Kirchgang nur für Steuerzahler

  • CDU und FDP Mitglieder forderten vor wenigen Tagen, dass lediglich Menschen in die Kirche zum Heiligen Abend eingelassen werden sollten, die auch immer fleißig ihre Kirchensteuer zahlen. So die Aussage des baden-württembergischen CDU-Vorstandsmitglied Thomas Volk. Auch von dem Berliner Martin Lindner (FDP) kam Zuspruch:


    "Kirchensteuerzahler dürfen bei so wichtigen Messen nicht die Dummen sein und draußen bleiben. Gemeindemitglieder sollten beispielsweise über Platzkarten vorrangiges Platzrecht bekommen."



    Dazu fällt mir nix mehr ein.


    Frohes Fest für ALLE!

    Kein Text

  • Ich dachte immer, die Kirche ist für alle da... :?

    Viele Grüße, MrsPeggy!
    Eine Bitte an die fleißigen Helfer: Ich kann leider kein englisch und würde mich über deutsche Hilfe & Hilfeseiten sehr freuen! ;)



  • Kirchensteuer abschaffen und freiwilliges Kirchgeld einführen, das wäre meine Antwort darauf. Dann hätten wir endlich eine richtige Trennung von Kirche und Staat.
    Bin aus Überzeugung nicht in der Kirche, gehe manchmal aus Stimmungsgründen Heilig Abend zur Mitternachtsmesse und zahle dann einen 5er in den Klingelbeutel.

  • Ich bin ziemlich aktiv im kirchlich-musikalischen Bereich und damit auch ziemlich fest in der katholischen Kirche verankert. Was die Politiker da fordern, halte ich für ausgemachten Blödsinn.


    Erstens: Wer will das kontrollieren, ob ich auch schön brav meine Kirchensteuer zahle? Soll ich meine Platzkarte vom Finanzamt bekommen?


    Zweitens: Gerade bei uns erlebe ich, daß viele evangelische Christen unsere besonderen Messen besuchen, aber auch öfter unsere regulären Sonntagsmessen. Was soll mit denen passieren - sollen die auch ausgeschlossen werden? Das ist aber nicht im Sinne der Ökumene.


    Drittens: Leute, die vor allem an Weihnachten zur Kirche gehen, haben die einmalige Chance, darüber auch wieder einen Bezug zur Kirche zu bekommen. Soll denen das genommen werden?


    Sorry, aber ich halte den Vorschlag für absolut weltfremd. Die Kirche soll offen für alle bleiben.


    In diesem Sinne wünsche ich allen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

    Gruß, Astrid
    Ubuntu MATE 19.04 - Firefox 70.0

  • "...und führet uns nicht in Versuchung sondern erlöset uns von dem bösen..." Endlich wird es umgesetzt, wirklich tolle Idee.

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • Zitat

    dass lediglich Menschen in die Kirche zum Heiligen Abend eingelassen werden sollten, die auch immer fleißig ihre Kirchensteuer zahlen


    War noch nie Heiligabend in der Kirche und habe es auch nicht vor!
    Deswegen könne die von mir aus vorschlagen was sie wollen.... 8)


    Allen die davon eventuell betroffen sein könnten: Kopf hoch,wird schon! :wink:

  • Zitat von pittifox


    War noch nie Heiligabend in der Kirche und habe es auch nicht vor!
    Deswegen könne die von mir aus vorschlagen was sie wollen.... 8)


    Das unterschreib ich so. Amen.

    Gruß
    dbpdw


    Ubuntu 21.10, Fx snap 99.0.1

  • Zitat

    CDU und FDP Mitglieder forderten vor wenigen Tagen, dass lediglich Menschen in die Kirche zum Heiligen Abend eingelassen werden sollten, die auch immer fleißig ihre Kirchensteuer zahlen.


    Im Umkehrschluss müsste es dann aber auch heissen, dass alle Leute, die Kirchensteuer zahlen und aus irgendwelchen Gründen nicht zur Messe gehen wollen oder können, einen Teil der Kirchensteuer zurück bekommen müssten.

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer


    Wenn ich bedenke wie wenige Länder eine Kirchensteuer haben, frage ich mich eh was der Unfug soll. Religionsfreiheit aber ne Kirchensteuer die nur der katholischen Kirche zu Gute kommt. Sowas nenne ich Gleichberechtigung. Als wenn die Katholische Kirche nicht genug Geld hätte mit all den Immobilien und Anteilen von Firmen. Ihr wärt überrascht über wieviel Geld die Kirche wirklich verfügt und was für eine Macht sie damit hat.

  • Zitat von pittifox



    Zitat von WELT Online (keine seriöse Quelle, ich weiß - diesmal aber zutreffend)


    Es dauerte deshalb nur Stunden, bis dieses Imperium zurückschlug, nicht mehr wie zu Asterix’ Zeiten aus Rom, sondern heute aus London. Nur Stunden nach der Rede behauptete etwa BBC – und im Anschluss auch WELT ONLINE – der Papst habe gesagt, es sei „ebenso wichtig, die Menschheit vor homosexuellem oder transsexuellen Verhalten zu bewahren, wie den Regenwald zu schützen.“ Das aber hat er genau nicht gesagt. Benedikt XVI. hat nicht das Verhalten der Schwulen verteufelt, er hat es nicht einmal angesprochen. Er hat vom Menschenbild der Christenheit gesprochen, das es gegen das neue Menschenbild der allerneuesten Menschen zu verteidigen gelte.
    Quelle


    Erwarte von SPON bitte keine neutrale Berichterstattung wenns um die katholische Kirche geht. Keine Ahnung ob der Papst denen irgenwann mal ans Verlagsgebäude gepinkelt hat, aber sie haben sich schon in der Vergangenheit nicht gerade mit Ruhm bekleckert.


    Homosexuelle dürfen übrigens auch in die Kirche und ganz normal an der Messe teilnehmen. Unglaublich, oder?

  • Zitat

    dass lediglich Menschen in die Kirche zum Heiligen Abend eingelassen werden sollten, die auch immer fleißig ihre Kirchensteuer zahlen


    Bekommen die dann auch ne Kreuzbinde? :twisted:
    Oder bekommen die anderen dann ne Atheisten- oder Sonstwas-Binde?
    Isset schon wieder soweit? :roll:

  • Zitat von Simon1983

    ...wie wenige Länder eine Kirchensteuer haben, frage ich mich eh was der Unfug soll. Religionsfreiheit aber ne Kirchensteuer die nur der katholischen Kirche zu Gute kommt.

    Das stimmt nicht, auch bei den Evangelen wird die Kirchensteuer direkt vom Lohn/Gehalt abgezogen und an die evangelische Kirche abgeführt.
    Die Kirchensteuer sind Peanuts im Vergleich zum Grundbesitz, den beide Kirchen in Deutschland haben und der teilweise auch noch von der Grundsteuer befreit ist. Ausserdem sind die Kirchen weitverzweigt in der Wirtschaft engagiert.
    http://www.kirchenimmobilien.de/Grundbesitz_und_Gebaeude.pdf
    http://www.ekd.de/themen/49706.htm
    http://freenet-homepage.de/indexmp/unicef.html
    http://www.carstenfrerk.de/journalistisches_k.htm

  • Auch wenn für einige hier der glaube an Gott etwas lächerliches zu sein scheint. Und nein ich bin auch nicht unbedingt der gläubigste Mensch. Nur soll man in meinen augen den gläubigen den glauben lassen bzw. das ganze akzeptieren.


    Aber man darf auch nicht vergessen das die Kirchen nicht nur schlechtes tuen.
    Ich persönlich möchte nicht wissen wieviele Insitutionen wie Kindergärten, "Obdachlosenheime" etc. es nicht geben würde wenn wir die Kirchen nicht hätten.


    Der Staat will in sowas doch so gut wie nie investieren.


    Aber das nur nebenbei.



    Zum Thema:


    Da die Kirchen gegen die entscheidung sind müssen wir uns denke ich keine "sorgen" machen.


    Simon1983
    1. Kommt die Kirchensteuer beide großen Kirchen zu gute.
    2. Gibt es in anderen Ländern zwar keine Kirchensteuer aber eine art "Mitgliedsgebühr".


    3. Ist es halt schwierig zu kritisieren das es so viele "Kirchengebäude" gibt.
    So viel kann das ja nicht sein wenn man sieht wieviele Gemeinde zusammengelegt werden damit Geld gespart werden kann.


    Wir hier haben sogar einen Pastor der wird nur 3/4 bezahlt :roll: .


    Man darf wie oben gesagt nicht vergessen was die Kirchen auch gutes tuen.
    Oder denkt hier wirklich jemand das der staat das ganze übernehmen wurde was die Kirche in deutschland macht? Käme das dann am ende eventuell nicht vielleicht sogar teurer?


    Stellt euch mal vor der staat müsste die ganzen Jugendtreffs, kinderheime, obdachlosenheime, "armen küchen", kindergärten, usw. usf. bezahlen und aufrechterhalten die aktuell die Kirchen machen.


    Will ich mir gar nicht vorstellen wie das enden könnte.

  • Zitat von Sebastian

    Ich persönlich möchte nicht wissen wieviele Insitutionen wie Kindergärten, "Obdachlosenheime" etc. es nicht geben würde wenn wir die Kirchen nicht hätten.

    Mit der Finanzierung dieser Einrichtungen hast du dich nicht beschäftigt!? Die Kirche ist hier lediglich Dienstleister, wie auch andere Anbieter. Die Kosten tragen zu großen Teilen der Staat oder die Sozialversicherungen und damit wir. Wenn es die Kirche nicht geben würde, wären andere, wie etwa AWO, DRK, etc. etc. oder private Anbieter da, die diese Aufgaben übernehmen würden.
    Ich bin übrigens nicht gegen die Kirche, (Jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden), nur gegen die staatlich durchgeführte Geldbeschaffung (Einzug der Kirchensteuer).

  • Boersenfeger
    Natürlich kenne ich die finanzierung dieser institute.
    Bzw. ich weiß zumindest so viel das die kirchlichen einrichtungen hier in der Gegend KEIN Geld oder kaum Geld von der Gemeinde oder gar dem staat bekommen.
    3 Kindergärten gebe es hier nicht wenn wir die Kirchen nicht hätten...


    Es kann natürlich sein das es bei größeren einrichtungen anders ist.


    Aber wenn man sich mal z.B. so umguckt wieviele Tafeln in der letzten Zeit um Geld ringen müssen sehe ich da nichts was der staat fördern würde.
    Und die sozialversicherungen? Die kürzen doch lieber als irgendwo Geld freiwillig reinzustecken...


    Oder warum sind kirchliche Krankenhäusern oft besser als die staatlichen?
    Oder auch wie die vom drk? (Jetzt pflegetechnisch).
    Ich muss nur unser Krankenhaus hier angucken.
    Am Wochenende muss man froh sein wenn die Tür überhaupt aufgeht bei einem Notfall. Beim nahe gelegenen kirchlichen Krankenhaus habe ich das noch nie erlebt.


    Mir kann niemand erzählen das es ohne die Kirche besser laufen würde.
    Und ob DRK und co wirklich die Masse der einrichtungen tragen könnten wage ich auch mal zu bezweifeln. (Und das sage ich als Mitglied des drks).
    Ich denke schon das wir ohne die kirchlichen einrichtungen durchaus mit weniger solcher einrichtungen leben müssten.


    Und wer die Kirche nicht unterstützen will kann sich ja abmelden und braucht somit auch keine Kirchensteuer zu bezahlen.
    Es ist ja kein Zwang wie der "soli zuschlag" oder die "rentenversicherung" von der ich in 30 jahren definitiv nichts mehr habe.
    Und du sagtest ja auch das der staat oder andere insitute das dann weiterhin finanzieren müssen. Also würden wir sicherlich irgendwo mehr bezahlen, in der soziversicherung oder bei den steuern.
    Umsonst gäbe das "voll bezahlen" sicherlich nicht.


    Und ob ich nun als Kirchenmitglied das Geld direkt vom Lohn abgezogen bekomme oder wie in anderen Ländern durch einen "Mitgliedsbeitrag" sehe ich da nun jetzt keinen großen Unterschied.
    Beides kann man nur durch einen austritt abwenden.
    Der einzige Unterschied ist eigentlich das die Kirchen es schwer haben werden prozentual abzurechnen und keine "kostenlose" möglichkeit mehr haben zum einzug.


    Ich will die Kirchen hier nicht in allen tönen loben.
    Nur die übetriebene Kritik muss auch nicht sein.


    Kann doch jeder frei entscheiden.
    Sowohl beim hingehen und dem bezahlen.


    Und das sogar einfacher als bei anderen "Zwangsgebühren".

  • Zitat von Sebastian

    3 Kindergärten gebe es hier nicht wenn wir die Kirchen nicht hätten...

    Falsch, die MUSS es geben. Kürzlich mal Nachrichten geschaut? Recht auf Kindergartenplatz etc.etc.
    Falls es keine kirchlichen wären, müsste die Gemeinde welche vorhalten. Aber ich diskutiere hier nicht mehr weiter. Wir haben beide unterschiedliche Einstellungen zur Kirche, und so leid es mir tut, sagen zu müssen, wohl auch einen unterschiedlichen Wissensstand. Nicht böse sein! Frohes Restfest und einen Guten Rutsch