Beiträge von Thunderbyte

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

    ach, Frau NumLock, das hatten wir doch schon... EOD

    Warum so unfreundlich? Du kannst mir glauben oder auch nicht, ich bin nicht NumLock und außerdem seit über 50 Jahren männlich. Es ist richtig, ich kenne den Beitrag im Thunderbird-Forum, auf den du dich beziehst. Du hast die Frage dort leider nicht beantwortet. Es soll übrigens auch Männer geben, die nicht alles glauben, was andere schreiben. Denn nicht alles, was piepst, kann auch fliegen.

    Du schreibst wiederholt, AV-Software könne man nicht richtig deaktivieren, weil Malware das sonst auch könne. Man müsse sie deshalb bereits für Tests deinstallieren. Ich bin nicht der einzige, der diese Aussage technisch nicht nachvollziehen kann. Sehr wohl kann ich die Aussagen aus dem Thunderbirdforum zu den Proxyeinstellungen und Zertifkaten nachvollziehen. Ich denke auch, ich habe meine Frage nicht unfreundlich gestellt und halte es ist durchaus legitim, solche Thesen zu hinterfragen. Sei also so nett und erkläre, was dich zu dieser Behauptung bringt.

    Habe allerdings Avast erst einmal nur über die Systemsteuerung deinstalliert. Avast ist aus dem Absturzbericht verschwunden.

    Das ist verständlich, denn Avast tauchte in dem Bericht ja nur unter den installierten Modulen auf. Also in der Liste anderer installierter Programme, die von Interesse sein könnte. Jetzt ist es nicht mehr da, also ist auch nicht mehr in der Liste.

    Unter den am Crash beteiligten Threads taucht Avast nicht auf. Unmittelbarer Verursacher ist es demnach ganz klar nicht.

    wie grisu2099 schon völlig richtig schrieb, reicht das nicht. Das könnte dann ja jede Malware.

    Ich möchte nicht über Sinn und Unsinn von AV-Software schreiben. Das machen andere ja bereits bis zum ... .

    Dieser Punkt interessiert mich aber, denn das hast du schon oft geschrieben. Ich halte das Argument für nicht zutreffend. Wie sollte Malware ohne eine Rechteeskalation eine AV-Software deaktivieren können?

    Klar, eine Malware könnte Adminrechte erreichen. Dann jedoch könnte sie alles, was der Uninstaller auch kann.


    Kannst du deine Aussage bitte technisch neutral erklären?

    Das hier:


    In der Regel passiert das bei vermurksten Systemen, und zwar z.B. mit solchem Mist wie "Tuning Tools" oder sogenannten "Sicherheitssuiten", die die Sicherheit eher reduzieren.

    entspricht trotzdem nicht der Wahrheit und gehört eher in den Bereich Ideologie und Propaganda. Microsoft hatte nachweislich mit vielen Win10 Updates erhebliche Probleme, von denen die meisten allein in ihrer Verantwortung lagen. Häufig waren gerade professionell betreute Umgebungen betroffen bzw. wären es gewesen, wenn die Firmen nicht ein eigenes Rollout betreiben würden.

    Nicht umsonst wurden einige Updates gestoppt, zurückgezogen, ... .


    Bei wem das Gedächtnis nicht reicht, Beispiele:


    https://www.hardwareluxx.de/in…t-windows-10-updates.html

    https://winfuture.de/news,111247.html

    https://winfuture.de/news,111201.html

    https://winfuture.de/news,111180.html

    Google und Co. liefern fast beliebig viele weitere Beispiele.

    Die Sicherheitsprobleme, die durch Bugs in Kaspersky und ähnliche Produkte hervorgerufen wurden, sollte man nicht unter den Teppich kehren.

    Eine objektive Berichterstattung sollte aber auch erwähnen, dass der hier oftmals so hochgelobte Defender ebenfalls immer wieder mal schwerwiegende Fehler aufgeweist. Ich greife mal wahllos drei Berichte heraus:


    https://www.computerbase.de/20…fender-sicherheitsluecke/

    https://www.pcwelt.de/a/kritis…-windows-defender,3450314

    https://blog.adacor.com/kritis…ringend-patchen_4335.html


    Das findet hier in der Regel keine Erwähnung. Kein Wunder also, wenn ein Eindruck entsteht, wie ihn nicht nur umue hat.

    Meine Meinung: Avast ist nicht das einzige Programm, das die Nutzer hintergeht (in Punkto Datenschutz und Sicherheit).

    Hintergehen ist vielleicht nicht die richtige Wortwahl, weil es bekannt ist: Noch viel näher am System und fleißig am Datensenden ist Windows 10 selbst. Das Übertragen lässt sich nicht vollständig abstellen, und Microsoft legt nicht offen, was alles aufzeichnen.

    Noch schlimmer, die Smartphone-Wanzen und Alexen in der Wohnung. Im Vergleich dazu ist dieser "Skandal" geradezu nichts.

    Ich glaube ich habe den beabsichtigten Witz, dass die Platzierung unchanged blieb, durchaus verstanden. Das hätte ich sogar ohne Fettmarkierung gemerkt. But maybe it is your English that is not sufficient?

    Es gibt noch einen weiteren nicht so seltenen Anwendungsfall für ein VPN.

    Dieser Anwendungsfall ist die eigentliche Intention eines VPN. Eine sichere Verbindung in eine anderes Netzwerk zu ermöglichen. So, als befinde man sich in diesem (z.B. am Arbeitsplatz).


    Das, was hier diskutiert wird ist streng genommen kein VPN im konventionellen Sinn sondern nur ein entfernter Proxy auf den per SSL zugegriffen wird. Es wird nur ein einziger Dienst zur Verfügung gestellt. Siehe dazu auch Wikipedia.

    Kann schneller sein, da es von seiner Sicherheitssoftware nicht wie ein installiertes Programm behandelt wird und somit andere Regeln hat.

    Da kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Zumal in diesem Fall die (firefox.)exe auch noch identisch wäre. Daher die Frage: Hast du dafür einen glaubhaften Beleg?

    Dieses Makro hat rein gar nichts mit dem Thema von Zitronella zu tun. Außerdem ist es eines, dass nur für nsis-Installer gültig ist und ohne uac.nsh sowieso nicht funktioniert. Darf man fragen, wozu der Beitrag dient?


    Von meiner Seite ein Danke an Zitronella und G. Born. Das ist ein erstaunlicher Effekt. Ich kenne diverse Altlasten, die Windows mit sich herumschleppt. Aber diese kannte ich überhaupt noch nicht. Wieder was gelernt.

    was kann ich machen

    Wenn das dein Problem ist, muss ja nicht sein, auch wenn es Ähnlichkeit hat, dann siehe die Comments im Bug. Hatte ich oben schon geschrieben.


    Kein Aero -> kein DWM -> keine Hardwarebeschleunigung -> sieht aus wie Windows 2000.

    Du verwechselst die Kausalitäten. Ohne DWM kein Aero. So wird ein Schuh daraus. Mit dem Problem von Herman hat das nur leider wenig tun. Du wolltest nur wieder prahlen.

    mal wieder nur Stuss am schreiben? Keine Ahnung und davon viel.

    Und hier verwechselst du Personen. Ich bin es nicht, der immer wieder großspurig Stichwörter hinwirft und es dann nicht erklären kann. Hier finden sich genug solcher Beispiele von dir. Wenn du es unbedingt möchtest, suche ich gern ein paar davon raus. Aber eigentlich gehört das nicht hier her.

    was ist bitte dwm

    Das ist der (neue) Fenstermanager seit Vista. Der hat mit deinem Problem ganz bestimmt gar nichts zu tun. Das war wieder mal nur so ein typischer ... .

    Liegt womöglich auch an Kaspersky. Gab ja auch gerade erst kürzlich wieder Probleme damit im Zusammenhang mit Firefox.

    Das Fehlerbild würde passen. Es ist auch nicht auf den Kaspersky beschränkt. Das sieht nach einem Kandidaten aus. Hier ist der Bug dazu:

    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1591691

    Es gibt einen Fix, aber wohl nicht vor FF 72. Für die Zwischenzeit ist dort ein Workaround genannt, in Comment #44 und 45.


    Ansonsten, eine Überprüfung auf Malware schadet nicht, ein Test mit einem neuen Profil wäre auch schnell gemacht.

    Deine eigentliche Frage kann ich nicht beantworten. Einen Tipp hätte ich, der dir vielleicht weiterhilft. Siehe dir mal Erweiterungen wie TreeStyleTabs oder Tree Tabs an. Damit bekommst du die Tabs in einer Baumstruktur dargestellt, wie du es vom Explorer kennst. Du kannst komplette Zweige auf- und zuklappen. Das erleichtert bei vielen Tabs die Übersicht enorm. In der Breite hat man in der Regel Platz. Die Sidebar lässt sich so weit aufziehen, dass man mehr Text erkennt als in normalen Tabs.

    Man muss diese Software nicht mögen. Aber du stellst die Dinge erneut falsch dar. Mozilla nimmt die Änderungen nicht wegen Kaspersky vor, sondern weil der Firefox hier einen Bug hat. Der betrifft auch andere Software, die security.enterprise_roots.enabled in dieser Art nutzen. Im Bug wird beispielsweise Eset erwähnt.

    Klar, letztendlich dient dieses Feature in erster Linie solchen Produkten, in dem es ermöglicht, den Zertspeicher von Windows zu nutzen. Trotzdem kein Grund die Dinge zu verdrehen und platt zu bashen. Das führt nur dazu, dass berechtigte Kritik an dieser Art Software verwischt wird.

    Der oben in #33 genannte Bug hat Prio P1. Da geht auch schon ordentlich etwas vorwärts. Da wird es wohl bald einen Fix von Mozilla geben. Wer betroffen ist, kann dort regelmäßig nachschauen.


    Mailprogramme, die Anhänge als Originaldatei speichern statt base64, sollte man ebenso meiden.

    Was du uns damit sagen willst, das erläutere doch bitte mal näher, wenn du denn kannst.