erhöht würde. Die Möglichkeit von CSS-Anpassungen sind eine Super-Lösung von Mozilla, weil damit jeder machen kann, was er will, ohne dass es der Entwicklung von Firefox schadet. Und dank Foren wie diesem hier sollte es auch jedem gelingen. Das ist ehrlich gesagt der Idealfall: Ein super optimiertes Produkt für die Masse (gehe ruhig mal davon aus, dass sich 99 Prozent für diese ganzen Anpassungen einfach überhaupt nicht interessieren; die reale Zahl kann nicht all zu weit davon entfernt sein) mit nahezu grenzenloser Anpassbarkeit für Individualisten, was sonst kein Browser bietet.