uBlock vs. AdBlock

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Derzeit kämpfe ich etwas mit dem Trend von Verlagen Add-Block Verbote einzuführen. Ich will dies nicht umgehen. Die müssen auch leben. Es ist aber etwas aufwändig diese neuen Ausnahmen zu verwalten, zu sperren oder zuzulassen. Da dieser Aufwand in der Zukunft recht groß werden kann wollte ich gleich das richtige Add-on auswählen.


    Im Bereich Add-Block gibt es einiges aber zwei scheinen führend zu sein: uBlock und AdBlock Plus. Beide zig-tausendfach installiert.


    Habe beide ein wenig getestet bin aber von keinem wirklich hingerissen. Ja, Add-on’s sind eine Glaubensfrage und jeder mag was anderes…aber...


    -Was sind die auschlaggebenden Unterschiede und Besonderheiten in der Verwaltung von Ausnahmen von Seiten?
    -Welches ist benutzerfreundlicher um pop-ups und GIF Werbung zu unterdrücken, scripting und sonstige Werbung gezielt zu erlauben bzw. zu sperren.
    -Welche erlauben z.B. Zustzfunktionen wie Daten auf andere Rechner zu portieren (Aufwandminimierung)


    Hoffentlich startet hier eine umfangreiche Diskussion zum Thema Pro und Con uBlock und Adblock

  • Glaube, dass du es dir zu schwierig gestaltest.


    Theoretisch wirst du das nicht so gut gelöst bekommen wie praktisch. Denn letztendlich wirst du dich für einen Werbeblocker entscheiden und welcher das sein wird, das kannst nur du herausfinden.


    Teste doch die beiden uBlock und AdBlock Plus nacheinander und du wirst nach einer Zeit merken, welcher dir am besten zusagt.

  • Damit wäre eine eventuelle Diskussion über pros-cons jetzt abgewürgt. Schade.


    Dennoch sei mir eine Frage zu den Gemeinsamkeiten beider Add-on's erlaubt. Beide nutzen die Easylist. In dem Easylist Forum werden zusätzliche Einträge zu verschiedenen URL’s besprochen. So z.B. Spiegel.de, Stern.de , DersStandard.at usw . Diese Einträge finde ich nicht in der Easylist (weder bei uBlock noch bei AdBlock Filtern).
    - Mach ich was falsch beim laden der Easylist?
    - Muss jeder user diese Einträge individuell , in den „privaten filtern“ vornehmen?
    - Die Filter Syntax scheint die gleiche zu sein. Kann ich diese Filter lines zwischen den Add-On’s „sharen“?
    - Wird die gleiche Easylist in beiden Add-On’s verwenden oder sind es unterschiedliche Dateien/Links?
    Danke

  • Natürlich ist es grundsätzlich nicht falsch, beide Extensions zu testen, um dann das bessere Tool für sich zu entdecken. Dennoch erlaube ich mir eine Bewertung, die auf persönlicher Erfahrung und der Lektüre diverser Beiträge auf zumeist englisch-sprachiger Webseiten basiert. uBlock Origin gilt demnach eigentlich als das modernere und ressourcenschonendere (RAM-Auslastung)Tool; bei anderen Browsern sollte man noch darauf achten, wirklich uBlock Origin und nicht uBlock zu installieren, wobei es diese veraltete Version für Quantum nicht zu geben scheint.

  • Die Lektüre, auf die du dich beziehst, ist veraltet und mit Firefox 57 komplett irrelevant. Denn spätestens seit Firefox 57 sind nur noch WebExtensions erlaubt und sowohl Adblock Plus als auch uBlock Origin sind mittlerweile WebExtensions und damit komplette Neuentwicklungen gegenüber ihren eigenen Vorgängern, beide Erweiterungen sind wirklich modern. Mir persönlich ist kein einziger Nachweis bekannt, dass uBlock Origin (WebExtension) in irgendeiner Weise moderner oder ressourcensschonender wäre als Adblock Plus (WebExtension). Umgekehrt genauso wenig. De facto sind große interne Unterschiede nicht mehr in dem Maße möglich wie früher, beide Erweiterungen werden, was diesen Aspekt betrifft, sehr dicht zusammen liegen.


  • Die Lektüre, auf die du dich beziehst, ist veraltet und mit Firefox 57 komplett irrelevant. Denn spätestens seit Firefox 57 sind nur noch WebExtensions erlaubt und sowohl Adblock Plus als auch uBlock Origin sind mittlerweile WebExtensions und damit komplette Neuentwicklungen gegenüber ihren eigenen Vorgängern, beide Erweiterungen sind wirklich modern. Mir persönlich ist kein einziger Nachweis bekannt, dass uBlock Origin (WebExtension) in irgendeiner Weise moderner oder ressourcensschonender wäre als Adblock Plus (WebExtension). Umgekehrt genauso wenig. De facto sind große interne Unterschiede nicht mehr in dem Maße möglich wie früher, beide Erweiterungen werden, was diesen Aspekt betrifft, sehr dicht zusammen liegen.


    Gorhill hat schon immer die WebExtensionversion für Chromium als Entwicklungs-Maßstab genommen und folglich auch mit der Webextension von Adblock Plus verglichen. Siehe zB hier: https://github.com/gorhill/uBl…-ABP:-efficiency-compared


    Ich würde allein schon deshalb uBlock Origin vorziehen, weil es komplett OpenSource ist und keine gewinngetriebene Firma dahintersteht, aber das muss ja jeder selbst beurteilen.

  • Lurtz: dein Link ist auf dem Stand vom 28. Juli 2016, heute ist der 30. November 2017 und die WebExtension-Version von Adblock Plus ist erst seit diesem Monat verfügbar. Vor allem weißt du ja eigentlich, dass Chrome nicht Firefox ist. Und es ist sinnfrei, eine Erweiterung, welche 1 1/2 Jahre (!) alt ist, als Bewertungs-Grundlage für jetzt zu nehmen, am Code hat sich so extrem viel seit dem getan.


    Das Argument in deinem letzten Satz verstehe ich nicht. Eine Firma zu sein und ein Geschäftsmodell zu haben, ist nichts Verwerfliches und macht die Erweiterung kein bisschen schlechter. Dieser Zusammenhang ist schlicht nicht existent. Ansonsten würde ich auch das Camp Firefox und meinen Blog meiden, denn ich verdiene mit meinen Webprojekten auch Geld…

  • Ich nutze uBlock Origin im Expertenmodus; in den Einstellungen Haken setzen bei Ich bin ein erfahrener Anwender... danach werden folgende weitere Werkzeuge scharf gestellt:

    Erklärungen dazu kannst du hier nachlesen...
    Die Pipette erlaubt mir jedes kleinste Fitzel Werbung einer Webseite zu entfernen.... auch andere Elementen kann man damit ausblenden und dadurch eine Webseite auf das Wesentliche beschränken.... in Zusammenarbeit mit uMatrix bin ich (fast) komplett werbe- und nervfrei.. :)
    Als Beispiel sei die Einlogseite von eBay gezeigt...
    [attachment=0]Unbenannt.PNG[/attachment]
    Mit AdBlockPlus ist diese Feinjustierung bis ins TZ imho nicht möglich...

  • Der Anbieter eines Adblockers der durch "freikaufen" die Option doch wieder (optional) Werbung anzuzeigen anbietet, mag eine cleveres Geschäftsmodell erkoren haben, ich finde dieses im besten Fall fragwürdig. Denn das erklärte Ziel, Werbung (und weiteres) zu blockieren ist hier nur Mittel zum Zweck. In der Argumentationskette der Befürworter und Gegner von Adblockern sehe ich das sogar kontraproduktiv.
    Und da ich "mit den Füßen" abstimmen kann, entscheide ich mich ganz bewusst gegen AdblockPlus (ABP) und gebe diese Empfehlung auch allen mit auf den Weg die danach fragen.


    Ich betrachte einen Werbeblocker heutzutage als einen Akt des zivilen Ungehorsams gegenüber einer (gefühlt!?) immer weiter zunehmenden Flut von Werbemüll. Ich stelle mich nicht grundsätzlich gegen Werbung aber die Art und Weise der Präsentation ist noch immer ähnlich der von vor zehn Jahren. Die Befürworter von Werbung jammern über entgangene Einnahmen, eine Entwicklung hin zu neuen Werbeformaten- und präsentationen kann ich aber nicht erkennen. Die Melkkuh "User" passt sich an, die gesamte Industrie rund um Onlinewerbung will aber noch wie vor Unzeiten einfach so weiter machen. Ein Werbeblocker gibt mir die Möglichkeit selbiger ordentlich den Stinkefinger zu zeigen. Wenn nicht anders, dann vielleicht so kommt auf der anderen Seite etwas in Bewegung. Der Ruf nach einem Verbot von Werbeblockern ist ein weiterer Versuch des Mottos: nicht wir müssen etwas ändern, sondern die User sollen sich dem Diktat anpassen.


    Glaubwürdig bleibe ich damit aber nur so lange wie die dazu verwandten Werkzeuge in sich logisch geschlossen wirken. ABP tut dies meiner Meinung nach nicht. Hier wird zwar auch Werbung geblockt, aber es dient dazu (vermutlich) nicht unerhebliche Summen zu verdienen um dann doch wieder Werbung freizuschalten.
    uBlock wirkt da auf mich zuverlässiger, unabhängiger.


  • ....Denn spätestens seit Firefox 57 sind nur noch WebExtensions erlaubt und sowohl Adblock Plus als auch uBlock Origin sind mittlerweile WebExtensions und damit komplette Neuentwicklungen gegenüber ihren eigenen Vorgängern...


    Da hast Du sicherlich Recht - hatte tatsächlich die "alten" AddOns vor Augen.

  • Also die Frage ob eine Erweiterung "moderner" als eine andere ist liegt sicherlich im Auge des Betrachters, allerdings besitzt, meiner Meinung nach, uBlock sicherlich deutlich mehr Funktionen.
    https://github.com/gorhill/uBl…lighter-on-the-browser%22


    Ob Otto Normalverbraucher diese Funktionen wirklich nutzen kann ist eine andere Frage.
    Im EasyList forum https://forums.lanik.us/index.php wird, jedenfalls bei bestimmten Seiten - z.B. Seiten die Ad-reinsertion oder Adblock-Walls benutzen - offen gesagt, uBlock ist die "bessere" Erweiterung um solche Techniken zu umgehen.

  • Um zu überprüfen ob es keine wirklichen Unterschiede zwischen Adblock Plus und uBlock gibt:


    1. Installiere AdBlock Plus als einzige Extension und ändere nichts an der Standardinstallation, oder deaktiviere die "akzeptable" Werbung erlauben Option, spielt keine Rolle
    2. Gehe zu "spiegel.de", "faz.net", "sueddeutsche.de" und "sport1.de"
    3. Installiere uBlock als einzige Extension und ändere nichts an der Standardinstallation.
    4. Gehe zu "spiegel.de", "faz.net", "sueddeutsche.de" und "sport1.de"


    Es scheint doch einige nicht gerade unerheblichen Unterschiede zu geben.

  • Ich stimme rednaxela zu: Mit aktiviertem Adblock Plus sind derzeit einige Seiten nicht mehr aufzurufen, weil der Adblocker erkannt und deshalb der Zugang verweigert wird. uBlock origin wird von den Seiten offenbar nicht erkannt, jdfs. sind die Seiten aufrufbar.
    Leider ist uBlock imho weniger benutzerfreundlich, aber derzeit die effizientere Alternative.