Beiträge von bananovic

    Ich habe in Firefox 68 das Script GoogleMonkeyR von dieser Website


    https://greasyfork.org/de/scri…keyr-modified-by-rampagex


    installiert, um die Google Suche nach meinen Wünschen anzupassen. Das Script gefällt mir gut. Insbesondere geht es mir darum, die Suchergebnisse zu numerieren. Die Nummern sind schwarz. Lieber wäre mir aber rot, da besser sichtbar. Weiß jemand von den Experten, wie man den Script Code so verändert das die Nummern rot sind?


    Das ist kein wirkliches Problem, sondern Absicht von Mozilla:
    https://www.soeren-hentzschel.…profile-pro-installation/


    Soeren Hentzschel schreibt:

    Zitat

    Wer bereits unterschiedliche Profile für unterschiedliche Installationen nutzt, was de facto schon vorher empfohlen war, ist von der Änderung nicht betroffen.


    Ich habe nur ein Profil für eine Installation. Wenn ich Firefox Portable mitzähle, habe ich zwei Profile für zwei Installationen. Folglich dürfte ich von der Änderung gar nicht betroffen sein. Die gilt nämlich nur für diejenigen, die bisher ein gemeinsames Profil für unterschiedliche Installationen verwenden. Mein Desktop Firefox wird auch nicht mit einem Parameter (z.B. -no-remote) gestartet und Firefox Portable sowieso nicht.


    Ich bleibe dabei, daß mein Firefox 67 schlichtweg mein Standardprofil nicht erkannt hat, so als sei nach einer Neuinstallation noch kein Profil vorhanden, und deshalb ein neues Profil erzeugt hat. Dabei hat Firefox irgendwie auf die neue Funktion zurückgegriffen, wie die beiden Meldungen belegen. Das ist mit Sicherheit kein Feature, sondern ein Bug, da ich niemals mehrere Installationen mit nur einem Profil hatte.


    Offensichtlich ist es mir gelungen, Firefox durch erneute Auswahl des alten Profils als Standardprofil und Löschen des neuen Profils in about:profiles beizubringen, welches das richtige Profil ist. Das hätte Firefox schon vorher wissen sollen. Die Implementierung der neuen Funktion ist vermutlich nicht ganz fehlerfrei erfolgt.

    Firefox hat das neue Profil offensichtlich zum Standardprofil gemacht. So sieht es jedenfalls aus, wenn ich das Profil in diesem Fenster betrachte. Ich habe deshalb in about:profiles mein altes Profil als Standardprofil ausgewählt (was möglich war) und habe das neue Profil mit dem Namen default-release samt der Dateien gelöscht. Wenn ich nun einen Link in der PDF-Datei anklicke wird die Datei in Firefox mit meinem alten Standardprofil geöffnet. Ich habe es mit mehreren Links probiert und habe Firefox stets zuvor beendet. Von einem neuen Profil sehe ich nichts mehr. Vielleicht ist ja jetzt das rätselhafte Problem behoben. Nach wie vor verstehe ich nicht, weshalb Firefox mein altes Profil nicht erkannt hat und ein neues Profil erzeugt hat.

    Andreas, wenn ich den Link in der PDF-Datei anklicke und dadurch ein neues Profil erzeuge (wie beschrieben), dann zeigt about:profiles zwei Profile an, mein Standardprofil und das neue Profil mit dem Namen default-release. Und was soll ich nun machen?


    DeJaVu, Dein Link zeigt die Beschreibung der neuen Funktion in FF 67. Das ist mir bekannt. Was Du mir mit dem Link sagen willst, verstehe ich nicht.

    In einer PDF-Datei befindet sich ein Link auf eine URL. Wenn ich auf diesen Link klicke, wurde die URL bisher in Firefox mit meinem Standardprofil geöffnet, also in Firefox mit allen Einstellungen und Erweiterungen. Ich habe nur dieses eine Profil, welches sich in meinem Daten-Laufwerk E: befindet.


    Seit Firefox 67 ist das anders. Klicke ich den Link an, dann erzeugt Firefox in C:\Users\[Name]\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox ein neues Profil, und zwar ein jungfräuliches Profil ohne jegliche Einstellungen und Erweiterungen. Es wird eine Meldung und bei Klick auf "Weiter" eine weitere Meldung angezeigt, wie aus dem Anhang ersichtlich. Darin wird mir mitgeteilt, daß diese Installation von Firefox jetzt ein neues Profil verwendet.


    Mir ist bekannt, daß es seit FF 67 möglich ist, mehrere Firefox-Installationen nebeneinander mit je einem eigenen Profil zu verwenden. Aber ich habe nur eine FF-Installation mit einem Profil. Was Firefox bei mir macht, ist, für eine Installation mehrere Profile zu verwenden bzw. ein vorhandenes Profil nicht zu verwenden. Das hat eigentlich nichts mit der neuen Funktion von Firefox zu tun. Genau genommen, erkennt Firefox mein vorhandenes Profil nicht und erzeugt ein neues.


    Ich habe jedesmal die im Ordner C:\Users\[Name]\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox erzeugte neue profile.ini und die installs.ini gelöscht und durch die gesicherte alte profile.ini ersetzt. Den neu erzeugten Profilordner habe ich ebenfalls stets gelöscht. Wenn ich dann Firefox neu gestartet habe, hat das Programm die profiles.ini geändert und es wurde eine installs.ini erzeugt. Diese enthalten aber andere Einträge als wenn ein neues Profil erzeugt wurde. Diese Dateien habe ich natürlich behalten.


    Gestern hat Firefox sogar beim Start (und nicht nur beim Klicken auf einen Link in einer PDF-Datei) das Standardprofil nicht erkannt und hat ein neues Profil erzeugt. Das ist bis jetzt nicht mehr vorgekommen, was aber nichts besagt. Auch beim Klick auf den Link in der PDF-Datei wird nicht immer (aber meistens) ein neues Profil erzeugt. Manchmal wird auch das vorhandene Profil erkannt.


    Haben andere dieses Problem auch? Gibt es eine Lösung?

    Du mußt auf das Symbol mit dem Schild oben links von der URL-Bar klicken und in dem sich öffnenden Menü auf "Blockierung für diese Website deaktivieren" klicken. Dann erhält das Symbol einen Querstrich und in den Einstellungen - Datenschutz & Sicherheit - Seitenelemente blockieren wird die Website als Ausnahme hinzugefügt. Dann müßte Dein Problem behoben sein.

    Ist bei Deinem Panel links unten die Ecke zum Ziehen vorhanden? Wenn Ja, dann ziehe damit das Panel auf, so daß der ganze Ordnerbaum sichtbar ist. Es könnte sein, daß das Panel in seinen Ausgangszustand zurückgekehrt ist. Da ist der Ordnerbaum eingeklappt. Wenn keine Ecke zum Ziehen vorhanden ist, dann funktioniert das Script bei Dir tatsächlich nicht.


    Bei mir hat es erst funktioniert, nachden ich die Script-Datei in UTF-8 ohne BOM kodiert habe.


    Mit welchem Programm stellst Du denn die Kodierung ein? Sollte es Notepad++ sein, dann kommt es auf die Version an. Bis zur Version 6.** heißen die Kodierungen UTF-8 und UTF-8 ohne BOM. Ab Version 7.** heißen die Kodierungen UTF-8 und UTF-8-BOM. UTF-8 ohne BOM heiß jetzt einfach nur UTF-8. Die bisherige Kodierung UTF-8 heißt nun UTF-8-BOM (also mit BOM). Ein bißchen verwirrend.


    https://software-lupe.de/tipp/utf-8-ohne-bom-mit-notepad/


    Schließlich solltest Du nicht vergessen, den Script-Cache zu löschen.


    Ergänzend: Ich habe gestern mal alle Scripte überprüft und tatsächlich doch einige gefunden, die falsch kodiert waren... ggf. ist das bei anderen auch so...


    Das kommt daher, daß man auf Github meist keine fertige Script-Datei (mit der richtigen Kodierung) herunterladen kann, sondern man kann nur den Code kopieren und muß ihn dann in einen Editor einfügen. Ich benutze als Standardeditor Notepad2. Damit wird in ANSI gespeichert. Auch der Windows Editor speichert standardmäßig in ANSI. Im Allgemeinen genügt das und bis Firefox 65 hat das auch für die Scripte gereicht. Darüber mußte sich niemand den Kopf zerbrechen. Daß man neuerding bei Firefox-Scripten auf die Kodierung achten muß, das muß man wissen. Es wäre schön, wenn Mozilla diese nicht unbedeutende Neuerung publiziert hätte. In den 66.0 release notes steht davon nichts.


    Mal etwas anders: Kennst du das Addon Bookmark Tab Here? Das habe ich nämlich ehrlich gesagt zuletzt genutzt, nicht das Skript.


    Ja, dieses Addon habe ich vor ein paar Tagen auch gefunden und habe es installiert. Arbeitet so ähnlich wie das Script. Da ich die Lesezeichen-Sidebar nicht benutze liegt mir das Script näher. Das Addon würde ich benutzen, wenn das Script eines Tages nicht mehr funktionieren sollte, was hoffentlich nicht eintritt.

    Jetzt endlich hat es geklappt!!! Ich hatte zuvor die Script-Datei mit Notpad++ in UTF-8 kodiert. Nachdem ich sie in UTF-8 ohne BOM kodiert habe, funktioniert das Script endlich wie es soll. Das muß man wissen, daß FF 66 eine andere Kodierung verlangt. In FF 65 kann die Script-Datei sogar in ANSI kodiert sein, wie es bei meiner Datei der Fall war. Eigentlich kleine Ursache, große Wirkung.


    Vielen Dank an Alle für Eure sehr hilfreichen Bemühungen.

    Ich habe die Ursache für das Blockieren gefunden. Gestern habe ich die Firefox Erweiterung Windscribe VPN installiert. Die hat Spiegel Online blockiert. Glücklicherweise gibt es dort eine Whitelist, auf die ich Spiegel Online gesetzt habe. Damit war das Problem behoben.


    Warum bin ich nicht gleich darauf gekommen? Ich habe mich von der Seiteninformation Verbindung ist nicht sicher irritieren lassen

    Spiegel Online kann zwar geöffnet werden, man kann aber nicht auf der Website nach unten scrollen. Die Seite ist seit heute blockiert. Die Seiteninformationen zeigen an: Verbindung ist nicht sicher.


    Gibt es denn keine Whitelist, in die man die angeblich unsichere Website als Ausnahme eintragen kann? Früher konnte man in den Seiteninformationen auswählen, daß man die Website dennoch einsehen möchte. Da benötigte man noch nicht einmal eine Whitelist. Jetzt werde ich von Firefox gegen meinen Willen gehindert, die Website zu benutzen. Das kann's doch nicht sein!


    Vor Spiegel Online muß ich mich nicht fürchten. Ich übermittle keine Informationen, wie Passwörter, Nachrichten, Kreditartendaten, die von Anderen eingesehen werden können, wie es in der Erläuterung heißt. Ich schaue bloß die Website mit ihren Texten und Bildern an.

    Ich habe jetzt mein zu Testzwecken verwendetes Firefox Portable 66.01 durch FF Portable 65.02 ersetzt. Jetzt funktioniert das Script OpenBookModoki.uc.js wieder einwandfrei. Es ist auch links unten die Ecke zum Ziehen vorhanden. Damit steht fest, daß das Nichtfunktionieren des Scrips an Firefox 66 liegt.


    Ich gehe davon aus, dass das nicht per CSS lösbar ist.


    Schade

    Zitat

    Wegen der Fragezeichen vermute ich ebenso, dass das Problem in der Kodierung zu suchen ist (da wärst du nicht der erste). Am besten alle Skripte, auch die userChrome.js selbst, nach UTF-8 konvertieren.


    Das habe ich gemacht. Keine Veränderung.


    Da kann z. B. noch der Skript-Cache querschießen. Hast du eines der RestartFirefox-Skripte? Wenn ja, mal damit per Rechtsklick auf deren Skriptsymbol Firefox neu starten. Das sollte den Skript-Cache leeren.


    Ich habe das Script RestartFirefox.uc.js. Damit habe ich den Script-Cache geleert. Keine Veränderung.

    Die Fragezeichen fallen mir jetzt erstmals in dem Script auf. Ich weiß jetzt auch, wie die dahingekommen sind. Ich habe seinerzeit das Script auf der Seite von Ardiman (https://github.com/ardiman/use…doki/OpenBookModoki.uc.js) gespeichert. Dort sind heute noch jede Menge japanische Schriftzeichen im Code vorhanden. Beim Speichern und Einfügen des Codes in einen Editor wurden daraus Fragezeichen. Ich konnte das soeben reproduzieren.

    milupo : Hier der der Coder meiner Script-Version.


    In meinem Script sind keine Ecken zum Ziehen vorhanden. Ich habe auch noch Firefox Portable 66, das ich nur zu Testzwecken benutze. Da habe ich überhaupt nichts verändert, außer dem Update von Version 65 auf 66. Auch in der userChrome.css habe ich dort nichts verändert. Auch in FF Portable funktioniert das Script nicht. Auch dort hat das Script keine Ecken. In beiden Programmen ist der Zustand des Lesezeichen Panels so als wäre das Script überhaupt nicht installiert.

    Hallo Speravir,


    bei meiner Datei steht in Zeile 9 nicht "2018/03/15 10:30 Fx59 by Aborix". Dennoch gibt es zwischen Deiner und meiner Datei keinen weiteren Unterschied. Das beruht darauf, daß mein Script im vergangenen Jahr nach Firefox 59 nicht mehr funktioniert hat, was ich im Forum angezeigt habe. Daraufhin haben Aborix und Endor in diesem Post


    https://www.camp-firefox.de/fo…124618&p=1077305#p1077305


    gesagt, daß bestimmter Text durch einen anderen ersetzt werden muß. Das habe ich gemacht und das Script hat dann funktioniert. Natürlich habe ich nicht die vorstehende Zeile 9 neu hinzugefügt. Das haben Aborix und Endor gemacht.


    Ich habe dem Script den Namen "openbookModokiFor40.uc.js" gegeben, weil das in Zeile 2 als Name angegeben wird. Vielleicht ist es einfacher, den Zusatz wegzulassen.


    Bei mir funktioniert das Script seit dem Update auf FF 66 nach wie vor nicht. Ich habe keine Ahnung, warum. Da das Script offensichtlich gegen Änderungen des Firefox Programmcodes anfällig ist, habe ich mir gedacht, daß man mehr Stabilität erhält, wenn man eine Lösung mit der userChrome.css sucht. Die Hälfte der von mit gewünschten Funktion (Vergrößerung des Panels nach unten) habe ich hinbekommen. Es fehlt nun noch die andere Hälfte (dauerhaftes Aufklappen des Ordnerbaums).


    Ja, der aufgeklappte Zustand bleibt während einer Sitzung erhalten, wenn man einen Dropdown-Dialog so verläßt. Was Du schreibst gilt aber nur, wenn man das Script benutzt und dieses funktioniert. Sucht man eine Lösung mit der userChrome.css, muß man einen entsprechenden "Aufklapp-Code" implementieren. Dieser Code fehlt mir zur Zeit.