Firefox 57 Add On Inkompatibilität - Lösung möglich?

  • Hallo,
    wie die meisten Firefox Nutzer weiß ich die Anpassbarkeit des Browsers durch diverse Add Ons zu schätzen, was mit der kommenden Version 57 deutlich eingeschränkt wird und eine Menge Add Ons wegfallen werden, die mir wichtig sind. Hat Mozilla da zumindest eine Option, die man zB in about:config einstellen kann, dass man Add Ons des "älteren Typ" dennoch auch in künftigen Versionen nutzen kann?

    Wenn nicht, sehe ich, dass Firefox so einige Nutzer mit dieser Aktion verlieren wird.


  • dass man Add Ons des "älteren Typ" dennoch auch in künftigen Versionen nutzen kann?


    Nein, es müssen dann alle WebExtensions sein.
    Wobei das für einige Erweiterungen nicht mehr möglich sein wird.


    dass Firefox so einige Nutzer mit dieser Aktion verlieren wird.


    Und dann, meinst du in einem anderen Browser funktionieren die Erweiterungen, bzw. gib es sie dafür?
    Und selbst wenn, es soll sogar User geben die von Chrome auf den Firefox wechseln :D


  • Hat Mozilla da zumindest eine Option, die man zB in about:config einstellen kann, dass man Add Ons des "älteren Typ" dennoch auch in künftigen Versionen nutzen kann?

    Nein. Sonst würde die ganze Umstellung auf WebExtensions ja auch keinen Sinn machen. Siehe Firefox 57 mit exklusiver WebExtension-Unterstützung.

    Wenn Du deswegen Firefox nicht mehr nutzen willst ist das Deine Entscheidung.

  • wie die meisten Firefox Nutzer weiß ich die Anpassbarkeit des Browsers durch diverse Add Ons zu schätzen, was mit der kommenden Version 57 deutlich eingeschränkt wird

    Wie kommst du auf "die meisten"? Mindestens 40 Prozent der Firefox-Nutzer nutzen kein einziges Add-on. Diese Zahl ist durch Telemetrie-Daten belegt. Dann kommen erst einmal die Nutzer mit gerade mal einem Add-on, mit zweien usw., nur eine Minderheit nutzt wirklich viele Add-ons. Gerade wenn man nur wenige Add-ons nutzt, ist die Wahrscheinlichkeit entsprechend hoch, dass die installierten Add-ons als WebExtension verfügbar sind. Es gibt mittlerweile mehr als 4.800 WebExtensions und es werden täglich mehr. Viele wichtige Add-ons sind bereits WebExtensions, werden definitiv rechtzeitig als WebExtension bereitstehen oder es gibt bereits Alternativen. Die Anpassungsmöglichkeiten innerhalb von Firefox, für welche es kein Add-on benötigt, werden mit Firefox 57 sogar mehr und nicht weniger. Wenn du das alles zusammen nimmst, ist die große Mehrheit der Firefox-Nutzer also mit Firefox 57 bestens versorgt, entgegen deiner Behauptung.

    Wenn nicht, sehe ich, dass Firefox so einige Nutzer mit dieser Aktion verlieren wird.

    Jeder Wandel kostet Nutzer. Das Ziel ist aber, dass Firefox umso mehr Nutzer durch die Änderungen gewinnen wird. Und wenn du das Feedback zu Firefox 57 verfolgst, wirst du feststellen, dass das ausgesprochen positiv ist. Firefox 57 begeistert wieder Menschen, welche Firefox vor langer Zeit den Rücken gekehrt haben. Ich bezweifle nach allem, was ich bislang sehe, dass Firefox am Ende in der Summe durch diese Änderungen weniger Nutzer haben wird als vorher.

  • Zitat

    Ich bezweifle nach allem, was ich bislang sehe, dass Firefox am Ende in der Summe durch diese Änderungen weniger Nutzer haben wird als vorher.


    Time will tell. Es ist aber doch so, dass etliche langjährige "Stammuser" Firefox den Rücken kehren. Dazu gewonnen werden mehrheitlich Leute, die nicht wirklich computer-affin sind. Das mache ich jetzt schlicht daran fest, dass angeblich 40% der Firefox Nutzer kein einziges Addon installiert haben.

    Will heissen: Firefox hat sich über die Jahre gewandelt vom Geheimtipp für Computer-Freaks (welche das total Anpassbare und Erweiterbare liebten) zum Mainstream-Browser.


  • dass etliche langjährige "Stammuser" Firefox den Rücken kehren.


    Bist du dir da ganz sicher?
    Warum sollten sie das machen, den Firefox kann man ja immer noch anpassen.
    Optisch sieht mein Fx 58 fast schon wieder aus wie mein Fx 56, und für viele meiner Erweiterungen habe ich schon Ersatz gefunden.
    Was noch fehlt kommt evtl. noch.


  • Bist du dir da ganz sicher?


    Sicher kann man sich bei sowas nicht sein, wie auch? Ich lese einfach in Foren und Blogs, und mir fällt das so auf.


    Warum sollten sie das machen, den Firefox kann man ja immer noch anpassen.


    Sicher, aber nicht mehr in demselben Ausmass. Und es geht ja auch nicht mal nur um das Wegfallen der Legacy Addons, sondern das Ärgernis fing doch schon an mit dem ganze Rapid Release Unsinn. Ohne Not wird einem alle Paar Wochen eine neue Version aufs Auge gedrückt. Und jedes Mal waren danach wieder Addons defekt. Jedes Mal also wieder testen, Bugreports zum Addon schreiben und hoffen... Sehr mühsam.So mühsam, dass ich letztlich auf die ESR umgeschwenkt bin.


    Was noch fehlt kommt evtl. noch.


    Das mag stimmen. Aber so wie es mal war, wird es wohl nie mehr ganz sein.

  • Ich habe festgestellt, das kein einziges meiner Add-Ons mehr zu 57 kompatibel sein wird. Und ich habe die Add-Ons ja nicht zum Spaß installiert. Gerade auf so etwas wie uMatrix kann und will ich nicht verzichten. Das Problem ist nur, zu welchem Browser soll man sonst wechseln, wenn man nicht ausspioniert werden und eine große Anpassung gerade was Cookies und Skripte angeht haben will? Chrome und Edge kommen da ja auch nicht infrage. Aber ganz ehrlich, ohne die Funktionen der Add-Ons ist Firefox für mich absolut sinnlos, zumal Mozilla fast mit jedem Update sinnvolle Funktionen, die mal eingebaut waren, rausgeschmissen hat. Für alles musste ich mir dann mühsam über Add-Ons Ersatz suchen, sonst hätte ich gar nicht so viele. Und ja, ich bin auch Stammnutzer der ersten Stunde (damals noch Netscape). Aber so wie es aussieht werde ich demnächst auf Firefox auch verzichten.

  • Time will tell. Es ist aber doch so, dass etliche langjährige "Stammuser" Firefox den Rücken kehren.

    Tatsache ist in jedem Fall mal, dass sehr viele ehemalige Firefox-Nutzer bereits heute Chrome oder andere Browser nutzen. Langjährige Stamm-Nutzer hat Firefox in den letzten Jahren wirklich mehr als genug verloren. Und es ist klar, dass man an so einer Entwicklung nichts ändern kann, wenn man nicht etwas Grundlegendes am Produkt ändert, denn Dinge wenden sich nicht vom tatenlosen Zuschauen zum Besseren.

    Auf der anderen Seite kann man ja das bisherige Feedback zu Firefox 57 nachvollziehen. Ich habe in den letzten Wochen zahlreiche Tweets von Leuten gelesen, die alleine aufgrund der Eindrücke von Firefox 57 wieder zurück zu Firefox wechseln oder dies in Erwägung ziehen und große und die Massen beeinflussende IT-Medien wie cnet, thenextweb, venturebeat, … berichten wirklich sehr positiv über Firefox 57. Ich bin ja nun auch schon seit ein paar Jahren journalistisch unterwegs, was Berichterstattung über Firefox betrifft, und ein derart geschlossen positives Feedback zu einer neuen Firefox-Version habe ich schon sehr lange nicht mehr beobachten können. Gleiches gilt für Nutzer-Reaktionen. Natürlich gibt es immer noch die üblichen Mecker-Beiträge, aber von der Masse her so viele positive Nutzer-Stimmen in den Kommentar-Sektionen diverser IT-Portale gab es schon lange nicht mehr.

    Auch Firefox 57 wird wieder Nutzer von Firefox weg bringen, aber die Chancen stehen gut, dass es mehr neue Nutzer bringen wird.

    Dazu gewonnen werden mehrheitlich Leute, die nicht wirklich computer-affin sind. Das mache ich jetzt schlicht daran fest, dass angeblich 40% der Firefox Nutzer kein einziges Addon installiert haben.

    Ich denke nicht, dass das eine gültige Schlussfolgerung ist. Man ist nicht Computer-affin, weil man Browser-Erweiterungen nutzt, oder nicht Computer-affin, weil man keine nutzt. Im Endeffekt ist das aber auch egal, siehe meine Antwort zum nächsten Teil.

    Will heissen: Firefox hat sich über die Jahre gewandelt vom Geheimtipp für Computer-Freaks (welche das total Anpassbare und Erweiterbare liebten) zum Mainstream-Browser.

    Mainstream bedeutet, dass Firefox die Anforderungen der Masse erfüllt und das wäre verdammt gut für Mozilla. Umgekehrt wäre es das Ende von Firefox, wenn Firefox nur noch ein Geheimtipp ist. Firefox ist schon lange kein Mainstream mehr. Heute wirst du teilweise schon schief angeschaut, wenn du immer noch Firefox benutzt. Das erlebe ich permanent.


  • Aber so wie es mal war, wird es wohl nie mehr ganz sein.


    "Spaßbeitrag"
    Das ist klar, die Zeit bleibt ja nicht stehen...früher hatten wir mal einen Kaiser :wink:


    auf die ESR umgeschwenkt bin.


    Auch da kann es passieren dass die eine oder andere Erweiterung nicht mehr funktioniert. Und letztlich verschiebst du alles nur um ein paar Wochen.

    PS:
    Ich will mit meiner Antwort nicht sagen dass ich mit allen Entscheidungen von Mozilla zufrieden bin, aber ich kann sie nicht ändern.
    Also muss ich nach Lösungen für mich suchen.

  • Ich habe festgestellt, das kein einziges meiner Add-Ons mehr zu 57 kompatibel sein wird. Und ich habe die Add-Ons ja nicht zum Spaß installiert. Gerade auf so etwas wie uMatrix kann und will ich nicht verzichten.

    uMatrix gibt es bereits als zu Firefox 57 kompatible WebExtension. Du könntest ein eigenes Thema hier im Forum erstellen mit allen deinen Erweiterungen, dann kann man sich dort konkret mit deinen Erweiterungen befassen und dir die passenden Versionen oder Alternativen zeigen, sofern vorhanden.

    Aber ganz ehrlich, ohne die Funktionen der Add-Ons ist Firefox für mich absolut sinnlos, zumal Mozilla fast mit jedem Update sinnvolle Funktionen, die mal eingebaut waren, rausgeschmissen hat. Für alles musste ich mir dann mühsam über Add-Ons Ersatz suchen, sonst hätte ich gar nicht so viele.

    Merkwürdig, denn meine Erfahrung ist genau umgekehrt. Ich benötigte aufgrund der Verbesserungen von Firefox immer weniger Add-ons in den letzten Jahren.

    Und ja, ich bin auch Stammnutzer der ersten Stunde (damals noch Netscape). Aber so wie es aussieht werde ich demnächst auf Firefox auch verzichten.

    Ein vorschnelles Urteil (Firefox 57 erscheint erst im November!) statt einfach mal hier im Forum nachzufragen, wie es bezüglich deiner Erweiterungen ausschaut, ist nicht sehr zielführend.


  • Ich benötigte aufgrund der Verbesserungen von Firefox immer weniger Add-ons in den letzten Jahren.

    Das geht mir genau so. In Firefox 55 hatte ich noch 19 Erweiterungen, ich kann mich aber noch an Zeiten erinnern wo ich +- 30 Erweiterungen installiert hatte. In Firefox 58 habe ich jetzt noch 5 Erweiterungen und ich warte auf die Web-Extension-Version von zwei weiteren (könnte aber notfalls auch ohne diese 2 leben). Dazu 4 Scripte und die vorher in Stylish gespeicherten Codes in die userChrome.css bzw. userContent.css verfrachtet.

    Mehr brauche ich nicht um mit meiner 58er-Version total zufrieden zu sein.

  • Time will tell. Es ist aber doch so, dass etliche langjährige "Stammuser" Firefox den Rücken kehren. Dazu gewonnen werden mehrheitlich Leute, die nicht wirklich computer-affin sind. Das mache ich jetzt schlicht daran fest, dass angeblich 40% der Firefox Nutzer kein einziges Addon installiert haben.

    Will heissen: Firefox hat sich über die Jahre gewandelt vom Geheimtipp für Computer-Freaks (welche das total Anpassbare und Erweiterbare liebten) zum Mainstream-Browser.


    Da machst du einen oft gesehen Fehler. Du setzt Addon-Nutzung oder Liebe zur Anpassbarkeit mit "Computer-Affinität" gleich. Es gibt sehr wohl auch Poweruser, die kaum oder keine Addons nutzen. Deshalb sind viele auch schon zu Chrome gewechselt als der noch nicht mal Adblocker unterstützt hat...

    Oder hälst du die Leute alle für nicht computer-affin?
    https://asadotzler.com/2017/10/01/som…7-beta-quantum/
    Da sind Engine-Programmierer, Web-Entwickler, Tech-Redakteure dabei...

    Natürlich sind das alles erstmal nur anekdotische Beiträge, aber man gewinnt schon den Eindruck, dass Firefox 57 generell sehr gut ankommt. Und keiner der zurückgewonnenen User beschwert sich über die Addonsituation. Das tut nur die kleine aber laute Minderheit die scheinbar nicht ohne CTR und Co. leben kann.

  • ...Wie kommst du auf "die meisten"? Mindestens 40 Prozent der Firefox-Nutzer nutzen kein einziges Add-on. Diese Zahl ist durch Telemetrie-Daten belegt...


    Allerdings bedeuten die 40 Prozent auch, dass mehr als die Hälfte der FF-Nutzer mindestens ein Add-on benutzt (in Gebrauch hat).

    Aber, lasst doch die Version 57 erst im täglichen Gebrauch sein, dann sehe ich weiter. Vielleicht passt ja auch alles und spielt sich ein, jedes Ding hat zwei Seiten, einfach positiv denken.

    uwe51

  • Allerdings bedeuten die 40 Prozent auch, dass mehr als die Hälfte der FF-Nutzer mindestens ein Add-on benutzt (in Gebrauch hat).


    Und viele davon werden weiter funktionieren. Allein die sehr populären Blocker wie uBlock Origin sind bereits fertig.

  • Deswegen ging mein Beitrag ja auch damit weiter, dass von denen, welche Erweiterungen nutzen, einige nur ein einziges nutzen, welche zwei usw., und 50 Add-ons sehr selten sind. Und eben auch damit, dass bereits so viele WebExtensions existieren, populäre Erweiterungen bereits WebExtensions sind, noch werden oder Alternativen verfügbar sind. Wenn man das alles in Betracht zieht, dann ist in jedem Fall mal die Mehrheit der Firefox-Nutzer versorgt und nicht nur eine Minderheit. Was ich in meinem Beitrag noch vergessen hatte, waren die sicher auch nicht wenigen Nutzer, die zwar Add-ons installiert haben, davon aber gar nichts wissen und ein Fehlen von Erweiterungen gar nicht bemerken würden und/oder nichts vermissen werden. Das vergrößert die Zahl noch einmal. Deswegen mache ich mir da überhaupt keine Sorgen. ;)

  • Da machst du einen oft gesehen Fehler. Du setzt Addon-Nutzung oder Liebe zur Anpassbarkeit mit "Computer-Affinität" gleich. Es gibt sehr wohl auch Poweruser, die kaum oder keine Addons nutzen.


    Es geht ja nicht nur um die Menge Addons. Aber für mich ist es Undenkbar, ohne Adblocker zu surfen, da fliegen einem ja Popups und sonstiger Werbemüll nur so um die Ohren. Und irgendwie habe ich das Gefühl, viele der "0-Addons-User" wissen doch nicht mal, dass man den Browser überhaupt erweitern kann. Eigentlich ist es nicht nur ein Gefühl, ich kenne etliche Leute im Bekanntenkreis, die sind in Sachen PC schlichtweg vollkommen ahnungslos. Und es sind nicht mal nur ältere Leute.
    Weiterhin gab es zu Urzeiten von Firefox wesentlich mehr computer-affine Leute als jetzt. Die Browser Auswahl war klein, und sehr viele Leute, welche in Computer Foren aktiv waren (und ich nenne das jetzt halt computer-affin), haben vom IE zum Firefox gewechselt.



    Oder hälst du die Leute alle für nicht computer-affin?
    https://asadotzler.com/2017/10/01/som…7-beta-quantum/
    Da sind Engine-Programmierer, Web-Entwickler, Tech-Redakteure dabei...

    Natürlich sind das alles erstmal nur anekdotische Beiträge, aber man gewinnt schon den Eindruck, dass Firefox 57 generell sehr gut ankommt. Und keiner der zurückgewonnenen User beschwert sich über die Addonsituation.


    Viele sind begeistert von der Performance. Fein, das streitet niemand ab, dass Firefox jetzt darin besser ist. Für mich ist das jedoch kein wirkliches Kriterium, die verbesserte Bedienbarkeit durch Addons ist mir jedenfalls wesentlich wichtiger.


    Das tut nur die kleine aber laute Minderheit die scheinbar nicht ohne CTR und Co. leben kann.


    Für einige wird das Leben zumindest schwerer. CTR habe ich auch, ist aber jetzt nicht so wichtig für mich. Andere "meiner" Addons haben deutlich höhere Priorität. Und beim allergrössten Teil scheint es zur Zeit keine Alternative zu geben.
    Die Ergebnisse für "Ersatz finden" in Firefox 57 sind jedenfalls extrem bescheiden bei mir.

  • Dann nenne doch mal deine und wir werden mit suchen oder alternative Möglichkeiten finden.

    Chromebook Lenovo IdeaPad Flex 5 - chromeOS 120 (Stable Channel) - Linux Debian Bookworm: Firefox ESR 115.6.0 und Firefox Nightly und Beta (Mozilla PPA), Android 13: Firefox Nightly und Firefox (Main Release)

    Smartphone - Firefox Main Release, Firefox Nightly, Firefox Klar (Main Release)

  • Danke für das Angebot, möglicherweise komme ich später mal darauf zurück. Denn vermutlich wird die Auswahl dann grösser sein und die bestehenden WE Addons ausgereifter.

    Es ist auch so, dass ich Alternativen getestet habe (z.B. Foxy Gestures) oder eine Neuentwicklung als WE (Tree Style Tabs). Keine läuft zur Zeit brauchbar.
    Die Einstellungsseite von Foxy Gestures ist schlicht leer, nur der Titel steht da.
    Tree Style Tabs hat wesentlich weniger Funktionen (kein AutoHide z.B.), und die Tabs werden oben trotzdem noch angezeigt (sieht ja mal blöd aus), dauert ewig beim Start von FF bis die vertikalenTabs auftauchen (wir reden hier von ca. 1 Minute!). Also mehr oder minder unbrauchbar zum jetzigen Zeitpunkt.

    Aber hier trotzdem mal 2:
    ImageHostGrabber (https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/imagehost-grabber)
    Getestete Alternative: bulk media downloader (https://addons.mozilla.org/de/firefox/add…edia-downloader)
    Schrecklich lahm und irgendwie bringe ich das Ding überhaupt nicht dazu, Bilder von einer Seite zu laden.

    Beyond Australis (https://addons.mozilla.org/de/firefox/add…fox-only-better)
    Mögen viele eher für Spielerei halten, für mich aber wichtig. Mit Mausgeste kann ich da die gesamten Leisten am oberen Rand ein/ausblenden. Spart auf dem Notebook ganz viel Platz.

  • Heute habe ich upgedatet und Fess-Google-Bookmarks geht wieder, obwohl ich jetzt mehr „AddToAny“ benutze, aber es ist doll anzusehen, wie nachundnach immer mehr geliebte Addons wieder funzen. Ich hatte mir zeitweise den 56 wieder installiert, um Suchmaschinen von Hand zu installieren, aber wenn ich ganz ehrlich bin: Was anderes als Google benutze ich ja doch nicht ? Darüber hinaus sind die Alternativ-Addons mittlerweile noch mehr im Blut als die „geliebten seit Jahren“. Da bon ich am 14. November mal gespannt, was wir bekommen.

    Und LastPass wird am 14. November auch wieder funzen, da bin ich mir sicher. Allerdings, das stört mich bei Version 56: Immer, wenn ich neu starte, muss ich mich wieder manuell bei LastPass einloggen, das ist bei den Chrome-Basierten oder Maxthons nicht so. OK, ich aktiviere es jetzt nur noch, wenn ich es wirklich einmal brauche. Und weil es beim Maxthon z.B. bei LastPass immer Probleme mit dem Autofill gab bin ich schon fast von LastPass wieder weg, denn, wenn es nicht automatisch startet oder Autofill nicht richtig funktioniert, dann werde ich wahrscheinlich zukünftig auch keinen PremiumAccount mehr bezahlen und auf Offline-Passwort-Manager zurückgreifen. Die PWs, wo es nicht extrem um Sicherheit geht kann ich ja im Browser speichern.