Aus den Tiefen des Alls

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Hallo,


    vor einigen Monaten kam eine Sendung über Asteroiden usw. im Fernsehen. Dabei habe ich zum erstenmal davon erfahren, dass u.a. 2004 ein ziemlicher Brocken relativ knapp an der Erde vorbeigezogen ist. Im Bekanntenkreis wusste auch niemand etwas davon.


    Würde mich interessieren, ob das damals nicht publik gemacht wurde, oder ob wir das nur verpennt hatten :-???
    Erinnert sich der eine oder andere?


    Ein paar Links dazu:


    http://www.3sat.de/3sat.php?ht…specials/89862/index.html
    http://www.3sat.de/3sat.php?ht…ano/news/71001/index.html
    http://www.3sat.de/3sat.php?ht…ano/news/82339/index.html

  • Ich erinnere mich. In der Tat wurde das nicht an die "Große Glocke" gehängt, im Voraus überhaupt nicht, und im Nachhinein nur "geflüstert". Zwei Theorien dazu: Entweder man hat den Brocken wirklich nicht kommen sehen, oder es gibt ein geheimes internationales Schweige-Abkommen für solche Fälle, um das "dumme Volk" blöde sterben zu lassen und Paniken, Chaos, Plünderungen etc. zu vermeiden.
    Beides ist denkbar.
    Beides hinterlässt ein mulmiges Gefühl bei mir.


    Grüße, Ziggy

    Ein ganzes Leben ohne Alkohol kann tödlich sein!

  • Mulmig ist der richtige Ausdruck. Das Problem wird sein, das Ereignis zu lokalisieren, sprich: wo und wann könnte es auf der Erde einschlagen, damit man zumindest lokal evakuieren kann.


    Aber die Panik bei Vorwarnung hinsichtlich eines zu erwartenden globalen Volltreffers stelle ich mir jetzt lieber nicht vor. Eine nette Lektüre dazu ist aus dem Heyne-Verlag "Luzifers Hammer" von Larry Niven und Jerry Pournelle. Das wird aber vermutlich nur noch in SF-Antiquariaten erhältlich sein.

  • 1.549.719 km (Toutatis) sind nicht nah*. Man hat nicht davon ausgehen müssen, dass der Asteroid, nachdem man seine Bahn bestimmt hatte und gemerkt hatte: "Ach. Er verfehlt uns um den vierfachen Mondabstand.", er plötzlich seine Meinung ändert und doch auf die Erde kracht.


    Es bestand keine Gefahr, warum also warnen und Panik verursachen?


    Zumindest bei mir besteht keine große Gefahr, dass ich in Panik ausbrech. Hat jemand den Anhalter gelesen?

    Zitat

    "glauben sie wirklich das die welt untergeht?"
    Ford: "Ja."
    - "sollten wir uns dann nicht hinlegen, oder papiertüten über den kopf ziehn?"
    Ford: "klar, wenns ihnen spaß macht."
    - "und hilft das?"
    Ford: "nö, überhaupt nicht."


    Zu dem Asteroidenproblem allgemein: Die Gefahr geht nicht von den Planetoiden/Asteroiden/wie auch immer aus, die man beobachten kann. Denn Wahrscheinlichkeiten von 1:50000 (Apophis) sind nun nicht wirklich nicht sonderlich hoch. (Als es mal kritischer war (dein angesprochenes 2004 wurde sogar gewarnt und das meiner Meinung nach nicht zu knapp) Dabei ist noch zu beachten: Das ist die Wahrscheinlichkeit beim zweiten Vorbeiflug. Beim ersten Vorbeiflug von Apophis stürzt er ziemlich sicher nicht auf die Erde. Zumindest nicht komplett, es könnte sein, dass er auseinander gerissen wird (siehe u.A. Wikipedia (die anderen Links such ich nur auf anfrage raus :p)) und ein kleines Bruchstück auf die Erde zufliegt. Ob das dann groß genug ist um aufzutreffen, oder ob's davor verglüht weiß man nicht. Und was mit dem Asteroid dannach ist weiß man auch nicht. Es kann sein, dass er dann auf Nimmerwiedersehen (mit der Erde) verschwindet. Die Gefahr geht eher von den Asteroiden aus, die noch nicht entdeckt sind, und sich aus der Richtung der Sonne annähern aus. Denn da kann man nur so schlecht mit Teleskopen hinschauen und weiß deswegen nicht, was auf einen zukommt.
    Also zwei Gefahren
    1. Die bekannten Asteroiden: In den nächsten hundert Jahren kommt da nichts sehr bedrohliches.
    2. Die unbekannten: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Asteroiden die Erde treffen ist genau so gering wie die der bekannten. Etwas dagegen tun/sie bemerken kann man eh noch nicht.


    Von daher: Zieht euch Papiertüten über denKopf.


    Gruß Hannes


    *Okey. Es kommt auf den Standpunkt an. Es ist in sofern nicht nah, dass man befürchten muss, er ändert seine Bahn, wird durch die Gravitation der Erde auseinandergerissen, oder ändert seine Bahn auf Grund der Gravitation des Mondes (was mit 99%iger Wahrscheinlichkeit in die Bahn einberechnet wurde. Die Wissenschaftler sind ja nicht blöd :) )


    Edit: Typo

    Signaturen sind doof.

    3 Mal editiert, zuletzt von HaMF ()

  • @Delgado:
    Hiess die Sendung zufälligerweise Galileo?
    Die ziehen so altbackene Themen gern zur Hammernews hoch, genauso durchschaubar wie die alljährliche Bild-Schlagzeile.


    Es gibt dringendere Probleme, um die man sich kümmern muss.
    Die wenigsten davon kommen "aus den Tiefen des Alls".

  • Zitat

    1. Die bekannten Asteroiden: In den nächsten hundert Jahren kommt da nichts sehr bedrohliches.
    2. Die unbekannten: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Asteroiden die Erde treffen ist genau so gering wie die der bekannten. Etwas dagegen tun/sie bemerken kann man eh noch nicht.


    1. MN4 sollte uns 2029 besuchen und eine Trefferquote von 1:37 haben. Mittlerweile hat die NASA etwas nachgerechnet und datiert die höchste Einschlagswahrscheinlichkeit auf das Jahr 2044.
    2. Gering? Nene... Shoemaker-Lewy 9 traf den Jupiter 1995 und setzte eine ungefähre Explosionsenergie zwischen 10 und 100 Teratonnen frei (s.Bild). Die Gefahr getroffen zu werden ist garnicht mal so gering, und die Erde hat in der Vergangenheit ja auch schon einiges abbekommen...


    [Blockierte Grafik: http://img235.imageshack.us/img235/2142/fragmentgkh1.jpg]

  • Jo. Sagen wir so. Das uns ein Planetenkiller erwischt ist schon recht selten, zumal der Jupiter da immer wie ein großer gravitationstechnischer Mülleimer wirkt. Nichts des do trotz stehen wir natürlich dauernd im kosmischen Regen. Kleinkrempel fällt uns zu tausenden am Tag auf den Kopf. Das allermeiste schafft es nicht bis zur Oberfläche und von denen die es schaffen, landen die allermeisten in Meers oder in unbewohnten, bzw. weniger dicht besiedelten Gebieten runter. Alle paar Jahre kommt auch mal was runter was ähnliche Auswirkungen hat wie ein wirklich fieser Vulkanausbruch oder Tsunami hat. Das war dann aber auch schon.


    Das die Menschheit sich selbst ausrottet ist in den nächsten 1.000 Jahren wahrscheinlicher, als das uns der Himmel auf den Kopf fällt. : )


    Und: dank der knappen Mittel ist das Universum eh nur in kleinen Bereichen überwacht. Wir bekommen eine relevanten Brocken mit ein wenig Pech erst kurz vorher mit, wenn man ihn gar nicht mehr übersehen kann. Gleiches gilt eigentlich auch für die großen Brocken.


    Und so groß und Unbekannt wie das Weltall ist, ist auch das Meer für uns. Da liegen bestimmt Unmengen von kosmischen Besuchern rum. ^^

  • Zitat von bugcatcher

    zumal der Jupiter da immer wie ein großer gravitationstechnischer Mülleimer wirkt

    so kann man's auch formulieren... Der Jupiter is (nein. war triffts besser) schon mal kurz davor, eine Sonne zu werden. Da ist es recht normal, das der Material geschluckt hat und immer noch schluckt.
    Das Bild mit dem Mulleimer gefällt mir aber besser *lach*

    Zitat

    Und so groß und Unbekannt wie das Weltall ist, ist auch das Meer für uns. Da liegen bestimmt Unmengen von kosmischen Besuchern rum. ^^

    Der Schwarm gelesen? ^^


    Gruß Hannes

    Signaturen sind doof.

  • Zitat von captain chaos

    @Delgado:
    Hiess die Sendung zufälligerweise Galileo?
    Die ziehen so altbackene Themen gern zur Hammernews hoch


    Ich glaube schon, aber es war nicht die Sendung an sich, sondern der Text dazu in einer Zeitschrift. Und da wurde dieser relativ knapp vorbeiziehende Brocken angesprochen.


    Ich konnte mich einfach nicht entsinnen, jemals irgend etwas darüber vernommen zu haben. Normalerweise entgeht mir so eine Nachricht nicht :D

  • Zitat von HaMF

    so kann man's auch formulieren... Der Jupiter is (nein. war triffts besser) schon mal kurz davor, eine Sonne zu werden. Da ist es recht normal, das der Material geschluckt hat und immer noch schluckt.


    Gasriesen haben das in der Regel nun mal so an sich. Ohne unsere Gasriesen wäre das Leben auf der Erde recht unwahrscheinlich geworden. Sonnensysteme ohne große Staubsauger haben grundsätzlich schlechte Chancen leben beherbergen zu können. Wir sollten mal lieber den Jupiter feiern, statt z.B. Weihnachten. ^^


    Zitat von HaMF

    Der Schwarm gelesen? ^^


    Ich les nur Zeug wos ums Jungfrauenerschlagen und Drachenretten geht. Und dann auch nur, wenn die sich dabei nicht ernst nehmen (sowas Richtung Terry Pratchett).

  • Zitat von Delgado

    Ich glaube schon, aber es war nicht die Sendung an sich, sondern der Text dazu in einer Zeitschrift.


    Ja, mein Lieber, dann wird es Zeit, dass Du das Medium wechselst, aus dem Du den Hauptanteil Deiner Information beziehst. Hättest Du nämlich die Bild gelesen, dann wäre Dir das nicht nur nicht entgangen, sondern dann hätte Dich auch nicht unbedingt allzuviel Text vom Gucken der Bilder abgehalten. Was glaubst Du, warum die Bild Bild heißt? Kein langes Nachdenken, einfach nur gucken.