Firefox - Windows XP

  • Zitat

    aber für viele doch sehr unsinnig.


    Weil jene die Tragweite nicht verstehen. Ich könnte jetzt ein Tonband einlegen, aber ich spar mir das :mrgreen:

  • Zitat von Pseiko

    "Leider" liegen heute aber so wenig Dienste offen am Netz.


    Das passt zu dieser Horror-Meldung. Betrifft zwar nicht XP sondern die Server im allgemeinen aber trotzdem...


    das ist wohl die schlimmste Schwachstelle im Netz, die es bis jetzt gab. :shock:

  • Meine Aussage gilt selbstverständlich nicht für Server, die Web-Dienste zur Verfügung stellen ;)

    Es gibt keine Auszeichnung für möglichst viel freien Arbeitsspeicher!

  • Was verstehst du unter einem gepflegtem XP? Wenn du mit diesem Wort das Gleiche meinst wie ich, dann wird XP nicht mehr gepflegt (sprich erhält keine Aktualisierungen mehr, wenn es notwendig ist), ansonsten bitte ich um Erklärung der Bedeutung. In Bezug auf Firefox gibt es in jedem Fall keinen Unterschied, das läuft genauso gut oder schlecht wie vorher auch. Nur das macht es nicht zu einer weniger furchtbaren Idee, weiterhin auf Windows XP zu setzen.

  • Es ist doch mit allen Dingen des Lebens so, dass letztendlich nur die Eigenverantwortung zählt. Mehr als auf einen Missstand, auf eine veränderungswürdige Situation hinzuweisen, muss nicht sein.


    Wer sich trotz der nachvollziehbaren Erklärungen nicht überzeugen lässt, soll für sich entscheiden, mit welchem Betriebssystem er unterwegs sein möchte. Und sicher gibt es noch Windows 95, 98 und 2000er Rechner, die in Betrieb sind.


    Aber hinterm Verleugnen der Notwendigkeit, ein aktuelles Betriebssystem zu verwenden, gibt es sicher nicht nur einen Grund, der doch mehr den Tatsachen entspricht. Faulheit, Geiz und mangelnde Bereitschaft zum Umgewöhnen. Das wird aber eher selten so ehrlich und offen dargestellt. Da wird dann eher an der Notwendigkeit gezweifelt. Das ist wie mit dem Gurtanlegen im Auto. Dann komme ich nach dem Unfall nicht mehr aus dem Auto raus, weil das Gurtschloss klemmt... oder: Es reisst mir beim Aufprall den Hals auf...


    Wer einmal unangeschnallt mit dem Auto gegen die Wand gefahren ist, wird das auch nicht wiederholen wollen. Bei vielen Menschen kommt die Einsicht ergo Verhaltensänderung erst nach der negativen Erfahrung.


    Ist klar, jeder Vergleich hinkt. Ich möchte damit zu sagen, dass es eine weit verbreitete Eigenschaft des Menschen ist, zunächst einer anstehenden Veränderung eine Absage zu erteilen.


    Mir egal. Der Nachteil in diesem Falle ist vielleicht dieser, dass der XP-Rechner in ein Botnetz eingebunden wird und so auch andere Rechner folgemäßig betroffen sein können.


    Wer nicht hören will, muss fühlen.

  • Zitat von Fox2Fox

    Der Nachteil in diesem Falle ist vielleicht dieser, dass der XP-Rechner in ein Botnetz eingebunden wird und so auch andere Rechner folgemäßig betroffen sein können.


    Wer nicht hören will, muss fühlen.

    ... das dies unter Umständen strafbewehrt ist, werden die Wenigsten wissen... :twisted:

  • Update für alle Upgrade-Verweigerer, die sind grad irgendwie dick am Popo


    http://www.networkworld.com/co…just-support-ends?hpg1=bn
    In kurz: Microsoft hat MSE für nicht mehr XP-kompatibel erklärt.


    Und bereits mehrfach hier im Forum gelesen:
    http://www.heise.de/security/m…-Day-Exploit-2177670.html
    Wer sich mit EMET auskennt, kann das noch übertünchen, aber letztlich ist EMET auch veraltet. XP kann nur noch EMET 4.1, EMET 5 ist erst ab Vista vorgesehen
    http://support.microsoft.com/kb/2458544/de

  • MS gibt aufgrund der kritischen Einstufung des Exploit am nächsten Patchday (jeder 2. Dienstag im Monat) doch ein Update für den IE unter XP heraus. (vorhin im Radio gehört)

  • Ich wäre da aber reichlich angepisst, wenn ich tausende von Dollar bezahlen würde für den verlängerten Support und MS die Patches dann doch kostenlos rausbläst.

  • Es ist auch nur der eine bislang. Ob oder wann MS wieder so eine kritische Lücke für XP patchen wird bleibt offen. Persönlich halte ich das für gut, auch wenn einige sich jetzt zuviel Hoffnungen machen, da käme dann mehr. niente.

  • Zitat von Darklord666

    Das Problem ist m.M.n. nicht der eigene, private Rechner, sondern die Gefahr die von einem ungepatchten System für die Allgemeinheit im Netz ausgeht. Stichworte: Viren-/Spamschleuder,Bot. Also ich denke schon, dass Mozilla den Nutzern den Wechsel recht drastisch nahe legen sollte !


    jaja, sowas wird dann auch gerne mal angeführt...


    schon witzig, nicht der Kriminelle der Rechner kapert oder Spam + Viren verteilt (Spam massenhaft von Firmen, die alle nicht verfolgt werden), wird angeprangert, sondern der Enduser soll gemaßgeregelt werden.


    würde man gegen Computerkriminalität härter vorgehen, also gegen Spamer, Hacker und auch Webseitenbetreiber, auf deren Seiten verseuchte Werbung geschaltet wird, wäre schon deutlich was gewonnen. aber das macht man ja nicht. Gründe lassen wir mal offen.


    gleiches gilt für mangehafte Sicherung + Datenklau von Servern bei z.T. nahmhaften Firmen. werden deren GF wg. mangelnden Sicherheitsvorkehrungen zur Rechnenschaft gezogen? nein, natürlich nicht. erst wird am eigenen IT-Support gespart und eingestampft, externe "Systemadministratoren" angeheuert, ohne Befähigungsnachweis + Führungszeugnis etc., Hauptsache billig, und wundern sich dann, wenn die Daten geklaut werden.


    alles losgelöst von der Thematik XP. die größeren Risiken lauern mittlerweile ganz woanders. auch Einbruchdiebstahl in Wohnräume ist nachgewiesen 10x wahrscheinlicher, als Datenklau über den PC.


    schließt ihr alle eure PCs, Laptops und Server in den eingemauerten Wandtresor wenn die Wohnung verlassen wird? glaube wohl kaum. da braucht man nicht mal was hacken, wird gleich komplett geliefert. und keien Sorge, ne kleine Verschlüsselung hebeln die auch aus.



    aber richtig ist, man muss natürlich vorsichtig sein. so wie vorher aber auch. bester Virenschutz sitzt VOR dem PC.


    möglichst selten irgendwo Daten hinterlassen, Daten wieder löschen lassen, Fakeadressen einrichten (da weiß man dann, wo der Spam herkommt), keine Konto- und KK-Daten im I-Net ablegen, nur mit Prepaid einkaufen, dubiose Seien meiden, Titten-Bilder bzw. fremde Anhänge per Mail eben nicht öffnen. ist alles nix neues.

    für sicherheitsrelevante Anwendungen wie Banking, Kreditkarte etc. habe ich mir einen 2. Rechner mit aktuellem BS eingerichtet. allein schon, um im Falle eines Falles mich nicht mit Haftungs-Diskussionen abgeben zu müssen (ala Sie hatten ja noch XP = grob fahrlässig, zahlen wir nix, haften wir nicht etc.).


    so ein kompletter Umswitch ist für Nichtprofis schwieriger und teurer als gedacht. installiere ich neu, ist alles platt, und vieles läuft nicht mehr. ganz zu schweigen, dass mir manche Programm-CDs samt Keys fehlen. um hier mal bei FF oder T-Online zu surfen reicht mir auch der XP-Rechner noch für ne gewisse Zeit. ein System, was nach 14 Jahren nicht sicher ist und wurde, ist sowieso fraglich. aber das ist mit Win 8+ auch nur begrenzt besser. kommen auch jeden Monat "Sicherheitsupdates". wer weiß schon, was sich da drin alles so versteckt...


    aber klar, irgendwann gehts mit XP -online- gar nicht mehr. da werden sich die Virenschleuderer schon was einfallen lassen. angeblich kommt ja eine nicht zu unteraschätzende Anzahl von den Antivirenprogrammherstellern selber...der Rubel muss ja rollen (hier wohl wortwörtlich).

  • Puh, wieder ganz schön off-topic. Aber nicht ganz ;).


    Zitat von Black-Cab993


    jaja, sowas wird dann auch gerne mal angeführt...


    schon witzig, nicht der Kriminelle der Rechner kapert oder Spam + Viren verteilt (Spam massenhaft von Firmen, die alle nicht verfolgt werden), wird angeprangert, sondern der Enduser soll gemaßgeregelt werden.


    Du kommst meistens nicht an die Absender bzw. Kriminellen ran, da die im Ausland sitzen und ihre Identität sorgfältig verschleiern, deshalb ist es richtig beim Enduser anzusetzen. Die Firmen, die du ansprichst haben sich meistens abgesichert. Ad-/Spyware von "Firmen" bekommst du i.d.R. wenn du z.B. einen Haken vergessen hast zu setzen oder zu entfernen, dass du den Newsletter NICHT haben möchtest.;)


    Zitat von Black-Cab993


    würde man gegen Computerkriminalität härter vorgehen, also gegen Spamer, Hacker und auch Webseitenbetreiber, auf deren Seiten verseuchte Werbung geschaltet wird, wäre schon deutlich was gewonnen. aber das macht man ja nicht. Gründe lassen wir mal offen.


    s.o.


    Zitat von Black-Cab993


    gleiches gilt für mangehafte Sicherung + Datenklau von Servern bei z.T. nahmhaften Firmen. werden deren GF wg. mangelnden Sicherheitsvorkehrungen zur Rechnenschaft gezogen? nein, natürlich nicht. erst wird am eigenen IT-Support gespart und eingestampft, externe "Systemadministratoren" angeheuert, ohne Befähigungsnachweis + Führungszeugnis etc., Hauptsache billig, und wundern sich dann, wenn die Daten geklaut werden.


    Das ist leider oft wahr. Besonders bei kleinen, mittelständischen Betrieben aber auch in der Verwaltung oder in anderen Institutionen. Das ist ein echtes Problem. :traurig:


    Zitat von Black-Cab993


    alles losgelöst von der Thematik XP. die größeren Risiken lauern mittlerweile ganz woanders. auch Einbruchdiebstahl in Wohnräume ist nachgewiesen 10x wahrscheinlicher, als Datenklau über den PC.
    ...
    schließt ihr alle eure PCs, Laptops und Server in den eingemauerten Wandtresor wenn die Wohnung verlassen wird? glaube wohl kaum. da braucht man nicht mal was hacken, wird gleich komplett geliefert. und keien Sorge, ne kleine Verschlüsselung hebeln die auch aus.


    äh...Quelle ? Das kann ich mir nicht vorstellen und glaube ich so nicht. :-?? Außer du wohnst in bestimmten Statdteilen, dann mag das stimmen. :-??


    Zitat von Black-Cab993


    aber richtig ist, man muss natürlich vorsichtig sein. so wie vorher aber auch. bester Virenschutz sitzt VOR dem PC.


    :klasse:


    Zitat von Black-Cab993


    möglichst selten irgendwo Daten hinterlassen, Daten wieder löschen lassen, Fakeadressen einrichten (da weiß man dann, wo der Spam herkommt), keine Konto- und KK-Daten im I-Net ablegen, nur mit Prepaid einkaufen, dubiose Seien meiden, Titten-Bilder bzw. fremde Anhänge per Mail eben nicht öffnen. ist alles nix neues.


    das gehört zu den "goldenen" Regeln des Internet. :)


    Zitat von Black-Cab993


    für sicherheitsrelevante Anwendungen wie Banking, Kreditkarte etc. habe ich mir einen 2. Rechner mit aktuellem BS eingerichtet. allein schon, um im Falle eines Falles mich nicht mit Haftungs-Diskussionen abgeben zu müssen (ala Sie hatten ja noch XP = grob fahrlässig, zahlen wir nix, haften wir nicht etc.).


    Keine schlechte Idee.


    Zitat von Black-Cab993


    so ein kompletter Umswitch ist für Nichtprofis schwieriger und teurer als gedacht. installiere ich neu, ist alles platt, und vieles läuft nicht mehr. ganz zu schweigen, dass mir manche Programm-CDs samt Keys fehlen. um hier mal bei FF oder T-Online zu surfen reicht mir auch der XP-Rechner noch für ne gewisse Zeit. ein System, was nach 14 Jahren nicht sicher ist und wurde, ist sowieso fraglich. aber das ist mit Win 8+ auch nur begrenzt besser. kommen auch jeden Monat "Sicherheitsupdates". wer weiß schon, was sich da drin alles so versteckt...


    Das kann ich nicht nachvollziehen. Man kann schon entsprechende Vorkehrungen treffen bevor man das System plattmacht.
    Du könntest aber auch Windows 7 auf E: neben XP installieren, wenn du XP auf C: hast. Dann musst du die Festplatte gar nicht formatieren. Dann hast du ein Multibootsystem. Ich habe das damals so gemacht und boote nur Windows 7. Ich könnte, wenn ich wollte auch noch XP nutzen, habe es aber noch nie benötigt seit ich Windows 7 habe. Übrigens laufen die meisten Programme die unter XP liefen unter Windows 7 tadellos. Nur neuere Programme sind nicht mehr abwärtskompatibel, da die Entwickler nicht mehr die Programme auf XP testen.
    Der letzte Satz ist einfach nur paranoid und eher für Verschwörungstheorien geeignet. Auf die Idee käme ich nicht. Da gibt es doch viel einfachere Methoden, falls du auf NSA usw. anspielst. :roll:


    Zitat von Black-Cab993


    aber klar, irgendwann gehts mit XP -online- gar nicht mehr. da werden sich die Virenschleuderer schon was einfallen lassen. angeblich kommt ja eine nicht zu unteraschätzende Anzahl von den Antivirenprogrammherstellern selber...der Rubel muss ja rollen (hier wohl wortwörtlich).


    und wieder... Quelle ? meinst du Antivirenfirmen lassen Viren auf XP-Rechner los ? Halte ich für eine abenteuerliche Vermutung.