Google Chrome: Support-Ende für Windows 7 und Windows 8.1 im Februar 2023 – Firefox im August 2023?

  • Ich hatte das neulich anderweitig geschrieben. Windows 7 hat über 800 Sicherheitslücken, die per Patch mit ESU als Privatnutzer absolut illegal genutzt werden. Und die Micro-Patches von 0patch werden nur auf die Sicherheitslücke geprüft, nicht auf sonstiges Fehlverhalten (Abstürze, BSOD) - und sind damit extrem fragwürdig.


    Die Ankündigung auf EOL gab es schon früher, nur kein festes Datum. Im Zusammenhang mit Windows 7 war das verständlich, für bestimmte Nutzergruppen, die das auch bezahlen. Es gibt etliche Software, die Windows 7 seit Monaten oder gar Jahren nicht mehr unterstützt, selbst Microsoft hält bestimmte Pakete nicht mehr für Windows 7 aktuell. Antivirus-Software, die Windows 7 zwar noch unterstützt, aber ich halte es für extrem dumm, zu meinen, so eine Software würde Sicherheitslücken füllen. Allenfalls die Auswirkungen überwachen, mehr auch nicht. Wer was anderes denkt, belügt sich nur selbst. Insgesamt, allein aus den hier von mir genannten Faktoren, ist es für die Sicherheit sehr fragwürdig bis dumm, es weiter nutzen zu wollen aus diesem oder jenem Aspekt. Optik ist wie bei Firefox kein Kriterium, kann und darf kein Kriterium sein. Auch Hardware, die um 2012 mal aktuell war, ist in der Lage, Windows 10 zu nutzen, allerdings muss man sich das dann schon abspecken, damit es halbwegs gescheit läuft. Hab sowas hier, nutzen ja, Arbeiten - ganz weit von weg. Meistens scheitert es an den passenden Treibern, wenn nicht vorhanden, dann nur rudimentäre von Microsoft.


    Die Geister, die sich an Windows 8/8.1 reiben, von mir aus. Ich nutze es so gut wie gar nicht mehr, aber so schlecht, wie immer dargestellt, war es nicht. Man konnte die Kacheln ersetzen wie so einiges anderes, was auch schon immer möglich war. Ich kenne Windows 10 seit über 6 Jahren, es ist immer sicherer gewesen als Windows oder Windows 8/8.1, aber so richtig gut wurde Windows 10 mit der 19Hx und der 21Hx.


    Wenn Mozilla mit Firefox ~ 6 Monate später nachziehen würde, was evtl. mit der ESR zu tun hat, dann finde ich diesen Schritt mehr als konsequent und logisch. Firefox kann gewisse Sicherheit nicht gewährleisten, wenn der Unterbau eine Vollkatastrophe ist, gestützt von einem fragwürdigen Antivirus, die in letzter Zeit mal wieder ziemlich böse in die Kritik gekommen sind. Von daher wäre ich auch kein Stück traurig darüber, wenn Sören die Forenregeln mit Inkrafttreten von Mozillas fehlender Unterstützung für Windows 7 solche Themen katagorisch schliessen würde mit Hinweis auf ein System-Update. Ich habe Windows 7 seit keine Ahnung mehr genutzt, ich weine weder der Optik noch sonst was hinterher, was ich derzeit auch mit noch einem aktuell unterstütztem Windows 8 nutzen kann.


    Die 15-16% Windows 7 Nutzer sehe ich tagtäglich in den Foren rumheulen. Denn die sind auf zB auf Software angewiesen, die mindestens ebenso alt, instabil und unsicher ist. Zudem etliche Spagate hinlegen müssen, die allesamt kontraproduktiv sind und entsprechend Probleme nach sich ziehen.


    Thunderbird wurde genannt. Das ist ja noch harmlos. Benutzer von Windows 7 oder älter nutzen ja jetzt schon Browser, die jenseits von böse sind. Wenn Mozilla "Firefox" nur ab Windows 8.1 zulässt, werden etliche davon auf Palemoon und ähnlichen Schrott wechseln, das dürfte mehr als einleuchten. Die werden wohl nicht mehr das Problem von diesem Forum sein, aber von anderen - auch einigen bekannten Foren - wo sowas unterstützt und gefördert wird. Es ist ja schon grotesk, dass man Seamonkey bevorzugt, obwohl basierend auf Firefox 60 und Ende Fahnenstange nach und nach die Internetwelt bei den Nutzern gestört ist, nebst Nutzer-Störungen.

    Hier sollte etwas stehen, aber ich befürchte, du könntest es nicht ertragen. Daher ist dein Einfallsreichtum gefragt, überrasche mich.

  • Von daher wäre ich auch kein Stück traurig darüber, wenn Sören die Forenregeln mit Inkrafttreten von Mozillas fehlender Unterstützung für Windows 7 solche Themen katagorisch schliessen würde mit Hinweis auf ein System-Update.


    An den Regeln unseres Forums wird sich nichts ändern. Es gibt keinen Support zu nicht mehr unterstützten Firefox-Versionen. Aber man muss solche Themen auch nicht direkt schließen. Denn zumindest den Versuch ist es immer wert, jemanden von einem Upgrade zu überzeugen. Das geht nicht, wenn das Thema geschlossen ist. Das kann man immer noch machen, wenn der Versuch ins Leere läuft.


    Wenn Mozilla "Firefox" nur ab Windows 8.1 zulässt


    Dass das passieren wird, ist aus meiner Sicht sehr unwahrscheinlich. Es ist davon auszugehen, dass Mozilla, wie Google, für Windows 7 und Windows 8.1 zeitgleich die Unterstützung einstellen wird.


    werden etliche davon auf Palemoon und ähnlichen Schrott wechseln, das dürfte mehr als einleuchten.


    Das leuchtet mir ehrlich gesagt nicht ein. Wieso sollte jemand deswegen zu einem Firefox-Derivat wechseln, wenn dieses entweder genau die gleichen Nutzer ausschließen muss, weil das Derivat auf einem aktuellen Firefox basiert, oder eben auf keinem aktuellen Firefox basiert, womit der Nutzer dann gleich bei der alten Firefox-Version bleiben kann?


    Ich halte es für weit realistischer, dass jemand, der partout sein Windows nicht aktualisieren möchte, dann genau wie beim Betriebssystem auch beim Browser einfach bei der alten Version bleibt. Aus dem Browser-Wechsel ergibt sich ja direkt kein Vorteil für den Nutzer. Und ein Browser-Wechsel wäre auch wieder genau so ein Wechsel weg vom Gewohnten, was jemand, der noch Windows 7 nutzt, ja nicht möchte.

  • Mein Laptop ist von 2015, keine Chance da etwas einstellen zu können.

    Hallo :)


    ja, das glaube ich. Aber hat der nicht schon sein Lebensende erreicht? Jedenfalls hast Du noch drei Jahre Zeit für einen neuen.

    Secure Boot wurde wohl auch noch verlangt.

    Windows: Secure Boot - was ist das und wie kann ich es aktivieren?
    Sie möchten mehr über Secure Boot unter Windows erfahren? Wir haben alle relevanten Informationen für Sie.
    www.heise.de

    Computer ist von Shinobee mit Biostar-Mainboard auf AMD-Chipsatz

    Ok, nicht gerade ein Markengerät. Trotzdem sollte Windows 11 darauf laufen.


    Gruß Ingo

  • Windows 11 würde auf dem Rechner laufen, aber mit 256GB/1TB bist du echt unterbestückt, vor allem sind die langsam. Die haben sicherlich noch richtig Geld gekostet. Momentan sind 1TB Samsung EVO für <100€ zuhaben, meine 2 * 2TB WD Green (laufen auch nur auf 5200) sind ebenfalls in Bestform, die eine hat 6 Jahre auf dem Buckel, ein ähnliches Einschalt/Stunden-Verhältnis wie bei dir. Kurzfristiges Ein-/Ausschalten schadet jeder Festplatte, zB Laptop permanent auf-/zuklappen. Überall, wo Intel drauf steht, ist Win11 möglich. Hier ist es beim Start sogar noch schneller als Windows 10 (kein Schnellstart).

    Hier sollte etwas stehen, aber ich befürchte, du könntest es nicht ertragen. Daher ist dein Einfallsreichtum gefragt, überrasche mich.

  • aber mit 256GB/1TB bist du echt unterbestückt

    Ich nutze nur einen kleinen Teil von der jeweiligen Größe ;)



    Wobei auf D: noch 3 Packups sind mit rund 130GB zusammen.


    Ansonsten habe ich noch eine externe HDD mit ebenfalls 1000GB.


    Kurzfristiges Ein-/Ausschalten

    Im Normalfall wird der Laptop morgens gegen 9.30 Uhr gestartet, und läuft dann durch bis ca. 22.30Uhr.

  • Käme ich historisch nie hin, ich hab hier 3 Windows auf jedem Rechner, und die 2+2TB sind zusammen zu ~75% voll (haben unterschiedliche Aufgaben). Auf der SSD liegen nicht nur Windows, sondern auch immer benötigte Daten und auch alle Spiele. 430 von 931GB (in 1024er) sind noch frei. Die 2TB sind auch nur 1863GB in 1024er. Die WD sind Ersatzplatten, weil die beiden Samsung 1TB sich so langsam verabschiedeten, eine ist sogar Totalausfall, klackerte

    Hier sollte etwas stehen, aber ich befürchte, du könntest es nicht ertragen. Daher ist dein Einfallsreichtum gefragt, überrasche mich.

  • ich hab hier 3 Windows auf jedem Rechner

    Ich habe hier 2 Laptops mit je einem Windows, und einen der jetzt Linux hat. ;)

    (Linux wollte ich einfach mal ausprobieren)


    Spiele habe ich gar keine, aber ok, die würden dann natürlich viel Platz einnehmen.


    Programme habe ich nur die installiert, die ich wirklich brauche und nutze.

  • Das leuchtet mir ehrlich gesagt nicht ein. Wieso sollte jemand deswegen zu einem Firefox-Derivat wechseln, wenn dieses entweder genau die gleichen Nutzer ausschließen muss, weil das Derivat auf einem aktuellen Firefox basiert, oder eben auf keinem aktuellen Firefox basiert, womit der Nutzer dann gleich bei der alten Firefox-Version bleiben kann?

    Weil es jetzt schon jemanden gibt, seit vielen Monaten, der Firefox 68 auf Basis ESR für XP kompiliert. Ich hab grad nur keine Quelle im Kopf, weil mich so ein Unsinn nicht interessiert, unsicher bleibt unsicher. Basilisk ist ja tot, es wird nur noch Palemoon promoted, Waterfox soll auf den aktuellen Builds basieren. Änderungen werden halt rückportiert wie vorher auch.


    Gefunden

    GitHub - Feodor2/Mypal68: web browser
    web browser. Contribute to Feodor2/Mypal68 development by creating an account on GitHub.
    github.com


    Und hängen immer noch 3 ESR Builds hinterher. Du kannst davon ausgehen, dass die entweder, wie du sagtest, auf einem veralteten Firefox hängen bleiben, oder sich eine Quelle suche, die rückportiert.


    So eine ähnliche Thematik wurde schon 2018 mit Palemoon, New Moon -> MyPal diskutiert. Oder warum meinst du, haben sich bei Windows 7 die knapp 16% und bei XP irgendwas kleiner 5% seit 2014 gehalten? Wenn es einen Weg gibt, wird den jemand begehen, so sinnfrei und fahrlässig das auch sein mag.

    Hier sollte etwas stehen, aber ich befürchte, du könntest es nicht ertragen. Daher ist dein Einfallsreichtum gefragt, überrasche mich.

  • Weil es jetzt schon jemanden gibt, seit vielen Monaten, der Firefox 68 auf Basis ESR für XP kompiliert.


    Was heißt „schon“? Als dieses Projekt gestartet ist, gab es seit bereits fast vier Jahren (!) kein Firefox-Update mehr für Nutzer von Windows XP. Das Projekt belegt also sicher keinen Wechsel von Nutzern zu einem anderen Browser aus dem Grund, dass Mozilla die Unterstützung einer alten Windows-Version eingestellt hat. Eine Reaktion so viele Jahre später ist keine Reaktion mehr auf dieses Ereignis. Das hat dann viel mehr damit zu tun, dass gewisse Menschen, die meinen, dass früher ja sowieso alles viel besser gewesen sei, es cool finden, dass sich jemand diese Mühe gemacht hat. So ein Projekt bekommt natürlich auch seine Hand voll Nutzer. Aber auch nicht viel mehr als das. Für die allermeisten dieser Nutzer spielt es am Ende keine Rolle, ob ihr Browser nun zwei, drei, vier oder fünf Jahre kein Update mehr gesehen hat. Denen ist das schlicht und ergreifend egal. Deswegen verwenden diese Nutzer ja auch noch so ein altes Betriebssystem.


    Oder warum meinst du, haben sich bei Windows 7 die knapp 16% und bei XP irgendwas kleiner 5% seit 2014 gehalten?


    Weil Anwendungen nicht plötzlich aufhören zu funktionieren. Der Adobe Flash Player ist die einzige mir bekannte Anwendung mit eingebauter „Zeitbombe“. Genauso kannst du auch in zehn Jahren noch Firefox auf Windows 7 nutzen, das wird gar kein Problem sein. Dafür wird niemand den Browser wechseln müssen - und es wird auch kaum jemand deswegen den Browser wechseln. Insbesondere da alle Chromium-basierten Browser den Schritt zu diesem Zeitpunkt längst vollzogen haben werden, es bleiben also nur schlechtere und in der Freizeit von Hobby-Bastlern angepasste Ausgaben von Firefox. Dafür fehlt dann einfach der klare Vorteil aus Nutzer-Sicht. Sowas wie Unterstützung von Erweiterungen, die Firefox nicht mehr unterstützt. Wegen sowas werden Derivate genutzt. Aber in dem Fall ergibt sich alleine aus dem Ereignis der Nicht-Unterstützung kein Vorteil. Im Gegenteil, wie ich bereits sagte: Damit müssten die Nutzer ja im Endeffekt genau das machen, was sie eben nicht wollen und weswegen sie ja das veraltete Betriebssystem weiter nutzen: Sich umgewöhnen.

  • Sich umgewöhnen

    "Ungewöhnung" ist aus meiner Sicht und Erfahrung nur ein vorgeschobenes Argument. Mein Windows 8.1 sah bis auf die Transparenz wie Windows 7 aus, es lief sauber und rund. Bevor ich einen Ersatz für das Windows Startmenü hatte, habe ich eine günstige Lizenz zu "True Launch Bar" (2010) erworben. StartIsBack kam erst 2013. StartIsBack war für Windows 10 von Anfang an dabei, StartAllBack für Windows 11. Ja, ist je eine Lizenz für 5 Rechner im Wert von 3 Schachteln Zigaretten, um das greifbar zu machen. Und für alles andere hätte man sich Zeit nehmen können, vor allem, weil die Systemsteuerung immer noch existiert und auch der Explorer immer noch so "ungelenk" gestaltet ist. Also Optik, Look and Feel und alles andere auf diesem Sektor, sorry, dafür gab es mehr als genug Zeit. Und ja, ich kann verstehen, wenn sich ältere und vor allem alte Nutzer mit solchen Änderungen schwertun. Es wird umso schwerer, wenn man niemandem hat, der sich dessen annimmt, weil die "jungen Gören" ja "son neumodisches Zeugs machen, was uns Alten nicht kann". 'nem alten Esel bringt man halt nicht das Wiehern bei.


    Bei der Technik ist das sogar noch einfacher - jeder Intel Quadcore, oder Dual mit Hyperthreading, kann Windows 10 laufen lassen, vorausgesetzt, die weiteren Parameter mit (vor allem) ausreichend Speicher sind auch erfüllt. Wer immer noch mit XP rumhampelt, oder mit Windows 7, hat sich mit XP seit 2014 aufgehört, über die Zukunft nachzudenken, überhaupt nachzudenken. Könnte man noch fortsetzen, diese Linie seit Februar/März. Windows 10 gibt es seit 2015, ich kenne es seit der 1507, wenn auch nur selten genutzt, Dualboot. Herrje, was eine Krücke. Zu dem Zeitpunkt war ich aber schon bei Windows 8.1, Windows 7 so langsam ausgemustert, vielleicht mal zum Spielen.


    Der Mensch ist träge, seit Jahrtausenden. Warum was ändern, wenn es doch noch funktioniert? Was dein Beispiel mit Software einschliesst. Wer seit 2020 noch an Windows 7 festhält, sorry, da gibt es nur noch ganz wenige Begriffe für, denn Zeit gab es genug, mehr als genug. Und wenn ich das speziell auf Deutschland münzen müsste - das ist ein Land der "Bewegungs"legastheniker und daher sind einige Dinge noch so, wie sie sind.


    Was die Forenregeln angeht, sicher, überspitzt ausgedrückt, nur solche Nutzer müssen sich im Klaren sein, dass ihr Anspruch in naher Zukunft - vermutlich Herbst 2023 - für Hilfe hier gegen Null tendiert. Entweder bekommen die im kommenden Jahr die Kurve, oder sind die ewig gestrigen. Und werden sich Alternativen suchen. Was das letzte Thema bei dir mit XP angeht, der Nutzer hat bei mozillazine um Hilfe gefragt, und keine zielführenden Antworten erhalten - was mich nicht gewundert hat aus diversen Gründen. Anders gesagt: dieses Forum wird sich weiterbewegen im Gegensatz zu diversen Nutzern.

    Hier sollte etwas stehen, aber ich befürchte, du könntest es nicht ertragen. Daher ist dein Einfallsreichtum gefragt, überrasche mich.

  • Inzwischen erreichen diversen Anfragen die Foren, wie man die lästige Meldung bzgl. EOL unterdrücken kann, oder wie man Browser (Chrome/Edge/Firefox) dennoch zum Laufen bekommen kann nach den genannten Daten. Und auch schon eine Meldung, dass es mindestens eine modifizierte Variante für Windows 7 geben wird. Dumme Entwickler sterben leider nicht aus. Und man sicher sein, dass Windows 7 und 8.1 nach Februar 2023 (2. Dienstag) weiterhin genutzt werden.

    Hier sollte etwas stehen, aber ich befürchte, du könntest es nicht ertragen. Daher ist dein Einfallsreichtum gefragt, überrasche mich.

  • Und man sicher sein, dass Windows 7 und 8.1 nach Februar 2023 (2. Dienstag) weiterhin genutzt werden.

    Das ist halt der Grund; die ewig Gestrigen geben eben niemals auf. ;). Mich kotzt das auch an, aber wie Du schon gesagt hast, gibt es auch bei Entwicklern Hinterwäldler....

  • Jemand, der die Nutzung eines unsicheren Betriebssystems durch aktive Maßnahmen unterstützt, disqualifiziert sich selbst als Fachkraft. Mit Kreativität hat das ebenso wenig zu tun.


    Ich weiß nicht, was das mit der modifizierten Windows-Version auf sich haben soll, aber ich bezweifle, dass es viele geben wird, die das nutzen werden. Die Wahrscheinlichkeit dürfte sehr viel höher sein, dass diejenigen einfach weiterhin das alte Windows mit einem ab dann eben auch veralteten Browser nutzen. Wobei zumindest ein Teil der Chrome-Nutzer in dem Zeitraum, in dem Google das nicht mehr unterstützen wird, aber Mozilla es noch unterstützt, zu Firefox kommen wird. Ich werde selbstverständlich meinen Teil mit einem an Chrome-Nutzer gerichteten Artikel dazu beitragen, sobald es soweit ist. ;)