Startseite nach letztem Update leer

  • Firefox-Version
    112.0.2
    Betriebssystem
    W10

    Hallo,

    seit dem letzten Update startet Firefox nur mit leerer Startseite, bzw. mit leeren Kacheln, qauch die Lesezeichenleiste ist weg.
    Webseiten kann ich aufrufen.

    Offensichtlich hat Firefox das Profil bein letzten Start verändert (sieht man am Datum)
    Sicherungskopie des Profils habe ich leider keine.
    PS: auch mit deaktiviertem Norton ändert sich nichts.

    Gruß Hans

  • Hallo Andreas,

    ja, es sind 2 vorhanden, default und default-release (wird aktuell verwendet)

    Gruß Hans


    Nachtrag:

    neu wäre möglich, aber die Anzahl (Zeilen und Spalten) der Kacheln ist erhalten geblieben

    Einmal editiert, zuletzt von Hans_L (27. April 2023 um 13:14) aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Hans_L mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • auch mit deaktiviertem Norton ändert sich nichts

    Hallo :)

    es war nie die Rede von Deaktivieren. Das hilft nämlich nicht. Deshalb

    Du kannst natürlich auch direkt schon probieren, ob es hilft, die völlig überflüssige Software von Norton rückstandslos zu deinstallieren.

    Das solltest Du auch dringend tun, denn...

    Du musst dir das einmal selbst klar machen: Avira verursacht, dass ein Browser Websites nicht mehr korrekt darstellen kann. Unter gar keinen Umständen darf es sein, dass der Nutzer den Browser erst manuell als „sicher“ definieren muss. Zumal alleine die Tatsache, dass das als Sicherheits-Funktion verkauft wird, skandalös ist, weil Avira hier als Man-in-the-Middle (wie Schadsoftware!) agiert und die hohen Sicherheits-Standards von Firefox unterwandert, was eine eindeutige Verminderung der Sicherheit und keine Verbesserung darstellt.


    Wenn man das verstanden hat, dürfte es meiner Meinung nach eigentlich nur eine einzige logische Schlussfolgerung geben und das ist die vollständige Deinstallation der Software.

    Das gilt auch für Herrn Norton. Und falls Dir nicht bewusst ist, was ein MITM ist.

    Ergänzend zu 2002Andreas besteht das Problem auch im Fehlerbehebungsmodus?

    Gruß Ingo

  • Mir ist nicht klar, wieso meine Aussage in Bezug auf Avira und das Laden von Websites zitiert wurde. Denn wie ich bereits in dem Beitrag erklärte, aus dem das andere Zitat stammt, ist die Firefox-Startseite keine Website. Das sind zwei völlig unterschiedliche Themen und bislang sehe ich keinen nachgewiesenen Zusammenhang. Zumal der Themenersteller sogar explizit schrieb, keine Probleme mit dem Laden von Websites zu haben. :/

  • Sorry, hat etwas gedauert (man hat ja auch noch etwas anderes zu tun)

    Funktioniert wieder. Vielen Dank für die Tips.

    Allerdings wundert mich das ganze Verhalten schon sehr, ich habe auf dem Rechner seit Anbeginn W10, Firefox und Norton, und nach Updates nie Probleme gehabt (ausser den offensichtlichen Fehlern, welche in der Regel innerhalb weniger Stunden mit einen neuen Update behoben wurden)
    Aber seit etwa einem Jahr häufen sich Probleme mit dem Profil nach Updates, ich glaube, ich schalte die Update-Funktion mal aus.

    Einen Punkt könnte ich noch anführen, seit etwa einem Jahr versucht Windows regelmässig meinen PC auf W11 upzudaten (obwohl die Hardwarevoraussetzungen nicht gegeben sind, das Update ist offensichtlich zu doof, vorher eine Prüfung vorzunehmen)
    d.h. nach dem Versuch meldet Windows dass das Update nicht ausgeführt werden kann und setzt das System wieder zurück. Evt. liegt ja hier auch eine mögliche Ursache für die Probleme?

    Als Erweiterung habe ich dabei auch seit vielen Jahren Ghostery drauf.

    Wie oben schon erwähnt, kann ich die schlechte Erfahrung mit Norton nicht teilen, in Summe (Privat und Beruflich) habe ich Norton seit etwa 25 Jahren auf den Rechnern und keine Probleme damit.

  • häufen sich Probleme mit dem Profil nach Updates

    Kann ich für alle meine Firefox Profile nicht bestätigen.

    ich schalte die Update-Funktion mal aus.

    Dann ist die Sicherheit wohl doch egal, obwohl du Norton nutzt :/

    Sören Hentzschel
    9. Januar 2022 um 10:11
  • Ich denke, wenn ich mal ein oder zwei Updates auslasse wird die Welt (mein PC) nicht im Virenchaos versinken.

    Wenn ich alle Updates (ach die von Windows) einzeln manuell anstosse, weiss ich wenigstens wos klemmt.

    Gruß Hans

  • Es bringt nichts, solchen Jüngern was anderes beibringen zu wollen, hoffnungslose Fälle des Marketings. Ohne Einlassung des Betroffenen wird es keine Lösung geben.

    Wenn du weinen möchtest, bist du falsch hier. Hier gibt es nur Lösungen!

    Oh Herr, wirf Hirn, oder Steine - Hauptsache, du triffst endlich. Das Netz wird dominiert von Goof:ienen:ies und Dullek:innen:s vom Dienst. Schlabokka!

  • Norton seit etwa 25 Jahren auf den Rechnern ...

    Dein Fehler liegt darin, Erfahrungen vor Win10 mit denen unter Win10 gleichzusetzen, denn da hat sich technisch viel getan und Dritthersteller-Virenschutz ist inzwischen wirklich (!) unnötig.

    ... und keine Probleme damit.

    Du hast jetzt aber Probleme damit. Die lassen sich doch nicht aus der Welt babbeln mit "... seit 25 Jahren ..."!

    Wie gesagt, der Vergleich mit früher ist wirklich unangebracht. Auch Norton ist schon sehr, sehr lange nicht mehr dasselbe Produkt wie früher.

    Siehe auch RE: Probleme Postleitzahl eingabe? und störe dich bitte nicht daran, dass es um Avira ging. Kaspersky, Avast, Panda, Bitdefender, AVG und eben Norton passen ganz exakt ebenso, auf sie trifft das Geschriebene ebenfalls 100%ig zu. Die meisten davon gehören inzwischen eh zur selben Firma, alles aufgekauft, umgebaut und die Mamen sind nur noch Marketing.

  • Vielleicht muss ich etwas klarstellen, ich bin kein IT-Spezialist, verdiene mein Geld mit etwas anderem. Ein PC ist für mich ein Arbeitsmittel wie das Auto, da will ich einsteigen und Fahren. Die Motorhaube öffne ich nur noch, um Scheibenwaschmittel nachzufüllen. Früher habe ich noch unter DOS mit der Kommandozeile gefrickelt, ganz früher habe ich beim Käfer noch den Motor zerlegt, aber diese Zeiten sind vorbei.

    Darum bin ich natürlich für jede Hilfe dankbar, kann aber mit Beiträgen wie "warum nimmst du nicht Linux" oder ähnliche pauschale Aussagen nichts anfangen.
    Der Norton ist übrigens auch auf allen Geschäftsrechnern drauf, welche von einem (hoffe ich) guten Team betreut werden, so mies kann er also nicht sein.
    Wenn ich mir die Forenbeiträge und Hilferufe mal so durchlese, habe ich den Eindruck, dass ich mit meinen Problemen nicht so alleine dastehe.

    Gruß Hans

  • dass ich mit meinen Problemen nicht so alleine dastehe.

    Das hat ja auch niemand behauptet ;)

    Nur die letzten Probleme haben eines gemeinsam, es geht um ein Virenschutzprogramm.

    Wer der Meinung ist, solche Programme taugen etwas, der sollte das alles mal lesen.

    https://www.n-tv.de/technik/Gefaeh…le18082496.html

    https://www.heise.de/news/Sicherhei…PS-3620159.html

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    RE: Fehlermeldung "Das Verwenden einer älteren als der zuletzt verwendeten Firefox-Version kann Lesezeichen und Chronik eines bestehenden Firefox-Profils beschädigen..."

    Nach Norton 360: Jetzt kommt auch Avira mit Crypto-Miner

    https://www.heise.de/news/Kasper-Sp…er-4495127.html

    https://www.soeren-hentzschel.at/thunderbird/av…erbird-updates/

    Und das ist die Krönung?

    https://www.heise.de/news/Wie-Avast…te-4657290.html

    Wer jetzt noch meint nicht darauf verzichten zu wollen/können, dem kann eh nicht mehr geholfen werden.

    Es gibt keinen 100%igen Schutz im Net, egal was diese Programme auch behaupten!

    Der Defender von Windows ist daher völlig ausreichend.

  • ich bin kein IT-Spezialist, verdiene mein Geld mit etwas anderem.

    Das gilt für mich (und viele andere in diesem Forum) genau so.

    Und gerade deswegen nutze ich keine externe AV-Lösung, sondern den Defender. Der verursacht nämlich keine Probleme.

    Das erspart mir eine Menge Zeit und Geld (weil der Defender auch noch kostenlos ist... ) ;)

  • Der Norton ist übrigens auch auf allen Geschäftsrechnern drauf, welche von einem (hoffe ich) guten Team betreut werden, so mies kann er also nicht sein.

    Letzteres ist eine wirklich ziemlich falsche Schlussfolgerung und nicht mehr weit von "... denn Millionen von Fliegen können nicht irren"..

    Siehe den Link im Beitrag über deinem. Zusätzliche Virenscanner auf Firmencomputern haben i.d.R. einen anderen Hintergrund als die schiere Qualität des jeweiligen Produkts, nämlich entweder einen versicherungstechnischen oder eine Art Vieraugenprinzip (oder beides). Die Idee dabei ist der theoretisch höhere Schutz, wenn man auf den Clients und den Servern jeweils Produkte verschiedener Hersteller einsetzt, denn man setzt darauf, dass zwei technisch verschiedene Such-Engines ggf. nicht auf demselben Auge blind sind und beide dieselbe Malware übersehen: eventuell mag eine Engine mal einen Malware-Stamm (noch) nicht erkennen, aber dann hoffentlich immerhin die andere ..... man installiert solche Produkte wirklich nicht, weil sie gut sind, sondern sozusagen für eine "zweite Meinung".

    Was ich bisher mitbekommen habe, lässt man die Fremdprodukte aber nicht auf die Server (da spielt neben den Kosten auch Vertrauen rein), sondern schmeißt halt lieber irgendwas auf die Clients .... bei uns übrigens Kaspersky, aber dennnoch käme mir das NIE auf die privaten Rechner! Es macht sie nicht sicherer, sondern sorgt für ganz eigene Probleme, leider mit häufig nicht so einfach lokalisierbarer Ursache - also wie hier: ein spinnender Firefox als Symptom, aber (wieder einmal) der Virenscanner, seine ach so tollen Zusatzfunktionen oder die separate Firewall als tatsächliche Ursache.

    ich bin kein IT-Spezialist

    Tja, ab wann ist man denn überhaupt für irgendwas Spezialist?

    Ich zumindest verdiene meine Brötchen seit Jahrzehnten in der IT und einige Andere hier sind auch in der Richtung unterwegs oder haben sich über Jahre auf IT-Teilgebieten ein wirklich hohes Niveau erarbeitet. Nicht zuletzt wurden die Empfehlungen, auf Windows 1x-Rechnern (!) auf die dort nicht mehr notwendigen, ja sogar eher kontraproduktiven Produkte von Norton|Avira|AVG usw. zu verzichten, wirklich vielfach mit nachprüfbaren (!) Argumenten hinterlegt und mit teils vielen Links aus verschiedenen seriösen Quellen gestützt.

    Dann extra auf eigene Unsicherheit und Unkenntnis (in diesem konkreten Thema!) zu verweisen und mit dieser "Begründung" alle Empfehlungen von - nunja: Spezialisten - abzulehnen ...... du ahnst sicher, wie man das nennen kann und sollte.

    Schlau oder verständlich|nachvollziehbar jedenfalls nicht.

  • Drachen
    Du hast sicherlich in fast allen Punkten recht, aber beim letzten Satz stimme ich Dir nicht zu.
    Wie jeder weiß, ist das Netz voll von Spezialisten (ungefähr so wie 80 Mio Nationaltrainer) :)
    Ich glaube, es wäre schon fahrlässig, wenn man jede Aussage sofort und ungeprüft übernehmen würde, vor allem, da man dann vielleicht alle 2 Tage etwas ändern müsste ;)
    Ich werde mich also da erst nochmal mit unserem Admin unterhalten, was er dazu meint, was nicht heißt, dass ich eure Ratschläge ablehne, aber eine Zweitmeinung kann doch nicht schaden.
    Gruß Hans

  • Ich werde mich also da erst nochmal mit unserem Admin unterhalten

    Hallo Hans :)

    dann verweise ihn bitte unbedingt auch auf

    Antivirensoftware: Die Schlangenöl-Branche - Golem.de
    Antivirenprogramme gelten Nutzern und Systemadministratoren als unverzichtbar. Doch viele IT-Sicherheitsexperten sind extrem skeptisch. Antivirensoftware ist…
    www.golem.de

    Gruß Ingo

  • Ich glaube, es wäre schon fahrlässig, wenn man jede Aussage sofort und ungeprüft übernehmen würde

    ... deswegen schrieb ich ja sehr bewusst, dass die gemachten Aussagen zu den Unsicherheitstools nachprüfbar sind und mit Links zu seriösen Quellen gestützt wurden. Du kannst schon der Links wegen viele Angaben prüfen mit minimalem Aufwand.

    Also bitte nicht nur die Rosinchen picken, die der eigenen Misstrauenskultur am ehesten entgegenkommen.

    Und wenn du deine eigene Aussage mal bitte von der anderen Seite betrachtest: ganz offenkundig machst du dir die Werbeaussagen der Anbieter (hier von Norton) weit weit eher ungeprüft zu eigen, womit wir wieder bei den Millionen von Fliegen wären.

    Du glaubst denen hauptsächlich deshalb, weil das Produkt Geld kostet und laut Aussage des Anbieters gaaanz viele Leute dem Produkt vertrauen und es kaufen würden .... wie siehst du denn dabei die Fahrlässigkeit? ;) :P

    Es ist echt schräg, wie oft ausgerechnet die ausdrücklich selbst erklärten Nicht-Fachleute wirklich am längsten und intensivsten gegen die Empfehlungen debattieren und natürlich häufig auch das Gegenteil ausprobieren, dagegen Leute mit etwas IT-Hintergrund, wenn auch ggf. auf anderen Teilgebieten, vielleicht nochmal nach Details fragen, ggf. extern nachlesen, und dann zumindest testweise die Empfehlungen umsetzen ...

    aber eine Zweitmeinung kann doch nicht schaden.

    Auch wenn das dann längst ein Siebt- oder Elft-Meinung oder ähnlich ist, finde ich zumindest diesen Ansatz vernünftiger als das haarsträubend abstruse ".. gab ja bisher keine Probleme ...".

    Hoffen wir mal, dass dein Admin hier tatsächlich bewandert ist mit den Vor- und Nachteilen und niemand ist, der zwar auf anderen Gebieten gut ist, bei Virenscannern aber auch nur Empfehlungen von Dritten folgt ....