Ich muss mir Luft verschaffen: SPRITPREISE

  • Zitat von DasIch

    Die Preise liegen hier nur über denen der USA weil die Steuern so hoch sind, schon mal drüber nach gedacht?

    Und genau das ist der Punkt.
    Ich höre immer nur "Öl hier, Scheich da, Preise Import blubber"..

    Bei der Aral-Tankstelle steht's bei uns zumindest auf jeder Zapsäule drauf:
    "In jedem Liter 8x cent Steuern!"

    Und solange dass da steht, weiss ich wer der schuldige ist --> Deutschland, deine Politiker...

    (bin wegen dem Datensammelscheissurteil von gestern noch auf 180 sry -.- )

  • [OT]

    Zitat von Dark Rebel


    (bin wegen dem Datensammelscheissurteil von gestern noch auf 180 sry -.- )


    Das bleibt bei dir wie bei dem Rest Deutschlands hoffentlich noch so. Man darf sich nicht alles Gefallen lassen.

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • "Mit offenen Karten" behandelt das Thema Erdöl & USA des öfteren wenn's wen interessiert...

    So importiert die USA auch aus Ländern die nicht in der OPEC sind und sich regelrecht ausschlachten lassen, was einen Teil der dort niedrigeren Ölpreise ausmacht (neben der Tatsache dass die USA im Gegensatz zu Deutschland viel eigenes Erdöl fördert).

    Aber das ist so ein kompliziertes Thema, da gibt's noch viel mehr Einflüsse als nur Steuern und Importkosten.

  • Natürlich sind da noch viele andere Faktoren, allerdings würden einige feuchte Augen kriegen wenn die Steuern wegfallen würden.

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • Zitat von Dark Rebel


    Und solange dass da steht, weiss ich wer der schuldige ist --> Deutschland, deine Politiker...


    Die haben aber nichts mit der erhöhung selbst zu tun...

    Auch andere Länder haben Benzinerhöhungen bekommen...

    Selbst die amis denken aktuell ans sprit sparen :shock::shock::shock:

  • Ich habe in einem ähnlichen Thread in einem anderen Forum Folgendes gepostet:

    Allerdings hat es Keinen interessiert, da dort wohl hauptsächlich schwanzverlängernde Autos gefahren werden... :?

    Aloha, Uli

    Seit 102.0 wieder mit dem jeweils neuesten 64bit-Fx von tete009 unterwegs.

  • Ich pendel auch jede Woche von Karlsruhe nach Freiburg und zurück, aber bei mir zahlen die Eltern den Sprit, wegen Studium.

    Aber ich fahre trotzdem sparsam, d.h. ich versuche mit konstanter Geschwindigkeit von ~110 km/h im höchsten Gang bei 3000 Umdrehungen/Min zu fahren, und ich vermeide es zu bremsen, denn Bremsen ist im Grunde pure Energieverschwendung, nur leider ist es manchmal ziemlich sinnvoll. :wink:

    Ich habe auch gelesen, dass in Brasilien jetzt ein neues ganz großes Erdölfeld gefunden wurde:

    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/erdoel2.html

  • Gute Sache (außer für Autobahn-Vielfahrer) sind auch Hybridautos, bei denen die Energie, die beim Abbremsen frei wird, zum Aufladen eines Akkus genutzt wird.
    Und schwupps kann man beträchtliche Strecken mit dem Elektromotor zurück legen. Das ist nicht nur billiger, sondern auch schön leise und stinkt nicht. :)

  • Zitat von the_official_elwood

    Allerdings muss ich auch sagen, dass im Zuge der steigenden Löhne die Menschen weniger unter diesen Erhöhungen leiden als unter wirtschaftlich schlechteren Bedingungen.


    Sorry wo sind die Löhne gestiegen? In DE sind die realen Löhne schon 20 Jahre nicht mehr gestiegen.

  • Wären die Bus- und Bahntickets auch günstig und hätte man zuverlässige und öfter stärker durchfahrende Linien, würde es auch mehr Bus/Bahnmitfahrer geben und somit auch die Straßen weniger belasten. Ich besitze eine Schülerjahreskarte und bezahl ca. 21 Euronen pro Monat aber so eine normale Tageskarte für einen Erwachsenen kostet 2,40 Euronen. Hin und zurück kosten also 4,80 nur mal so wenn man mal was in Darmstadt einkaufen will und in einem Vorort wohnt.

    Mit dem Auto dauert die Fahrt von Groß-Umstadt zu mir nach Hause 15 Minuten, mit dem Zug 1 Stunde, weil es keine direkte Verbindung gibt und alles Asynchron läuft und ich so beim Umstieg 20 Minuten warten muss.

    Man muss doch ein Machoist sein um sich das alles hier gefallen zu lassen. In den letzten Jahrhundert hat sich nichts verändert. Man hat sich nur daran gewöhnt.

    Sich beklagen dass die Jugend dumm und verpeilt ist aber selber sich den ganzen scheiß hier gefallen lassen und denen so eine verdreckte und beschiessene Zukunft überlassen. Bravo! Nazis zeigen mehr Initiative wenn es um die Durchsetzung ihrer Gedanken geht.

    Macht mich rot!

  • Bus und Bahn. Das einzige was sich irgendwie als wirklich praktikabel dargestellt hat, sind Strassenbahnen in Innenstädten. Alles andere ist reiner Murks.

    Hab mal ausgerechnet, wieviel Zeit und Geld ich investieren muss, um von Dieburg zu meiner Mutter nach Frechen zu kommen. Allein die Bahnfahrt zwischen Koblenz und Köln (Bis Koblenz komm ich mit Studententicket kostenlos) ist teurer als mit dem Auto von Haustür zu Haustür (und dann kommt ja noch Tickets/Taxi bis zur Haustüre!). Und zeitlich mit Umsteigen und allem brauch ich mehr als doppelt so lang wie mit dem auto (<2,5h). Für so Fahrten taugt das ÖV also mal nicht.

    Wie schauts aus mit Dieburg<->Darmstadt? Als Student zwar kostenlos. Aber statt 23min mit dem Auto (von Dieburg bis Darmstadt HB) brauch ich mit der Bahn länger. Vor allem muss ich meist noch warten und wehe ich will nach 1:00 wieder Heim.

    Entweder Ziel und Anfahrtsort liegen an einem Bahnhof, oder man fährt nur innerhalb einer Stadt. Alles andere ist mit ÖV einfach nur eine Zeitvergeudung oder/und Geldverpulverung.

    Und solange die Bahn nicht attraktiv gemacht wird, wird sich daran nix ändern. Auch ein hoher Spritpreis nicht.

  • Ich hab da teilweise mehr Glück. Mit dem Zug bin ich in 8 Minuten in Darmstadt Ostbahnhof. Wäre da jetzt nicht dieser kack Lichtwiesen Bahnhof (hat natürlich wiedermal millionen gekostet und es steigen da nur 4-5 Leute ein/aus) was exta für die Studenten gemacht worden ist, wäre es sogar eine Minute weniger.

    Von dort aus dauert es 5 Minuten bis zur Schule. Also, 5 Minuten Weg zum Bahnhof bei mir Zuhause, 8 Minuten fahrt, + 5 Minuten Busfahrt zur Schule, + 2 Minuten Weg von Haltestelle zum Schulgebäude machen 20 Minuten.
    Bin halt Punkt 8 Uhr im Klassenraum. Natürlich wird das scheiße wenn mal der Zug zu spät kommt oder die Busse. Im Winter kommt das schon häufiger vor. Aber bei den Zügen kann ich mir noch eine Bescheinigung holen.

    Aber so schnell wie mit dem Zug ist man mit dem Auto nicht. Mit dem Auto wären das 30 Minuten + 5 Minuten Parkplatzsuche <--- HAHA ihr Luschen.

    Aber wie gesagt, würden da mehr Leute mit dem ÖV fahren, würden auch die Linien stärker befahren und in späteren Uhrzeiten auch nie mehr so große Lücken geben.


    Fickt euch alle ins Knie, man ... Argh ... Sorry, wegen Vorratsdatenspeicherung die Nerven uns so :(

  • Ich kann Euch allen nur beistimmen, auch unter dem Hintergrund der einstimmigen Diätenerhöhung.
    Hier stimmen eigenartigerweise alle Abgeordneten sofort zu.

    Es wird auch immer darauf hingewiesen, dass die Bürger auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen sollen.

    Ich wohne in einer Gemeinde nahe Bonn, wo erst ab 06.00 Uhr die Busse fahren, ich aber schon um 06.00 Uhr im Dienst sein muss.

    Soll ich etwa einen fliegenden Teppich oder den Nimbus 2000 von Harry Potter nehmen ??

    :wink::roll:

    Das kann einen Normalbürger nur ärgern; auch wenn der Tank am Dienstfahrzeug der Merkel immer vollgetankt ist.

    Upps, das mußte ich loswerden. :twisted:

    Firefox 125.0.3 + Win 11 Pro - ;):thumbup:

  • Zitat von Spölle


    Soll ich etwa einen fliegenden Teppich oder den Nimbus 2000 von Harry Potter nehmen ??


    Fliegender Teppich ist langsam und schaukelt etwas aber ist sehr bequem.
    Der Nimbus 2000 ist sowieso veraltet und Harrys ist kaputt. Inzwischen hat er aber den viel besseren Feuerblitz. Damit bist du zwar sehr schnell allerdings lässt der Komfort(v.a. bei männlichen Artgenossen) sehr zu wünschen übrig.
    Ich empfehle Teppich über den Besen damit es weicher ist.

    Die Öffentlichen Verkehrsmittel hier würden eigentlich ausreichen wenn die nicht so schlecht abgestimmt wären von der Zeit. Wir haben hier 2 Busse die in die nächste größere Stadt fahren. Einen Schnellbus der direkt über den Berg fährt und einen der durchs Tal fährt. Man könnte jetzt meinen das man die so legt bei 4 Bussen die Stunde insgesamt das alle 15min einer Fährt. Nein die beiden unterschiedlichen Linien kommen direkt hintereinander -.- Wer den Bus verpasst ist dann zwischen 30-60min zu spät. Außerdem führt das dazu das ich teilweise fast eine Stunde vorher da bin(z.b. 1 Stunde fällt aus) weil ich mit dem nächsten Bus, meistens knapp, zu spät bin. Statt dagegen was zu tun, wird sich dann beschwert das die Strassen alle verstopft sind weil alle mit dem Auto in die Stadt fahren.

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • Dann jammert hier nicht herum - macht kommunal Druck und verweist aufs Karlsruher Modell. aber Foren sind langlebigiger :D Aber es winken nach 8 Jahren,... falls... mehr, als wenn einer 40 Jahre schaffen tut. Also, es lohnt sich :)

    Tóg go bog é

  • Kommunen haben andere Probleme oder kennt jemand zufällig eine Kommune die Geld hat? Achja Berlin zählt nicht, die kriegen das nur in den Arsch geschoben damit es den Gästen nicht auffällt wie es hier tatsächlich aussieht.

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • Bin 25 Jahre bis zum Jahr 2005 mit öffentlichen Verkehrsmtteln zur Arbeit gefahren (Bahn und Bus). Und nein, ich musste meinen Führerschein nicht abgeben. War morgens um 7.00 auf der Arbeit und - wenn es (arbeitsmäßig) gut ging - um 18.00 Uhr zu Hause. Und nein, ich war kein Sesselpupser.

    Das Geld, was ich durch das "Nichtautofahren" gespart habe, wurde nach Feierabend während der Umsteige-Wartezeit in ein paar Bier mit durchaus mehr oder weniger sinnvollen Diskussionen investiert.

    Gibt's was schöneres (außer bu...)? :wink:

    S.i.T. und Lord-Ali

    Keep cool, men 8)

    -GA-