Erkennung über "Fingerabdruck" des Browsers verhindern

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Hallo,


    mir ist nicht klar, was genau du nun entgegenwirken möchtest. Natürlich ist erkennbar, welche Plugins bei dir installiert sind, ansonsten könnten diese von Webseiten ja nicht genutzt werden. Natürlich sendest du einen User-Agent und natürlich sendest du einen Http-Accept-Header, das sind alles keine kritischen Informationen und ziemlich wichtig, so funktioniert das Internet. Wenn der "Fingerabdruck" nur daraus besteht, brauchst du keine Bedenken zu haben. Vielleicht gibt es eine ganz bestimmte Kombination von Plugins und deren Versionen nur x mal, aber na und? Was sagt das aus? Damit kann das noch lange nicht dir als Person zugeordnet werden und spätestens mit dem nächsten Update eines Plugins ist dein "Fingerabdruck" wieder anders.

  • es kann in bestimmten situationen dennoch guenstig sein seine identitaet zu verbergen. Frage ist was alles abgefragt wird.

  • hier kannst du sehen was gesendet wird http://www.thole.org/hendrik/browserinfo/
    hier noch ein Video zu dem Thema:

    mit weiterem Link: http://panopticlick.eff.org/


    Mein Rat dazu, auch wenn ich selbst auch Wert auf Anonymität lege: Lass trotzdem die Finger von irgendwelchen zusätzlichen Programmen die versprechen deine AnonymitätEdit: Identität zu verschleiern. Der Schuss geht meist nach hinten los, denn oft bist du dadurch noch einzigartiger und damit noch leichter zu identifizierbar, und zwar genau für die Anbieter, dessen Software du dann nutzt.
    In Firefox selber kannst du aber einiges einstellen, zb. dass bei jedem Beenden von Firefox alle Daten wie cookies, cache usw. gelöscht wird (Ausnahmen kannst du auch hinzufügen). Des weiteren kannst du für Firefox zb. auch Erweiterungen installieren wo du auf Knopfdruck quasi bestimmte Funktionen aus stellen kannst. Beispiel: Quick Java sowie Change Referer Button um nur zwei zu nennen. Aber auch hierbei sollte man wissen was man tut, denn manche Seiten benötigen einfach diese Funktionen und wenn aus gestellt geht evtl. manches nicht mehr, wie zb. ein Download oder Teile einer Webseite werden dir nicht angezeigt.

    Hilfe auch im deutschsprachigen Firefox-Chat möglich.
    Meine Anleitungstexte dürfen gerne "geklaut" und weiter verwendet/kopiert werden
    ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Zitronella ()

  • Zitat von Boersenfeger

    Wie geht das :mrgreen:


    Zitronella möchte doch nur herausfinden, ob die Beiträge auch aufmerksam gelesen werden. :mrgreen:

    8) Gruß camel-joe


    Festes Profil: Gerade nicht vorhanden
    Portable: Die aktuelle ESR / Nightly

  • // :mrgreen: hehe, ihr seid wirklich gut :klasse: musste doch tatsächlich 3x lesen bis mir dieser Widerspruch auffiel...habs nun geändert.

    Hilfe auch im deutschsprachigen Firefox-Chat möglich.
    Meine Anleitungstexte dürfen gerne "geklaut" und weiter verwendet/kopiert werden
    ;)

  • Zitat von Rudis

    es kann in bestimmten situationen dennoch guenstig sein seine identitaet zu verbergen. Frage ist was alles abgefragt wird.


    Die Seite, auf welcher du das überprüfen kannst, woraus dein "Fingerabdruck" besteht, war doch in dem Artikel verlinkt, den du selber gebracht hast. :-??


    Und abgesehen davon, dass es für dich hoffentlich keinen Grund dafür gibt, deine Identität zu verbergen, haben diese Daten ja nun wirklich herzlich wenig mit deiner persönlichen Identität zu tun.

  • @ Rudis


    Ich hasse solche Artikel, die mit heißer Nadel gestrickt wurden, und den EndUser völlig Kirre machen und auf den Holzweg leiten. Faktisch ist der Artikel korrekt, aber missverständlich und deshalb irreführend.


    Man muss nur mal den ersten Absatz lesen:


    Zitat

    Browser hinterlassen weitgehend eindeutige Fingerabdrücke, anhand derer sie sich auch ohne Cookies eindeutig identifizieren lassen,


    [...]


    Nutzer, die Flash blockieren oder den eigenen User-Agent fälschen, lassen sich besonders gut wiedererkennen.


    Der Browser ist identifizierbar!! Mehr nicht!! - Da steht nicht, dass die Person identifizierbar ist, die diesen Browser nutzt. Und es wird auch in den nächsten Jahren nicht möglich sein, dass ein EndUser anhand eines Browser "Fingerprints" eindeutig zu identifizieren wäre.


    Wenn man böswillig wäre, könnte man das zweite Sätzchen sogar als Hoax bezeichnen. Da ist zwar vollmundig von "Nutzer" die Rede, aber der lässt sich nun mal nicht anhand des verwendeten Browsers identifizieren, weil Identifikationsmerkmale wie Namen, Wohnort, Straße etc. fehlen. Es wird also schlichtweg Panikmache betrieben, weil der Artikel nicht den geringsten Unterschied macht zwischen einem Nutzer und einer ganz bestimmten (eindeutig identifizierbaren) Person.


    Derzeit und in nächster Zukunft haben nur Staatsanwaltschaften und ganz wenige übergeordnete Ermittlungsbehörden die Möglichkeit, einen EndUser eindeutig zu identifizieren. Das dann aber auf Basis der IP-Adresse. Aber davon ist in dem Artikel kein einziges Wort zu lesen. Selbst Ermittlungsbehörden wie Staatsschutz oder Staatsanwaltschaft haben keine Möglichkeit allein mit dem Browser Fingerprint eine Person namentlich zu identifizieren.


    Wenn der Artikel wenigstens mal Käuferprofile angesprochen hätte, die man als registrierter Kunde z. B. in einigen wenigen Internetshops hinterlässt, hätte der Autor das Ruder noch herum reißen können. Aber das hat er leider auch versäbelt. - Also vergiss den Artikel einfach. Er steht auf tönernen Füßen.

  • Zitat von Boersenfeger

    .. wobei der Ton nicht mal getrocknet ist...


    Dann muss bei Golems der Keller mächtig feucht sein. Zeit wäre wirklich genug gewesen. Der Artikel stammt vom "18.5.2010".

  • @ Docc


    Ich habe das durchaus verstanden. Mir ist schon klar, dass man aufgrund solcher gesammelter Informationen nicht auf die reale Identität des Nutzers schließen kann und dass es nur um den Browser geht, der eindeutig zuordenbar ist. Aber genau darum geht es mir. Es gibt einige Seiten, auf denen genau das vermieden werden soll. Sicher könnte man sich zig Browser installieren und wenn es da keine mehr gibt virtuelle Maschinen anlegen. Aber jede davon hätte dann einen eindeutigen Fingerabdruck.


    (ich habe mir die Links oben noch nicht angesehen, werde ich am WE mal machen)

  • Zitat von Rudis

    Aber jede davon hätte dann einen eindeutigen Fingerabdruck.


    stimmt doch gar nicht. :-?? Hast du die Tests nicht durchgeführt? Die Texte nicht sorgfältig gelesen was du mit Boardmitteln tun kannst? Du hast den gleichen Fingerabrdruck wie x andere auch. Lediglich deine IP ist einmalig zu diesem Zeitpunkt, aber da die meisten eine dynamische IP wohl haben werden, wird es morgen auch bei dir wieder eine andere sein.


    Welche Seiten nicht sehen dürfen dass ein User beispielsweise mit Mozilla Firefox surft würde mich auch interessieren. :-???

    Hilfe auch im deutschsprachigen Firefox-Chat möglich.
    Meine Anleitungstexte dürfen gerne "geklaut" und weiter verwendet/kopiert werden
    ;)

  • Zitat von Rudis

    Es gibt einige Seiten, auf denen genau das vermieden werden soll.


    Um das Hin und Her abzukürzen: Bitte verlinke eine Seite, von der du denkst, dass dort dein Browser und die von dir genutzten Plugins nicht erkannt werden sollen.


    Mir fällt keine Webpage ein, auf der das Sinn machen würde. Und bei krummen Dingern würde ich diesen Thread ohnehin sofort dicht machen.