Classic Theme Restorer Diskussionsthread

  • Classic Theme Restorer 1.5.8.1 ist jetzt verfügbar:
    https://addons.mozilla.org/de/…don/classicthemerestorer/


    Mfg.
    Endor

    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:107.0) Gecko/20100101 Firefox/107.0
    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:108.0) Gecko/20100101 Firefox/108.0
    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:109.0) Gecko/20100101 Firefox/109.0

    OS: Windows 7 64 bit - Irgendwann Windows 10 64 bit wenn Firma will.
    Kein Support per PN. Fragen bitte im Forum stellen!

  • Hallo Aris, ich würde dich bitten zu deinem Statement bei Mozillazine auch hier etwas für die deutschen Nutzer zu sagen...
    http://forums.mozillazine.org/….php?p=14721955#p14721955
    Für mich wäre es ganz schrecklich..... :-???

  • Zitat von Boersenfeger

    Für mich wäre es ganz schrecklich....


    Nicht nur für dich.
    Zitat:


    Zitat

    CTR wird die Arbeit an Firefox 57 (Release) beenden, wenn die Unterstützung für XUL / Legacy-Add-ons fallen gelassen wird


    https://addons.mozilla.org/de/…don/classicthemerestorer/


    Wenn dem so ist, geht es wahrscheinlich um viele jetzige Erweiterungen die dann evtl. auch nicht mehr funktionieren.
    Sollte es dann keinen Ersatz dafür geben..... :-??


    Aber...die Hoffnung stirbt zuletzt...warten wir mal ab.


    Evtl. kann uns Sören ja auch etwas dazu sagen.

  • Was soll Aris schon dazu sagen, es ist ja nicht seine Schuld, wenn ab Ende2017
    das aktuelle Erweiterungsystem entsorgt wird und nur noch Webextensions erlaubt
    sein werden. Das ist mir schon länger bekannt. Ab Firefox 57 sieht es dann besch.... aus.
    Bis dahin habe ich dann aber sicher entschieden wie und womit ich surfen werde.
    Dass Mozilla viel verspricht und dann doch alles anders wird, ist man schon gewohnt.
    Firefox 57 so wie es im Moment aussieht wird für mich keine Option mehr sein.
    Palemoon oder Cyberfox dann schon eher.
    Mfg.
    Endor

    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:107.0) Gecko/20100101 Firefox/107.0
    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:108.0) Gecko/20100101 Firefox/108.0
    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:109.0) Gecko/20100101 Firefox/109.0

    OS: Windows 7 64 bit - Irgendwann Windows 10 64 bit wenn Firma will.
    Kein Support per PN. Fragen bitte im Forum stellen!

  • Alle Erweiterungen die wir im Moment verwenden, werden dann nutzlos sein.
    Es sind nur noch Erweiterungen auf Webextensionsbasis erlaubt.
    Alles andere kann nicht mehr Installiert oder verwendet werden.
    Ich habe mit einigen Erweiterungsautoren gesprochen, und der Tenor
    ist bei fast alle gleich, dann wird eben nur noch für Palemoon entwickelt.
    Firefox und seine Benutzer haben dann eben Pech gehabt.
    So sieht es aus.
    Mfg.
    Endor

    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:107.0) Gecko/20100101 Firefox/107.0
    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:108.0) Gecko/20100101 Firefox/108.0
    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:109.0) Gecko/20100101 Firefox/109.0

    OS: Windows 7 64 bit - Irgendwann Windows 10 64 bit wenn Firma will.
    Kein Support per PN. Fragen bitte im Forum stellen!

  • Zitat von Endor

    Firefox und seine Benutzer haben dann eben Pech gehabt.


    Dann sind aus meiner Sicht die Tage von Mozilla gezählt.(extra unterstrichen) :wink:
    Denn eins ist für mich sicher...je weniger User/Nutzer... je weniger Geld für Mozilla und seine verkaufte Suchmaschine etc.
    Und ohne Geld/Unterstützung geht es.
    Ich habe jetzt zwar keinen Link...aber die Nutzerzahl ist eh rückläufig beim Firefox sagt man, auch weil eben auf vielen Smartphones chrome vorinstalliert ist.


    Welchen Grund sollte ein User dann noch haben den Fx weiterhin zu nutzen oder evtl. auf ihn zu wechseln, wenn es viele Erweiterungen nicht mehr gibt. Zumal man sagt (ungetestet) der chrome sei eh schneller etc.
    Für mich waren die Erweiterungen und die Möglichkeit der Anpassungen durch Stylish der Grund Fx zu nutzen.


    Aber wie schon gesagt...warten wir es mal ab.

  • Die Pläne das aktuelle Erweiterungssystem abzuschaffen und auf ein wesentlich restriktiveres
    umzustellen existieren schon seit ca. Firefox 29. Da hat es dann nur einen gewaltigen Aufschrei
    in der Gemeinde gegeben, und wahrscheinlich nur deshalb hat sich das bis jetzt verzögert.
    Aber wie Du schon sagst, mal abwarten was wird.
    Mfg.
    Endor

    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:107.0) Gecko/20100101 Firefox/107.0
    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:108.0) Gecko/20100101 Firefox/108.0
    Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; Win64; x64; rv:109.0) Gecko/20100101 Firefox/109.0

    OS: Windows 7 64 bit - Irgendwann Windows 10 64 bit wenn Firma will.
    Kein Support per PN. Fragen bitte im Forum stellen!

  • Als das Ende der XUL/XPCOM Erweiterungen vor einem Jahr angekündigt wurde, gab es bereits diverse Diskussionen über Erweiterungen, die die Oberfläche von Firefox verändern und was mit ihnen geschehen wird. Zu dem Zeitpunkt wurde sehr vage in Aussicht gestellt, dass es eine neue Theme API geben wird bzw. geben könnte. Ein Jahr später gibt es noch immer nichts diesbezüglich, dafür aber einen konkreten Termin wann Erweiterungen, die keine WebExtensions sind, nicht mehr mit Firefox funktionieren werden.


    Ich möchte auch nicht weiter über Sinn und Unsinn eines derartigen Schrittes diskutieren, allein die Existenz von CTR zeigt was ich von Mozillas "Änderungen" halte ;)


    Nach aktuellem Stand wären nur einige wenige webseitenbezogene CTR Einstellungen als WE umsetzbar (nichts was die eigentliche Oberfläche ändert). Deswegen sieht die Zukunft für CTR auch "aktuell" eher düster aus.


    Laut "aktuellem" Zeitplan wird CTR gegen Ende November mit der Veröffentlichung von Firefox 57 nicht mehr nutzbar sein. Firefox 52 ESR wird spätestens im zweiten Quartal 2018 durch Firefox 59 ESR ersetzt. Bis dahin sollte CTR funktionieren.

  • Mozillas Ankündigung bzgl. seiner Pläne für Ende 2017 hat ohne Frage signifikante Auswirkungen. Und natürlich wird nicht alles möglich sein, was heute möglich ist. Aber manche Aussagen hier benötigen dann doch noch eine Anmerkung.


    Zunächst einmal: WebExtensions heute sind nicht WebExtensions Stand November 2017, das sollte jedem klar sein. Bis dahin wird es noch einige API-Erweiterungen geben und niemand hier weiß, was dann möglich sein wird und was nicht. Aber dass es mehr sein wird als heute mit WebExtensions ist genauso klar wie es so ist, dass Mozilla auch schon an einer WebExtension-basierten Erweiterungs-Architektur arbeitet, deren derzeitiger Prototyp schon einige Anpassungen erlaubt und weit über heutige Lightweight Themes hinausgeht. Und die Hauptentwicklung beginnt sogar erst Anfang 2017, der Fokus wird also noch einmal verstärkt werden.


    Wie gesagt, alles wird nicht möglich sein, was heute möglich ist. Aber man sollte auf keinen Fall den heutigen Stand als Bewertungsgrundlage für die Situation im November 2017 (oder gar später) hernehmen. Davor möchte ich warnen, denn das kann nicht funktionieren. Ich bin wirklich kein Freund von Schwarzmalerei ohne Fakten-Grundlage. Hier geht es um den Classic Theme Restorer, deren Entwickler Aris ist, und an ihm ist es, mit Mozilla zu kommunizieren und zu diskutieren, dass vielleicht ein paar Dinge implementiert werden, welche derzeit noch fehlen, da weiß er am besten Bescheid. Selbst, wenn der CTR am Ende nur einen Bruchteil von dem unterstützen wird, heißt das nicht, dass es überhaupt CTR in der Zukunft nicht geben muss, eine Daseinsberechtigung wird's vielleicht schon noch geben. Es ist schon klar, dass CTR hiervon deulich stärker betroffen ist als die meisten anderen Erweiterungen, aber die letzten Beiträge hatten sich ja sehr allgemein auf WebExtensions bezogen, und zumindest für WebExtensions im Allgemeinen wäre etwas weniger Panik schön.


    Zitat von Endor

    Alle Erweiterungen die wir im Moment verwenden, werden dann nutzlos sein.


    Das ist eine sehr gewagte Aussage bei (Stand August) bereits über 700 WebExtensions.


    Zitat von Endor

    Ich habe mit einigen Erweiterungsautoren gesprochen, und der Tenor
    ist bei fast alle gleich, dann wird eben nur noch für Palemoon entwickelt.


    Achja? Gerade Pale Moon? Bitte entschuldige, wenn ich gerade so verwundert bin, aber Pale Moon hat längst die Unterstützung SDK-basierter Erweiterungen aus dem Browser entfernt. Das heißt, Pale Moon unterstützt jetzt schon tausende von Erweiterungen nicht, welche in Firefox nach wie vor problemlos funktionieren. Und gerade Pale Moon wird hier als Rettung für das Erweiterungs-Ökosystem dargestellt? Das kann doch wohl nur ein Witz sein.


    Abgesehen davon, dass Pale Moon mit seinem vollkommen veralteten Unterbau eh problematisch zu sehen ist, in vielerlei Hinsicht. Ganz ehrlich, jeden einzelnen Browser, den ich kenne, auch jeden Chromium-basierten Browser (!), empfehle ich definitiv noch vor Pale Moon.


    Zitat von 2002Andreas

    Dann sind aus meiner Sicht die Tage von Mozilla gezählt.(extra unterstrichen) :wink:


    Bedenkt man Dinge wie die Tatsache, dass wenigstens 40 Prozent der Firefox-Nutzer nicht ein einziges (!) Add-on installiert haben, dass es bereits jetzt über 700 WebExtensions gibt, oder dass die Möglichkeiten für WebExtensions weiter zunehmen werden, ist diese Prognose doch eher unwahrscheinlich. ;)


    Zitat von 2002Andreas

    Denn eins ist für mich sicher...je weniger User/Nutzer... je weniger Geld für Mozilla und seine verkaufte Suchmaschine etc.


    Daran dürfte es nicht scheitern. Dir sind sicher die Marktanteils-Statistiken bekannt. Dieser Trend geht nun schon seit mehreren Jahren leider nach unten. Und nun nimmt man die Umsätze von Mozilla dazu:


    2010: 123 Millionen Dollar
    2011: 163 Millionen Dollar
    2012: 311 Millionen Dollar
    2013: 314 Millionen Dollar
    2014: 330 Millionen Dollar


    Die Einnahmen sind also trotz sinkendem Marktanteil stetig steigend. Der Jahresbericht für 2015 wurde noch nicht veröffentlicht, aber es wird erwartet, dass es eine erneute Umsatzsteigerung gab, im ersten Jahr nach Google als Hauptgeldgeber.


    Zitat von 2002Andreas

    Ich habe jetzt zwar keinen Link...aber die Nutzerzahl ist eh rückläufig beim Firefox sagt man, auch weil eben auf vielen Smartphones chrome vorinstalliert ist.


    Nein, sagt man nicht, sondern der Marktanteil. Das ist ein großer Unterschied.


    Was viele falsch verstehen: es gibt Marktanteils-Statistiken, welche einen langjährigen Negativ-Trend zeigen. Das sind aber relative Zahlen. Die absoluten Nutzerzahlen von Firefox sind deswegen noch lange nicht sinkend. Die Sache ist ganz einfach die, dass die Anzahl der Geräte stark zunehmend ist und die absolute Anzahl von Chrome-Nutzungen stärker steigt als die vergleichbare Zahl zu Firefox. Das hat eine vollkommen andere Aussage als dass Firefox immer weniger Nutzer hätte. ;)


    Zitat von 2002Andreas

    Welchen Grund sollte ein User dann noch haben den Fx weiterhin zu nutzen oder evtl. auf ihn zu wechseln, wenn es viele Erweiterungen nicht mehr gibt.


    Wie gesagt, mindestens 40 Prozent (die exakte Zahl habe ich gerade nicht mehr im Kopf) nutzt überhaupt keine Erweiterungen, zahlreiche WebExtensions existieren bereits, und es gibt auch immer mehr. Ghostery beispielsweise ist längst eine WebExtension, uBlock Origin als WebExtension längst in Arbeit usw. CTR ist speziell aufgrund seiner Aufgaben, das hängt leider mehr von XUL etc. ab, diese Erweiterung trifft es definitiv besonders hart, aber die große Masse an Erweiterungen macht nichts, was in Zukunft nicht möglich sein wird. Für einen nicht unerheblichen Teil der Nutzer gibt es außerdem ganz andere Gründe als Erweiterungen, Firefox zu nutzen.


    Zitat von 2002Andreas

    Zumal man sagt (ungetestet) der chrome sei eh schneller etc.


    Gut, dass du ungetestet dazu schreibst. ;) Das hängt nämlich komplett davon ab, was du testest. In manchen Dingen ist Chrome schneller, in anderen Firefox.


    Zitat von 2002Andreas

    Für mich waren die Erweiterungen und die Möglichkeit der Anpassungen durch Stylish der Grund Fx zu nutzen.


    Auch Stylish ist kein Problem in der WebExtension-Welt. De facto funktioniert die Chrome-Version von Stylish bereits jetzt ohne Code-Anpassungen in Firefox, lediglich Firefox muss als Anwendung im Manifest ergänzt werden!


    Zitat von 2002Andreas

    Aber wie schon gesagt...warten wir es mal ab.


    Genau das sollte man als Nutzer tun! Sich jetzt Gedanken machen und aktiv sein ist etwas, was die Entwickler von Erweiterungen unbedingt sollten, aber keinesfalls die Nutzer! Dem Nutzer sollte es im Idealfall vollkommen egal sein, wie eine Erweiterung intern funktioniert. ;)

  • Zitat von ArisCTR

    Zu dem Zeitpunkt wurde sehr vage in Aussicht gestellt, dass es eine neue Theme API geben wird bzw. geben könnte. Ein Jahr später gibt es noch immer nichts diesbezüglich


    Das ist so nicht korrekt. Es ist bereits der Prototyp einer neuen Theme-API in einem separaten Branch implementiert und die Hauptentwicklung ist für Anfang 2017 geplant. Diese API basiert auf, richtig, WebExtensions. Ich hab auch schon einen entsprechenden Build getestet und ein Demo-Theme darin installiert, welches in irgendeinem Bugzilla-Ticket verlinkt war, ich kann das also bestätigen. Es gab auch schon einige Meetings dazu, deren Notizen öffentlich sind, denen u.a. auch zu entnehmen ist, dass Mozilla darüber nachdenkt, direkt in Firefox eine Möglichkeit für die Nutzer zu implementieren, das Aussehen zu verändern.

  • Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag: ich denke mal, dass dieser Prototyp nächsten Monat auf Hawaii vorgestellt wird. Das ist ja für einige Projekt so ein zeitlicher Meilenstein. Keine Ahnung, ob du dort bist. Ich wurde von Mozilla zwar eingeladen, musste aus beruflichen Gründen aber absagen.


    In jedem Fall habe ich das Theme des Prototyps noch auf meiner Festplatte, Stand: 8. November. Das sah so aus:


    manifest.json:



    bg.js (Scripting ist also auch möglich):


  • Zitat von ArisCTR

    allein die Existenz von CTR zeigt was ich von Mozillas "Änderungen" halte ;)


    Das unterschreibe ich mit 2 Händen. Ohne CTR hätte ich wahrscheinlich schon längst den Browser gewechselt.


    Zitat von Sören Hentzschel

    Mozillas Ankündigung bzgl. seiner Pläne für Ende 2017 hat ohne Frage signifikante Auswirkungen. Und natürlich wird nicht alles möglich sein, was heute möglich ist.


    Ich könnte notfalls auf alle Erweiterungen verzichten außer auf CTR, TMP, ublock origin und Stylish. Ich möchte der Entwicklung nicht vorgreifen, aber wenn ich Ende 2017 feststellen muss dass diese Erweiterungen nicht mehr funktionieren und es keine vollwertige Alternativen gibt werde ich die Konsequenzen daraus ziehen und den Browser wechseln. Und ich werde mit Sicherheit nicht der Einzige sein.

  • uBlock Origin und Stylish sind wie gesagt gar kein Problem, ersteres existiert bereits als WebExtension-Vorabversion, zweiteres existiert als Chrome-Erweiterung und funktioniert in Firefox. CTR und TMP sind die vermutlich größten Fragezeichen, da diese Erweiterungen siebentausend Optionen anbieten, was sich so kaum komplett auf die WebExtension-Welt übertragen lässt, und wie gesagt ist gerade CTR sehr speziell von dem, was es macht, da wird vermutlich sehr vieles nicht mehr gehen. Wir werden es frühestens in einem Jahr sehen, was geht und was nicht.


    Nur deine ausgesprochene Konsequenz verstehe ich nicht: selbst wenn Firefox das alles nicht mehr unterstützt, dann unterstützen andere Browser das deswegen noch lange nicht. Erweiterungen sind nicht wirklich ein überzeugendes Argument, einen anderen Browser als Firefox zu nutzen, ganz unabhängig von diesem Plan.

  • Zitat von Sören Hentzschel

    Erweiterungen sind nicht wirklich ein überzeugendes Argument, einen anderen Browser als Firefox zu nutzen, ganz unabhängig von diesem Plan.


    Für mich schon. Ich will nicht mehr auf die Australis-Design-Diskussion zurück kommen, aber mir hat dieses Design nun mal noch nie gefallen und ich war mehr als zufrieden dass ich meinen Firefox mit CTR so aussehen lassen konnte wie ich es haben wollte.


    Aber, wie ich schon oben schrieb: Ich möchte der Entwicklung nicht vorgreifen. Wenn ich meinen Firefox auch 2018 so gestalten kann wie ich es haben will ist alles paletti. Wenn nicht, dann eben nicht.


    Was die 4 genannten Erweiterungen betrifft: Ich habe die für mich wichtigsten aufgezählt, ohne vorher zu prüfen ob es damit Probleme geben könnte. Wenn ublock und Stylish schon fit sind für die neue Schnittstelle, um so besser.

  • Wie gesagt, Theming wird auch in Zukunft möglich sein. Ich hab mal ein Video herausgesucht. Das Folgende zeigt das von mir bereits angesprochene Demo-Theme des bereits implementierten Prototyps der neuen Theming-API:


    Externer Inhalt vimeo.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Es geht nicht darum, dass das schön aussehen würde, auch nicht darum, alles zu zeigen, was möglich sein wird, das wird die Zukunft erst zeigen. Aber was man sieht, ist dass bereits im derzeitigen Prototyp einige Änderungen möglich sind und Lightweight Themes nicht die einzige Anpassbarkeit der Optik sein werden. Hier sind auch Tab-Formen und Symbole geändert. Das Theme ändert sich sogar dynamisch zur Laufzeit.

  • Zitat von Road-Runner

    Aber, wie ich schon oben schrieb: Ich möchte der Entwicklung nicht vorgreifen. Wenn ich meinen Firefox auch 2018 so gestalten kann wie ich es haben will ist alles paletti. Wenn nicht, dann eben nicht.


    Damit ist für mich die Diskussion abgeschlossen bis Ende 2017. Dann wird man ja sehen was im Endeffekt machbar ist und was nicht.

  • Ich verwende nicht viele Erweiterungen. Aber mir leuchtet es nicht so richtig ein, einen optimalen Zustand aufzugeben: Drei Erweiterungstypen lassen sich jetzt schon in Firefox installieren, warum die Möglichkeit beschränken? Das ist ein Pfund, mit dem man wuchern sollte.

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice, LibreOffice Onlinehilfe, WordPress und Facebook

  • Danke für die Erklärungen und Beispiele, Sören. Wie du schon sagtest werden wir in den nächsten Monaten sehen, was tatsächlich möglich sein wird und was nicht, besonders dann, wenn erste Firefox (Test)Versionen erscheinen, die selbst zu 100% auf XUL-Code verzichten. (Falls es solche schon geben sollte, bitte ich um einen Link.)
    Das meinte ich auch, als ich die fehlenden Beispiele erwähnte. Für mich geht es nicht nur darum Beispiele für Erweiterungen zu präsentieren bei solchen Ankündigungen, sondern auch erste Testversionen von Firefox, die dann nur in der neuen Umgebung oder mit dem neuen Code laufen. In etwa so wie im Jahr 2013 die Australis-Oberfläche innerhalb der FirefoxUX Versionen gezeigt wurde.


    Achja, es sind zwischen 400 und 500 Einstellungen/Tweaks in CTR. ;)
    Aufgrund dieser Anzahl an Einstellungen, kann man mit Sicherheit sagen, dass nicht alle in Zukunft realisierbar sein werden.


    Der Macher der Erweiterung VivaldiFox hat auf Github mitgeteilt was alles mit der WorkInProgress-Version seiner Erweiterung auf WE-Basis möglich ist. CTR wird in seiner bisherigen Form den Wechsel zu WE zwar nicht überstehen, aber evtl. lässt sich das ein oder andere dann doch realisieren. In erster Linie meine ich das Aussehen von Tabs, Leisten, Schaltflächen, Symbolen etc..

  • milupo:


    Optimal ist der derzeitige Zustand sicher nicht. Und es sind übrigens ein paar Erweiterungstypen mehr: XUL-basiert, Add-on SDK, Bootstrapped Add-on, WebExtension, Hybrid (Add-on SDK + WebExtension), Hybrid (Bootstrapped Add-on + WebExtension). ;)


    Erst einmal sind so viele verschiedene Systeme schon das Gegenteil von optimal, das bedeutet eine unvorstellbare Komplexität. Es erschwert die Entwicklung von Firefox ungemein und einsteigerfreundlich für Erweiterungsautoren ist das auch nicht gerade. Alleine die passende Architektur zu finden…


    Thema XUL, XUL muss endlich aus Firefox verschwinden. Auf die Nachteile von XUL bin ich in diesem Forum sicher schon mehr als einmal eingegangen, das will ich nicht erneut tun, aber alleine aus technischen Gründen ist das eine Notwendigkeit. Die Konsequenzen sind für manche Add-ons sehr hart, das finde ich auch sehr schade und ich fände es toll, wäre es vermeidbar. Aber Mozilla hat leider den - aus heutiger Sicht - Fehler gemacht, so stark auf die Eigenerfindung und Nicht-Standard XUL zu setzen. Damals verständlich, aber heute hinderlich. Und nun ist es eben nicht vermeidbar, die Kompatiblität derart zu beeinträchtigen.


    Und genau das Thema Kompatibilität ist ein Riesen-Pluspunkt für WebExtensions - für die Zukunft. Beispielsweise wenn es um die Next-Generation-Engine Quantum geht, WebExtensions benötigen dafür dann keine Anpassungen mehr, sie werden einfach weiter funktionieren, weil die WebExtensions so gut von der Plattform entkoppelt sind. Das ist super für Erweiterungsentwickler und auch super für Mozilla, da Mozilla den Browser mit höherem Tempo weiterentwickeln kann, ohne die Kompatibilität von Erweiterungen zu gefährden. Aber das ist mit XUL-basierten Erweiterungen nicht gegeben. Dieses Versprechen kann nur an WebExtensions geknüpft werden. All die Erfahrungen, die Mozilla in den ganzen Jahren gemacht hat, fließt hier halt rein, um nun alles besser zu machen.


    Auch die Entwicklung browserübergreifender Erweiterungen ist mit WebExtensions übrigens sehr viel einfacher, da Mozilla bei gleichen Funktionalitäten auf eine möglichst große API-Kompatibilität wert legt. So können Entwickler im Idealfall für Firefox, Chrome, Opera und Edge Erweiterungen entwickeln, ohne große Anpassungen vornehmen zu müssen. Einige dieser Schnittstellen sollen sogar standardisiert werden. Auch ein nie dagewesener, riesengroßer Vorteil, das verspricht viele neue Erweiterungen in der Zukunft, weil es nun wesentlich interessanter ist, Browser-Erweiterungen zu entwickeln, da ein viel größerer Markt bedient werden kann.


    Wie gesagt, ich bin auch nicht glücklich darüber, dass es einen so großen Einschnitt gibt, es ist ziemlich blöd. Gerade für Erweiterungen wie CTR. Ich will damit nur sagen, dass WebExtensions eine gute Sache sind und wenn man ein optimales Erweiterungssystem möchte, dann sind das von diesen Aspekten her am ehesten noch die WebExtensions, auch wenn diese funktional eingeschränkt sind gegenüber XUL-Erweiterungen. Die Sache ist eben, dass die Vorteile aller Erweiterungssysteme nicht miteinander vereinbar sind. Vorteil auf der einen Seite bedeutet immer Nachteil auf der anderen und umgekehrt. Wenn man den Umfang von XUL-Erweiterungen möchte, sind andere Vorteile nicht umsetzbar. Lange Rede, kurzer Sinn: es läuft am Ende bei allem immer auf Kompromisse hinaus.


    ArisCTR:


    Danke für eine genauere Nennung der Anzahl von Optionen in CTR. :D


    Es gibt noch keine Builds, die komplett auf XUL verzichten. Mozilla hat in den letzten Monaten vor allem in den Entwickler-Werkzeugen große Fortschritte erzielt. Debugger, Konsole, Responsive Design Modus sind komplett neu entwickelt worden, vorher XUL, nun HTML, React und Redux. Aktuellstes Beispiel ist der HTML5-Medienplayer. Die alte XUL-Implementierung wurde vor wenigen Tagen durch eine HTML-Implementierung ersetzt. Firefox komplett ohne XUL - das wird sicher noch lange Zeit dauern.


    Dein letzter Absatz macht in jedem Fall Hoffnung. Danke. ;)