Nervige "Du musst Neustarten"-Sperre abstellen, ohne Updates zu deaktivieren

  • Firefox-Version
    115.0.2
    Betriebssystem
    Windows 10

    Hey Forum,

    seit einigen Versionen sperrt Firefox irgendwann die weitere Nutzung, um ein Neustart zwecks Update zu erzwingen. Ich finde des unglaublich nervig und bevormundend. Gleichzeitig möchte ich nicht manuell aktualisieren müssen, will also Auto-Update nicht komplett abstellen. Ist es möglich, diese Nerverei abzuschalten? Ich meine: Es ist ja gut, darauf hingewiesen zu werden, dass eine neue Version installiert wurde und zur Nutzung ein Neustart erforderlich ist, aber wann mir das passt möchte ich selbst entscheiden und mich da nicht bevormunden lassen.

    Google hat leider nicht geholfen, außer eben: "Mach halt die Updates ganz aus". Da ich mir kaum vorstellen kann, dass es Mozillas Ziel ist, das zu provozieren, muss man das doch irgendwie abstellen können?!

    Danke!

  • Ich kenne das nur so: Wenn ein Update vorliegt, passiert zunächst garnichts, der Download geschieht im Hintergrund. Erst beim nächsten Neustart von Firefox wird das Update automatisch installiert, das merkt man an einem verzögerten Startverhalten. Eine Meldung bzw. eine Aufforderung zum Neustart taucht da nicht auf.

    Gruß, Nobby

    Lenovo IdeaPad B590 Core-i5 - Windows 10 und 11 Home 64-Bit 22H2/23H2 - Firefox Release aktuell

  • Hallo,

    seit einigen Versionen sperrt Firefox irgendwann die weitere Nutzung, um ein Neustart zwecks Update zu erzwingen.

    Nein, das macht Firefox mit Sicherheit nicht. Davon würde ich gerne einen Screenshot sehen.

    Tatsächlich tut er das offenbar sogar seit Jahren https://superuser.com/questions/1451…tart-my-browser

    bei mir trat es erst die letzten Monate auf. Womöglich wurde die Zeit zwischen Update-Installation und "Du darfst keine neuen Tabs mehr öffnen" verkürzt. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich ein neues Profil verwende seit letztem Jahr und "Altprofile" verschont bleiben.

  • Bitte einen Screenshot von der Meldung posten. Diese Meldung ist hier im Forum unbekannt.

    Chromebook Lenovo IdeaPad Flex 5 - chromeOS 120 (Stable Channel) - Linux Debian Bookworm: Firefox ESR 115.6.0 und Firefox Nightly und Beta (Mozilla PPA), Android 13: Firefox Nightly und Firefox (Main Release)

    Smartphone - Firefox Main Release, Firefox Nightly, Firefox Klar (Main Release)

  • Tatsächlich tut er das offenbar sogar seit Jahren

    Nicht unter normalen Umständen. Diese Meldung erscheint ausschließlich dann, wenn die Build-ID im Eltern- und einem der Content-Prozesse nicht übereinstimmt. Wenn mehr als ein Firefox-Profil gleichzeitig aktiv ist und Firefox mit dem einen Profil aktualisiert wird, dann wäre das eine Situation, bei welcher diese Meldung im anderen Profil erscheinen würde. Und das hat nichts mit irgendeiner angeblichen „Bevormundung“ zu tun (Wieso wird direkt und sogar mehrfach mit einem so schweren Vorwurf um sich geworfen, obwohl man noch überhaupt keine Ahnung hat, was los ist?), sondern damit, dass Firefox unter dieser Voraussetzung nicht korrekt arbeiten kann und ansonsten abstürzen würde.

    Das ist bereits seit mehr als fünf Jahren so implementiert. Wenn das also erst „seit einigen Versionen“ bei dir passiert, deutet das auf eine Änderung deiner Arbeitsweise oder auf deinem System hin.

    Solltest du deinen Firefox mit mehreren Profilen nutzen, ist das vermutlich der Grund. Trifft das nicht zu, dann ist wohl irgendetwas grundlegend kaputt und ich empfehle dir eine Neuinstallation von Firefox samt neuem Profil.

  • Sören Hentzschel

    Tatsächlich nutze ich ab und zu zusätzlich ein altes Profil - das allerdings seit etwa 1,5 Jahren, wo ich das neue Profil angelegt habe um "sauber" neu zu beginnen, und nicht seit wenigen Monaten. Dabei habe ich veilleicht einfach zunächst Glück gehabt, nicht zum falschen Zeitpunkt 2 Profile zu verwenden. Mir wäre neu, dass die Nutzung mehrerer Profile eine ungewöhnliche Sache wäre. Wieso fängt denn Auto-Update an, irgendwas zu ersetzen, während das Programm (mit dem anderen Profil) noch läuft, noch dazu ohne Rückfrage? Das ist ja als würde man dem Handwerker, der auf einer Leiter steht, selbige unter dem allerwertesten wegreißen, weil man eine stabilere neue Leiter gekauft hat. Das erscheint mir so abwegig, dass ich damit tatsächlich nicht gerechnet habe. In dem Fall lecuhtet es ein, dass es problematisch sein kann (aber nicht muss), verschiedene Versionen als Multi-Prozess-Anwendung zusammen zu betreiben -- dann aber ist das ein Fehler in der Konzeption des Updaters. Im Prinzip ist das damit dann eben auch eine Bevormundung -- wenngleich eine, die von Mozilla so nicht vorgesehen ist.
    Wenn ich das richtig verstehe, so ist das Abschalten automatischer Updates dann doch die einzige "Lösung" - bis Mozilla so einen Spezialfall von Problem löst kann es ja gut mal einige Jahre dauern - oder?

    Jedenfalls danke für die Klärung.


    Bitte einen Screenshot von der Meldung posten. Diese Meldung ist hier im Forum unbekannt.

    Der findet sich unter dem superuser-Link.

    Einmal editiert, zuletzt von KringelBrot73 (19. Juli 2023 um 00:45) aus folgendem Grund: Ein Beitrag von KringelBrot73 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Mir wäre neu, dass die Nutzung mehrerer Profile eine ungewöhnliche Sache wäre.

    Ist es nicht. Aber die gleichzeitige Nutzung mehrerer Profile mit nur einer Installation.

    Wieso fängt denn Auto-Update an, irgendwas zu ersetzen, während das Programm (mit dem anderen Profil) noch läuft, noch dazu ohne Rückfrage? Das ist ja als würde man dem Handwerker, der auf einer Leiter steht, selbige unter dem allerwertesten wegreißen, weil man eine stabilere neue Leiter gekauft hat. Das erscheint mir so abwegig, dass ich damit tatsächlich nicht gerechnet habe.

    Der Vergleich ist unpassend. Dass Updates automatisch im Hintergrund heruntergeladen werden, ist normal und stellt auch überhaupt kein Problem dar, insbesondere da die eigentliche Installation (sprich die originalen Dateien mit den zuvor heruntergeladenen Dateien zu ersetzen) erst mit dem Neustart erfolgt. Nur wenn du parallel noch eine zweite Instanz der gleichen Installation offen hast, muss diese natürlich auch neu gestartet werden. Und deswegen siehst du diese Meldung. Um bei deinem Vergleich zu bleiben: Man stellt sich nicht zu zweit auf eine Leiter. Wann ist das jemals eine gute Idee gewesen?

    In dem Fall lecuhtet es ein, dass es problematisch sein kann (aber nicht muss), verschiedene Versionen als Multi-Prozess-Anwendung zusammen zu betreiben -- dann aber ist das ein Fehler in der Konzeption des Updaters.

    Nein, ganz im Gegenteil: Die Meldung bewahrt dich vor größeren Schäden, sei es ein Datenverlust durch einen Absturz oder gar eine Sicherheitsproblematik, die dadurch entstehen kann. Der Fehler liegt in deiner Verwendung und damit verbundenen Erwartungshaltung, nicht in der Konzeption des Updaters. Siehe Ende des Beitrags für eine Lösung dieses Problems.

    Im Prinzip ist das damit dann eben auch eine Bevormundung -- wenngleich eine, die von Mozilla so nicht vorgesehen ist.

    Und hier muss ich jetzt deutlich werden, weil du wiederholt diesen Begriff verwendest: Das ist Blödsinn. Bevormundung ist ein ziemlich starkes Wort, welches man niemals leichtfertig in den Raum werfen sollte. Und tatsächlich passt dieser Begriff hier auch kein Stück, weil es nichts gibt, womit du angeblich bevormundet wirst. Du kannst grundsätzlich machen, was du willst. Nur musst du natürlich die korrekte Verwendung beachten, wenn du die technisch bedingten Konsequenzen in diesem Szenario vermeiden möchtest.

    Wenn ich das richtig verstehe, so ist das Abschalten automatischer Updates dann doch die einzige "Lösung" - bis Mozilla so einen Spezialfall von Problem löst kann es ja gut mal einige Jahre dauern - oder?

    Falsch. Weder gibt es ein Problem, welches Mozilla lösen müsste oder wird, denn Firefox funktioniert bereits so, wie es gedacht ist, noch ist die Lösung, automatische Updates zu deaktivieren. Die Lösung besteht darin, dass du zwei Firefox-Installationen nutzt, wenn du gleichzeitig auf zwei Profile zugreifen möchtest, währenddessen Firefox aktualisiert wird und dich diese Meldung stört. Dann kommt sich bei Updates auch nichts in die Quere. Ja, dann wird jedes Update zwei Mal installiert, aber wenn die Meldung für dich ein Thema ist, ist das der Weg.

  • Guten Tag KringelBrot73!

    Ich möchte dir meine persönliche und keinesfalls maßgebliche Meinung zu deinem "Problem" schreiben:

    Ich freue mich, wenn ein Softwareprodukt dafür sorgt, dass es immer in der aktuellen Version installiert ist und auch bestimmte Hinweise dazu gibt. Für mich ist das auch keinesfalls eine "Bevormundung", sondern eher als eine Art "Fürsorge" gegenüber dem Anwender zu bezeichnen.

    Zumal die zitierte Meldung ja äußerst selten und nur in bestimmten (von Sören sehr gut erklärten!) Situationen stattfindet.

    Ich erlaube mir, hier einen (garantiert nicht gern gelesenen) Spruch anzubringen:

    Nicht alles, was man nicht versteht, ist unbedingt falsch!

    vy 73 de Peter

  • Ich freue mich, wenn ein Softwareprodukt dafür sorgt, dass es immer in der aktuellen Version installiert ist und auch bestimmte Hinweise dazu gibt. Für mich ist das auch keinesfalls eine "Bevormundung", sondern eher als eine Art "Fürsorge" gegenüber dem Anwender zu bezeichnen.

    An welcher Stelle entsteht in meinen Texten der Eindruck, dass ich automatische Update nicht sinnvoll finde? Wäre das so, dann würde ich das ganz abschalten und hätte das Problem nicht. Auch den Hinweis finde ich sinnvoll, schon im ersten Beitrag schrieb ich "Es ist ja gut, darauf hingewiesen zu werden". Insofern verstehe ich den Hintergrund deines Beitrags nicht.


    Ist es nicht. Aber die gleichzeitige Nutzung mehrerer Profile mit nur einer Installation.

    Woher kommt diese Einschätzung? Firefox spricht keine Warnung aus, wenn man ein zweites Profil gleichzeitig startet. Auf welcher Basis sollte ein Nutzer davon ausgehen können, dass das nicht vorgesehen ist und woher hast du diese Gewissheit?


    Dass Updates automatisch im Hintergrund heruntergeladen werden, ist normal und stellt auch überhaupt kein Problem dar, insbesondere da die eigentliche Installation (sprich die originalen Dateien mit den zuvor heruntergeladenen Dateien zu ersetzen) erst mit dem Neustart erfolgt. Nur wenn du parallel noch eine zweite Instanz der gleichen Installation offen hast, muss diese natürlich auch neu gestartet werden.

    Jetzt kann ich dir nicht mehr folgen. Zuerst schreibst du, dass die laufende Instanz einen Content-Prozess mit anderer Build-ID starten würde und das verhindert, um mögliche schlimmere Folgen zu vermeiden. Das heißt doch dann aber, dass die Datei auf der Festplatte bereits durch die neue ersetzt wurde. Nun aber schreibst du, dass vor dem Ersetzen der Dateien beide Instanzen beendet werden müssen - was wiederum bedeutet, dass der neue Content-Prozess (de rnoch laufenden Instanz) noch die alte Build-ID hätte und es nicht zu Problemen kommen könnte?!

    Und natürlich müssen beide Instanzen beendet werden, um die Programmdateien letztlich zu ersetzen - deine vorherige Schilderung besagt aber das Gegenteil. Und mein Problem/Kritikpunkt ist, dass das zu dem Zeitpunkt passieren sollte, den ich für richtig halte und der Browser mich gerne darauf hinweisen soll, aber mich nicht dazu zwingen sollte.


    Nein, ganz im Gegenteil: Die Meldung bewahrt dich vor größeren Schäden, sei es ein Datenverlust durch einen Absturz oder gar eine Sicherheitsproblematik, die dadurch entstehen kann. Der Fehler liegt in deiner Verwendung und damit verbundenen Erwartungshaltung, nicht in der Konzeption des Updaters. Siehe Ende des Beitrags für eine Lösung dieses Problems.

    Welches Problem soll entstehen, wenn die Datei, wie du nun beschrieben hast, erst nach dem Schließen beider Instanzen ersetzt wird?!

    6 Mal editiert, zuletzt von Sören Hentzschel (20. Juli 2023 um 11:13) aus folgendem Grund: Ein Beitrag von KringelBrot73 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Falsch. Weder gibt es ein Problem, welches Mozilla lösen müsste oder wird, denn Firefox funktioniert bereits so, wie es gedacht ist, noch ist die Lösung, automatische Updates zu deaktivieren. Die Lösung besteht darin, dass du zwei Firefox-Installationen nutzt, wenn du gleichzeitig auf zwei Profile zugreifen möchtest, währenddessen Firefox aktualisiert wird und dich diese Meldung stört. Dann kommt sich bei Updates auch nichts in die Quere. Ja, dann wird jedes Update zwei Mal installiert, aber wenn die Meldung für dich ein Thema ist, ist das der Weg.

    Ich glaube jetzt weiß ich, wo das Problem liegt. Glaubt ihr, dass ich erwarte, dass Firefox aktualisiert wird, während noch eine Instanz läuft (oder gar beide)? Falls das so ist: Welcher Textteil von mir liegt dem zugrunde?

    NEIN, das erwarte ich nicht. Ich erwarte, dass Auto-Update die Dateien austauscht wenn ich entscheide, dass der Zeitpunkt gut ist und dafür beide Instanzen beende. Stattdessen nimmt Auto-Update offenbar das Beenden der einen Instanz zum Anlass entweder bereits Dateien auszutauschen (Schilderung 14.7.) oder ein Art Semaphore zu setzen, die es der laufenden Instanz verbietet, neue (Content-) Prozesse zu starten.


    Entwicklungsvorschläge und Kritik zu Firefox kannst Du hier posten.

    Danke - aber es bringt natürlich nichts, wenn Sören Hentzschel recht haben sollte und es tatsächlich aus irgendeinem Grund technisch notwendig ist - oder falls Firefox tatsächlich offiziell die parallele Nutzung zweier Profile ohne separate Installationen nicht unterstützen will. Das versuche ich gerade herauszufinden. Aktuell gehe ich davon aus, dass er mich einfach falsch verstanden hat.

    2 Mal editiert, zuletzt von KringelBrot73 (19. Juli 2023 um 17:36) aus folgendem Grund: Ein Beitrag von KringelBrot73 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Sören hat recht, davon darfst du zwingend ausgehen. Deswegen sind deine Widersprüche reichlich sinnlos nach seiner ersten Erklärung - wenn Sören das so schreibt, ist es auch so.

    Aktuell gehe ich davon aus

    BS. Vergiss es einfach, denk nicht weiter nach, wirst eh kein Recht bekommen, egal, wie du dich drehen und winden willst. Die Meldung kommt mit genau dem Umstand. Du hast Lösungen bekommen, aber so ganz sicher nicht.

    Wenn du weinen möchtest, bist du falsch hier. Hier gibt es nur Lösungen!

    Oh Herr, wirf Hirn, oder Steine - Hauptsache, du triffst endlich. Das Netz wird dominiert von Goof:ienen:ies und Dullek:innen:s vom Dienst. Schlabokka!

  • Woher kommt diese Einschätzung? Firefox spricht keine Warnung aus, wenn man ein zweites Profil gleichzeitig startet. Auf welcher Basis sollte ein Nutzer davon ausgehen können, dass das nicht vorgesehen ist und woher hast du diese Gewissheit?

    Meine Gewissheit kommt durch Recherche. Der Mechanismus wurde hier implementiert:

    1366808 - Crash in MOZ_RELEASE_ASSERT(parentBuildID == childBuildID) after updating with multiple profiles (content process update)
    RESOLVED (spohl.mozilla.bugs) in Core - IPC. Last updated 2022-02-24.
    bugzilla.mozilla.org

    Jetzt kann ich dir nicht mehr folgen. Zuerst schreibst du, dass die laufende Instanz einen Content-Prozess mit anderer Build-ID starten würde und das verhindert, um mögliche schlimmere Folgen zu vermeiden. Das heißt doch dann aber, dass die Datei auf der Festplatte bereits durch die neue ersetzt wurde. Nun aber schreibst du, dass vor dem Ersetzen der Dateien beide Instanzen beendet werden müssen - was wiederum bedeutet, dass der neue Content-Prozess (de rnoch laufenden Instanz) noch die alte Build-ID hätte und es nicht zu Problemen kommen könnte?!

    Ich schrieb weder das eine noch das andere. Lass es mich nochmal versuchen: Du hast zwei Instanzen mit jeweils unterschiedlichem Profil der gleichen Firefox-Installation geöffnet. Ein Update wird im Hintergrund heruntergeladen. Nun startest du eine Firefox-Instanz neu und das zuvor heruntergeladene Update wird installiert. Die andere Instanz ist noch offen und bemerkt, dass die Build-IDs nicht mehr zusammenpassen. Also zeigt Firefox in dieser Instanz die entsprechende Meldung an, damit du diese Instanz neu startest.

    Und natürlich müssen beide Instanzen beendet werden, um die Programmdateien letztlich zu ersetzen - deine vorherige Schilderung besagt aber das Gegenteil.

    Was du als natürlich bezeichnest, trifft in diesem Szenario nicht zu.

    Und mein Problem/Kritikpunkt ist, dass das zu dem Zeitpunkt passieren sollte, den ich für richtig halte

    Du entscheidest doch selbst, wann du Firefox neu startest. Deine Kritik basiert auf einem Fehler in deiner Erwartungshaltung, nämlich dass du während eines Updates eine zweite Instanz der gleichen Installation geöffnet haben könntest.

    der Browser mich gerne darauf hinweisen soll, aber mich nicht dazu zwingen sollte.

    Das ist alternativlos. Das hatte ich in meinem vorherigen Beitrag unterschlagen: Das dient nicht nur der Verhinderung von Abstürzen. Firefox ist ab dem Moment auch nicht mehr dazu in der Lage, Websites zu öffnen. Der Neustart ist also zwingend erforderlich.

    Welches Problem soll entstehen, wenn die Datei, wie du nun beschrieben hast, erst nach dem Schließen beider Instanzen ersetzt wird?!

    Du kannst davon ausgehen, dass sich Mozilla das überlegt hat, dass die Aktualisierung nicht erfolgt, solange eine weitere Instanz geöffnet ist. Genau das passiert aber aus Sicherheitsgründen nicht. Mozillas Befürchtung war, dass sich Malware dieses Verhalten zu Nutze machen würde, um durch eine Firefox-Instanz, die im Hintergrund am Laufen gehalten wird, eine Aktualisierung von Firefox zu verhindern. Weiter gab es Bedenken, dass Nutzer mit vielen Profilen Firefox durch ihre Nutzungsweise unter Umständen nie eine Gelegenheit dazu geben, die für die Sicherheit so wichtigen Updates zu installieren.

    Ich glaube jetzt weiß ich, wo das Problem liegt. Glaubt ihr, dass ich erwarte, dass Firefox aktualisiert wird, während noch eine Instanz läuft (oder gar beide)? Falls das so ist: Welcher Textteil von mir liegt dem zugrunde?

    Ob du Firefox-Updates erwartest, ist unerheblich. Firefox lädt Updates im Hintergrund herunter. Und wenn du mehrere Instanzen gleichzeitig am Laufen hast und währenddessen eine Update-Situation eintritt, passiert das. Es gibt insgesamt nur zwei bekannte Möglichkeiten, dass du diese Meldung siehst: Genau das oder dein Firefox wird durch eine externe Anwendung aktualisiert. Unter Linux wäre eine Paketverwaltung typisch dafür, unter Windows soll es „Sicherheits-Software“ geben, die sowas macht.

    NEIN, das erwarte ich nicht. Ich erwarte, dass Auto-Update die Dateien austauscht wenn ich entscheide, dass der Zeitpunkt gut ist und dafür beide Instanzen beende.


    Das ist aus den genannten Gründen nicht möglich.

    Das versuche ich gerade herauszufinden. Aktuell gehe ich davon aus, dass er mich einfach falsch verstanden hat.

    Ich wüsste nicht, was ich falsch verstanden haben sollte. Du siehst eine Meldung, die nun einmal nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen auftritt. Das macht die Sache ziemlich eindeutig.

    Ich verstehe auch nicht, wieso du es nicht in Zukunft einfach richtig machst, wenn das für dich so ein großes Thema ist. Du brichst dir durch eine zweite Installation für dein zweites Profil kein Bein.

  • Sören hat recht, davon darfst du zwingend ausgehen. Deswegen sind deine Widersprüche reichlich sinnlos nach seiner ersten Erklärung - wenn Sören das so schreibt, ist es auch so [...]

    BS. Vergiss es einfach, denk nicht weiter nach, wirst eh kein Recht bekommen, egal, wie du dich drehen und winden willst. Die Meldung kommt mit genau dem Umstand. Du hast Lösungen bekommen, aber so ganz sicher nicht.

    Es geht mir nicht um Recht bekommen, es geht mir ums verstehen. Da die Äußerungen von Sören sich widersprechen sind sie entweder ungeschickt formuliert oder mindestens eine von beiden ist falsch.


    Woher kommt diese Einschätzung? Firefox spricht keine Warnung aus, wenn man ein zweites Profil gleichzeitig startet. Auf welcher Basis sollte ein Nutzer davon ausgehen können, dass das nicht vorgesehen ist und woher hast du diese Gewissheit?

    Meine Gewissheit kommt durch Recherche. Der Mechanismus wurde hier implementiert:

    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1366808

    Wo steht dort "die gleichzeitig Verwendung zweier Profile ist nicht vorgesehen" ? Suchbegriffe wie parallel und simultanious führen in den dutzenden Kommentaren jedenfalls nicht zu eienr Stelle, die dies bestätigen würde.


    Ich schrieb weder das eine noch das andere. Lass es mich nochmal versuchen: Du hast zwei Instanzen mit jeweils unterschiedlichem Profil der gleichen Firefox-Installation geöffnet. Ein Update wird im Hintergrund heruntergeladen. Nun startest du eine Firefox-Instanz neu und das zuvor heruntergeladene Update wird installiert. Die andere Instanz ist noch offen und bemerkt, dass die Build-IDs nicht mehr zusammenpassen. Also zeigt Firefox in dieser Instanz die entsprechende Meldung an, damit du diese Instanz neu startest.

    [...]

    Du kannst davon ausgehen, dass sich Mozilla das überlegt hat, dass die Aktualisierung nicht erfolgt, solange eine weitere Instanz geöffnet ist.

    Da ist doch wieder derselbe Widerspruch. Wie soll Instanz B bemerken, dass die Build-ID nicht passt (was erst nach Austausch der Programmdateien durch das Update der Fall ist), wenn die Instanz A nach dem schließen auf das Beenden Instanz B wartet, um das Update durchzuführen?


    Ich wüsste nicht, was ich falsch verstanden haben sollte. Du siehst eine Meldung, die nun einmal nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen auftritt. Das macht die Sache ziemlich eindeutig.

    Ich verstehe auch nicht, wieso du es nicht in Zukunft einfach richtig machst, wenn das für dich so ein großes Thema ist. Du brichst dir durch eine zweite Installation für dein zweites Profil kein Bein.

    Ich glaube, du hast den Eindruck, dass ich erwarte, dass die laufende Instanz B magisch auf die neue Firefox-Version wechselt ohne Neustart - was aber eben nicht stimmt.

    warum ich nachhake wurde oben schon klar: Entweder möchte ich sehen, dass Mozilla die simultane Nutzung explizit nicht unterstützt oder der Updater ist unzulänglich bzgl. dieses Falls - dann würde ich ein Bugticket eröffnen.


    der Browser mich gerne darauf hinweisen soll, aber mich nicht dazu zwingen sollte.

    Das ist alternativlos. Das hatte ich in meinem vorherigen Beitrag unterschlagen: Das dient nicht nur der Verhinderung von Abstürzen. Firefox ist ab dem Moment auch nicht mehr dazu in der Lage, Websites zu öffnen. Der Neustart ist also zwingend erforderlich.

    Es mag in der Situation alternativlos sein, weil der Updater das System in diese Lage gebracht hat. Allgemein ist das nicht Alternativlos. Würde das Auto-Update die Dateien erst ersetzen, nachdem ich Instanz B beendet habe, dann wäre das kein Problem (außer ich übersehe etwas).


    Mozillas Befürchtung war, dass sich Malware dieses Verhalten zu Nutze machen würde, um durch eine Firefox-Instanz, die im Hintergrund am Laufen gehalten wird, eine Aktualisierung von Firefox zu verhindern. Weiter gab es Bedenken, dass Nutzer mit vielen Profilen Firefox durch ihre Nutzungsweise unter Umständen nie eine Gelegenheit dazu geben, die für die Sicherheit so wichtigen Updates zu installieren.

    Wenn Malware so weit ist, dass sie deinen laufenden Browser manipulieren kann, dann hat der Angreifer bereits Codeausführung auf dem System. Dann ist es doch völlig egal, ob der Browser noch aktualisiert wird.

    Der zweite Punkt ist grundsätzlich berechtigt, aber das soll der Nutzer doch selbst Entscheiden - deswegen sage ich ja, Firefox sollte den Nutezr darauf hinweisen. Der Nutzer kann Updates auch ganz ausstellen, dann bekommt er auch nie Updates - und wie der superuser-Eintrag zeigt ist es genau das, was passiert, wenn Nutzer von dieser Meldung genervt sind - Sie schalten das Auto-Update ab und bekommen nie wieder neue Versionen.


    Deine Kritik basiert auf einem Fehler in deiner Erwartungshaltung, nämlich dass du während eines Updates eine zweite Instanz der gleichen Installation geöffnet haben könntest

    Und genau das erwarte ich nicht. Ich erwarte, dass das Update erst eingespielt wird, wenn ich den Browser beende - nicht Während die andere Instanz noch läuft, sondern nachdem ich sie geschlsosen habe - zu dem Zeitpunkt, den ich für richtig halte, denn


    Du entscheidest doch selbst, wann du Firefox neu startest.

    Stimmt einfach nicht. Firefox zwingt mich, die laufende Instanz zu beenden/neu zu starten. Gut, es beendet sie nicht einfach selbst, aber weiter benutzen kann ich sie auch nicht.

    5 Mal editiert, zuletzt von Sören Hentzschel (20. Juli 2023 um 11:13) aus folgendem Grund: Ein Beitrag von KringelBrot73 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Dass die gleichzeitige Nutzung von zwei und/oder mehreren Profilen so nicht vorgesehen sind, kann man schon erkennen,

    wenn man eine ganz normale Installation durchführt und danach den Firefox dazu überredet, eben per Parameter,

    weitere Profile anzulegen.

    Es öffnet sich dann nämlich ein Abfragefenster, wo man ein Profil auswählen soll!

    Dass Du es irgendwie hinbekommen hast, mit mehreren Profilen gleichzeitig zu arbeiten, entspricht eben nicht dem Standard.

    Ergo brauchst Du auch nicht weiterzugraben. Es ist, wie es ist.

    Und was das hier angeht,


    ... Wie soll Instanz B bemerken, dass die Build-ID nicht passt (was erst nach Austausch der Programmdateien durch das Update der Fall ist), wenn die Instanz A nach dem schließen auf das Beenden Instanz B wartet, um das Update durchzuführen?


    Ist es auch ganz einfach!

    Das Update tauscht Dateien im Programmordner aus, und Deine laufende Instanz erwartet aber andere Versionen von einigen Dateien.

    Wenn das geschieht, kommt halt die Meldung, die Du so hasst.

    Mit <3lichem Gruß

    Mira

    Einmal editiert, zuletzt von Mira_Belle (20. Juli 2023 um 11:12)

  • Da die Äußerungen von Sören sich widersprechen

    Meine Äußerungen widersprechen sich nicht, du verstehst sie nicht. Genau das zeigte sich ja schon in deinem letzten Beitrag, als du meintest, meine eine Äußerung würde meiner anderen Äußerung widersprechen, welche es aber von mir beide nicht in der Form gab, wie du sie wiedergegeben hattest.

    Wo steht dort "die gleichzeitig Verwendung zweier Profile ist nicht vorgesehen" ? Suchbegriffe wie parallel und simultanious führen in den dutzenden Kommentaren jedenfalls nicht zu eienr Stelle, die dies bestätigen würde.

    Wenn du nur nach zufälligen Begriffen suchst, die dir gerade einfallen, statt umfassend und Kontext erfassend zu lesen, was in diesem sowie in davon abhängigen Tickets steht, brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du keine Erklärungen findest. Ich verlinke dir jetzt noch eine weitere Erklärung eines Mozilla-Entwicklers, der die Situation ausführlich beschreibst. Wenn du das auch nicht akzeptieren kannst, kann ich auch nichts weiter für dich tun. Denn die Fakten sind nun einmal, wie sie sind:

    1480452 - Second instance of Firefox will apply update downloaded by still running first
    NEW (nobody) in Toolkit - Application Update. Last updated 2023-05-22.
    bugzilla.mozilla.org

    Da ist doch wieder derselbe Widerspruch. Wie soll Instanz B bemerken, dass die Build-ID nicht passt (was erst nach Austausch der Programmdateien durch das Update der Fall ist), wenn die Instanz A nach dem schließen auf das Beenden Instanz B wartet, um das Update durchzuführen?


    Auch hier habe ich mir nicht widersprochen, deine Wiedergabe entspricht erneut nicht meiner Aussage. Nochmal: Die eine Instanz wartet nicht auf die andere Instanz zur Installation des Updates. Daher kommt es zu dieser Situation. Und im letzten zitierten Satz hatte ich geschrieben, dass man bei Mozilla an die Möglichkeit gedacht hat, das Verhalten zu ändern, sich aber aus den genannten Gründen dagegen entschieden hat.

    Ich glaube, du hast den Eindruck, dass ich erwarte, dass die laufende Instanz B magisch auf die neue Firefox-Version wechselt ohne Neustart - was aber eben nicht stimmt.

    Nein, das entspricht nicht meinem Eindruck. Du willst die Meldung nicht mehr sehen. Wie das erreicht wird, dürfte dir ziemlich egal sein. Und doch ist die Situation, wie sie ist, und wenn du die Meldung nicht mehr sehen möchtest, muss du deine Nutzungsweise anpassen - was ja nun beim allerbesten Willen kein Problem sein sollte. Ich verstehe nicht, wieso man da groß diskutieren und alles in Frage stellen muss. Installiere dir einen zweiten Firefox, verknüpfe das Profil entsprechend und du siehst diese Meldung nie wieder.

    warum ich nachhake wurde oben schon klar: Entweder möchte ich sehen, dass Mozilla die simultane Nutzung explizit nicht unterstützt oder der Updater ist unzulänglich bzgl. dieses Falls - dann würde ich ein Bugticket eröffnen.

    Es stimmt ja auch nicht, dass Mozilla die gleichzeitige Nutzung nicht unterstützt. Du musst dann halt im Update-Szenario mit dieser Meldung leben. Genau diese Meldung ermöglicht es, das zu unterstützen. Genauso wenig stimmt es, dass es um eine Unzulänglichkeit des Updaters ginge. Der kann da überhaupt nichts für. Das ist ein Thema der Inter Process Communication (IPC).

    Ein Bugzilla-Ticket brauchst du keines eröffnen, weil die Thematik längst auf Bugzilla existiert und Mozilla eine sehr präzise Vorstellung vom „Problem“ und möglichen Lösungansätzen hat. Mögliche Lösungen laufen auf einen bis mehreren dieser Punkte hinaus: existieren nur für bestimmte Plattformen (z.B. gibt es nur unter Linux einen Forkserver), sind schlecht für die Sicherheit, sind schlecht für die Performance. In jedem Fall wäre ein entsprechender Umbau mit einem signifikantem Aufwand verbunden, während kaum ein Firefox-Nutzer von diesem Problem überhaupt betroffen ist. Und selbst dann ist die Lösung ja einfach, nämlich eine zweite Installation nutzen oder in der Situation Firefox neu starten. Da stehen Nutzen / Kosten in keinem Verhältnis zueinander.

    Es mag in der Situation alternativlos sein, weil der Updater das System in diese Lage gebracht hat. Allgemein ist das nicht Alternativlos.

    Es ist in Anbetracht der Umstände alternativlos. Zu sagen, dass etwas unter der Voraussetzung, dass die Realität eine andere wäre, nicht alternativlos sei, ist eine sinnlose Aussage.

    Würde das Auto-Update die Dateien erst ersetzen, nachdem ich Instanz B beendet habe, dann wäre das kein Problem (außer ich übersehe etwas).

    Wieso das keine Option ist, habe ich dir bereits erklärt. Und die Begründung kommt von Mozilla selbst, das habe ich mir nicht ausgedacht.

    Wenn Malware so weit ist, dass sie deinen laufenden Browser manipulieren kann, dann hat der Angreifer bereits Codeausführung auf dem System. Dann ist es doch völlig egal, ob der Browser noch aktualisiert wird.

    Mal abgesehen davon, dass ich nichts davon schrieb, den „laufenden Browser zu manipulieren“, ist es ganz sicher nicht „völlig egal“, ob Malware die Aktualisierung des Browsers verhindert, nur weil Malware bereits existiert. Du ignorierst damit vor allem den Umstand, dass es nicht zwingend eine Schadsoftware auf dem Computer gibt, die direkten Schaden anrichtet, sonden in der Realität viele Bedrohungen erst durch ein Zusammenspiel mehrerer Schwachstellen entstehen. Beispielsweise könnte eine Malware Interesse an der Abschaltung von Browser-Updates haben, wenn es eine konkrete Sicherheitslücke im Browser gibt, die mit einem Update geschlossen würde.

    Der zweite Punkt ist grundsätzlich berechtigt, aber das soll der Nutzer doch selbst Entscheiden - deswegen sage ich ja, Firefox sollte den Nutezr darauf hinweisen.

    Wer widerspricht sich jetzt? Der Nutzer wird darauf hingewiesen und genau das stört dich. Ein Weiterarbeiten ohne Neustart ist wie gesagt unter den aktuellen Voraussetzungen technisch nicht möglich.

    Der Nutzer kann Updates auch ganz ausstellen, dann bekommt er auch nie Updates

    Aber nicht innerhalb von Firefox. Dafür braucht es eine Unternehmensrichtlinie. Und dass jemand Updates nur abschalten würde, weil ihm der Zeitpunkt eines Neustarts alle paar Wochen nicht passt, bezweifle ich stark. Zumal das ja erstens auch eine Vewendung von Firefox voraussetzt, die nicht normal ist, und zweitens kinderleicht vermieden werden kann.

    Sie schalten das Auto-Update ab und bekommen nie wieder neue Versionen.

    Automatisches Updates ist nicht Update. Über den Schalter in about:config, den die von dir genannte Seite erwähnt, schaltet man keine Updates komplett ab.

    Und genau das erwarte ich nicht.

    Doch, genau darauf läuft diese ganze sinnlose Diskussion am Ende hinaus. Du erwartest, dass etwas funktioniert, was aber nicht funktioniert.

    Ich erwarte, dass das Update erst eingespielt wird, wenn ich den Browser beende - nicht Während die andere Instanz noch läuft, sondern nachdem ich sie geschlsosen habe


    Das habe ich ja bereits begründet, wieso das nicht geht.

    Stimmt einfach nicht. Firefox zwingt mich, die laufende Instanz zu beenden/neu zu starten. Gut, es beendet sie nicht einfach selbst, aber weiter benutzen kann ich sie auch nicht.

    Natürlich stimmt das. Firefox beendet sich niemals von alleine. Es ist also einzig und alleine deine Entscheidung, Firefox zu beenden oder neu zu starten. Nur wenn in diesem Moment ein Update installiert wird und noch eine zweite Instanz offen hast, musst du diese Instanz mitziehen. Das mag in der Situation nervig sein, aber auch hier wiederhole ich mich: Du kannst das ganz einfach vermeiden. Ich weiß ja nicht, wie viel Zeit dich das jetzt schon gekostet hat, diese Diskussion zu führen, die zu nichts führen kann. Aber eine zweite Installation hättest du wohl in nicht viel mehr als zwei Minuten erledigt gehabt. Da frage ich mich dann schon, ob es dir wirklich überhaupt noch darum geht oder ob du dich hier nicht gerade völliig in einer Belanglosigkeit verzettelst…

  • Danke für die Erklärung.

    Aber dieses Späßchen ist ja nicht das normale Vorgehen eines normalen Nutzers!

    Das ist für Tests gut geeignet, aber nicht um damit normal und produktiv zu arbeiten.

    Aber gut, dass ich das jetzt weiß, denn manchmal, wenn ich ein neues Skript oder neuen CSS-Code testen möchte,

    habe ich bisher immer den Firefox beendet und mit dem Testprofil neu gestartet, um dann nach den Tests,

    wieder zu meinem Standardprofil zu wechseln, um dann z.B. hier das Ergebnis zu verkünden.

    Mit <3lichem Gruß

    Mira