Privacy-Einstellungen über die user.js (z.B. Kuketz)

  • Firefox-Version
    125.0.3
    Betriebssystem
    Windows 11

    Hallo,

    was ist von dieser user.js von Kuketz zu halten?

    Quelle: https://www.kuketz-blog.de/firefox-aboutc…pendium-teil10/

    Sind diese Einstellungen sinnvoll oder nicht?

  • genetic 14. Mai 2024 um 15:57

    Hat den Titel des Themas von „Privacy über user.js (z.B. Kuketz)“ zu „Privacy-Einstellungen über die user.js (z.B. Kuketz)“ geändert.
  • Die Frage ist doch, was möchtest du denn erreichen bzw. nicht haben.

    Pauschal gesagt: Eine etwas "optimierte" Privatsphäre, als es der FF in den Standardeinstellungen bietet.

    Oder anders: Wenn's auch nur ein bisschen weniger Datensammlung und -übermittlung ausmacht und vielleicht den Browser an einigen Stellen etwas flotter macht, hätte es sich ja schon gelohnt. Ist ja kein Aufwand und kostet kein Geld.

  • Oh Weh!

    Bitte nicht. Bin ein gebranntes Kind!

    Gehe in die Einstellungen und konfiguriere da, das sollte auf jeden Fall reichen, wenn es schon sein muss.

    Wenn Du anders herangehst, wirst Du Dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Deinen Firefox ruinieren.

    Mit <3lichem Gruß

    Mira

  • Ist ja kein Aufwand und kostet kein Geld.

    Das habe ich dazu hier im Forum gefunden:

    Sören Hentzschel
    29. November 2023 um 12:27
  • Die oben gezeigte Konfiguration beinhaltet veraltete Optionen, gefährdet die Sicherheit (!) und hat noch andere für den Nutzer nachteilige Auswirkungen. Mit „Privacy“, wie es im Themen-Titel steht, hat diese Konfiguration nicht das Geringste zu tun. Und „flotter“ macht den Browser auch keine dieser Einstellungen.

    Ich empfehle nicht nur, die Finger von dieser Konfiguration zu lassen, sondern auch um die Website von diesem Kuketz einen großen Bogen zu machen. Der ist bekannt für den Blödsinn, den er in Bezug auf Firefox verbreitet. Das kommt halt aus einer ganz bestimmten Ecke.

  • kuketz und privacy Handbuch sind die Seuche für so einen Müll. Warum muss sowas immer mehrfach gesagt werden, bis Nutzer es einem auch glauben? Und das in einem Fachforum für Firefox!

    Wir sind keine Beschwerdestelle, hier gibt es nur Lösungen!

  • Naja, auf dieser Seite wird schon recht genau erklärt, welche Verbindungen Firefox ohne irgendeine Nutzereingabe aufruft.

    Mozilla Firefox: Datensendeverhalten Desktop-Version – Browser-Check Teil20
    Firefox ist im Auslieferungszustand kein datenschutzfreundlicher Browser - er lässt sich aber zu einem umwandeln.
    www.kuketz-blog.de

    Einstellungen, die über das Menü zu erreichen sind, kann man sicher bedenkenlos ausprobieren.

    Von Einstellungen, die nur über "about:config" erreichen kann, sollte man besser die Finger lassen.

    Wie ich oben schon schrieb, die Gefahr, dass man sich seinen Firefox zerschießt und gar nichts mehr geht,
    ist einfach zu groß.
    Und dann den einen Eintrag, der den Firefox unbrauchbar macht, zu finden dauert und ist mühsam.

    Ich habe es hinter mir und habe ganze zwei Tage gebraucht, um den Fehler zu finden und alle unnötigen Einstellungen
    rückgängig zu machen.

    Mit <3lichem Gruß

    Mira

  • Mit ner policies.json wären solche Eingriffe nachvollziehbar, aber das blanke Kippen von Einstellungen mit dem Eimer, die meisten Nutzer dokumentieren das nicht und wissen schon nach einer Woche nicht, was da verbockt wurde.

    Das harte Nullen von safebrowsing ist extremst sinnbefreit, das Abwürgen von Crash-Reports ist ebenso hart grenzwertig - kann niemand nachvollziehen, was warum passiert und warum es genau nach so einer Pimperei passiert.

    Wir sind keine Beschwerdestelle, hier gibt es nur Lösungen!

  • Naja, auf dieser Seite wird schon recht genau erklärt

    Vergiss diese Seite ganz schnell. Wenn ich schon die Linkvorschau lese, die unser Forum noch vor Anklicken des Links anzeigt: Firefox sei von Haus aus kein datenschutzfreundlicher Browser. Blödsinn. Kuketz ist und bleibt ein Verschwörungstheoretiker, der auf Kosten seiner Leser mit solchen Schlagzeilen Klicks generiert.

    Nicht grundlos schrieb ich das:

    Ich empfehle nicht nur, die Finger von dieser Konfiguration zu lassen, sondern auch um die Website von diesem Kuketz einen großen Bogen zu machen. Der ist bekannt für den Blödsinn, den er in Bezug auf Firefox verbreitet. Das kommt halt aus einer ganz bestimmten Ecke.

    Kuketz ist von der Seriosität für mich sogar noch unter chip.de anzusiedeln. Die machen auch viel Mist, haben aber zumindest nicht die Absicht, dem Nutzer zu schaden. Kuketz spielt ganz bewusst mit den Ängsten der Menschen, missbraucht dafür große Wörter wie Datenschutz und lässt die Nutzer dann in voller Absicht und unter falschem Vorwand selbst die Sicherheit reduzieren. Das ist die allerunterste Schublade.

    Wenn man wissen möchte, welche Verbindungen Firefox von Haus aus aufbaut: Dazu gibt es einen Artikel auf support.mozilla.org. Dafür muss man keine unseriöse Seite wie die von Kuketz besuchen.

  • Reingeschaut, überflogen, auf Toilette gegangen und mir diesen Stuss durch den Kopf gehen lassen. Dummheit ohne Grenzen. Ich will nicht sagen, dass die Beobachtung falsch ist, aber wenn man halt wie'n Schwein (also gar keine Ahnung hat) ins Uhrwerk schaut, dann kommt eben Stuss bei rum. Und als Krönung wurden dann noch Forkes genannt, die Dummheit² sind. Und daher ist auch das Fazit einfach nur grotesk falsch.

    Wir sind keine Beschwerdestelle, hier gibt es nur Lösungen!