Windows Defender - Platz 1

  • Grundsätzlich stimme ich dir zu und würde auch immer dazu raten unter Win10 kein externes AV Programm zu installieren.

    Auf der verlinkten Seite sehe ich allerdings noch andere AV-Programme, die genauso die gleiche volle Punktzahl haben (oder habe ich da was übersehen?)

    Hilfe auch im deutschsprachigen Firefox-Chat möglich.
    Meine Anleitungstexte dürfen gerne "geklaut" und weiter verwendet/kopiert werden
    ;)

  • Der Defender sollte sich etwas schämen, auf dem gleichen Niveau wie Kaspersky zu sein. ;-) :-)

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice und WordPress

  • Der Defender sollte sich etwas schämen, auf dem gleichen Niveau wie Kaspersky zu sein. ;-) :-)

    Wahrscheinlich zusätzliche Anstrengungen der Redmonder für 'Make Do**** great again ...' ;)

    "Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'"
    (Peter Ustinov, engl. Schauspieler und Schriftsteller, 1921 - 2004)

  • Nicht mal ESET dabei, letztmals 2017 getestet. Schon eigenartig.

    Oft ist das Denken schwer, indes, das Schreiben geht auch ohne es (Wilhelm Busch)
    Firefox 69.0.3 (64-bit) * Win 10 Pro x64 *

  • Die Eset Endpoint Security ist nichts anderes als EAV oder ESS mit einem Adminpanel
    Eset Remote Administrator Server (ERA)

    Kann man mit mindestens 5 Lizenzen erwerben, ist aber auch (damals jedenfalls) kostenlos bis 4 Clients nutzbar, man musste nur die Installation irgendwie bekommen ;) Das Teil kann neben der Administration auch die Signaturen laden und verteilen. War eine tolle Sache für ein LAN, bis ich AV komplett gecancelt habe. Defender ist schon ok, macht den geringsten Ärger insgesamt und ist mir daher lieber als, auch wenn die Performance schnell, aber nicht die schnellste ist. Ausserdem kann man schlecht Suiten mit dem Defender vergleichen.

  • Nur mal so zum Thema ESET: Vor zwei Jahren wurde eine Studie von Sicherheitsforschern von Mozilla, Google, Cloudflare und diversen US-Universitäten durchgeführt. In dieser Studie wurde die Sicherheit mit einer Schulnote bewertet. ESET hat die Note "F" bekommen, also die schlechtmöglichste Note und deutlich schlechter als die "üblichen Verdächtigen" Kaspersy, AVG und Avast. Avast hat sogar die Bestnote erhalten.


    Die Studie konzentrierte sich ausschließlich auf den Sicherheits-Einfluss dieser Software auf HTTPS-Verbindungen. Das darf also nicht als vollwertiger Test von Security Suites betrachtet werden. Dafür wurde dort der Fokus auf etwas gelegt, was ganz wesentlich für Sicherheits-Produkte ist: nämlich Sicherheit. Und vor allem Mozilla und Google als Browserhersteller sowie Cloudflare als einer der größten CDN-Dienstleister weltweit sind im Punkt HTTPS-Interception eine bessere Quelle als jedes externe Testlabor.


    Kaspersy, AVG und Avast verursachen viele Probleme, ja. Das heißt aber nicht, dass "unauffälligere" Produkte in dem Sinn, dass man seltener von Problemen liest, empfehlenswerter wären. Das ist auch eine nicht ganz unwesentliche Erkenntnis. ;)


    Bei Interesse kann ich das Paper später heraussuchen. Sind etwas über zehn Seiten in kleiner Schrift und auf Englisch, aber sehr interessant.

  • Das Problem bei anderen Antivirus Programme stellt sich aber den meisten Herstellern nicht, sondern denjenigen, die für die betroffenen Programme Hilfe leiste, so zB Firefox. 1 Euro für jede Anfrage hier und du bräuchtest nie mehr arbeiten gehen. Und solche Probleme gehen am Hersteller vorbei, die bekommen das immer als letztes Mit, besonders Kaspersky und zuletzt ganz viel Avast und Avira mit ihren Erweiterungen und vor allem Zertifikats-Beimischungen. Da schwillt einfach nur der Hals. Gut gemeint, besch*eiden gemacht. Ich lese das ja nicht nur hier, das geht rund um den Globus und jedes Mal, wenn Eugene K irgendwas vom Stapel lässt, hat ihm ein anderer ans Bein gepinkelt, war schon lange nichts mehr aus der Richtung zu lesen. Ich war lange zufriedener Eset-Kunde, der Support ist ein Traum, die Software ist recht einfach zu bedienen und auch der ERA (s.o.) ist locker zu bedienen. Und wie jeder andere Hersteller auch haben die Höhen und Tiefen, im Bereich SSL-Prüfung taugen die jedoch alle nichts. Heutzutage muss das auch nicht sein, behaupte ich - jeder moderne Browser hat ein eigenes gewachsenes "Abwehrsystem". Und alles, was man herunterlädt, wird doch eh geprüft, selbst der Cache vom Browser. Warum muss man dann noch in den laufenden Betrieb reinpfuschen?


    Was den Defender angeht, unter Windows 7/8 nutze ich den nicht aktiv, Windows 10 schon. Und MS hat viel daran getan, den Defender zu verbessern. Er ist nicht perfekt, ist kein Produkt, nur wenn ich heute schon wieder lese, dass McAfee Windows Update blockiert, dann ist das ein wenig Genugtuung für meine Einstellung dazu.

  • so zB Firefox. 1 Euro für jede Anfrage hier und du bräuchtest nie mehr arbeiten gehen.


    So weit würde ich nicht gehen. Hier werden derzeit in etwa sieben Anfragen pro Tag gestellt. Du müsstest schon auf 10 Euro pro Anfrage erhöhen - Netto - damit ich nicht dumm wäre, meine Arbeit dafür aufzugeben. Und ein Großteil der Anfragen hier hat mit AV-Software ja auch nichts zu tun. Geht ja doch auch um sehr viel anderes. Also das wäre kein soooo extrem lukratives Geschäft. ;)