Beiträge von Honigbärchen

    @Ulli und Wurstwasser: Fehler endlich behoben - es war doch der Netzteillüfter. Komplettes Netzteil ausgetauscht, und jetzt ist die Tastatur lauter als der Rechner (obwohl die auch gerade neu ist und verflixt leise). Einen Gehäuselüfter habe ich gar nicht, und der CPU-Lüfter läuft einwandfrei. Die Gehäusetemperatur ist auch nicht kritisch, obwohl sie so angezeigt wird. Bei Gelegenheit muß ich da wohl mal an den Einstellungen rummähren. Jetzt hole ich aber erstmal die Arbeit nach, die ich in den letzten Tagen vernachlässigt habe. Nochmal danke besonders an euch zwei.

    Tja, ich frickel halt gerne an Software rum, aber von Hardware habe ich bisher fast immer die Finger gelassen und berufenere Hände als meine daran gelassen. Wenn Du das nicht respektieren kannst, ist das dennoch kein Grund, hier so ein Theater zu machen.

    @Brummelchen: Wenn Du meinst...


    @Ulli: Ich neige mittlerweile zu der Annahme, daß ich eher ein Problem mit dem Gehäuselüfter habe. Der Netzteillüfter lief heute morgen ganz rund an (deutlich fühlbar), obwohl es deutlich hörbar Probleme gab. Mittlerweile läuft alles rund. Allerdings weiß ich ja auch nie, wann mal wieder der rumzickende Lüfter (egal, welcher es jetzt ist) nicht anspringt. Bleibt mir wohl doch nur, den Rechner mal offen zu betreiben. Muß ich mich halt mal unter meinen Schreibtisch legen *grins*. Jedenfalls hast Du mir schon sehr viel weiter geholfen. Auf meinem Mainboard befinden sich übrigens Fühler zur Überwachung der Gehäusetemperatur, wie ich aus der Installationsanleitung weiß. Das könnte also die mittlere Anzeige sein.

    Dazu sollte ich vielleicht mal den Rechner beim Start aufgeschraubt haben :roll: , was ich aber aus Sicherheitsgründen ungerne tun würde. Bisher habe ich mich nur auf mein Gehör verlassen :oops:. Und außerdem war ich mir gar nicht dessen bewußt, daß es auch noch andere Lüfter in einem Rechner gibt. Muß ich mich jetzt dafür schämen? Mit Software kenne ich mich jedenfalls weitaus besser aus als mit Hardware. Vielleicht ist es aber auch gar nicht mehr nötig, den Rechner aufzuschrauben: Die Drehzahl, die angegeben wird (und die ich mittlerweile auch anzeigen lasse - Lesen bildet manchmal enorm weiter *mich selber auf die Schippe nehm*), steht relativ konstant auf 2083 RPM und betrifft doch den CPU-Lüfter, oder? Als gerade mal das Geräusch, das mir sonst schon mal beim Starten fehlt, mehrere Sekunden lang auf veränderte Drehzahlen schließen ließ, blieb die Anzeige trotz Aktualisierungsintervall von 2 Sekunden unverändert. Simple Schlußfolgerung eines Laien: Mein Problem betrifft dann wohl doch eher den Gehäuselüfter oder den Netzteillüfter. Zieht jemand eine andere Schlußfolgerung? Ich möchte dieses vermaledeite Problem wirklich gerne in den Griff bekommen.

    Antwort ist da: Ich sollte mich besser nicht in den CPU-Lüfter "verbeissen" - kann genausogut der Gehäuselüfter sein. Jedenfalls soll ich (!) mal weiterführende Tests machen. Was genau, hat er mir auch beschrieben. Ich schwitze jetzt schon :? , aber prinzipiell nehme ich ja (fast) jede Herausforderung an *lach*.


    Lm-sensors bzw. sensors-applet läuft bei mir jetzt auch, allerdings ohne die Umdrehungen anzuzeigen. Fehlt dazu noch irgendwas?

    Das ist auf jeden Fall leichter zu verschmerzen, als wenn irgendwann im Gebrauch auf einmal der Lüfter ausgeht und mir dann mal so ganz nebenbei der Prozessor abraucht. Dann ist der Schaden nämlich wesentlich größer.


    Gibt es noch Alternativen oder muß ich den Copper Silent 2 wieder nehmen?


    Ich warte übrigens auch noch auf die Antwort meines Bekannten, ob er das macht.

    Ulli, diesen Versuch würde ich machen, wenn ich sicher sein könnte, an jemanden zu geraten, der sich des Problems auch tatsächlich annimmt. Bei anderen Dingen bin ich auch bereit, wieder hinzugehen. Aber schon dieses unterschwellige: "Bei mir macht der das nicht, also kann gar kein Problem bestehen. Frauen eben!", das bei diesem einen Menschen rüberkam, macht mich immer noch sauer. Obwohl er eigentlich spätestens, als er mich nach meinem Windows-Kennwort gefragt hat und von mir zur Antwort bekam, ich hätte meinen Linux-Rechner so konfiguriert, daß er ohne Passworteingabe komplett hochfährt, hätte merken müssen, daß ich vielleicht doch nicht so unbeleckt bin. Ich kreide sein Verhalten auch nur ihm an und nicht der gesamten Firma. Bisher bin ich in allen Belangen immer sehr gut und kompetent beraten worden - aber Verkauf und Werkstattservice dieses einen "Fachmannes" passen nicht überein.

    Ich habe einen Bekannten (Diplom-Informatiker, macht gerade seinen Doktor) von mir gefragt, ob er mir den austauscht oder mir jemanden empfehlen kann, der kompetent ist. Ich selber traue mich nicht wirklich daran, und zu der Werkstatt, in der ich war (und mit der ich bis dahin eigentlich gute Erfahrungen gemacht hatte), möchte ich zumindest mit diesem Problem nicht nochmal gehen.

    Irgendwie sind eure Antworten mir gestern mittag durchgegangen...


    Daß ein neuer Lüfter reinsollte, habe ich mir schon fast gedacht. Am besten nehme ich das wohl so schnell wie möglich in Angriff, bevor noch etwas Gravierendes passiert. Dafür werde ich mir aber jemand anderen suchen. Merkwürdigerweise habe ich sowohl gestern als auch heute wieder beim jeweils ersten Start gehört, daß der Lüfter nicht anlief. Aber der Fehler ist in der Werkstatt ja nicht reproduzierbar... :-?? Tschuldigung, ich ärgere mich immer wieder noch mal über den Menschen da.


    Hardware:
    Mainboard ASRock K7S41 GX, Socket A, SIS 741 GX mit Netzwerk-, Grafik- und Soundchip on board
    CPU AMD Sempron 2400+
    CPU-Lüfter Sock A Copper Silent 2, Vers2
    256 MB DDR Samsung PC 3200/400 CL3
    + 512 MB DDR nachgerüstet (September 06, Rechnung finde ich gerade nicht, aber beim selben Händler passend zu meinem Rechner gekauft)
    FDD Floppy-Laufwerk 3,5" Alps
    HDD 80GB Maxtor 2MB 7200 U/min
    DVDBR NEC ND-3540A, 16x/16x, bulk

    Danke schonmal. Der Rechner ist exakt vier Jahre alt, und ich habe vor ein paar Wochen mal das Innenleben vorsichtig ausgesaugt. Gut darauf geachtet, daß ich nirgendwo anstoße, aber so viel wie möglich Staub mitgenommen.


    Gibt es eine Möglichkeit, das BIOS daraufhin zu überprüfen? (Achtung, Ubuntu! falls das im Vollbetrieb passieren muß)

    Seit einigen Wochen mache ich immer wieder die Feststellung, daß bei manchen Starts meines Rechners der CPU-Cooler einfach nicht mit anspringt. Meist war es behoben, wenn ich den Rechner wieder ausgemacht habe, ein paar Sekunden gewartet habe und es dann noch mal versucht habe. Sonntag war es allerdings etwas merkwürdig: Der Cooler sprang an, ging fast wieder aus, lief dann aber doch gescheit durch.


    Ein Hardware-Check, den ich jetzt habe durchführen lassen (müssen), hat ergeben, daß sämtliche Hardware einwandfrei läuft.


    Woran könnte es liegen, daß der Cooler manchmal nicht mit angeht? Wie gehe ich am besten weiter vor? Bin im Moment ziemlich verunsichert, da ich mit meinem Rechner wieder nach Hause geschickt wurde mit den Worten: "Wir können das hier nicht reproduzieren." Unterschwellig klang schon durch: Du bildest Dir was ein. War übrigens der Fachhändler, bei dem ich den Rechner vor vier Jahren auch gekauft habe und mit dessen Beratung ich immer sehr zufrieden war (ich bin nur bräsig auf den Menschen, der meinen Rechner unter der Fittiche hatte).


    Schonmal im voraus Dank an euch!

    Ich habe mich mittlerweile ganz gut an das neue Forum gewöhnt. Gut, einer etwas deutlicheren farbliche Abgrenzung der Threads / Antworten wäre ich auch nicht abgeneigt, aber das ist zu vernachlässigen. Eine Gewohnheit zu ändern fällt mir allerdings schwer: Wenn ich im alten Board auf "Neue Beiträge" geclickt habe und dann die einzelnen gelisteten Beiträge ansehen wollte, bin ich bei einem Click auf die Threadüberschrift automatisch bei dem für mich neuen Beitrag gelandet. Hier muß ich vor allem bei mehrseitigen Threads genau wissen, auf welcher Seite ich zuletzt mitgelesen habe, diese dann anclicken und zum neuen Beitrag scrollen. Ist das veränderbar?