Datenschutz bei Internetforen

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Ich finde dieses Forum toll. Dank der vielen Beiträge konnte ich mir mit der Forums-Suche meine Fragen nach meiner Firefox-Erstinstallation gut beantworten. Beim Herumschmökern in den endlosen Weiten des Forums bin ich auf sehr viel Interessantes gestoßen.


    Dabei ist mir aufgefallen, dass sich anscheinend eine Menge php-Freaks unter den Benutzern befinden, darunter wohl auch einige Forumsbetreiber. Deshalb habe ich die Hoffnung, dass es in diesem Forum jemanden gibt, der etwas zu meinem Problem sagen kann.


    Ich habe in einem Forum etwas gepostet, was nicht strafbar ist, was aber für mich außerordentlich peinlich wäre, wenn es bekannt werden würde. Der Forumsbetreiber kennt mich persönlich. Ich hatte gedacht, dass er mit meiner E-Mail-Adresse nichts anfangen kann, da sie meinen Namen nicht enthält. Anscheinend ist es aber anders. Neulich machte er mir gegenüber eine Bemerkung, die zweifelsfrei erkennen lässt, dass er meine Postings mir zugeordnet hat. Ich frage mich nun, inwieweit ich davor geschützt bin, dass er bekannt macht, wer hinter meinem Forums-Pseudonym steht. Wäre das nur unanständig, oder kann ich ihn dann mit juristischen Mitteln plattmachen? Gibt es irgendwo eine Internetseite, die dazu Informationen enthält? Gibt es generell irgendwelche Seiten, die Informationen bereithalten, was ein Forumsbetreiber juristisch so alles beachten muss und welche Strafen ihm bei Nichteinhaltung drohen?


    Für jegliche Tipps wäre ich sehr dankbar.

  • wow, was erwartest du von uns :shock: ?
    über das thema würde ich mal einen abend googeln, ich habs gerade mal gemacht und festgestellt, dass Datenschutz (auch) Ländersache ist, also in Deutschland gibt es neben dem Bundesdatenschutzgesetz noch 16 Landesdatenschutzgesetze, sorry, ich kann dir da nicht helfen...


    gruss :roll:


    EDIT:
    meld dich hier mal an :wink:
    http://board.protecus.de/board.php?boardid=13

    "Krieg ist ein zu ernstes Geschäft, als daß man ihn den Generälen überlassen dürfte." Georges B. Clemenceau (1841-1929), Französischer Journalist und Politiker/Ministerpäsident

  • Falls Du in dem Forum noch einen "normalen" Account hast, könnte er über die identischen IP-Adressen auf Deine Identität gestoßen sein.


    Guter Artikel:


    Zitat

    Der öffentliche Stammtisch
    Rechtsknigge für Webforen und Gästebücher
    Noogie C. Kaufmann
    Recht,Meinungsforen,Foren, Diskussion, Newsgroups, Usenet, Webforum,
    Recht, Persönlichkeitsrecht, Kontrollpflicht, Mitstörer
    c't 8/04, S. 180 (psz)


    Tip: Bitte den Forenbetreiber, den Beitrag zu löschen. Vielleicht kannst Du als Autor ihn selbst noch löschen oder editieren und den Text entfernen.


    Für eine bessere Beurteilung wäre es hilfreich, den fraglichen Betrag zu lesen - aber das wird in diesem Fall wohl schwierig.

  • Wie soll er das denn aber anhand von einer E-Mailadresse heraus bekommen? Solange man nicht öffentlich irgendwo im Internet etwas mit Namen und E-Mailadresse gepostet hat!
    Vielleicht bekommt er aber über die IP den Einwahlpunkt heraus und du bist der Einzige in diesem Einwahlgebiet und da er dich kennt...


    Auf jeden Fall glaube ich mal nicht das er deinen Namen öffentlich bekannt geben darf! Wo kämen wir denn hin? Schon alleine wenn er sich irrt und die Adresse von irgendjemanden veröffentlicht!? Ich denke da greift der Datenschutz schon.

    Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; en-US; rv:1.8b2) Gecko/20050507
    Thunderbird 1.0 DE + Offline 0.8.0 + MagicSLR DE 0.8
    WinXP home edition SP2

  • Juristisch? Lächerlich!
    Falls er dich beschuldigt streite einfach alles ab, am besten noch mit einer guten Begründung! Wobei man natürlich bessere Informationen geben könnte wenn man wüsste worum es genau geht :P

  • Da ich kein §§-Reiter bin, meine Antwort aus dem Bauch. Natürlich muß sich ein Forenbetreiber an geltendes Recht halten. Das betrifft sowohl den schützenden Umgang mit Daten, wie auch die Freigabe von Informationen. Die gleichen Ansätze gelten aus meiner Sicht auch für den Foren-Nutzer. Ggf. deswegen bei der Registratur der Hinweis auf Regeln. Der Rest hat mit "Arsch-in-der-Hose" zu tuen; wie alles im Leben!

  • m.E. kann Deine IP nur dein Provider "auflösen", sprich dir zu ordnen.
    Oder liege ich falsch??


    Und dafür müsste Du in irgendeiner Form eine strafbare Sache "getan haben", so dass der Staatsanwalt ein Interesse an Deiner Person hat....
    Davon gehen wir mal nicht aus.
    Ohne eine richterliche Befugniss darf kein Provider deine Identität preisgeben und wenn er schlau ist, wird es dies auch nicht tun :shock:


    Kann es vielleicht sein, dass er einfach nur ahnt, dass Du da hintersteckst??

  • Ich glaube kaum das man es gesetzlich unterbinden kann das Leute in ihren Bekanntenkreis Sätze sagen wie:
    "Der Typ der letztens in meinem Forum so einen Wind gemacht hat, das war der Herbert!"
    Deshalb ist abstreiten wohl wirklich das beste.


    Eine Identifikation kann über identische IP-Adressen zur (halbwegs) gleichen Zeit erfolgen(die IP-Adresse ändert sich bei jeder erneuten Einwahl ins Internet) oder auch über Browsercookies die vorher gesetzt wurden.
    In diesem Fall kann der Forenbetreiber aber wie schon erwähnt auch einfach abwägen wer aus seinem Bekanntenkreis dafür in Frage kommen könnte.

  • Bevor ich irgendwem mit juristischen Dingen drohe, würde ich mit dem erstmal normal darüber sprechen und deinen wunsch auf ein schweigen seinerseits äussern.


    Wenn du ihm nicht traust: einfach abstreiten. dann steht aussage gegen aussage und wirklich beweisen wird er es nicht können.


    rechtlich ist das ganze schwer, wenn nicht gar garnicht angehbar. er kann seinerseits ja sagen, es sei bloss eine vermutung (was es wohl auch sein wird) gewesen. dann kannst du das ganze zwar noch auf basis von Verleumdung angehen... das müsste aber schon ein driftiger grund sein (sprich einen richtigen *möglichen* schaden), damit das vor einem gericht aussicht auf erfolg hat. und nur weil dir unter umständen was peinlich ist, wo heute vielleicht ein paar deiner freunde/bekannte drüber lachen, morgen aber kein hahn mehr nach kräht und dir dadurch auch keine benachteiligungen wegen deines rufs (z.B. bei Arbeitsanstellungen) entstehen, ist das halt nicht wirklich driftig. In solchen fällen würde ich massiv davon abraten überhaupt unsere gerichtbarkeit zu belästigen.


    Und ansonsten: nicht immer das internet als platform der anonymen selbstverwirklichung benutzen. das taugt nix.

  • Tja, ich würde sagen: Pech gehabt! Wenn's die Leute rausgefunden haben, dann mußt du wohl zu dem stehen, was du geschrieben hast. Du kannst ja auch nicht einen Leserbrief an eine Zeitung schreiben und diese dann "mit juristischen Mitteln plattmachen", wenn sie den Leserbrief veröffentlicht und jeder weiß, daß du ihn geschrieben hast. Man sollte sich eben vorher überlegen, ob man etwas schreibt, "was [...] für [einen] außerordentlich peinlich wäre, wenn es bekannt werden würde".
    Mit "rechtlichen Mitteln" kannst du sicherlich nichts dagegen tun, daß der Forumsbetreiber allen Leuten erzählt, daß du den besagten Beitrag geschrieben hast. Schließlich hat dich keiner dazu gezwungen, den Beitrag zu schreiben.


    Zitat von buggy

    dann kannst du das ganze zwar noch auf basis von Verleumdung angehen...


    Ist es wirklich Verleumdung, zu behaupten, daß ein Forumsbeitrag von demjenigen geschrieben wurde, der ihn geschrieben hat?!

  • Ich stimme mit Libby überein. Außerdem stelle ich fest, daß sich mein Mitleid mit jemandem, der unter einem Pseudonym Dinge schreibt, für die er sich im richtigen Leben schämen muß, nicht sehr ausgeprägt ist.