Beiträge von Dr. Ames

    Hallo zusammen,

    nachdem sich der neue Passwort Manager des Firefox jetzt so deutlich zeigt, bin ich doch etwas überrascht über das Verhalten des Firefox während der vergangenen Versionen. Da ich parallel auch Chrome nutze, verwalte ich seit Längerem sämtliche Webseiten-Zugänge über LAST-PASS. Firefox war und ist so konfiguriert, dass nicht abgefragt wird, ob Zugangsdaten für eine Webside zu speichern sind.


    Natürlich nahm ich an, dass Firefox selbst diese Daten also nicht speichert. Dies war wohl ein eklatanter Trugschluss. All die Daten, die in meinem LAST-Pass Konto hinterlegt sind, hat Firefox einfach "mittgeschnitten" - aus meiner Sicht ohne jegliche Autorisierung. Natürlich ist es auch mein Fehler, nicht mal früher kontrolliert zu haben - dennoch scheint mir das Ganze kritikwürdig zu sein.

    Grundsätzlich sehe ich - zumindest auf meinen Systemen - kaum Unterschiede. Nur ein einziges Add-On funktioniert nur in Linux, was aber auch klar ist; das KDE Plasma IntegrationsTool kann natürlich nicht unter Windows funktionieren. Das Profil ließ sich ebenfalls problemlos von Windows nach Linux kopieren.


    Wenn man außerdem ein Linux einsetzt, das nicht so behäbig Updates erfährt wie manche Mint Distribution, ist der Firefox auch immer auf dem neuesten Stand.

    Hallo zusammen,


    alle im Betreff genannten Versionen führen ihre Update-Installationen nicht mehr aus, jedenfalls nicht reibungslos. Die Versionen sind alle in unterschiedlichen Ordnern installiert und werden über Verknüpfungen mit dem Schalten "-P" mit unterschiedlichen Profilen gestartet. Viele Monate gab es dort auch keinerlei Probleme. Seit wenigen Tagen allerdings sehe ich, wenn ich auf die "Firefox-Info" klicke, wie sich das Update des Browsers herunterlädt, dann aber nicht installiert wird. Manchmal nach Neustart des Browsers, meistens aber erst nach komplettem OS-Neustart wird beim Versuch, den Browser zu starten, der Firefox Updater initialisiert, der dann über die Benutzerkontensteuerung (unverändert in der Standardeinstellung von Win10) erweiterte Rechte abfragt. Wenn dies bestätigt wird, läuft das Update problemlos durch.


    Dies ist natürlich äußerst umständlich. Hat hier jemand von Euch eine "rettende" Idee?

    Hallo zusammen,

    in unserem Firmen-Netzwerk wird für eine Übergangsphase noch ein neuer Browser auf den (alten) MS Servern 2008-R2 gesucht. Der aktuelle Firefox lässt sich in dieser Umgebung zwar starten, lässt aber keinen Zugriff auf seine Einstellungen zu, die Seite bleibt einfach weiß. Son lässt sich dort natürlich nichts konfigurieren. Hat jemand von Euch eine Idee, wie dies zu beheben ist oder ist diese Server-Plattform einfach zu alt?

    Ja, die Version, die ich "damals" heruntergeladen hatte, war natürlich tatsächlich nicht das Build 18362.116, aber jetzt - nach dem kumulativen Update - ist sie genau auf dem von mir genannten Versionsstand.


    Welchen Sinn aber macht es, dieses hier so haarklein auseinanderzudröseln? Denn die eigentliche aufgeworfene Frage nach meiner Windows Version hatte ich korrekt, wenn auch etwas verkürzt, beantwortet.

    Hallo,
    dies ist keine Insiderversion, sondern die "ganz normale" Version 1903, Build 18362.116, die ich vor der offiziellen Freigabe von der Deskmodder-Seite geladen hatte. Die Probleme könnten mit der Proxy Software zusammenhängen, die ich als Werbeblocker einsetze.


    Mich interessierte, ob andere hier ebenfalls Probleme mit der Version 67 haben.

    Hallo zusammen,
    die aktuelle Stable-Version scheint - zumindest auf meinem Win10- nahezu unbrauchbar zu sein. Alle meine Firefox Versionen, auch die portablen mit eigenem Profil, laufen seit Jahr und Tag vollkommen störungsfrei. Bei gänzlich unveränderter Basis, Windows 10 1903 benutze ich schon seit einigen Wochen, ist die aktuelle Version extrem unzuverlässig. Nach einigen Minuten kann gar keine URL mehr aufgerufen werden. Das Starten eines neuen Tabs hilft nicht, es erscheint auch keine Fehlermeldung. Wenn Firefox beendet wird, sieht man noch 3 aktive Firefox- Tasks im Prozess-Explorer. Nach kurzer Zeit erscheint das Absturz-Tool und bietet an, die Prozesse zu "killen".


    Grafiktreiber NVIDIA ist der neueste, der Virenschutz wurde Browser-mäßig komplett deaktiviert. und neue Add-Ons oder sonstige Software ist nicht hinzugekommen.


    Kann jemand von Euch diese Problematik bestätigen?

    Hallo zusammen,
    Einfach das Ablaufdatum eines so wichtigen und nahezu sämtliche Nutzer betreffenden Zertifikates zu „vergessen“ - eigentlich darf so etwas niemals passieren. Der Hohn und der Spott, der sich in vielen Foren über Mozilla ergießt, ist doch nun wirklich nicht unberechtigt.


    Daher mache auch ich mir Gedanken über die Qualität des Produktes, wenn bei so einer einfach zu überwachenden Ressource so massiv geschlampt wurde. Natürlich sind alle Browser (immer wieder auch die Konkurrenz) von Sicherheitslücken und Fehlern betroffen, aber das hier ist doch etwas anderes.

    Letztendlich muss man wohl doch auf das mögliche Update 66.0.4 warten, wenn man nicht hin und her basteln will. Das Ganze hinterlässt aber keinen guten Eindruck, wenn solche Fehler passieren, die geradezu sämtliche Firefox User betreffen.

    Ich würde einfach die Verbindung trennen und mit einer neuen E-Mail Adresse eine neues Konto anlegen. Tatsächlich ist die Sync-Funktion des Firefox ziemlich störanfällig. Nachdem ich eine Version getrennt hatte, wurde alle Firefox-Brüder im gleichen Atemzug "rausgeschmissen" und Cookie-Whitelists werden ebenfalls nicht synchronisiert.


    Das kann die Konkurrenz besser!

    Hallo,
    bei mir tauchte ein vergleichbares Phänomen auf, als ich die portablen Versionen 66.01 und 68a1 in eine virtuelle Maschine und danach auf ein Notebook kopierte. Nur die Version 66.01 ließ sich jeweils problemlos betreiben. Das Profil der Nightly Version war jedes Mal, gerade auch bei den AddOns, nicht nutzbar - genau wie hier beschrieben.


    Das Verhalten gleicht dem von Chrome/Chromium, da dort das Profil ja verschlüsselt wird und nicht einfach auf ein anderes Betriebssystem übertragen werden kann. "Macht" Mozilla dies bei den neuesten Versionen jetzt auch so?


    Natürlich ließ sich das Problem lösen, indem einfach das Profil der 66er Version in das entsprechende Verzeichnis der Nightly Version kopiert wurde.