SetupVPN und HoxxVPN funktionieren in Firefox 90 nicht

  • Firefox-Version
    Firefox 90.02
    Betriebssystem
    Windows 10

    Ich will gelegentlich das Geoblocking überwinden und habe deshalb die Erweiterungen SetupVPN und HoxxVPN mit dem Zugriff auf Free Server installiert. Nach Auswahl des gewünschten Landes-Server hat die Verbindung immer einwandfrei funktioniert. Mit beiden Erweiterungen war ich zufrieden, denn die Verbindung war schnell und bereitete keine Probleme. Es ist einige Wochen her, daß ich die beiden Erweiterungen verwendet habe (natürlich nur eine von beiden). Jetzt wollte ich wieder eine VPN-Verbindung herstellen. In beiden Erweiterungen kommt eine Fehlermeldung, in der angezeigt wird, daß die Erweiterung die Firewall nicht überwinden kann. Es wird mir empfohlen, den Desktop Client herunterzuladen.


    Die Meldung ist falsch. Wenn ich die Windows Firewall deaktiviere, kommt die gleiche Meldung. Den Desktop Client habe ich aus diesem Grund nicht heruntergeladen und auch deshalb nicht, weil Firefox anzeigt, daß eine sichere Verbindung nicht verfügbar ist.


    Ich habe in Firefox der Reihe nach alle Erweiterungen und alle Scripts sowie die userChrome.css und die userContent.css deaktiviert und jedesmal Fierefox neu gestartet. Keine Änderung. Auch das Löschen des Accounts und das Erzeugen eines neuen Accounts brachte nichts.


    Ich habe SetupVPN in Google Chrome und in Edge installiert. Hier funktioniert die VPN-Verbindung auf Anhieb, so wie es bisher in Firefox war. Auch das beweist, daß es nicht an der Firewall liegen kann.


    Ich habe den Eindruck, daß mein (insgeheim existierendes) zeitliches Nutzungskontingent überschritten ist und daß man mich mit diesen Mätzchen zum kostenpflichtigen Premium Server verleiten will, obwohl mit "Liftime Free Account" geworben wird. Kann das jemend bestätigen? Wenn dem so ist, dann wird die Installation in Chrome und Edge nach einiger Zeit das gleiche Schicksal erfahren.

  • weil Firefox anzeigt, daß eine sichere Verbindung nicht verfügbar ist.

    Kann es sein, dass du ein anderes Antivirus als Microsoft Defender nutzt?

    Deine Aussage würde mir sagen, dass Firefox bei dir https://hoxx.com// nicht öffnen kann.

    [ ] Danke [ ] Gehts noch?! [ ] Ich glaub, es hackt!
    Warum ist die "Eigenart" mancher Menschen größer als dieses Universum?

  • Teste ein neues Profil. Weiterhin:



    Bitte benötigte Informationen abgeben
    https://support.mozilla.org/de…ng-gegen-firefox-probleme
    ● Hamburger-Button ➜ (?) Hilfe ➜ Informationen zur Fehlerbehebung
    ● Die Schaltfläche "Text in die Zwischenablage kopieren" anklicken
    ● Den kopierten Text aus der Zwischenablage per Maus-Rechtsklick als </> Code hier ins Forum einfügen.

    Video-Anleitung dazu:
    http://mozhelp.dynvpn.de/datei…-forum-code-einfuegen.mp4
    Von Zitronella zur Verfügung gestellt, danke.

    [ ] Danke [ ] Gehts noch?! [ ] Ich glaub, es hackt!
    Warum ist die "Eigenart" mancher Menschen größer als dieses Universum?

  • Ich habe Firefox Portable 89.0 gestartet. Dort funktioniert SetupVPN. Das blieb auch so, nachdem ich Firefox Portable auf 90.02 upgedatet habe.


    Hier der Code meines Firefox 90.02:


  • Hi bananovic


    Zu deinem eigentlichen Problem kann ich dir keine Lösung bieten, allerdings rate ich dir von HOXX VPN sehr ab. Hoxx its eine Datenschleuder und vor allen Dingen ein Datensammler, wie du auch in diversen Seiten nachsehen kannst. Deine Daten sollten nicht von Anbietern abgegriffen werden, oder für dich unsichtbar weiter verwendet werden. Ist nur eine Information.


    Hoxx VPN Review. Don't use Hoxx VPN before reading this
    Check out this full Hoxx VPN review in order to find out if this VPN service is right for you. Learn if you should use this VPN service.
    www.privacyaffairs.com

    Empfehlungsecke
    Die Empfehlungsecke beinhaltet aktuelle Empfehlungen zu Messengern, Browser-Add-ons und weiteren Themen • IT-Sicherheit aus Karlsruhe
    www.kuketz-blog.de

  • Wenn man von Hoxx VPN abrät, kann man auch gleich von SetupVPN abraten - beide VPNs gehören zum gleichen Unternehmen. ;) Inhaltlich mag das natürlich stimmen, was du schreibst. Man sollte sich grundsätzlich bewusst sein, dass der Betrieb eines VPNs Infrastruktur benötigt und diese Geld kostet. Wenn man für ein VPN kein Geld bezahlt, bezahlt man zwangsläufig auf andere Weise. Aber eine Seite, welche damit Geld verdient, die Leute zum Konkurrenzprodukt NordVPN zu schicken, und diese Werbung nicht einmal als solche kennzeichnet, ist vielleicht nicht die beste Quelle, die man dafür nennen kann, so in Sachen Objektivität.

  • Sören Hentzschel


    Persönlich rate ich generell von der Nutzung eines VPN ab, da es (für die meisten User, zumindest hier im Land) keine Vorteile bringt. Anderes schaut das dort aus, wo Internet und die Zugänge durch Behörden und Regierungen überwacht und restriktiert sind.

    Jeder kann auf alle Seiten, die sich legal im Internet befinden und nicht gesperrt sind, zugreifen, ohne jegliche Restriktionen.

    Bleibt die Frage: Wozu ein VPN (das unsicher ist, Geld kosten und wie du bereits erwähnt hast, auch Ressourcen kostet)?

  • Hallo :)


    ich brauche und nutze zwar kein VPN, aber z.B...

    Ich will gelegentlich das Geoblocking überwinden

    Gruß Ingo

    In meiner Antwort habe ich mich auf Deutschland bezogen, und die von hier aus erreichbaren und freien Internetseiten. Bisher wurde mir durch Geoblocking noch nichts verweigert. Fragt sich, in welchem Land bananovic lebt, und auf welche Internetseiten er zugreifen will.

  • Persönlich rate ich generell von der Nutzung eines VPN ab, da es (für die meisten User, zumindest hier im Land) keine Vorteile bringt. Anderes schaut das dort aus, wo Internet und die Zugänge durch Behörden und Regierungen überwacht und restriktiert sind.


    Für ein VPN gibt es verschiedene Anwendungsfälle. Du nennst nur einen dieser Anwendungsfälle, der für die meisten hier irrelevant sein dürfte. Davon pauschal abzuraten, ergibt keinen Sinn. Ich nutze selbst ein VPN, welches ich bei Bedarf aktiviere, und das aus mehr als nur einem Grund.


    Jeder kann auf alle Seiten, die sich legal im Internet befinden und nicht gesperrt sind, zugreifen, ohne jegliche Restriktionen.


    Die Aussage stimmt nicht. Mal davon abgesehen, dass ein VPN nicht nur den Besuch von Websites abdeckt, kann eben nicht alles ohne VPN genutzt werden, obwohl es legal ist.


    Bleibt die Frage: Wozu ein VPN (das unsicher ist, Geld kosten und wie du bereits erwähnt hast, auch Ressourcen kostet)?


    Es gibt auch genug sichere VPNs und die Preisgestaltung der meisten seriösen VPNs ist auch fair. Von einer nennenswerten Ressourcen-Nutzung schrieb ich nichts.


    In meiner Antwort habe ich mich auf Deutschland bezogen, und die von hier aus erreichbaren und freien Internetseiten. Bisher wurde mir durch Geoblocking noch nichts verweigert. Fragt sich, in welchem Land bananovic lebt, und auf welche Internetseiten er zugreifen will.


    Geo-Restriktionen gibt es in jedem Land. Auch aus Deutschland kann längst nicht alles erreicht werden. Eine Geo-Restriktion muss sich außerdem auch nicht nur auf ein komplettes Land beziehen. Beispielsweise kann auch der Zugang zu den Systemen des Arbeitgebers nur über ein VPN möglich sein, wenn man nicht physisch im Büro sitzt.

  • Sören Hentzschel


    Schön, dass du das so eingehend beschrieben hast. Das wird, so vermute ich, auch auf dich zutreffen und relevant sein. Wie ich zuvor geschrieben hatte, betrifft mich das nicht, oder kam bisher noch nicht vor.

    Da dieser "Ausrutscher" (meinerseits) nicht die Frage(n) des Eingangsbeitrages beantwortet, schließe ich hiermit (für mich) diesen Beitrag.

    Allen eine gesunde Zeit. MfG.

  • Daß ein Free VPN in punkto Sicherheit nicht mit einem kostenpflichtigen VPN (und auch da gibt es große Unterschiede) vergleichbar ist, ist mir klar. Ich will aber nur gelegentlich das Geoblocking überwinden. Ich lebe zur Zeit in Österreich und will manchmal (nicht oft) einen Film in der ARD oder ZDF Mediathek anschauen. Das geht wegen des Geoblockings meist nicht. Auch besuche ich hin und wieder ein kanadisches Forum für Computerprobleme. Bis vor etwa einem Jahr konnte ich dort problemlos reinschauen. Neuerding bekomme ich die Meldung, daß der Zugriff für meine IP nicht möglich ist. Mit einem kanadischen oder amerikanischen Server geht es. Dafür brauche ich VPN. Da die Nutzung von VPN nicht häufig vorkommt, ist ein bezahltes VPN zuviel des Guten. Gewisse Unsicherheiten nehme ich dafür in Kauf.

    Einmal editiert, zuletzt von bananovic ()

  • Wenn man von Hoxx VPN abrät, kann man auch gleich von SetupVPN abraten - beide VPNs gehören zum gleichen Unternehmen. ;) Inhaltlich mag das natürlich stimmen, was du schreibst. Man sollte sich grundsätzlich bewusst sein, dass der Betrieb eines VPNs Infrastruktur benötigt und diese Geld kostet. Wenn man für ein VPN kein Geld bezahlt, bezahlt man zwangsläufig auf andere Weise. Aber eine Seite, welche damit Geld verdient, die Leute zum Konkurrenzprodukt NordVPN zu schicken, und diese Werbung nicht einmal als solche kennzeichnet, ist vielleicht nicht die beste Quelle, die man dafür nennen kann, so in Sachen Objektivität.

    Ja , da gebe ich Sören völlig recht, sogar die SETVPN war bei mir recht schnell, aber im Edge wurde direkt gewarnt wegen Internet Kontrolle, obwohl ja eingentlich auch andere Addons auf die Websiten zugreifen, am besten eine gewichtiges VPN einrichten über Windows ., da gibt es ja genug. Aber welches nehmen ist nicht so einfach.

  • Aber welches nehmen ist nicht so einfach.


    https://www.mozilla.org/de/products/vpn/

    Ja , habe ich voll Vertrauen zu und getestet, aber wieder storniert, haben mir auch gleich das Geld per PAYPAL zurück gesendet,

    Problem:

    viel zu langsam, dagegen Mozilla Addons wie Touchvpn und setuplifetime fast Highspeed, wieso, keine Ahnung, und auf Android im WEBRCT Leak Test durchgefallen, es war eindeutig die dämliche IPV6 Version auszulesen samt Daten über das Smartphone, die nette Supporterin , sagte wir arbeiten noch stets daran.. Naja , mal abwarten.


    EDIT:

    und diese kostenlosen VPNs wie TouchVPN , da gibts ja auch die Windows Version, die läuft mit HighSpeed ebenfalls bei mir, hat aber begrenzten Traffic , obwohl angeblich unlimited, und speichern wohl ordentlich Logs um die weiter zu verkaufen, tja, nichts ist Umsonst im Netz. Von daher wieder deinstalliert, werde aber nochmal auf Mozilla VPN zurück greifen, vielleicht hate die Server Probleme. Auf jeden Fall traue ich Mozilla mehr, als den anderen.

    Einmal editiert, zuletzt von katwiesel ()

  • viel zu langsam


    Kann ich nicht bestätigen. Bei normaler Nutzung des Internets spüre ich keinen Unterschied bei aktiviertem Mozilla VPN gegenüber einem nicht aktivierten VPN.


    und auf Android im WEBRCT Leak Test durchgefallen


    Das kann ich ebenfalls nicht bestätigen. Ich habe einen solchen Test gerade auf mehreren Websites durchgeführt und die echte IP-Adresse wurde nicht geleakt.


    es war eindeutig die dämliche IPV6 Version auszulesen


    Hattest du IPv6 im Mozilla VPN denn überhaupt aktiviert?

  • Die IPV6 hatte ich aktiviert, nur die ist ein Unterschied zur IPv6 bei Android vom Vodafone Anbieter, da die von Vodafone geleakt wird, die von Mozilla ist uninteressant, ( es wurden 3 IP Adressen angezeigt, die ip4 und ip6 von mozilla und meine ip6 von vodafone), die von Mozilla hatte ich dann mal als Test in den Einstellungen deaktiviert, die Vodafone IPv6, ist aber definitiv sichtbar und es wird genügend vom Smartphone ausgelesen, auch hier hatte ich dann als Test mal den Schnüffler Touchvpn installiert, immerhin war der leaktest Negativ und es wurde NUR die zb niederländische ipv4 ausgelesen. Da muss Mozilla noch dran arbeiten.

    EDIT:

    leider kann man ohne Root Zugriff bei meinem alte Huawei P Smart 2018 auch nicht wie bei Windows einfach die IPV6 deaktivieren, indem man den Haken entfernt unter Adapter Eigenschaften, muss ich ja nicht weiter erklären.

    Einmal editiert, zuletzt von katwiesel ()