Automatisches Update der 32-Bit-Version auf 64-Bit-Version

  • Hallo,

    habe eben mal den Beitrag Firefox 56: Automatisches Update der 32-Bit-Version auf 64-Bit-Version

    https://www.camp-firefox.de/node/3049 gelesen.

    Da es bei der 64-Bit - Version in Verbindung mit dem Flashplayer zu Problemen kam, habe ich eine Frage. Wenn die 32-Bit - Version upgedatet wird zu der 64-Bit - Version, kommt es da nicht zu Problemen, weil ja dann noch der Flashplayer für 32-Bit - Versionen installiert ist?

    Ist es dann nicht besser den alten Firefox und den Flahplayer zu deinstallieren und alles neu aufzuspielen? :-??


  • Da es bei der 64-Bit - Version in Verbindung mit dem Flashplayer zu Problemen kam


    Kann ich hier zumindest nicht bestätigen.


    weil ja dann noch der Flashplayer für 32-Bit - Versionen installiert ist?


    Ich nutze hier die 32 und die 64bit Version vom Firefox mit dem Flashplayer ohne Probleme.
    (wobei der Player nur bei wirklichem Bedarf aktiviert wird)
    Installiert wird auch immer die bit Version die dein Betriebssytem hat, und nicht die vom Firefox.

  • Seit wann kann man eine x86 Vs. auf die x64 Vs. updaten? Und dann noch via "automatischem update"?
    Meines Wissens geht ein update von x86 auf x64 nur mittels einer Neuinstallation, wie das auch beim Betriebssystem nur möglich ist.
    Das sollte doch bei der Vs 56 des Firefox nicht anders sein, als bisher beim Firefox 54.0.1. :? Bei mir läuft die 54.0.1. seit einigen Tagen ohne Flash, alles gut.

  • Hallo Andreas,
    Danke für die Info, und den Verweis. Hatte ich noch nicht gelesen, der Beitrag von Sören ist ganz neu, von gestern.
    Und den Tag gestern habe ich total verschlafen. Nun bin ich wieder wach, und auch etwas schlauer :mrgreen:

    Allen ein schönes und sonniges Wochenende :D


  • Hallo Andreas,
    Danke für die Info, und den Verweis. Hatte ich noch nicht gelesen, der Beitrag von Sören ist ganz neu, von gestern.


    Der Link ist aber schon im Startbeitrag.

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice, LibreOffice Onlinehilfe, WordPress

  • Und eben diesen hatte ich (bevor ich meinen Betrag oben erstellt habe) nicht gelesen, da ich über einen Verweis von Thunderbird auf den letzten Beitrag geleitet wurde. Wie gesagt, viel geschlafen, von daher ... ;)

  • Ich hatte bei dem Firefox mit der 64-Bit - Version und dem Flashplayer, soweit Probleme, daß Flashspiele bei uns im Forum nicht mehr funktionierten. Bin dann wieder zurück auf die 32-Bit - Version gegangen und alles funktionierte wieder. Ist aber schon einige Zeit her, hab es später nicht mehr erneut versucht mit der 64-Bit - Version.

  • Warum sollte man nicht gleich Nägel mit Köpfen machen und Firefox neu und sauber installieren?
    Dann bleiben auch (eventuell) keine unnötigen Reste übrig.

    8) Gruß camel-joe

    Festes Profil: Gerade nicht vorhanden
    Portable: Die aktuelle ESR / Nightly

  • Und bitte nicht verwechseln ... den Flash Player gibt es in 32 und 64 Bit Versionen und den Firefox auch jeweils. Nur weil der Firefox 64 bit ist, muss der Flash Player nicht auch gleich 64bit sein. ;)

    Chromebook Lenovo IdeaPad Flex 5 - chromeOS 120 (Stable Channel) - Linux Debian Bookworm: Firefox ESR 115.6.0 und Firefox Nightly und Beta (Mozilla PPA), Android 13: Firefox Nightly und Firefox (Main Release)

    Smartphone - Firefox Main Release, Firefox Nightly, Firefox Klar (Main Release)


  • Warum sollte man nicht gleich Nägel mit Köpfen machen und Firefox neu und sauber installieren?
    Dann bleiben auch (eventuell) keine unnötigen Reste übrig.

    Eine Neuinstallation ist immer eine bewusste Entscheidung des Nutzers. Man kann aber davon ausgehen, dass die Mehrheit der Nutzer nichts von der Existenz einer 64-Bit-Version weiß, keine Ahnung hat, was das für einen Unterschied macht, sich keine Gedanken darüber macht oder Ähnliches. Worum es hier geht, ist ein automatisches Update für Nutzer der 32-Bit-Version, welches von Mozilla angestoßen wird und die Nutzer überhaupt nicht bewusst wahrnehmen werden (sprich das Update wird sich anfühlen wie jedes andere Update auch).

    Ich denke nicht, dass eine saubere Neuinstallation etwas ist, was einem hier mehr bringt als bei jedem anderen Update auch. Denn letzten Endes ist es auch nur ein normales Update, der Architektur-Wechsel bedeutet keinen Unterschied für das Firefox-Profil und die Dateien im Programmverzeichnis werden ja auch ganz normal bei Updates erneuert.

  • Hallo,
    ich weiß jetzt nicht mehr ob unter Win 7 auch zwei "Program" Verzeichnisse vorhanden sind. Aber danach wird es doch sowieso eine Neuinstallation geben weil der 64-b FF in ein anderes Verzeichnis installiert wird als die 32-b Version.
    Wie soll unter diesen Umständen ein Update vor sich gehen?

    MfG
    Geldhügel

  • Nein, die 64-Bit-Version wird beim Update in kein anderes Verzeichnis installiert werden. Die Version wird genau dort bleiben, wo zuvor die 32-Bit-Version installiert war. Die unterschiedlichen Verzeichnisse sind nur eine Konvention, es besteht keine technische Notwendigkeit. Und die Installation in ein anderes Verzeichnis würde das Risiko erheblich steigern, dass beim Update etwas schief läuft.

  • Hallo,
    erstens ist das überschreiben von bestehenden Daten eher Fehler behaftet als sie in einem neuen Verzeichnis anzulegen. (kann, muss aber nicht)
    Zweitens habe ich dann, entgegen den Windows Konventionen, ein 64-bit Programm im Ordner (x86). Das ist meiner Meinung nach unübersichtlich.
    Hintergrundwissen habe ich leider nicht um sagen zu können, dass Windows so ein Programm auch anders behandelt.

    MfG
    Geldhügel

  • erstens ist das überschreiben von bestehenden Daten eher Fehler behaftet als sie in einem neuen Verzeichnis anzulegen. (kann, muss aber nicht)

    Nö, da liegst du falsch. Genau das passiert bei jedem Update von jeder Anwendung, das ist der sichere Weg, der kein Problem sein darf. Soll hingegen ein Programm von sich aus ein Update ganz woanders installieren als das originale Programm lag, dann kann es unter anderem an den Rechten dazu scheitern. Schließlich dürfen Anwendungen je nach Konfiguration des Systems nicht alles machen, was sie wollen. Sich selbst zu aktualisieren ist etwas ganz anderes als eine Anwendung an einem ganz anderen Ort zu installieren, der zudem geschützt sein kann und beispielsweise Administratorenrechte erfordern kann. Wurde Firefox mit Administratorenrechte installiert, benötigt es für ein reguläres Update aber keine Administratorenrechte mehr, in dem Fall würden sie erneut benötigt.

    Es hat schon einen Grund, wieso Mozilla das so und nicht anders handhabt.

    Zweitens habe ich dann, entgegen den Windows Konventionen, ein 64-bit Programm im Ordner (x86). Das ist meiner Meinung nach unübersichtlich.

    Ich verstehe nicht, wieso das wichtig ist.

    Zum einen einen: Wer öffnet denn Firefox über das Programmverzeichnis? Es gibt den Desktop, die Taskleiste, das Startmenü mit Suchfunktion…

    Zum anderen: wieso sollte es nach bereits erledigter Installation irgendeine Relevanz besitzen, ob die Anwendung nun eine 32-Bit- oder eine 64-Bit-Anwendung ist? Wieso braucht man darüber eine Übersicht?

    Hintergrundwissen habe ich leider nicht um sagen zu können, dass Windows so ein Programm auch anders behandelt.

    Für Windows ist das vollkommen egal. Wie gesagt, es ist nur eine Konvention.


  • nachdem Mozilla in Firefox 56 Beta noch zu große Stabilitäts-Unterschiede zwischen beiden Versionen festgestellt hat.

    Ich bin ja kein Programmierer (das war mal vor vielen Jahren ein Hobby von mir *) und kenne mich entsprechend auch nicht wirklich damit aus, ist solch eine Umstellung echt so schwer? Unter Linux und soweit ich weiß auch auf dem Mac funktioniert das ja mit Firefox, Thunderbird und SeaMonkey schon länger, warum ist das bei Windows so extremst schwierig?


    (* Turbo BASIC und der Turbo-Ass, ein 2-Pass Macro-Assembler auf dem 800 XL, GFA-BASIC und ein bißchen C++ auf dem 1040 STF-M und dem TT030, also alles ATARI. Kurzfristig auch mal Visual Basic unter Windows 3.1/3.11, NT3.5/4.0)

  • Einfach scheint es auf jeden Fall nicht zu sein, insbesondere wenn sich auch noch Drittanbieter-Anwendungen einmischen. Beispiel:

    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1268470

    Das Ticket wurde vor zwei Tagen geschlossen. Da war Kaspersky mal einfach für mehr als 20 Prozent aller Firefox-Abstürze auf dem Beta-Kanal verantwortlich (dort hatte Mozilla die Migration getestet). Betroffen hat es ausschließlich Windows 8 und ausschließlich die 64-Bit-Version von Firefox.

    Das zeigt aber zwei Dinge wunderbar: 1. Man sieht, dass Browser-Probleme alleine dadurch kompliziert werden können, dass Probleme unter Umständen nur unter ganz bestimmten System-Konfigurationen auftreten. Deswegen ist es Quatsch, wenn manchmal Nutzer in diesem Forum etwas in der Art sagen: "Ich habe das Problem nicht, also kann es kein grundsätzliches Problem sein". 2. Das zeigt auch, wie wichtig es ist, Daten zu haben, mit denen man arbeiten kann. Daher: immer schön Absturzberichte senden (und im Idealfall auch Telemetrie aktivieren; hilft in diesem konkreten Fall nicht, liefert aber grundsätzlich auch wichtige Daten, mit denen Mozilla arbeiten kann). ;)