Firefox Translations funktioniert nicht (LibreWolf)

  • Was bitte kann/muss ich einstellen, damit die Übersetzungsleiste angezeigt wird? Ich finde nur 2 telemetrieartige Einstellungen in der Erweiterung.

    Auf keiner fremdsprachigen Seite ist etwas von Firefox Translations zu sehen... ?(

    (Version d. Erweiterung: 1.1.3buildid20220722.083742)

  • Ah... ja - das Symbol in der Adressleiste haben meine trüben Augen nun erfasst ;)

    Doch wenn ich dort klicke passiert nichts.

    Auf 'zig englischsprachigen Seiten probiert. Z.B. https://www.avsforum.com/threa…k-htpc-for-madvr.2364113/

    Habe nun auch die dt. Sprache, wie Dharkness angemerkt in der Einstellungen hinzugefügt - selbes Verhalten wie vorher.

    Kurze Anmerkung: Mist, jetzt merke ich, dass ich ja Librewolf in der neuesten Ausgabe (103.0.03) benutze, der ja aber auf Firefox basiert... Hatte mich schon so daran gewöhnt, dass ich nicht mehr daran dachte. Entschuldigt!

    Spielt das eine Rolle beim Verhalten der Erweiterung?

  • Mist, jetzt merke ich, dass ich ja Librewolf in der neuesten Ausgabe (103.0.03) benutze, der ja aber auf Firefox basiert... Hatte mich schon so daran gewöhnt, dass ich nicht mehr daran dachte. Entschuldigt!

    Spielt das eine Rolle beim Verhalten der Erweiterung?


    Das spielt für mich insofern eine Rolle, als dass ich Support für den LibreWolf getauften Blödsinn verweigere. Teste also bitte mit dem richtigen Firefox, ob das Problem damit auch auftritt.

  • Zitat

    Achtung: Laut Erweiterungs-Website ist Firefox Translations kompatibel mit Firefox 79 und höher. Dies ist jedoch nicht der Fall. Selbst Firefox ESR 91 ist zu alt.

    Ich hab jetzt nicht wirklich sehr ausgiebig getestet, aber das Add-on funktioniert hier in Firefox 91.12.0 ESR einwandfrei?! :/

    Was soll denn konkret nicht funktionieren?

  • Ja und nein, denn dieser → Nichts davon lässt sich über das fragwürdige Projekt LibreWolf sagen. Satz aus der Antwort sagt alles nötige.


    Naja, nichts davon muss über ein Firefox-Derivat gesagt werden können. Tor nimmt eine sehr spezielle Position ein, das würde für andere Firefox-Derivate alles nicht so viel Sinn ergeben. In der Aussage ging es um eine Erklärung, inwieweit Mozilla selbst in Tor involviert ist. Daraus folgt nicht, dass das der Maßstab für ein Firefox-Derivat wäre. Bei LibreWolf ist viel mehr das Thema, was sie verändern (teils sehr fragwürdig) und wie sie es kommunizieren (was teilweise auf Ahnungslosigkeit oder auf Dreistigkeit schließen lässt, aber beides nicht für das Projekt spricht).


    Ich hab jetzt nicht wirklich sehr ausgiebig getestet, aber das Add-on funktioniert hier in Firefox 91.12.0 ESR einwandfrei?! :/

    Was soll denn konkret nicht funktionieren?


    Das ist das Thema zum Artikel über eine ältere Version von Firefox Translations. Ich weiß nicht, wieso die Frage von 1 Sack Schrauben hier und nicht im neueren Thread landete. Seit Firefox Translations 1.1.3 gilt das in Bezug auf Firefox ESR 91 jedenfalls nicht mehr:


    Funktioniert jetzt auch in Firefox ESR 91


    Ebenfalls war es bisher nicht möglich, Firefox Translations in Firefox ESR 91 zu verwenden, vorausgesetzt wurde Firefox in Version 95 oder höher (ungeachtet der fehlerhaften Angabe auf addons.mozilla.org, wo Firefox 79 als minimal erforderliche Firefox-Version angegeben war). Firefox Translations 1.1.3 ist mit Firefox 90 und höher und damit auch mit Firefox ESR 91 kompatibel.


    In Firefox ESR 91 ist es allerdings noch nicht möglich, die Ausnahmen-Liste über die Firefox-Einstellungen zu verwalten. Dies erfordert eine neuere Firefox-Version.

  • Das ist das Thema zum Artikel über eine ältere Version von Firefox Translations.

    Oh! Habe es erst heute erstmals ausprobiert. Dass es einen aktuelleren Artikel und eine neuere Version des Add-ons dazu gibt, hatte ich gar nicht bemerkt, habe einfach reflexartig hier rein gepostet. ;)


    Aber auf jeden Fall macht das Übersetzungs-Tool einen sehr nützlichen Eindruck. Mal weiter testen... :thumbup:

  • Translations 1.1.3buildid20220722.083742, LibreWolf, funktioniert nicht. PRF ist es nicht, daher wohl eine andere der unsinnigen Verstellungen, wie im anderen Thema hinterlegt. LW macht nicht mal das Einstellungenfenster nach Installation auf wie in Firefox.


    91ESR, https://www.emsisoft.com/en/

    Ploppt alles auf, was sein soll, läuft.

    Hier sollte etwas stehen, aber ich befürchte, du könntest es nicht ertragen. Daher ist dein Einfallsreichtum gefragt, überrasche mich.

  • Mist, jetzt merke ich, dass ich ja Librewolf in der neuesten Ausgabe (103.0.03) benutze, der ja aber auf Firefox basiert... Hatte mich schon so daran gewöhnt, dass ich nicht mehr daran dachte. Entschuldigt!

    Spielt das eine Rolle beim Verhalten der Erweiterung?


    Das spielt für mich insofern eine Rolle, als dass ich Support für den LibreWolf getauften Blödsinn verweigere. Teste also bitte mit dem richtigen Firefox, ob das Problem damit auch auftritt.

    Das verwundert mich jetzt aber etwas. Den Thread über den Tor-Browser hatte ich auch vor einiger Zeit gelesen und fand deine Reaktion darauf gut, den User nicht auszuschließen nur weil er einen anderen, aber doch auf Firefox basierenden Browser benutzt.

    Nun bin ich bestimmt kein Aluhutträger und habe einiges an Aversionen gegen verschwörungstheoretische Anwandlungen.

    Ich informierte mich und installierte dann irgendwann Librewolf, um ihn auszuprobieren. Nun ist es dabei geblieben und ich benutze ihn fast ausschließlich.

    Ist denn der Kuketz-Blog unseriös? Dort informierte ich mich damals:

    https://www.kuketz-blog.de/librewolf-datensendeverhalten-desktop-version-browser-check-teil8

    Einstellungen und Erweiterungen übernahm ich von der Seite https://www.privacy-handbuch.de

    www.privacy-handbuch.de/handbuch_21_librewolf.htm


    Also wenn das alles Schwachsinn ist, dann muss ich meine Lesart einiger Internetseiten wohl nochmal hinterfragen...

    Ich halte das bis hierhin für seriös. Nur Aussagen wie "Blödsinn", "Verschwörungstheorie" oder "dreiste Lüge" finde ich jetzt so aus dem Stehgreif nicht nachvollziehbar und überzeugen mich auch nicht.


    Zum Anzeigefehler: Ich denke, ich habe ihn (wahrscheinlich) gefunden. Da ich den Updateprozess erleichtern möchte, benutze ich Chocolatey, u.a. auch für den Librewolf-Browser. Dort scheint nun mit dem neuesten Package etwas schiefgelaufen zu sein. Upgedatet heute lt. Chocolatey auf 103.0.03, im Browser und in der Systemsteuerung allerdings trotzdem die 102.0-2.

    Möglicherweise läuft Translations nicht in der veralteten Version ohne einen Schalter in about:config hinzuzufügen...

    Ich las letztens etwas davon.

    Im neuesten Firefox läuft die Erweiterung und die Übersetzungsleiste erscheint.

    Dann benutze ich diesen übergangsweise weiter - habe ich jetzt nicht das Problem mit.


    Eher sehe ich ein Problem mit der Unbedachtheit mit der die Mehrheit der Nutzer ihre Daten ins Netz senden und mit den Firmen, welche damit dann Kohle machen.


    PS: Ich lese mir den hiesigen Thread über Librewolf auch durch, obwohl mich die reißerische, doch eher dünkelhafte Überschrift nicht unbedingt dazu verleitet.

  • Ist denn der Kuketz-Blog unseriös?

    Wennze mich fragen tätest - da steht zwar "IT-Security", aber der schreibt verdammt viel Mist, und das öfters ab als selbst gefunden.

    Und das privacy-handbuch ist eh extremst zweifelhaft. Insgesamt wundert mich bei dir gar nichts mehr.

    Upgedatet heute lt. Chocolatey auf 103.0.03, im Browser und in der Systemsteuerung allerdings trotzdem die 102.0-2.

    Möglicherweise läuft Translations nicht in der veralteten Version ohne einen Schalter in about:config hinzuzufügen...

    Ich las letztens etwas davon.

    Wer viel liest, liest auch viel Mist. LW kann keine Translations, fertig, aus. Wenn es in 103.0-3 nicht funktioniert, dürfte es in v102 auch nicht funktionieren. Aber bleib ruhig bei LW, lass dich ruhig weiter verarschen.


    Ach ja, hast du wie gewünscht Firefox getestet? Falls nicht, du hattest deine Chance, ich würde Sören bitte, deinen Teil abzutrennen und auf die Müllhalde zu schieben. Dann können andere sich wieder ernsthaft über Translations unterhalten.

    Hier sollte etwas stehen, aber ich befürchte, du könntest es nicht ertragen. Daher ist dein Einfallsreichtum gefragt, überrasche mich.

  • PS keine Unterhaltung gewünscht, wenn was zu sagen gibt, dann nur hier

    Hier sollte etwas stehen, aber ich befürchte, du könntest es nicht ertragen. Daher ist dein Einfallsreichtum gefragt, überrasche mich.

  • Das verwundert mich jetzt aber etwas. Den Thread über den Tor-Browser hatte ich auch vor einiger Zeit gelesen und fand deine Reaktion darauf gut, den User nicht auszuschließen nur weil er einen anderen, aber doch auf Firefox basierenden Browser benutzt.


    Der Unterschied ist, dass Tor ein seriöser und ernstzunehmender Browser ist, der es verdient, als Firefox bezeichnet zu werden. Auf LibreWolf trifft genau das nicht zu. Die Begründung wurde ja bereits verlinkt. Und darum schließe ich Support zu LibreWolf kategorisch aus. Anderen steht es selbstverständlich frei, dir Support für LibreWolf zu geben. Ich habe dich schließlich nicht aus dem Forum geschickt. Nur von mir brauchst du eben keine Hilfe zu LibreWolf erwarten.


    Ist denn der Kuketz-Blog unseriös? Dort informierte ich mich damals:

    https://www.kuketz-blog.de/lib…rsion-browser-check-teil8

    Einstellungen und Erweiterungen übernahm ich von der Seite http://www.privacy-handbuch.de

    Librewolf nutzen


    Ich sag's mal so: Kuketz, Privacy Handbuch und LibreWolf - das passt sehr gut zusammen. Alles drei würde ich niemals jemandem empfehlen, ganz im Gegenteil. Nicht grundlos rate ich sogar von all dem hier im Forum immer wieder ausdrücklich ab. Diese drei Projekte zielen alle auf genau die gleiche Gruppe der Leichtgläubigen ab, denen man durch Nennung bestimmter Trigger-Wörter Angst machen kann.


    Ich halte das bis hierhin für seriös. Nur Aussagen wie "Blödsinn", "Verschwörungstheorie" oder "dreiste Lüge" finde ich jetzt so aus dem Stehgreif nicht nachvollziehbar und überzeugen mich auch nicht.


    Wenn jemand wider besseren Wissens die Unwahrheiten verbreitet, nennt man das Lüge. Und wenn es keine Lüge ist, weil der Verfasser den Quatsch wirklich glaubt, den er von sich gibt, dann mangelt es an der Kompetenz, die zwingend notwendig wäre, um einen Browser zu vertreiben. So oder so spricht das nicht für dieses Projekt.


    Du kannst davon ausgehen, dass ich, was Firefox betrifft, einiges weiß und solche Dinge nicht schreiben würde, wenn das nicht auch auf Fakten basieren würde. Dass teilweise Sicherheits-Funktionen abgeschaltet werden, ist ein Fakt. Dass Begründungen herangezogen werden, die völlig an den Haaren herbei gezogen sind, ist ebenfalls ein Fakt. Genauso ist es Fakt, dass dem Nutzer wichtige Informationen vorenthalten werden, um selbst begründete Entscheidungen treffen zu können. Und dass diese gewisse Denkweise zu bestimmten Themen immer primär aus einer ganz bestimmten Ecke kommt, nun, das ist mindestens naheliegend.


    Eher sehe ich ein Problem mit der Unbedachtheit mit der die Mehrheit der Nutzer ihre Daten ins Netz senden und mit den Firmen, welche damit dann Kohle machen.


    Dass Unternehmen Geld verdienen, ist nicht verwerflich. Oder arbeitest du, ohne ein Gehalt zu verlangen? Und wenn es dir darum geht, Tracking zu reduzieren, brauchst du dafür definitiv keinen LibreWolf. LibreWolf kann nichts, was Firefox nicht kann. Dafür gefährdet LibreWolf sogar standardmäßig deine Sicherheit. Herzlichen Glückwunsch.

  • Zitat

    Der Unterschied ist, dass Tor ein seriöser und ernstzunehmender Browser ist, der es verdient, als Firefox bezeichnet zu werden. Auf LibreWolf trifft genau das nicht zu. Die Begründung wurde ja bereits verlinkt. Und darum schließe ich Support zu LibreWolf kategorisch aus. Anderen steht es selbstverständlich frei, dir Support für LibreWolf zu geben. Ich habe dich schließlich nicht aus dem Forum geschickt. Nur von mir brauchst du eben keine Hilfe zu LibreWolf erwarten.

    Das habe ich doch verstanden und akzeptiere ich auch, nur wunderte ich mich über die Aggressivität die hier an den Tag gelegt wird, weil ich hier das Triggerwort Librefox erwähnt habe. Dass dir die Zeit für den Supportaufwand zu schade ist, entscheidest du. Trotzdem Dank für den Aufwand deiner sachlichen Erklärungen dazu. Einige User hier scheinen mit Sachlichkeit doch überfordert, darum danke ich dir umso mehr.

    Zitat

    Ich sag's mal so: Kuketz, Privacy Handbuch und LibreWolf - das passt sehr gut zusammen. Alles drei würde ich niemals jemandem empfehlen, ganz im Gegenteil. Nicht grundlos rate ich sogar von all dem hier im Forum immer wieder ausdrücklich ab. Diese drei Projekte zielen alle auf genau die gleiche Gruppe der Leichtgläubigen ab, denen man durch Nennung bestimmter Trigger-Wörter Angst machen kann.

    Mmmh... das höre ich jetzt zum ersten Mal. ...Und weder mein Umfeld, noch ich selbst zähle mich zu den Leichtgläubigen.

    Ist das alles jetzt nicht etwas zu verallgemeinernd?

    Zitat

    Dass Unternehmen Geld verdienen, ist nicht verwerflich. Oder arbeitest du, ohne ein Gehalt zu verlangen? Und wenn es dir darum geht, Tracking zu reduzieren, brauchst du dafür definitiv keinen LibreWolf. LibreWolf kann nichts, was Firefox nicht kann. Dafür gefährdet LibreWolf sogar standardmäßig deine Sicherheit. Herzlichen Glückwunsch.

    Mir ging und geht es keinesfalls um die Verwerflichkeit des Geldverdienens durch Arbeit ansich. Das hast du falsch verstanden. Es geht darum wie und mit was ich mein Geld verdiene! Da mache ich eine strikte Trennung.

    Und da gibt es ganz sicher verwerfliche Methoden, die man auf seiner moralischen Skala auch klar festmachen kann.

    Wenn man Menschen trackt, Profile über sie erstellt, ohne dass sie umfassend und allgemeinverständlich darüber informiert werden und dem ausdrücklich bei klarem Verstand zugestimmt haben, diese Informationen dann weiterverkauft, dann halte ich dieses Geld"verdienen" durchaus für verwerflich.

    Wie schrieb oben jemand: Punkt. :)

    PS keine Unterhaltung gewünscht, wenn was zu sagen gibt, dann nur hier

    Was gäbe es zu deinen Beiträgen zu sagen?

    .

    .

    .

    PS: Ich denke, wir sollten das dann hier beenden. Gehört ja stenggenommen nicht zum Thema...

  • nur wunderte ich mich über die Aggressivität die hier an den Tag gelegt wird


    Ich kann nur hoffen, dass sich das nicht auf mich bezieht. Denn ich habe nur geschrieben, dass ich keinen Support zu LibreWolf gebe, und ganz normal auf deine Nachfragen geantwortet. Meinerseits gab es null Aggressivität.


    weil ich hier das Triggerwort Librefox erwähnt habe


    Es ging nicht um einen „Trigger“, sondern um eine Eingrenzung in zweierlei Hinsicht, was letztlich auch im Sinne der Anfrage sein sollte. Zum einen Ursachen-Abgrenzung: Wäre das Problem auch im richtigen Firefox aufgetreten, hätte LibreWolf als Ursache ausgeschlossen werden können. Umgekehrt, wenn das Problem nur in LibreWolf auftritt, ist die Ursache in LibreWolf zu suchen. Zum anderen Support-Abgrenzung, was mich persönlich betrifft: Bei einem Problem, welches nur LibreFox betrifft, bin ich raus. Indem ich das von Anfang an klarstelle, kann es erst keine falschen Erwartungen diesbezüglich geben.


    Dass dir die Zeit für den Supportaufwand zu schade ist, entscheidest du.


    Zeit ist für mich nicht das Thema. Es ist eine Grundsatzentscheidung, die ich auch bei unendlich viel Zeit nicht anders treffen würde, dass ich die Verwendung von LibreWolf nicht aktiv unterstütze, indem ich bei Problemen damit helfe. Und diese Grunsatzentscheidung basiert auf meiner Schlussfolgerung, dass dieses Projekt mehr Schaden anrichtet als Gutes tut.


    Mmmh... das höre ich jetzt zum ersten Mal. ...Und weder mein Umfeld, noch ich selbst zähle mich zu den Leichtgläubigen.

    Ist das alles jetzt nicht etwas zu verallgemeinernd?


    Nein, weil ich nicht sage, dass jeder, der diese Seiten konsumiert, leichtgläubig ist, sondern dass diese Projekte auf die Leichtgläubigen als Zielgruppe abzielen. Natürlich nutzen immer auch Menschen ein Produkt, die nicht die primäre Zielgruppe sind. Nichtsdestominder müssen wir hier ja festhalten, dass du den Aussagen offensichtlich genug glaubst, dass es dich überzeugt, dieses Produkt statt einen richtigen Firefox zu nutzen. Und wie gesagt entsprechen die Aussagen dieses Projektes nicht alle der Wahrheit.


    Zum Begriff Leichtgläubigkeit vielleicht noch eines: Normalerweise sieht sich ja niemand selbst so. Und ich halte das auch für keine allgemeine Charakter-Eigenschaft. Man kann ja durchaus viele Dinge sehr reflektiert und richtig sehen, aber in einer ganz bestimmten Sache einen falschen Glauben haben, weil man sich sein Wissen dazu aus den falschen Quellen holt und die Dinge vielleicht auch ganz plausibel klingen.


    Dass du zum ersten Mal so Negatives über diese Seiten hörst, ist nicht überraschend und auch nicht schlimm. So geht es vermutlich den meisten, die auf das vertrauen, was dort geschrieben wird. Aber dafür gibt es ja Foren wie dieses, wo man sich mit Firefox ein bisschen besser auskennt.


    Mir ging und geht es keinesfalls um die Verwerflichkeit des Geldverdienens durch Arbeit ansich. Das hast du falsch verstanden. Es geht darum wie und mit was ich mein Geld verdiene!


    Wie andere Menschen ihr Geld verdienen, hast du ehrlicherweise aber auch nicht zu bewerten. Mich nerven solche Aussagen einfach nur, weil diese fast immer auf Unwissenheit darüber basieren, was in Wahrheit passiert - und was nicht. Meine Firma verdient, neben vielen anderen Dienstleistungen, übrigens auch mit der Erstellung und Platzierung von zielgerichteter Werbung Geld. Nichts für ungut.


    Und da gibt es ganz sicher verwerfliche Methoden, die man auf seiner moralischen Skala auch klar festmachen kann.


    Verwerflich wäre es, einen Sicherheits-Mechanismus wie HSTS für Tracking-Zwecke zu missbrauchen. Aber beispielsweise Cookies zu verwenden, was immer noch die Regel ist, ist auf einer moralischen Ebene keinesfalls verwerflich, sondern mangels ernsthafter Alternativen gezwungenermaßen (!) erste Wahl für sogenanntes Targeting. Versteh mich nicht falsch: Wenn jemand keine Profilbildung wünscht, kann Tracking durch bestimmte Maßnahmen erschwert werden. Dagegen sage ich überhaupt nichts. Das sollte dann aber auch damit begründet sein, dass man das nicht braucht, nicht mit irgendeiner erdachten Moralebene, die nicht auf Fakten, sondern nur auf der Vorstellung einer branchenfremden Person aufbaut. Und wie gesagt: Das geht mit Firefox. Dafür braucht es keinen LibreWolf.


    Wenn man Menschen trackt, Profile über sie erstellt, ohne dass sie umfassend und allgemeinverständlich darüber informiert werden und dem ausdrücklich bei klarem Verstand zugestimmt haben, diese Informationen dann weiterverkauft, dann halte ich dieses Geld"verdienen" durchaus für verwerflich.


    Die allermeisten stimmen dem ausdrücklich zu - indem sie bei Cookie-Dialogen blind auf den größten Button klicken oder diese gar ausblenden, und sich die Datenschutz-Erklärungen nicht ansehen. Die meisten müssen sich also tatsächlich an die eigene Nase fassen. Aber wenn du eine Website kennst, welche ihren Informations-Pflichten nicht nachkommt, ist der zuständige Datenschutzbeauftragte dein Ansprechpartner. Der wird dann schon dafür sorgen, dass die jeweilige Website zukünftig ihrer Pflicht nachkommt und das nie wieder zu locker nimmt.