Veralteten Firefox aus der Systemsteuerung entfernen

  • Hallo,
    in meiner Systemsteuerung von Windows 7 werden mir zwei Firefox-Versionen angezeigt:
    - 43.0.4
    - 65.0.1
    Irgendwann hat FF beim Update einfach die alte Version stehen lassen, der Installationsordner ist identisch. Also ist die 43.0.4 an sich nicht mehr auf meinem Rechner, außer vielleicht Reste der alten Installation (da ist z.B. ein install.log von 2012, active-update.xml von 2013 etc.), die beim Update nicht gelöscht wurden. An sich stört mich das nicht sonderlich, aber BitDefender meckert nun veraltete Software an, diese Meldung wär ich gern los.


    Hab mehrere Threads zu diesem Thema hier gefunden, aber nichts was von Problemstellung oder Lösung her wirklich passen würde. Beide Versionen deinstallieren und FF neu installieren würde ich ungern. Dann eher noch in der Registry schauen :) Vor allem: Wie kann ich veraltete FF-Dateien erkennen, die ich von der Festplatte löschen kann?


  • Beide Versionen deinstallieren und FF neu installieren würde ich ungern.


    Hallo :)


    warum nicht? Weil die Mozillen Programm und Daten sauber trennen, ist das einfach und problemlos und vor allem deutlich sicherer als...



    eher noch in der Registry schauen


    Erstelle zur Sicherheit ein Backup Deines Profils, am besten gemäß der Anleitung Daten in Firefox-Profilen sichern und wiederherstellen. und deinstalliere dann beide Versionen sauber aus der Systemsteuerung. Lösche anschließend den Programmordner, lade die aktuelle Version bei Mozilla herunter und installiere sie.


    Gruß Ingo


  • Hallo,
    in meiner Systemsteuerung von Windows 7 werden mir zwei Firefox-Versionen angezeigt:
    - 43.0.4
    - 65.0.1


    Wo in der Systemsteuerung? Unter „Programme und Funktionen“? Dann solltest Du in der Registrierungsdatenbank unter

    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall
      oder, wenn Du einen 64-bit-Rechner hast, unter
    • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall


    einen Schlüssel („einen Unterordner“) finden, der den Namen der Firefox-Version trägt, d. h. mit der Versionsnummer im Namen. Ich hab mal bei mir nachgeforscht und staune selber: Bei mir ist es tatsächlich „Mozilla Firefox 12.0 (x86 de)“, obwohl ich inzwischen die 64-Bit-Version nutze und auch die aktuelle Version 65.0.1 (ich installiere aber auch nicht mehr dauernd neu). Wenn wie Du sagst, bei dir für die aktuelle Version ein eigener Eintrag existiert, dann kannst du den alten Schlüssel gefahrlos löschen; vielleicht vorher eine Sicherung anlegen, also hier den Schlüssel in eine REG-Datei exportieren.

  • Ergänzend: In neueren Versionen von Windows stören alte Einträge in der Registry nicht, sie werden schlicht ignoriert. Sie belegen auch nur marginalen Speicherplatz. Du kannst das also stehen lassen. Und begehe nicht den Fehler und nutze irgendwelche Registry-Cleaner. Da kann man sich das Windows komplett zerschießen, wenn man nicht weiß, was das Programm macht.

  • Hi Ingo,
    an sich wollte ich es nicht so tun, aber nachdem in der Registry doch zu viel alter FF-Kram stand, bin ich deiner Empfehlung gefolgt. Sicherung des Profil-Ordners ist ja kein Hexenwerk :)


    Erstelle zur Sicherheit ein Backup Deines Profils, am besten gemäß der Anleitung Daten in Firefox-Profilen sichern und wiederherstellen. und deinstalliere dann beide Versionen sauber aus der Systemsteuerung. Lösche anschließend den Programmordner, lade die aktuelle Version bei Mozilla herunter und installiere sie.


    Nachdem die alte Version runter war, war auch die neue weitgehend weg und musste nur noch aus der Windows-Programmübersicht entfernt werden. FF neu installiert, hat mir freundlicherweise die Übernahme alter Profile angeboten, habe ich gemacht und alles ist wie immer. Sehr unschön war nur, dass sich FF direkt auf die Systempartition installiert hat und mir hier keine Option angeboten hat - bislang habe ich immer eine eigene Partition für Programme.


    Danke für die Tipps hier. Jetzt hab ich dasselbe Problem noch mit Thunderbird - mal schauen, ob ich das auch noch angehe :)


  • an sich wollte ich es nicht so tun, aber nachdem in der Registry doch zu viel alter FF-Kram stand, bin ich deiner Empfehlung gefolgt. Sicherung des Profil-Ordners ist ja kein Hexenwerk :)


    Hallo :)


    genau, und ist, wie Du gemerkt hast, normalerweise gar nicht nötig.



    Nachdem die alte Version runter war, war auch die neue weitgehend weg und musste nur noch aus der Windows-Programmübersicht entfernt werden.


    Richtig. Das ist völlig normal. Wenn Windows erkennt, dass es die Anwendung nicht mehr gibt, bietet es Dir an, den Eintrag zu entfernen. Genau das meinte ich mit viel einfacher und sicherer als in der Registry rumzupfuschen, egal ob manuell oder mit einem "Tool".



    FF neu installiert, hat mir freundlicherweise die Übernahme alter Profile angeboten, habe ich gemacht und alles ist wie immer.


    Prima. So soll es sein und das ist auch der Normalfall. Da aber immer etwas schief gehen kann, hast Du vorher das Backup erstellt ;)



    Sehr unschön war nur, dass sich FF direkt auf die Systempartition installiert hat und mir hier keine Option angeboten hat - bislang habe ich immer eine eigene Partition für Programme.


    Das kommt daher, dass Du die Standardinstallation verwendet hast. Da Du ja jetzt weißt, wie einfach das ist, könntest Du den Fx noch einmal de- und neu installieren, dann aber benutzerdefiniert, siehe Benutzerdefinierte Installation von Firefox unter Windows.


    Zitat


    Danke für die Tipps hier. Jetzt hab ich dasselbe Problem noch mit Thunderbird - mal schauen, ob ich das auch noch angehe :)


    Sehr gerne. Verfahre beim TB einfach genauso. Da alle Mozillen Programm und Daten trennen, funktioniert das da ganz genauso. Weiterführende Hilfe zu TB erhältst Du übrigens nebenan bei Thunderbird Mail DE.


    Gruß Ingo

  • Hallo Ingo,


    Das kommt daher, dass Du die Standardinstallation verwendet hast. Da Du ja jetzt weißt, wie einfach das ist, könntest Du den Fx noch einmal de- und neu installieren, dann aber benutzerdefiniert, siehe Benutzerdefinierte Installation von Firefox unter Windows.


    Ich achte bei jeder Installation extrem darauf, sie benutzerdefiniert durchzuführen. FF hat mir diese Option aber gar nicht erst gegeben, sondern sich standardisiert installiert. Falls es die Option also gab, war sie verdammt gut versteckt und nicht so offensichtlich wie in dem von dir verlinkten Artikel :)


  • //



    Nur mal interessehalber: wozu soll das gut sein?


    Ist ne komische alte Angewohnheit, Details kannst du hier nachlesen (und wenn der Link stört, bitte rausnehmen). Da Einstellungen, Daten etc. dann auch auf dieser Partition gespeichert waren, war mein ganzer Kram nicht weg, wenn das Betriebssystem neu aufgesetzt werden musste. Und C lief nie voll, was auch noch in Zeiten kleiner SSDs ganz praktisch war. Und C war schneller gesichert.
    Heute wohl nicht mehr notwendig, aber manch liebgewordene Gewohnheit behält man halt bei. Zumal die Pfade bei vielen Programmen nun schon seit 20 Jahren verdrahtet sind und das alles zu ändern einfach aufwändig wäre.

  • Danke für die Information.


    Ich handhabe das etwas anders: ich trenne einerseits Betriebssystem und Programme (Partition C) und Daten (Partition D). Programme auf einer eigenen Partition zu installieren macht für mich keinen Sinn, da die Programme Einträge in der Registry vornehmen und diese Einträge nach einer Neuinstallation des Betriebssystems nicht mehr da sind. Logische Konsequenz: die meisten Programme streiken komplett oder laufen nur eingeschränkt, da die benötigten Einträge in der Registry fehlen.


    Damit aber schnell wieder zurück zum Thema.

  • Zitat

    Programme auf einer eigenen Partition zu installieren macht für mich keinen Sinn,


    Es macht auch keinen Sinn, weil sie a) ausserhalb der Windows-Sicherheit liegen, c:\programme ist besonders geschützt und b) fallen diese Programme komplett aus der Systemwiederherstellung raus, damit wären Widerherstellung -> Registry und Daten nicht mehr zusammengehörig im schlechtesten Fall und somit ein Totalversagen des Programms sehr wahrscheinlich. Einem Backup-Programm wie Aomei oder Acronis wäre das egal, wenn C und D gleichzeitig sichert, aber das ist dann auch überflüssig, weil man dann eh beides - auf C installiert - dann auch dort zusammen sichern könnte. Bei einer Extraktion / Wiederherstellung von Daten aus so einem Image wäre es auch komplett egal. Wie auch immer, separat hat keinen Vorteil, sondern nur Nachteile. Ein falscher Mythos.


    Zum Thema, wurde evtl noch nicht verlinkt:
    https://www.wintotal.de/tipp/d…programm-liste-entfernen/
    Da ist das mit der Registry nochmal abgebildet


    Einfacher dürfte es mit nirsoft Uninstallview gehen
    http://www.nirsoft.net/utils/uninstall_view.html

    Zitat

    Delete Registry Keys Of Selected Items

    [ ] Danke [ ] Gehts noch?! [ ] Ich glaub, es hackt!
    Warum ist die "Eigenart" mancher Menschen größer als dieses Universum?


  • [Benutzerdefinierte Installation]
    Falls es die Option also gab, war sie verdammt gut versteckt und nicht so offensichtlich wie in dem von dir verlinkten Artikel :)


    Hallo :)


    mir dünkt, Du hast den Artikel nicht aufmerksam (genug) gelesen.


    Zitat von Mozilla

    Die Installation von Firefox auf Systemen mit Windows wurde durch den Standard-Online-Installer vereinfacht. Dieser optimierte einfache Online-Installer enthält keine Seite Installationsart mehr, auf welcher Sie bisher benutzerdefinierte Einstellungen (wie den Installationsort und Verknüpfungen) vornehmen konnten.
    [...]
    Die benutzerdefinierten Einstellmöglichkeiten sind im vollständigen Firefox-Offline-Installer verfügbar [...]


    Lies dann einfach aufmerksam weiter.



    Da Einstellungen, Daten etc. dann auch auf dieser Partition gespeichert waren, war mein ganzer Kram nicht weg, wenn das Betriebssystem neu aufgesetzt werden musste.


    Dazu schließe ich mich den obigen Beiträgen an. Wie schon geschrieben ist das einerseits ein Trugschluss, weil viele Einstellungen in der Registry stehen, die auf %SystemDrive% liegt. Andererseits hebelst Du damit das Sicherherheitskonzept von Windows aus (Stichwort UAC).


    Gruß Ingo

  • Ok, ich verspreche hiermit, dass ich - sobald ich von Windows 7 zum nächsten MS-System wechseln sollte - mein altes Partitionskonzept über den Haufen werfen und nur noch zwischen Betriebssystem/Programme (Partition C) und Daten (Partition D) trennen werde :)


  • ich verspreche hiermit, dass ich - sobald ich von Windows 7 zum nächsten MS-System wechseln sollte


    Hallo :)


    das sollte ja spätestens in einem Jahr so weit sein ;)



    nur noch zwischen Betriebssystem/Programme (Partition C) und Daten (Partition D) trennen werde :)


    Gut so! Nutze für die Daten nach Möglichkeit die vom System vorgegebenen Ordner, die Du auf eine andere Partition verschieben kannst. Siehe dazu z.B. Eigene Dateien auf andere Partition verschieben – so geht’s.


    Gruß Ingo


  • Hallo :)


    das sollte ja spätestens in einem Jahr so weit sein ;)


    Also Begründung dazu... Der erweiterte Support für Windows 7 soll im April 2020 beendet werden laut Microsoft.

    Chromebook Lenovo IdeaPad Flex 5 - chromeOS 105 (Stable Channel) - Linux Debian Bullseye: Firefox Stable Release Channel (pending) und ESR 102.3.0 (Main Release) - Android 11: Firefox Nightly und Firefox (Main Release)

    Smartphone - Firefox Main Release, Firefox Nightly, Firefox Klar (Main Release)


  • sehe ich eine andere Endzeit: 14. Januar 2020



    Und das auch nur, wenn man das Zwangs Update im März installiert :wink:


    Hallo :)


    beides korrekt. Und hier dazu die offizielle Info des Herstellers: 2019 SHA-2 Code Signing Support requirement for Windows and WSUS.



    Meine aktuellen Rechner werden 2020 sieben Jahre alt sein, dann wird es gleich was neues geben [...] Windows 10 kommt dann direkt drauf, reine Übernahme der Profilordner von FF und TB sollte easy gehen.


    Das ist hier ganz genauso ;)


    Gruß Ingo