Grafikkarte wird beim Surfen laut

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Hallo, vielleicht kann mir hier jemand helfen:

    Ich habe seit ein paar Wochen das Problem, dass meine Grafikkarte beim Surfen bis zu 60 Grad heiß wird, sodass ihre Lüfter hochdrehen. Es ist mir aufgefallen, weil mein PC lauter wird, obwohl nur der Browser läuft. Bis vor kurzem hörte ich das nur bei 3D-Spielen. Computer und Karte sind sauber, aber schon etwas älter: http://www.sysprofile.de/id5312


    Hat jemand eine Idee, wo ich nachschauen könnte oder woran es liegt?

  • Solche Grafikkarten baut man nicht "mal eben" auseinander und erneuert die Paste.


    Man vielleicht nicht. Wer die Hitzeentwicklung reduzieren will, schon. Es ist vollkommen normal, dass sich die Wärmeleitpaste mit der Zeit aufbraucht. Beim Prozessor ganz genauso. Deswegen ist die allgemeine Empfehlung auch, die Wärmeleitpaste alle drei Jahre zu erneuern. Ich habe sie früher, als ich noch PCs nutzte, jährlich erneuert.

  • Ich weiss das, ich hab für den hier auch nen Silencer verbaut und weiss, wie es hier aussieht. Und einmal pro Jahr Paste an der CPU, dann hab ich den Kühler eh schon ab zum Entstauben, auch wenn das mit Filtermatte unwesentlich ist. Aber gerade die filigranen Kühler mit ihren Ecken und Kanten an der GPU sind prädestiniert, sich voll zusetzen, vor allem zieht sich der Dreck auch unter den Kühler rein. Allein das Lüfterrad in der Form ist echt suboptimal, die Schaufeln sind viel zu klein und es passt nicht mal ein Wattestäbchen rein. Ideal wäre eine Halteschraube zum Abschrauben des Lüfters und das Teil mit kleinem Wasserstrahl zu putzen und dann auszublasen, danach trocknen lassen.


    Bei der GHZ Edition scheint es diverse Modelle zu geben, er sprach von "Lüftern", also passt das Bild im Link nicht. Und bei denen dürfte ein Kühler mit ner Heatpipe verbaut sein und die RAM-Chips nur luftgekühlt zu sein. Dann könnte es doch sehr leicht sein, ähnlich

    https://www.pcgameshardware.de…-1039564/galerie/2021808/

    Das ist leider ein Kühl-Design, wo ich Krätze bekomme, weil die warme Luft nur einseitig rausgeblasen wird, auf der anderen Seite bläst es ins Gehäuse. Das ist bei dem zuerst gezeigten Modell besser gelöst, vor allem, wenn im Boden eine Luftzufuhr möglich ist oder ausreichend von vorn reingeschaufelt wird. Siehe auch

    Der perfekte Airflow - Testsystem und Testmethoden

    Tut mir leid, ich habe weder die Geduld noch die Buntstifte um es dir zu erklären.

    PS Wüssten Sie schon: Pissnelken blühen ganzjährig

  • Danke für eure Antworten!


    Ich habe die Karte vooorsichtig auseinandergeschraubt, die alte schon recht trockene Paste entfernt und neue aufgetragen. Glücklicherweise hatte ich noch eine Mini-Packung in OVP rumliegen.


    Ich werde berichten, ob es geholfen hat.

  • Also das erste Bild, da ist mir eindeutig zu viel Paste drauf. Ich weiss allerdings nicht, wie leitend diverse Pasten sind, meine dürfte ich nicht so draufschmieren, weil da Metallpartikel enthalten sind. Das war bei AMD mal ne Zeitlang der CPU-Killer - viel hilft viel, dachten einige und haben wie im Bild auch Teile der Widerstände zugeschmiert und das gab Kurze und damit war die CPU gegrillt und kaputt. Deswegen nur ein kleiner Kleks und dann hauchdünn mit ner EC-Karte verstrichen, dann den Kühler draufgesetzt und mal bewegt, damit die Paste sich besser verteilt, ggf. etwas Paste nachträglich. Den Haufen in Bild 2 seh ich schon wieder als Killer, viel zu viel. Zu viel ist auch nicht förderlich für die Wärmeabfuhr, die Paste soll ja nur feinste Unebenheiten auf beiden Flächen ausgleichen, das ist kein Wärmeleiter in dem Sinne.


    Den Rand in Bild 1 entferne ich immer grob und ganz vorsichtig mit Wattestäbchen - "vorsichtig", weil man schnell mit den Fasern die Widerstände abgerupft hat sonst. Und dann mit 99% Isopropanol (Spiritus geht auch) die Reste weggewischt.

    Tut mir leid, ich habe weder die Geduld noch die Buntstifte um es dir zu erklären.

    PS Wüssten Sie schon: Pissnelken blühen ganzjährig

  • Ich glaube ehrlich gesagt nicht das das etwas mit der Wärmeleitpaste zu tun hat.


    Eher wird die Grafikkarte durch Firefox stark beanprucht, warum auch immer, und wird deshalb überhaupt erst so heiß.

    Ich würde hier eher zuerst einmal den Firefox abgesicherten Modus testen, also ohne Erweiterungen.

    Dann auch schauen ob es immer der Fall ist, oder nur bei bestimmten Seiten.

  • 55/60 Grad sind ja ok, nur warum palavert die jetzt rum und vorher nicht? Leider steht im sysprofile nicht das genutzte Betriebssystem.

    Tut mir leid, ich habe weder die Geduld noch die Buntstifte um es dir zu erklären.

    PS Wüssten Sie schon: Pissnelken blühen ganzjährig

  • Ich glaube ehrlich gesagt nicht das das etwas mit der Wärmeleitpaste zu tun hat.


    Eher wird die Grafikkarte durch Firefox stark beanprucht, warum auch immer, und wird deshalb überhaupt erst so heiß.

    Ich würde hier eher zuerst einmal den Firefox abgesicherten Modus testen, also ohne Erweiterungen.

    Dann auch schauen ob es immer der Fall ist, oder nur bei bestimmten Seiten.

    tritt auch im safe mode auf

  • Hm, dann würd' ich mal testweise die Leistung in den allgemeinen Firefox-Einstellungen zurückschrauben.

    Ich hab die Leistung immer auf 1 stehen, ohne Hardwarebeschleuniger.



    PS: Und ich verwende lieber die 32-bit-Version, die auf meinen 64-bit-Systemen i-wie ''geschmeidiger'' läuft.

    Einbildung natürlich ;o)

  • Ich glaube ehrlich gesagt nicht das das etwas mit der Wärmeleitpaste zu tun hat.


    Die Grafikkarte wurde nach eigener Angabe vor acht Jahren gekauft. Ich weiß ja nicht, ob die Wärmeleitpaste vorher schonmal erneuert worden ist, aber wie gesagt sollte man das wenigstens einmal alle drei Jahre machen. Insofern, falls das nicht in den letzten drei Jahren passiert ist, ist die Wärmeleitung definitiv nicht mehr auf dem Niveau, auf dem sie sein sollte, was entsprechend zu einem erhöhten Kühlungsaufwand durch den Lüfter führen kann. Und man stelle sich vor, wie es erst aussehen muss, sollte das sogar die vollen acht Jahre lang nicht passiert sein. Da muss man dann vielleicht sogar froh sein, dass nicht bereits ein Hardwareschaden durch Überhitzung vorliegt. Ein Computer muss gepflegt werden, vor allem wenn er über einen so langen Zeitraum genutzt wird. Und das gehört zur Pflege dazu.


    dreht meistens auf beim youtube schauen


    Das ist nicht überraschend, wenn das Problem besonders häufig durch YouTube ausgelöst wird. Videos schauen klingt nach einer sehr viel banaleren Aufgabe als es tatsächlich ist. In Wahrheit fordert das Dekoding von Videos die Hardware stark und wird (abhängig von Betriebssystem und Video-Codec) unter Umständen auch durch die Grafikkarte beschleunigt.


    Hm, dann würd' ich mal testweise die Leistung in den allgemeinen Firefox-Einstellungen zurückschrauben.

    Ich hab die Leistung immer auf 1 stehen, ohne Hardwarebeschleuniger.

    PS: Und ich verwende lieber die 32-bit-Version, die auf meinen 64-bit-Systemen i-wie ''geschmeidiger'' läuft.
    Einbildung natürlich ;o)


    Das sind alles drei ganz furchtbar schlechte Tipps, von denen ich ausnahmslos abrate…


    Die Anzahl der Inhaltsprozesse betrifft die CPU, nicht die GPU. Diese zu reduzieren führt zu einem Verlust von Stabilität, Sicherheit und Reaktionsfreudigkeit von Firefox. Die Verwendung der 32-Bit- anstelle der 64-Bit-Version führt zu einem Verlust von Sicherheit und Performance. Der letzte Satz ist da gut zutreffend - das kann wirklich nur als Einbildung beschrieben werden, dass die 32-Bit-Version "geschmeidiger" laufen soll, denn dafür gibt es keinen logischen Grund. Und es hat ebenfalls mit der Grafikkarte nicht das Geringste zu tun.


    Die Hardwarebeschleunigung zu deaktivieren, ist von diesen Dingen das einzige, was die GPU betrifft, führt aber zu einem signifikanten Verlust von Performance, ist also auch nicht sinnvoll.


    Die Reduzierung der Inhaltsprozesse oder die Abschaltung der Hardwarebeschleunigung sind ausschließlich dann sinnvolle Maßnahmen, wenn es konkrete Probleme gibt, die in direktem Zusammenhang zu Firefox stehen und damit gelöst werden können. Hier geht es aber um die Temperaturentwicklung der Grafikkarte. Wenn Firefox die Temperatur hochbringen kann, dann kann das potentiell auch jede andere Anwendung. Ergo sind sinnvollerweise Maßnahmen für die grundsätzliche Senkung der GPU-Temperatur zu ergreifen.


    ---


    Gibt es denn schon erste Erkenntnisse, ob die Erneuerung der Wärmeleitpaste wirksam war? Ansonsten leiden PC-Komponenten durchaus auch an den hohen Temperaturen des Sommers. Als ich noch einen Tower-PC hatte, hatte ich im Sommer manchmal auch die Gehäusewand abgenommen und für zusätzliche Kühlung durch Ventilation gesorgt. Das war bei mir damals hilfreich. Auch mal alle Bauteile entstauben und sichergehen, dass die Kabel gut liegen und keine Luftströme behindern, kann helfen. Auch hier kann ich aus Erfahrung sagen: Da kann sich echt viel Staub ansammeln und die Kühlung entsprechend erschweren, und auch Kabel wie das der Festplatte lösen sich manchmal von ihrer angedachten Position, was für die Kühlung nicht förderlich ist. Also nicht nur auf die Grafikkarte schauen. Man muss Kühlung als Gesamtkonzept betrachten! Wenn es überhaupt zu einem Hitzestau im Tower kommt, weil es an anderer Stelle Defizite gibt, wirkt sich das natürlich auch auf die Temperatur der Grafikkarte aus und deren Lüfter muss mehr arbeiten als üblich. Vielleicht gibt es auch über die Grafikkarten-Software Optionen, welche die Leistung respektive Leistungsaufnahme beeinflussen.

  • Ja, kein logischer Grund, nur die Erfahrung aus dem direkten Vergleich. Die Prozessorlast ist bei meinen über 10 Jahre alten Notebooks mit 64-bit FFXs höher. Es werden auch mehr Verbindungen zu Amazonaws, Cloudflare, Google.Inc. aufgebaut, ohne das eine Seite aufgerufen ist. Aber verwende die FFX-Einstellung ''DNS über HTTPS'', vielleicht hat es damit zu tun.

    https://www.digitale-gesellsch…r-digitalen-gesellschaft/

  • Mir ist nicht klar, wie der aktuelle Status ist - aber um auszuschließen, dass es an der Wärmeleitpaste liegt, sollte die vernünftig aufgetragen sein. Die Bilder oben sehen wirklich gruselig aus.

    Ich empfehle, sich dazu mal Videos bei Youtube anzugucken, bevor sich deshalb die Karte in ein paar Wochen zerlegt.

  • Ja, kein logischer Grund, nur die Erfahrung aus dem direkten Vergleich.


    Eher nicht. Du hattes es in deinem vorherigen Beitrag doch schon selbst richtig erkannt: Einbildung. Ich zweifle das ganz stark an, dass es tatsächlich so ist, denn wie gesagt: dafür gibt es keinen logischen Grund.


    Die Prozessorlast ist bei meinen über 10 Jahre alten Notebooks mit 64-bit FFXs höher.


    Ich wüsste nicht, wie das möglich sein soll, da es keinen Unterschied zwischen 32-Bit und 64-Bit gibt, der die CPU-Last betrifft.


    Es werden auch mehr Verbindungen zu Amazonaws, Cloudflare, Google.Inc. aufgebaut, ohne das eine Seite aufgerufen ist.


    Das hat schon gar nichts mit 32-Bit oder 64-Bit zu tun.


    Aber verwende die FFX-Einstellung ''DNS über HTTPS'', vielleicht hat es damit zu tun.


    Und das hat auch weder damit zu tun noch damit, wohin Verbindungen aufgebaut werden, abgesehen vom DNS-Resolver natürlich. Aber das ist erstens auch nur einer, zweitens ist das jetzt wirklich komplett am Thema vorbei.

  • Zum Thema?


    Die gesteigerte Verwendung multimedialer Effekte in Webseiten sorgt ganz automatisch für eine höhere Prozessorlast, (und damit Hitzeentwicklung), was bei einem älteren Prozessor minderer "MHz" stärker ins Gewicht fällt, als bei einem neueren mit höherer "MHz" bzw. "GHz".


    Das andere mit dem Säubern wurde ja bereits angesprochen.

  • Grafikkarte, nicht CPU.

    Tut mir leid, ich habe weder die Geduld noch die Buntstifte um es dir zu erklären.

    PS Wüssten Sie schon: Pissnelken blühen ganzjährig