FF-Fussball Thread

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Auf n-tv wird grad böse auf Löw und Co eingeprügelt:

    https://www.n-tv.de/sport/


    Neulich dazu schon diesen Beitrag gelesen

    https://www.n-tv.de/sport/fuss…ller-article22652651.html

    Nachdem aussortiert wurde, war für diese Jungs der Drops gelutscht. Und durch die erneute Nominierung wurde extrem viel Hoffnung reingelegt. Müller nimmt sich selbst in die Kritik https://www.n-tv.de/sport/fuss…Fans-article22653080.html, muss(te) sein, hatte ich ja auch geäussert.

    Wenn ich sowas lese: Löw im Interview "Es fehlt ein bisschen Erfahrung und Reife"

    Ja, verdammt! Das war vor zwei Jahren schon abzusehen, man kann keine Mannschaft von Grund auf sanieren und bei so wenigen Spielen hoffen, dass da ein Titel bei rausspringt gegenüber einer Mannschaft, die seit gefühlt 20 Jahren zusammenspielt. Jetzt fängt der Reigen wieder an, und ein neuer Trainer, den ich kein Stück kenne. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster: so wie bis jetzt wird das zur WM auch nicht viel.


    Hab ich schon gesagt, dass ich von Fussi bis auf ein paar Grundregeln auf dem Platz keine Ahnung habe? :S

    Tut mir leid, ich habe weder die Geduld noch die Buntstifte um es dir zu erklären.

    PS Wüssten Sie schon: Pissnelken blühen ganzjährig

  • BuLi schaue ich so gut wie gar nicht, das andere auch nur wieder, weil du es erwähnst. Der Ball ist rund und muss in das Eckige, ohne Klopperei und so oft wie möglich. :D

    Tut mir leid, ich habe weder die Geduld noch die Buntstifte um es dir zu erklären.

    PS Wüssten Sie schon: Pissnelken blühen ganzjährig

  • Ja, ich denke ohne Flick hätten wir die WM nicht gewonnen. Sein Gewinn des Quattrupels mit dem FCB war sicher auch kein Zufall und wohlverdient. Trotzdem darf man m.E. keine Wunderdinge erwarten.

    Meiner Meinung nach hätte Löw mit einer jungen Mannschaft weiter machen sollen und eben nicht auf "bewährte Stammkräfte" zurückgreifen sollen, nur weil die Öffentlichkeit am Herzinfarkt leidet.

    So wird diesen nötigen Neuaufbau nun Hansi machen müssen.

    Nächstes Jahr in Quatar werden wir hoffentlich eine andere Mannschaft sehen, die dann allerdings ebenso nicht weit kommt.

    Bei der nächsten EURO siehts dann vielleicht schon wieder besser aus...

    Dem schliesse ich mich an.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • .DeJaVu: Hansi Flick war seit November 2019 Chef-Trainer der Bayern und wurde in den 1 1/2 Jahren zwei Mal Deutscher Meister, er wurde DFB-Pokal-Sieger, DFL-Supercup-Sieger, UEFA Champions League-Gewinner, UEFA Super Cup-Gewinner, FIFA Klubweltmeister und hat diverse Trainer des Jahres-Auszeichnungen erhalten, sowohl von Deutschland, Europa als auch der Welt. Viel mehr Erfolg geht gar nicht. Vor diesem Hinergrund ist das hier dann vielleicht doch etwas weit aus dem Fenster gelehnt:

    und ein neuer Trainer, den ich kein Stück kenne. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster: so wie bis jetzt wird das zur WM auch nicht viel.

    ;)

  • Ich kann ihm nur viel Glück und Erfolg wünschen, die kommenden Länderspiele werden es zeigen (müssen). Löw hatte einige Erfolge, doch mit seiner letzten Mission ist er gescheitert und leider wird er daran auch gemessen.



    ****

    Tut mir leid, ich habe weder die Geduld noch die Buntstifte um es dir zu erklären.

    PS Wüssten Sie schon: Pissnelken blühen ganzjährig

  • und leider wird er daran auch gemessen.

    Von mir nicht. Ich schätze, was er erreicht hat und reduziere ihn nicht auf die letzten Jahre. Seine Bilanz kann sich durchaus sehen lassen. Die Engländer und andere Nationen wären schon mit der Hälfte zufrieden. Einzig dass er den Umbau nicht durchgezogen hat, finde ich schade. Auch da, kein Vorwurf. Was soll er machen, wenn es an Geduld fehlt und er die Bild und Millionen Bundestrainer im Nacken hat.

  • Das eine schließt das andere ja nicht aus. Seine Erfolge für den DFB sind unbestritten, aber der Mangel an sportlichem Erfolg in den letzten drei Jahren ist genauso Löws Verantwortung wie er sich die Erfolge zuvor anrechnen konnte. Und da gab es viele Negativ-Highlights, nicht nur das frühe Ausscheiden bei dieser EM. Das war in Anbetracht der letzten Jahre fast schon zu erwarten. Man kann sich nicht nur das Schöne herauspicken, das geht nicht. Entweder ist er für die Leistung verantwortlich oder er ist es nicht. Und diese Verantwortung gehört immer zum Trainer-Job.


    Ich bin Löw auch sehr dankbar für alles, was er mit der Deutschen Nationalmannschaft erreicht hat. Vor allem den WM-Gewinn 2014 kann Löw und Deutschland niemand nehmen. Aber im Fußball hat das keinen Wert von Dauer. Nach dem Turnier ist schon wieder vor dem Turnier und da geht alles von null los. Und nur weil ein Trainer erfolgreich war, meinetwegen auch lange erfolgreich war, heißt das nun einmal nicht, dass diese Zusammenarbeit für immer passt. Das sieht man eh immer wieder. Welcher Trainer bleibt schon so lange Trainer wie Löw? Das gibt es fast nicht. Weil sich Erfolg nicht kopieren lässt und irgendwann einfach meistens eine Veränderung her muss.


    Insofern ist es absolut richtig, Löw auch an den letzten drei Jahren zu messen und nicht nur an dem, was bis dahin war. Zumal drei Jahre eine sehr lange Zeit im Fußball sind und aktuelle Ergebnisse immer mehr Wert haben als lange zurück liegende Ergebnisse.


    ---


    Bei Hertha liegen jetzt die Ergebnisse aus dem "Goldelse" getauften internen Strategie-Prozess vor, aus dem sich 40 Initiativen aus sechs Handlungsfeldern ergeben. Es ist schön, dass es endlich einen Plan gibt und der Verein nicht mehr so ziellos agiert.


    ---


    Bemerkenswert ist auch, womit man alles Geld machen kann. Der FC Schalke 04 kam jetzt zu 26,5 Millionen Euro durch den Verkauf seiner eSports-Lizenz für die League-of-Legends-Liga. :D

  • Es zählt immer die Gesamtbilanz. Und in der Tat, man kann sich nicht nur die Rosinen rauspicken.


    Ich habe es nach dem WM-Erfolg 2014 - ob durch Löw, oder trotz Löw, mag jeder beurteilen, wie er will - nicht verstanden, warum er nicht seinen Rücktritt erklärt hat.

    Im Fußball ist nun mal der Weltmeistertitel das Höchste, was für einen Trainer und eine Mannschaft zu erreichen ist. Es ist eben nie ganz auszuschließen, dass nach dem Erreichen eines solchen Titels sich im (häufig unterschätzten bzw. nicht wahrgenommenen) Unterbewusstsein etwas ändert und nicht mehr die Motivation herrscht, wie zuvor, als das Ziel noch nicht erreicht wurde.

    Ein Trainerwechsel ist nach so einem Erfolg immer ein richtiger Schritt, der dann spätestens nach dem Misserfolg 2018 hätte erfolgen müssen. Entweder durch freiwilligen Rücktritt, oder so hart das klingt, durch Entlassung.


    Ich konnte damals nach dem WM-Titelerfolg seine Motivation zwar noch halbwegs nachvollziehen, den EM-Titel 2016 holen zu wollen. Aber nachdem das damals mit dem Ausscheiden im Halbfinale "erledigt" war, hätte er zurücktreten müssen. Dies war aus meiner Sicht der letzte Zeitpunkt, wo er "hoch erhobenen Hauptes" hätte gehen können und es ihm auch niemand hätte übelnehmen können.

    "Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'"
    (Peter Ustinov, engl. Schauspieler und Schriftsteller, 1921 - 2004)

    Einmal editiert, zuletzt von Feuervogel ()

  • Vor allem den WM-Gewinn 2014 kann Löw (...) niemand nehmen.

    Aber auch da gibt es Stimmen, die behaupten, wir hätten den Titel nicht wegen, sondern trotz Löw gewonnen...


    Aber nachdem das damals mit dem Ausscheiden im [EM 2016] Halbfinale "erledigt" war, hätte er zurücktreten müssen. Dies war aus meiner Sicht der letzte Zeitpunkt, wo er "hoch erhobenen Hauptes" hätte gehen können und es ihm auch niemand hätte übelnehmen können.

    Das sehe ich genau so.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • Aber auch da gibt es Stimmen, die behaupten, wir hätten den Titel nicht wegen, sondern trotz Löw gewonnen...


    Die Stimmen können behaupten, was sie wollen. Fakt ist, dass Deutschland den Titel unter Löw gewonnen hat. Und alles andere ist Spekulation und nicht beweisbar. Am Ende hat der Erfolg Löw damals, im Gegensatz zu heute, Recht gegeben. ;)


    ---


    Der Zeitpunkt des Abtretens ist immer eine schwierige Frage und natürlich lässt sich hinterher immer leicht sagen, wann der beste Zeitpunkt gewesen wäre. Wobei ich nicht zustimmen kann, dass Löw nach der WM 2014 hätte gehen sollen.


    Ich verstehe natürlich die Idee dahinter: Aufhören, wenn es am Schönsten ist, sprich wenn man den Titel gewonnen hat. Für eine Deutsche Nationalmannschaft ist das allerdings nur ein bedingt tragfähiges Konzept, da Deutschland immer den Anspruch haben muss, um den Titel mitzuspielen. Und ich hatte nach der WM 2014 auch nicht den Eindruck, dass es dazu einen Anlass gibt. Man muss nicht zwingend Dinge verändern, die passen. Und es hat damals noch hervorragend gepasst.


    Auch das Ergebnis der EM 2016 war für Deutschland ein sehr gutes Ergebnis. Weltmeister zu werden bedeutet nicht, dass man danach Europameister werden muss. Das ist eine ganz andere Geschichte. Halbfinale passt wunderbar.


    Im Jahr 2017 hat Deutschland den Confed Cup gewonnen. Das war der nächste Erfolg für Löw.


    Auch auf dem Weg zur WM 2018 gab es keine Anzeichen dafür, dass Deutschland auf einem schlechten Weg wäre, ganz im Gegenteil: Deutschland hat alle (!) Qualifikationsspiele gewonnen. Das hat keine (!) andere Nation in Europa geschafft. Mit dem Ausscheiden in der WM-Vorrunde konnte also niemand rechnen, das kam aus dem Nichts.


    Und das wäre die erste Situation gewesen, wo man ernsthaft darüber hätte nachdenken müssen, ob Löw noch der richtige sein kann. Aber da hätte Löw dann von sich aus zurücktreten müssen, eine Entlassung war unwahrscheinlich. Es war schießlich der erste Rückschlag nach bis dahin sehr großem Erfolg. Man kann niemandem zum Vorwurf machen, dass Löw da noch riesigen "Kredit" hatte und man ihm die Chance gab, das zu "reparieren".


    Dann kam Ende 2018 die Gruppenphase Nations League. Hier hat Deutschland erneut enttäuscht. Und das ist genau die Stelle, an der man meiner Ansicht nach hätte reagieren müssen. Nicht vorher und nicht (viel) später. Es wäre der richtige Moment für einen frischen Impuls gewesen und der Karriere von Löw hätte das auch nicht groß geschadet. Klar, es wäre kein erfolgreicher Abschluss gewesen (den es jetzt auch nicht gab, aber das weiß man vorher natürlicht nicht), aber seine großen Erfolge wären trotz allem noch relativ frisch gewesen. Je näher man an die EM 2020 rückte, desto unpassender wurde es wieder, denn einem neuen Trainer muss man ja auch eine faire Chance geben, die Nationalmannschaft zu entwickeln, was Zeit benötigt.

  • Auch auf dem Weg zur WM 2018 gab es keine Anzeichen dafür, dass Deutschland auf einem schlechten Weg wäre, ganz im Gegenteil: Deutschland hat alle (!) Qualifikationsspiele gewonnen. Das hat keine (!) andere Nation in Europa geschafft. Mit dem Ausscheiden in der WM-Vorrunde konnte also niemand rechnen, das kam aus dem Nichts.

    Absolut richtig. Das ist in vielen Köpfen komplett vergessen.

  • Schade für die Belgier. Anfangs war Belgien klar gefährlicher, aber das 0:1 hat sie irgendwie aus dem Konzept gebracht. Italien hat sich dann die Führung zur Halbzeit verdient. Den Elfmeter für Belgien hätte ich auch niemals gepfiffen und der Schiedsrichter, vermute ich, auch nicht, wenn er sich das nochmal am Bildschirm angesehen hätte. Aber die Regel ist nun einmal, dass der VAR nur bei klarem Fehler eingreifen darf, was nicht der Fall war (auch wenn es sicher nah dran war, so gewertet werden zu können). In der zweiten Halbzeit war Belgien für mich die bessere Mannschaft. So gesehen hätte ich mir wenigstens eine Verlängerung gewünscht.


    Richtig widerlich war gestern mal wieder die Schauspielerei der Italiener, wie schon im Spiel davor. Sowas sollte echt nachträglich bestraft werden dürfen.


    https://twitter.com/DrBeauBeau…atus/1411068048937828354/

  • Richtig widerlich war gestern mal wieder die Schauspielerei der Italiener...

    Wenn sie das noch abstellen, wäre es wirklich top. Das ganze wird aber leider auch kompensiert durch die Belgier, die sich beschwerten, als Verteidiger Leonrado Spinazzola verletzt am Boden lag und behandelt wurde. Schäbig. Der hat nämlich nicht simuliert! Mit einer vermutlich gerissenen Achillessehne ist es eben schwer, den Platz zu verlassen.


    Und während ich diese Worte schreibe, führt Dänemark bereits 1:0 gegen Tschechien im ersten 1/4-Finalspiel des heutigen Tages.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

    Einmal editiert, zuletzt von Jessie () aus folgendem Grund: Ein 'das' zu viel entfernt, ein 'schäbig' ergänzt.//

  • Schäbig. Der hat nämlich nicht simuliert!


    Da gehe ich nicht mit. Weil die Italiener eine solche Reaktion durch ihre Schauspielerei selbst provoziert haben. Wieso sollten die Spieler dann glauben, dass in der einen Situation, in der dann mal tatsächlich etwas ist, keine Zeitspiel vorliegt? Das kann übrigens selbst Schiedsrichter erwischen. Ich nenne da auch gerne ein Beispiel: 30. Spieltag der vergangenen Bundesliga-Saison. Der Schiedsrichter zeigt Guendouzi von Hertha BSC die Gelbe Karte wegen vermeintlichen Zeitspiels - nachdem der sich gerade den Fuß gebrochen (!) hat. Wusste der Schiedsrichter auch nicht und es war mit Sicherheit nicht die Absicht des Schiedsrichters, schäbig zu sein. Genauso unterstelle ich da den Belgiern keine Absicht, die Situation nicht erkannt zu haben.

  • ... die Engländer dürfen weiter vom Finale dahoam, Verzeihung at home, träumen.

    Nach dem souveränen 4:0 gegen unglückliche Ukrainer ganz sicherlich; in der zweiten Halbzeit haben sie sich den Schneid abkaufen lassen. Wahnsinnige Effektivität der Three Lions! Da haben aber die Dänen noch ein Wort mitzureden, denn...

    Und während ich diese Worte schreibe, führt Dänemark bereits 1:0 gegen Tschechien im ersten 1/4-Finalspiel des heutigen Tages.

    ... am Ende gewinnen sie mit 2:1 gegen Tschechien. War deutlich knapper hier und die Tschechen hätten sich sicherlich mindestens die Verlängerung verdient. Schade drum, hätte ich gerne gesehen; sollte aber nicht sein.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • Puh, Südeuropa gegen Nordeuropa wird das Endspiel heißen...

    Aber ich tue mich echt ziemlich schwer mit einer Prognose, wie dieses genau lautet.

    Ich glaube aber, das es am Ende England gegen Spanien heißen wird und die Spanier Europameister werden.

    Die Dänen waren seit mindestens 2 Spielen und dem Eriksenschock am bzw. über dem Level und Italien gönne ich es einfach nicht. Ausserdem verlieren sie einen ganz wichtigen Spieler mit Achillessehnenriß, was für diesen natürlich besonders tragisch ist.

    Also Spanien!

    Was meint ihr so?

  • Tja, Fussball ist wohl doch kein Wunschkonzert. :|


    Persönlich hätte ich mir ja das "Nordduell" fürs Finale gewünscht. Aber nun passierts schon eine Stufe davor. Gehen wir mal objektiv an die Sache ran. Von den Spielen, die ich bisher gesehen habe, hat Italien, trotz aller Kritikpunkte, definitiv den spielerisch stärksten Eindruck hinterlassen. Und ich denke, die Engländer werden ihrerseits mit ordentlich Rückenwind daherkommen. So scheint die Endspielpaarung schon so gut wie festzustehen, oder?!


    Aber wer sagt bitte, dass Fussball logisch ist?! :/

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «