Google legt sich mit BMW an

  • Weil BMW versucht habe, Suchergebnisse zu manipuliren ist die deutsche Website von BMW aus dem Suchindex rausgeflogen, so berichtet die [url=http://www.sueddeutsche.de/,wirm2/wirtschaft/artikel/597/69528/]Süddeutsche[/url]
    Mindestens zwei Schlüsse kann man daraus ziehen:
    Suchergebnisse können manipuliert sein. (Ist schon länger bekannt.)
    Suchmaschinen greifen auch bei der Auswahl der Suchergebnisse ein und zwar nicht nur durch die Programmierung der Suchalgorithmen.

  • Zitat von Kolibri

    Suchmaschinen greifen auch bei der Auswahl der Suchergebnisse ein und zwar nicht nur durch die Programmierung der Suchalgorithmen.


    Ich zitiere dich mal:

    Zitat von Kolibri

    Ist schon länger bekannt.


    Suchmaschienenbetreiber greifen recht häufig ein, wenn sie merken, dass Seiten die Algorythmen der Suchmaschienen missbrauche oder absichtlich austrickes wollen. Auch gefährlicher oder schädlicher Inhalt wird immer wieder von Hand aus der Liste genommen (grosse Dailer-Seiten usw.).


    Aber das sind alles alt bekannte Kamellen. Und Google legt sich nicht mit BMW an. Die haben es drauf angelegt, aus der Liste zu fliegen. Google ist absolut nicht verpfichtet alles und jeden in ihre Suchmaschine aufzunehmen. Das können die handhaben wie sie wollen. Und bei englischsprachigen (also primär amerikanischen) Seiten ist das auch gang und gäbe bei Google. Die weiten das nur aus. Was auch vernünftig ist.


    Diese ganzen "Optimierungen zwecks besseren Rangings" sind ja schon fast als illegal zu bezeichnende methodische Täuschungsmanöver.

  • Zitat von Mac

    Was sollte denn daran illegal sein!?


    In BRD gibts nen § oder nen Gesetz wegen Irreführende Werbung, da Internet auch ein Werbemedium ist...
    Wäre es also ne Irreführung des Kunden...
    Aber wen juckst heutzutage noch bei Giganten wie dem MedaimarkSaturn-Konzern verar....ähh Angebote die sich nen dreck ums Gesetz kümmern und ständig irreführende Werbung machen.
    Glaub kaum das sich BMW vor ner Klage wegen irreführender Werbung fürchtet...Medimarkt&Co scheren sichja auchnicht drum...


    Schade das es noch keinen globalen VerbraucherschutzKonzern gibt der endlich mal auch gegen solche GlobalPlayer KOnzerne vorgeht...
    MfG Carsten

  • Da sieht man wieder, wie es Monopolisten schaffen anderen ihre "Ideen"/"Wünsche" aufzwingen.


    Kleine Suchmaschinen wie Yahoo oder Seekbot würden sich sowas nicht erlauben können, weil sie dann jeder schräg schauen würde und zu einer anderen Suchmaschine wechseln würde. Aber es ist ja Google... :roll:

  • Zitat von Master X

    Da sieht man wieder, wie es Monopolisten schaffen anderen ihre "Ideen"/"Wünsche" aufzwingen.


    Kleine Suchmaschinen wie Yahoo oder Seekbot würden sich sowas nicht erlauben können, weil sie dann jeder schräg schauen würde und zu einer anderen Suchmaschine wechseln würde. Aber es ist ja Google... :roll:


    Ich gehöre normalerweise auch zu den Leuten, die nicht unbedingt auf "Schmusekurs" mit Google sind. Aber am "Ausschluss" von BMW kann ich beim besten Willen nichts verwerfliches entdecken.


    Ich sehe es eher mit Freude, dass auch die Großen nicht manipulieren können wie sie wollen. Von daher: Daumen hoch!

    Es gibt keine Auszeichnung für möglichst viel freien Arbeitsspeicher!

  • dzweitausend, das Internet gibt Leuten die Möglichkeit Informationen bereit zu stellen, das muss nicht unbedingt Werbung sein, und wenn BMW halt seine Daten so aufbereitet, dass es Google nicht passt, mag es vielleicht ein Problem zwischen den Unternehmen geben. Eine irreführende Werbung hat mit SEO irgendwie gar nix zu tun

  • Zitat von Master X

    Kleine Suchmaschinen wie Yahoo oder Seekbot würden sich sowas nicht erlauben können


    Träum weiter. Yahoo sortiert auch von Hand nachträglich Treffer raus.

  • Finde ich gut, dass Google sich um maßlose "Optimierung" kümmert. Sonst müsste man sich bei jeder Suche durch seitenlange Dialer- und Werbelinks klicken.
    BMW wird ja auch nicht für immer ausgeschlossen, soll ja eher ein Warnschuss sein.

  • Zitat von bugcatcher


    Träum weiter. Yahoo sortiert auch von Hand nachträglich Treffer raus.


    Und warum findest du dann immernoch bmw.de oder Automobile.de bei Yahoo, MSN und co? Wenn die sowas verbrecherisches machen, dürften die dort doch auch nicht gelistet werden...


    Aber nee, ist schon OK, es ist ja Google. Und was Google sagt, dass wird auch gemacht und dass ist auch richtig so.

  • *Seuftz* .... Ist dir eigendlich klar, dass wir hier von einzelfällen sprechen? Du wirst in Google Seiten finden, die Du bei Yahoo nicht findest und umgekehrt. Und nur weil Google BMW aus der liste nimmt, heisst das nicht gleich, dass alle anderen Suchmaschienenbetreiber das auch machen. Die werfen halt andere Seiten aus. Die Selektion von Hand erfolgt durch MENSCHEN und die sind bekanntermassen subjektiv. Da Google unter grösserer Aufmerksamkeit steht, werden halt solche sachen bekannt gemacht. Vor allem weil Google ja früher mal Liebling von allen war und sich damit Prima zum "Dreckige Wäsche Waschen" eignet. Da kann man gerne von Hetzkampangen sprechen. Denn irgendwie wird immer verschwiegen, dass die anderen keinen deut besser sind. Was mich an dieser "Neueigkeit" am meisten Überrascht hat ist, dass sie überhaupt ein Artikel wert war. Das ist alles nix neues. Aber egal.


    Eure (sorry für das jetzt folgende Wort) hirnverbrannte einseitige verblendete "Google ist Evil, darum müssen alle anderen Heilige sein"-Einstellung beginnt mich langsam anzuöden. So kurzsichtig könnt Ihr doch nicht wirklich sein? Ihr fangt doch auch nicht an irgendwelche Botschaften abzufackeln, weil euch irgendeine Karrikatur nicht passt, oder?


    Diese ganzen FIRMEN (Suchmaschinen, die z.B. von Wissenschaftlichen Instituten usw. geführt werden, sind da was anderes, klar) nehmen sich da GARNICHTS. Aber sobald ein "Google macht" irgendwo fällt, setzt bei euch anscheinend eine Hirnhälfte aus und ihr denkt nichtmehr zuende.


    Yahoo ist doch kein kleiner Aussenseiter, der gross Angst vor Google haben müsste! Das ist ein Unternehmen an der Börse, dass siene Daseinsberechtigung durch Lizenzverträge und einem Breiten Angebot von Dienstleistungen sichert. Als wenn die irgendwo Angst vor irgendwem haben müssten? Denen wäre es sowas von egal, wenn sie BMW aus dem Index werfen würden. Die sind auf die "Einnahmen" aus dem Suchmaschienenbetrieb garnichtmehr angewiesen. Und wie jede Firma gehen die nicht nach "nettigkeit", sondern profitorientiert vor. Darunter fällt das Sammeln von Benutzerdaten durch Websuchenbenutztung genauso wie es bei Google der Fall ist. Und im gegensatz zu Google haben Yahoo und Co in den USA zb. diese Informationen bereitwillig dem Gericht für einen reichlich unsinnigen Fall einfach rausgegeben.


    Keine Spur von Sicherheit der Privatsphähre. Aber macht ruhig weiter so. Hauptsache man hat EINEN Sündenbock.


    Wie kann man nur so verbohrt sein. *kopfschüttel*

  • Yahoo könnte es sich gar nicht erlauben soche Seiten zu blockieren. Wer würde eine Suche benutzen, wo er wichtige Seiten nicht findet? :roll:
    Nur Google, als Marktführer hat so eine Durchsetzungskraft, dass ihm alle nach der Pfeife tanzen.


    Kleine Suchmaschinen müssen sich anpassen. Aber Google sucht sich aus, wen es unterstützen will oder nicht.
    Warum findet man wohl ebay und Amazon noch immer unter den ersten Plätzen bei Google? Und das obwohl diese Firmen das Internet mit sinnlosen Querseiten teilweise zumüllen.

  • stimmt, wieso nehmen suchmachinen nicht eigentlich alle seiten raus die mir nicht gefallen?! das wär doch mal was! aber nein die noblen bonzen von google machen doch eh nur was sie wollen.


    und die kleinen, unbedeutenden suchmachinen die kaum wer kennt und benutzt weil sie von google ausgeknockt werden (zum beispiel yahoo) sind die leidtragenden unter der faschistischen internetherrschaft von google. auch wenn mich irritiert das yahoo.de gefunden wird wenn man in google yahoo eingibt. ups, nein, ich meine, das kann doch garnicht sein!! das muss ein fehler von google sein.

  • Zitat von vommie

    stimmt, wieso nehmen suchmachinen nicht eigentlich alle seiten raus die mir nicht gefallen?! das wär doch mal was! aber nein die noblen bonzen von google machen doch eh nur was sie wollen.


    und die kleinen, unbedeutenden suchmachinen die kaum wer kennt und benutzt weil sie von google ausgeknockt werden (zum beispiel yahoo) sind die leidtragenden unter der faschistischen internetherrschaft von google. auch wenn mich irritiert das yahoo.de gefunden wird wenn man in google yahoo eingibt. ups, nein, ich meine, das kann doch garnicht sein!! das muss ein fehler von google sein.


    Glaub du hast dich im Forum vertan.


    Versuchs mal dort: http://www.heise.de/foren/

    Es gibt keine Auszeichnung für möglichst viel freien Arbeitsspeicher!

  • Zitat von Mac

    dzweitausend, das Internet gibt Leuten die Möglichkeit Informationen bereit zu stellen, das muss nicht unbedingt Werbung sein, und wenn BMW halt seine Daten so aufbereitet, dass es Google nicht passt, mag es vielleicht ein Problem zwischen den Unternehmen geben. Eine irreführende Werbung hat mit SEO irgendwie gar nix zu tun


    Meines Wissens nach hat BMW die Seite so geschrieben daß Google zu einer anderen Seite kommt als der Benutzer.


    Jemand hat das passend so verglichen: Das ist so als würdest du dem Finanzamt andere Bücher als der Bank, von der du einen Kredit willst, vorlegen.


    Das ist keine Frage von "Daten aufbereiten", das ist schlicht wissentliche Täuschung.


    Zitat von Master X

    Yahoo könnte es sich gar nicht erlauben soche Seiten zu blockieren. Wer würde eine Suche benutzen, wo er wichtige Seiten nicht findet? :roll:


    Ich weiß nicht wozu DU Suchmaschinen verwendest - aber ich will Ergebnisse sehen die meiner Anfrage entsprechen.


    Wenn ich "Stichwort XY" eingebe, will ich nicht auf einer Seite landen auf der zwar alles andere, nur nicht das von mir gesuchte befindet.
    Genau das hat aber BMW zu erreichen versucht.


    Zitat

    Warum findet man wohl ebay und Amazon noch immer unter den ersten Plätzen bei Google? Und das obwohl diese Firmen das Internet mit sinnlosen Querseiten teilweise zumüllen.


    Vermutlich weil diese "sinnlosen Querseiten" nicht nur für Google vorhanden sind, sondern für jeden Benutzer.
    Und somit keine sinnlosen Querseiten sind, sondern einen Zweck haben, nicht nur da sind damit Suchmaschinen sie sehen.

  • Zitat von Cyberman

    Meines Wissens nach hat BMW die Seite so geschrieben daß Google zu einer anderen Seite kommt als der Benutzer.


    Jemand hat das passend so verglichen: Das ist so als würdest du dem Finanzamt andere Bücher als der Bank, von der du einen Kredit willst, vorlegen.


    Das ist keine Frage von "Daten aufbereiten", das ist schlicht wissentliche Täuschung.


    Google ist doch keine öffentliche Behörde, auch ist BMW keinen Vertrag mit Google eingangen, bestimmte Inhalte so oder so zeigen. Ein schwerwiegender materieller Nachteil entsteht dem Nutzer ebenfalls nicht. Das optimieren für Suchmaschinen mag moralisch verwerflich sein, strafbar ist es noch lange nicht.