Google legt sich mit BMW an

  • Das trifft auch meine Meinung dazu. Es ist für mich Täuschung und Missbrauch, aber halt nach keinem Gesetz strafbar. Ob dies so sein sollte, ist eine andere Frage... Lustig find ichs nur, wenn Google merkt, dass die eigenen Datenbanken manipuliert wurden, obwohl sie darauf hinweisen, dass dies nicht in Ordnung ist, und daruf hin bestimmte Seiten vorläufig vom Index nehmen, dann ist plötzlich Google der Böse. Das begreif ich nicht... ist da irgendwo eine doppelte Negierung am Werk?

  • Pseiko


    zum einen war das (meiner ansicht nach offensichtlich) ironisch gemeint, zum anderen ist die "Du hast dich im Forum vertan hau ab nach heise.de"-antwort mal äußerst ausgelutscht, vorallem die formulierung. einige scheinen die ja echt ständig im zwischenspeicher zu haben, zugegeben, vielleicht wär das sogar ganz sinnvoll wenn ich mir master x so anschau.

  • Wenn ich die Ironie übersehen haben sollte, tuts mir leid.


    Leider meinen einige solche Äußerungen ernst... deswegen verliert man in Foren öfter den Blick für Ironie.


    Nichts für ungut.

    Es gibt keine Auszeichnung für möglichst viel freien Arbeitsspeicher!

  • Zitat von Mac

    Ein schwerwiegender materieller Nachteil entsteht dem Nutzer ebenfalls nicht.


    Sind nur materielle Nachteile etwas schlechtes? Daß ein Benutzer falsche Ergebnisse bekommt ist deiner Meinung nach OK?


    Zitat

    Das optimieren für Suchmaschinen mag moralisch verwerflich sein, strafbar ist es noch lange nicht.


    Unter "optimieren" verstehe ich etwas anderes. Was BMW gemacht hat war "Täuschung der Suchmaschine".


    Das ist IMO so als würde eine Firma Werbungen so manipulieren daß man beim betrachten der Werbung von Firma X an Firma Y denkt.

  • Zitat von Cyberman

    Ich weiß nicht wozu DU Suchmaschinen verwendest - aber ich will Ergebnisse sehen die meiner Anfrage entsprechen.


    Wenn ich "Stichwort XY" eingebe, will ich nicht auf einer Seite landen auf der zwar alles andere, nur nicht das von mir gesuchte befindet.
    Genau das hat aber BMW zu erreichen versucht.


    Und was wenn ich in Google nach den BMW-Seiten suche? Ich will die BMW-Seiten sehen, krieg sie aber nicht geliefert. Oder ich suche nach Automobile.de; der gleiche Effekt. Verwende ich die Suchmaschine jetzt etwa falsch?

  • Google hat alles Recht der Welt auf die Manipulationen von BMW mit Gegenmaßnahmen zu reagieren als da sind:
    Verbesserung der Suchalgorithmen,
    Hinweise auf seiner Seite einstellen, daß die Firma XY versucht habe, die Ergebnisse zu manipulieren,
    Querverweise zu löschen und was es dazu noch mehr an Möglichkeiten gibt.
    Google sollte aber nicht eigenmächtig den Zugang zu Websits sperren, die der Benutzer durch seine Suche aufrufen möchte.
    Was bei Google so stoßend ist: der Widerspruch zwischen Anspruch (sei nicht böse) und Realität.

  • Nennt mich Google-Sympatiesant, aber wie definiert ihr "böse" und wer von euch ist objektiv genug, solche reichlich dehnbaren titel zu vergeben? Zumal man dann auch anfangen muss zu differenzieren. wer ist dann bitte gut? oder gibts kein gut, dafür eine vielzahl von abstufungen beim begriff böse?

  • Hi,


    ich versteh eure aufregung nicht wirklich.


    Wer war den zuerst "böse"? Bmw oder google?


    Außerdem wurde lediglich bmw.de gesperrt, alle anderen bmw-seiten sind ja noch zu finden.
    Und wer bitte sucht nach bmw und ist nicht in der lage einfach mal auf gut glück bmw.de einzugeben? oder das ganze über die anderen links zu finden?
    Also ich denke die meisten leute kennen noch den unterschied zwischen adresszeile und google-suchfenster.


    Zudem es ja auch nur deutschland betrifft, alle andern länder bekommen bmw.com direkt auf 1 angezeigt.


    Und die signalwirkung die davon ausgeht finde ich persönlich gut, manipulieren auf diese art und weise gehört sich einfach nicht :D


    Und bmw stört das ganze garantiert nicht, ok die web-bastler dürfen überstunden machen, aber billiger ist werbung nicht zu bekommen.
    Und wer sich ein neues auto in dieser preislage kaufen will, macht das sicherlich nicht von den google suchergebnissen abhängig.
    Außerdem würde mich mal interessieren inwieweit sich die zugriffe bei denen in den letzten tagen erhöht haben^^.



    mfg
    aces

  • BMW wirds wohl eher weniger jucken, aber Automobile.de ist von Suchmaschinen eher abhängig. Und denen wird so ein Ausfall sicher Einbußen bescheren...


    (Warum wurden eigentlich nur zwei große Seiten blockiert? Noch dazu haben beide etwas mit Autos zu tun... lieber nicht reininterpretieren, ich will hier keine Verschwörungtheorien anfagen)

  • Mögliche Theorie:


    Kleine Seiten sind es nicht wert in einer News erwähnt zu werden oder stehen ohnehin weit unten im Ranking und "sind es nicht wert" geprüft zu werden.

    Es gibt keine Auszeichnung für möglichst viel freien Arbeitsspeicher!

  • Zitat von Cyberman

    Sind nur materielle Nachteile etwas schlechtes? Daß ein Benutzer falsche Ergebnisse bekommt ist deiner Meinung nach OK?

    Ja, das ist ja dann nicht Fehler/Fehlverhalten der Seite, sondern der Suchmaschine

    Zitat von Cyberman

    Unter "optimieren" verstehe ich etwas anderes. Was BMW gemacht hat war "Täuschung der Suchmaschine".

    Auch eine Täuschung stellt nicht per se eine Straftat dar, oder hab ich da was mitbekommen?

    Zitat von Cyberman

    Das ist IMO so als würde eine Firma Werbungen so manipulieren daß man beim betrachten der Werbung von Firma X an Firma Y denkt.

    ? Du meinst, dass Firma Y entsprechende Werbungen schaltet, die beim betrachen der Werbung von Firma Y Assoziationen an Fa. X auslöst? Was soll da strafbar sein? Assoziationen kann ich beabsichtigen auszulösen, aber ich kann nicht verantwortlich dafür sein, was der Betrachter assoziert

  • Machen wirs doch ganz simel:


    Niemand hat ein Recht darauf, auf Google gelistet zu werden. Wen Google in seinen Index aufnimmt, entscheidet Google!


    Du kannst ja auch Leute aus deinem Haus/Wohnung werfen, wenn sie keine Straftat begangen haben.


    Ist zwar von den Dimensionen nicht vergleichbar, aber das selbe Prinzip.

    Es gibt keine Auszeichnung für möglichst viel freien Arbeitsspeicher!

  • Aber Hauptsache Yahoo macht das nicht. Die sind nämlich arme kleine unterlegene Sklaven vom grossen bösen G.


    Das die Aktion mit der BMW-Seite ein Exempel darstellen sollte, sollte sogar euch klar sein, oder? Wisst ihr wieviele Seiten Google im Index hat? Glaubt ihr allen ernstes, dass Google wirklich alle Seiten prüfen kann? Da wurde wer rausgesucht, den jeder kennt, den jeden betrifft (nagut. mich nit. war noch nie auf deren seite und sie interessiert mich auch nicht) und auch wenn er mächtig und sogar partner von google ist: aufgefallene Hausregelverletzungen werden geahndet.


    Aber wie gesagt. Dreht es ruchig solange rum, bis es euch in eure Darstellung passt, das Google "böse" ist. Und vor allem das die anderen natürlich das alles nicht machen, sondern "gut" sind. Bloss kein bisschen differenziert vorgehen. Fanatismus ist was wirklich feines.

  • Zitat von Mac

    Ja, das ist ja dann nicht Fehler/Fehlverhalten der Seite, sondern der Suchmaschine


    Ah ja.
    OK.
    Die Suchmaschine ist dann schuld, klar. Die hätte vermutlich erkennen müssen daß jemand versucht sie zu manipulieren - und idealerweise auch deine Gedanken lesen, damit garantiert das beste Ergebnis kommt?...


    Zitat von Mac

    Auch eine Täuschung stellt nicht per se eine Straftat dar, oder hab ich da was mitbekommen?


    Es mag keine Straftat sein, aber nicht alle unterstützen solche Aktionen, oder finden sie gut.


    Zitat

    Du meinst, dass Firma Y entsprechende Werbungen schaltet, die beim betrachen der Werbung von Firma Y Assoziationen an Fa. X auslöst? Was soll da strafbar sein? Assoziationen kann ich beabsichtigen auszulösen, aber ich kann nicht verantwortlich dafür sein, was der Betrachter assoziert


    Es gibt Webseiten die entfernt wurden weil ihre Namen zu sehr Firmennamen ähnelten.
    Offenbar kann man doch für seine Handlungen verantwortlich gemacht werden.
    Zu dumm...

  • Zitat von Master X

    Google-Suche: "hausaufgaben faust"
    Seitenweise Müll, Dreck und Spam. Aber anstatt sowas zu bekämpfen, blockiert man lieber sinnvolle Adressen.
    Bei bekannten Adressen kann man sich zumindest als Held darstellen und zeigen, dass man für die Nutzer kämpft. :wink:


    Kann es sein, dass du die Problematik überhaupt nicht verstanden hast ? Es geht hier nicht darum die Firma BMW zu benachteiligen, sondern Webmastern, die Seiten absichtlich manipulieren, die Konsequenzen klar zu machen und diese Webmaster sitzen in diesem Fall bei BMW und deshalb fliegt BMW raus.


    Oder meinst du, dass Google überhaupt nicht gegen Manipulation vorgehen sollte ?

    Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; de; rv:1.8.0.1) Gecko/20060111 Firefox/1.5.0.1

  • Zitat von Cyberman

    Meines Wissens nach hat BMW die Seite so geschrieben daß Google zu einer anderen Seite kommt als der Benutzer.

    Nicht ganz.


    Javascript machte den Unterschied.


    Mit aktiviertem Javascript sah diese Seite ganz normal aus:
    [Blockierte Grafik: http://img96.imageshack.us/img96/8025/bmwseo17yw.jpg]
    Mit deaktiviertem Javascript sah die Seite ein bisschen so aus, wie das hierklingt. :wink:
    [Blockierte Grafik: http://img96.imageshack.us/img96/7476/bmwseo28ce.jpg]
    Gebrauchtwagen bla bla Gebrauchtwagen bla bla (42 mal)


    Mittlerweile hat BMW reagiert und fragliche Seite(n) entfernt.


    Im übrigen finde ich es gut, dass Google sich gegen Manipulation wehrt.
    Und wer bmw.de nicht findet (wozu braucht man dazu google?), ist selbst schuld...:wink:


    Gruß,
    Bazon

  • Zitat von Fasse


    Oder meinst du, dass Google überhaupt nicht gegen Manipulation vorgehen sollte ?


    Und als was siehst du die Linksammlungen, die die Suche da zu Tage fördert? Sind das etwa interessante Adressen, die ich lesen möchte?
    Aber diese Seiten kennt keiner, also würd sich auch keiner drüber wundern. Und dass kan man dann ja nicht als PR verkaufen. Aber wenn man große bekannte Seiten blockiert, da hat man die Schlagzeilen natürlich sicher (vor allem wenn man das auch noch in einem Blog groß rausposaunen muss, wo man sonst doch so mundfaul ist...).


    Meiner Meinung nach ist das alles nur PR. Nutzen wird es keinen geben.