Wozu müssen Suchmaschinen im Firefox "aktualisiert" werden?

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Ich habe da seit Langem eine Option in den Einstellungen.


    Ich deaktiviere das natürlich immer, weil ich den Sinn und Zweck nicht verstehe und jeden für verhaltensauffällig halte, der heutzutage nicht paranoid ist.


    Welchen Sinn hat es, "Suchmaschinen" zu "aktualisieren"?

  • Hi.


    Das sollte doch eigentlich ziemlich naheliegend sein.


    Wenn der Anbieter z.B das Format ändert, in dem eine Suchanfrage gefordert wird, oder sich eine URL ändert an die die Anfragen gehen müssen, dann muss dass angepasst werden.

  • MaMat


    Dein Gedächtnis scheint nicht das Beste zu sein. Die Frage hast du dort bereits gestellt und beantwortet bekommen: https://www.camp-firefox.de/fo…ic.php?p=1093426#p1093426


  • Hi.


    Das sollte doch eigentlich ziemlich naheliegend sein.


    Wenn der Anbieter z.B das Format ändert, in dem eine Suchanfrage gefordert wird, oder sich eine URL ändert an die die Anfragen gehen müssen, dann muss dass angepasst werden.


    Tatsächlich habe ich die Antwort damals übersehen, weil sie in einem emotional ziemlich geladenen Thread erfolgte, in welchem ich gleich zu Anfang persönlich angegriffen wurde.
    (Auf die persönlichen Angriffe habe ich nicht reagiert, weil ich den Thread nicht verhunzen wollte, nicht weil ich sie für gerechtfertigt hielt.)
    Ich entschuldige mich dafür, seine Antwort damals übersehen zu haben!


    "Naheliegend" ist für einen Laien allerdings zunächst mal gar nichts.
    Nicht einmal IT-affine Personen konnten mir die Frage bisher beantworten.


    Dritten zu erlauben, die Parameter einer API "upzudaten", ist immer auch eine Vertrauensfrage:
    Da kann ich viel 'reinstecken' und 'rausholen'.


    Offenbar ist es den Suchmaschinen auch freigestellt, wann und wie oft sie die Browsser der Nutzer 'checken', ob ein Update "nötig" ist, d.h. sie können sich nach Gusto beispielsweise die aktuelle IP-Adresse besorgen? Was können sie sich im Rahmen eines solchen Checks noch an Daten holen?
    Es ist definitiv mehr als die IP-Adresse.


    Zum ersten Argument, 'sich das Abfrage-' "Format ändert":
    Wie oft geschah/geschieht das?


    Zum zweiten Argument - "sich eine URL ändert":
    Dass diese Suchmaschinen nicht ein Update abwarten können, um ihre Zugriffsurls zu ändern, das ist seltsam.


    Firefox/Mozilla mag den Suchmaschinenbetreibern vertrauen, wird ja zum Großteil von denen finanziert, für mich sind das klare Gegner im Bemühen um Datenschutz.

  • Naja, es gibt z.B. von Mozilla Bestrebungen, die Reihenfolge der Suchparameter zu ändern, damit es für den Nutzer leichter wird, Inhalte anzufügen.


    Z.B. https://duckduckgo.com/?q=test&t=ffab
    soll dann zu https://duckduckgo.com/?t=ffab&q=test
    werden


    (die meisten bearbeiten wohl die Tracking ID, obwohl sie die Suchanfrage ändern wollen, wodurch Mozilla Geld verliert und der Nutzer nicht das kriegt, was er will, sondern exakt die gleichen Treffer(da gleiche Anfrage))


    (Ich finde gerade nicht das Bugzilla Issue, aber ich habs mal gesehen)

  • Offenbar ist es den Suchmaschinen auch freigestellt, wann und wie oft sie die Browsser der Nutzer 'checken', ob ein Update "nötig" ist, d.h. sie können sich nach Gusto beispielsweise die aktuelle IP-Adresse besorgen? Was können sie sich im Rahmen eines solchen Checks noch an Daten holen?
    Es ist definitiv mehr als die IP-Adresse.


    Wieso sollte deiner Meinung nach die Suchmaschine die Kontrolle darüber haben, wie häufig der Browser des Nutzers nach Updates sucht? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn. Update-Mechanismen funktionieren immer noch ganz klassisch, da steckt keine Push-Architektur dahinter. Nicht die Suchmaschine prüft, ob dem Nutzer ein Update fehlt. Der Browser prüft, ob es ein Update gibt.


    Dritten zu erlauben, die Parameter einer API "upzudaten", ist immer auch eine Vertrauensfrage:
    Da kann ich viel 'reinstecken' und 'rausholen'.


    Nicht wirklich. Die Suchmaschine kann nichts erhalten, was der Browser nicht sendet. Suchmaschinen müssen aktualisiert werden, wenn sich beispielsweise ein Parameter der Suchmaschine ändert. Aber Suchmaschinen können nicht beliebige Daten verlangen.


  • Wieso sollte deiner Meinung nach die Suchmaschine die Kontrolle darüber haben, wie häufig der Browser des Nutzers nach Updates sucht? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn. Update-Mechanismen funktionieren immer noch ganz klassisch, da steckt keine Push-Architektur dahinter. Nicht die Suchmaschine prüft, ob dem Nutzer ein Update fehlt. Der Browser prüft, ob es ein Update gibt.


    Genau das suggeriert doch die Möglichkeit, die Updates zu erlauben/verbieten?
    Wenn insoweit nichts anderes passiert als ein normales Update von Firefox, wieso gäbe/gibt es dann diese Option?


    Dritten zu erlauben, die Parameter einer API "upzudaten", ist immer auch eine Vertrauensfrage:
    Da kann ich viel 'reinstecken' und 'rausholen'.



    Nicht wirklich. Die Suchmaschine kann nichts erhalten, was der Browser nicht sendet. Suchmaschinen müssen aktualisiert werden, wenn sich beispielsweise ein Parameter der Suchmaschine ändert. Aber Suchmaschinen können nicht beliebige Daten verlangen.


    Welche Daten können die denn verlangen?
    Oder, wenn zu aufwändig zu beantworten: Wird denn darüber aufgeklärt, was so ein Update "darf"? Wo?
    Danke.

  • Genau das suggeriert doch die Möglichkeit, die Updates zu erlauben/verbieten?


    Ich verstehe deine Frage nicht. Die Möglichkeit, die Updates abzuschalten, gibt es schließlich. Und mit dem, was du von mir zitiert hast, hat die Frage nicht einmal irgendwas zu tun. Was du zitiert, hast, war die Antwort auf etwas anderes, was du geschrieben hattest.


    Wenn insoweit nichts anderes passiert als ein normales Update von Firefox, wieso gäbe/gibt es dann diese Option?


    Auch diese Frage verstehe ich nicht. Die Option gibt es, um die Updates abzuschalten. Was sollte sonst die Antwort auf diese Frage sein?


    Welche Daten können die denn verlangen?


    Gar keine. Vielleicht schaust du mal, wie eine Suchmaschine aufgebaut ist:


    https://searchfox.org/mozilla-…_locales/en/messages.json


    Das sind alles fixe Inhalte. Einzig {searchTerms} ist dynamisch und beinhaltet den Suchbegriff, den der Nutzer eingibt. System- oder Nutzerabhängiges wird überhaupt nicht übermittelt.


    Oder, wenn zu aufwändig zu beantworten: Wird denn darüber aufgeklärt, was so ein Update "darf"? Wo?


    Da gibt es nichts aufzuklären. Die Aktualisierung der Suchmaschinen darf die Suchmaschinen aktualisieren. Es ist genau so einfach. Wenn Mozilla beispielsweise nach Rücksprache mit Google in der Google-Suchmaschine den Parameter "param_searchbar" von "firefox-b" in "firefox-c" ändern will, ist darüber nun wirklich beim allerbesten Willen keine Aufklärung irgendeiner Art notwendig, weil das null Endnutzer-Relevanz hat. Da geht es lediglich darum, dass die Suchmaschine weiß, woher der Traffic kommt. Oder falls sich die Such-URL wegen eines Umbaus der Webseite ändert, wird der entsprechende Parameter dafür angepasst. Auch das hat für den Endnutzer keine Relevanz in dem Sinne, dass er darüber aufgeklärt werden müsste. Ganz im Gegenteil: Der Endnutzer darf erwarten, dass die Suchmaschine immer funktioniert. Wie die exakte URL im Hintergrund heißt, ist für den Nutzer vollkommen egal. Ich weiß nicht, was du glaubst, was bei einer Suchanfrage sonst Spektakuläres im Hintergrund passieren soll.

  • Ich meine halt: Diese Änderungen sind so selten, dass kann seitens Firefox (leicht und schnell) geprüft und hardcoded werden und mit dem nächsten Update verteilt werden. Warum die Panik bzw. Sonderbehandlung? Warum ist das so wichtig, dass man den Suchmaschinen diesen Zugriff zur Verfügung stellt?
    Das weckt mein Misstrauen, ja.


    Mein Misstrauen kommt nicht aus dem blauen Himmel: Es sind die größten Datenkraken aus DSGVO-fernen Ländern, die hier Sonderrechte bekommen. Und mit 'integrierten' Suchmaschinen wurde schon vor langer Zeit sagenhafter Unfug getrieben.


    Noch einfacher:


    1. Auch ohne diese Funktion funktioniert eine Suchmaschine prima, nämlich durch simple Nutzung der Url der Suchmaschine in der Adresszeile. Noch simpler ist's natürlich den Code anklickbar zu hinterlegen, wie es mit einer "Suchleiste", bei mir rechts oben, getrennt von der Adresszeile geschieht.


    2. Diese Url (http://www.lite.qwant.com, http://www.google.de etc.) müsste doch einfach nur hergenommen werden und schont funzt es?


    3. Die sonstigen Daten (welcher Browser, Betriebssystem etc. genutzt wird) wird doch sowieso per http auch an die Suchmaschine übertragen?

  • Ich meine halt: Diese Änderungen sind so selten, dass kann seitens Firefox (leicht und schnell) geprüft und hardcoded werden und mit dem nächsten Update verteilt werden.


    Ich glaube kaum, dass du in der Position bist, das zu beurteilen, wann ein Suchmaschinen-Update erforderlich ist und wie lange das warten kann. Vor allem, wenn man nur mal ganz kurz darüber nachdenkt, dass Mozilla finanziell von Suchmaschinen-Partnern lebt und entsprechend flexibel auf Änderungen der Suchmaschinen reagieren können muss, weil sie sonst unter Umständen Geld verlieren.


    Warum die Panik bzw. Sonderbehandlung?


    Panik? Du bist der einzige, der hier eine Panik zu haben scheint. Und irgendeine Sonderbehandlung gibt es auch nicht. Suchmaschinen sind eine Form von Erweiterungen und Add-ons, die ich über AMO installiere, kann ich ebenfalls unabhängig von Firefox aktualisieren und auch deren Updates kann ich abschalten.


    Warum ist das so wichtig, dass man den Suchmaschinen diesen Zugriff zur Verfügung stellt?


    Suchmaschinen wird überhaupt nichts zur Verfügung gestellt. Suchmaschinen können aktualisiert werden. Und daran gibt es absolut nichts Problematisches. Es wäre schön, wenn du die dir bereits genannten Fakten nicht ignorieren würdest.


    Mein Misstrauen kommt nicht aus dem blauen Himmel: Es sind die größten Datenkraken aus DSGVO-fernen Ländern, die hier Sonderrechte bekommen.


    Erstens kommt auch Mozilla aus den USA, zweitens hat hier niemand irgendwelche Sonderrechte bekommen.


    Und mit 'integrierten' Suchmaschinen wurde schon vor langer Zeit sagenhafter Unfug getrieben.


    Diesen vermeintlichen "sagenhaften Unfug" möchtest du nicht zufällig auch benennen?


    Noch einfacher:


    1. Auch ohne diese Funktion funktioniert eine Suchmaschine prima, nämlich durch simple Nutzung der Url der Suchmaschine in der Adresszeile.


    Darum geht es doch überhaupt nicht. Deine Frage war, wieso Suchmaschinen aktualisiert werden müssen. Wenn du nun damit argumentierst, die integrierten Suchmaschinen gar nicht erst zu nutzen, ist dein ganzer Thread vollkommen obsolet.


    Noch simpler ist's natürlich den Code anklickbar zu hinterlegen, wie es mit einer "Suchleiste", bei mir rechts oben, getrennt von der Adresszeile geschieht.


    Und dafür braucht es die integrierte Suchmaschinen.


    2. Diese Url (http://www.lite.qwant.com, http://www.google.de etc.) müsste doch einfach nur hergenommen werden und schont funzt es?


    Nö. Erstens muss definiert werden, was der Suchparameter ist, weil du den Suchbegriff an die Webseite übergeben musst, zweitens muss die Suchmaschine wissen, dass die Anfrage von Firefox kommt, weil Mozilla sonst kein Geld bekommt.


    3. Die sonstigen Daten (welcher Browser, Betriebssystem etc. genutzt wird) wird doch sowieso per http auch an die Suchmaschine übertragen?


    Und wofür genau soll das jetzt relevant sein? Ich weiß nicht, worauf du mit dieser Frage hinaus willst.


  • Diese Änderungen sind so selten, dass kann seitens Firefox (leicht und schnell) geprüft und hardcoded werden und mit dem nächsten Update verteilt werden.


    Hast Du mal nachgesehen wie viele Suchmaschinen es gibt? Die alle direkt in einen Browser einzubauen wäre Irrsinn! Ich habe hier 26 Stück zur Auswahl, aber es gibt noch wesentlich mehr. Warum sollte irgend ein Browserhersteller diese alle direkt mit einbauen, wenn keiner sie haben will oder benötigt?

  • Wenn er meint, er müsste die alle haben, kann er sich die gerne einbauen, Firefox ist open source, kann jeder selbst abwandeln und selber kompilieren wie lustig ist. Aber nach frei Schnauze und Meinung irgendwas für die Millionen andere Nutzer verlangen zu wollen, halte ich für "ein wenig" realitätsfern.

    Tut mir leid, ich habe weder die Geduld noch die Buntstifte um es dir zu erklären.

    PS Wüssten Sie schon: Pissnelken blühen ganzjährig