Beiträge von Libby

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

    Also eine gewissen Eigenschuld kann man dem Kerl ja nicht absprechen: Wäre er stehen geblieben, wäre ihm nichts passiert. Wenn mich die Polizei für einen Terroristen halten würde und würde schreien "Stehenbleiben oder ich schließe!", und gerade Bomen in einer U-Bahn-Station explodiert sind, würde ich ehrlich gesagt nur bedingt in eine U-Bahn-Station flüchten ...

    ... und selbst wenn sie eine Umschaltsperre einbauen: Mich kann keiner dran hindern mir in der Werbung ein Bier zu holen *g*

    Ob man jemandem zum 18. gratulieren kann... also ich hab festgestellt, daß dann das "wilde Leben" vorbei ist. Weil: Dann kann man ja Autofahren, etc... und spätestens ab 20 geht's sowieso nur noch bergab ;-)

    So gesehen kann man sich eigentlich ja jede beliebige Distribution auf 50 MB zusammenstreichen. Halt nur das nötigste, den Code größenoptimiert kompilieren ... fertig!

    Nur so: Um eine Linux-Partition (reiserfs, xfs, ex2, ext3 oder sowas) von Windoof aus zu formatieren brauchst du auf jeden Fall ein Programm, das das kann. Zum Beispiel Partition Magic. Weil Windoof selber weiß ja nicht mal, daß es die Linuxpartitionen gibt ...

    Hängt die an USB? Schau mal in deine /etc/X11/xorg.conf (für SuSE-User: STRG+ALT+F1 befördert euch direkt auf die erste Konsole -- und die kann man auch ohne Maus ganz nett bedienen ;-) optional ALT+F2, "konsole" eingeben und ab geht's :-)


    evtl. liegt die Datei auch woanders. Bei Gentoo isses jedenfalls /etc/X11/xorg.conf. Ich hab folgedne Einträge gemacht (ach so: SuSE-User: vi, nano und pico sind Konsoleneditoren, mit denen ihr Konfigurationsdateien auf der Konsole editieren könnt ;-):

    Code
    Section "InputDevice"
    Identifier "Mouse1"
    Driver "mouse"
    Option "Protocol" "IMPS/2"
    Option "Device" "/dev/input/mice"
    ...


    man xorg.conf hilft da auch gewaltig weiter :-)


    Ob's die Device überhaupt gibt, kann man ganz nett mittels "cat [device]" als root rausfinden. Wenn beim Bewegen der Maus wirres Zeugs auf dem Bildschirm erscheint, schaut's gut aus. Also such mal /dev nach verdächtig aussehenden Device Nodes durch!
    Wenn du das richtige Gerät gefunden hast und es auch in deiner xorg.conf (oder wie die halt heißt) steht, dann STRG+ALT+F7 um wieder auf die X-Konsole zu kommen und dann STRG+ALT+RÜCKTASTE. Das killt auf eine unschöne Art und Weise deinen X-Server und du kannst dich neu anmelden. Dann siehst du, ob's funktioniert hat.

    Fragmentierung? Ach ja, das war das, was ich hatte, bevor ich auf Linux und ReiserFS umgesteigen bin! *rofl*
    Ich hab für mein Windoof 2000 vor einiger Zeit noch so ein kostenlos-O&O-Defrag von irgend nem Server gezogen. Und die drei, vier Mal, die ich's benutzt habe, hat's (scheinbar) ganz gut funktioniert!

    Wer bei den Musicload-Typen was kauft, ist eh selber schuld. 128kbps wma? Hallo? Wollen die mich verarschen? Wenn's 128kbps ogg Vorbis wäre, dann würd ich's ja noch verstehen ...

    Naja, mußt mal die Diskussion lesen. Die haben schon gesagt, daß man halt synthetisches Öl benutzen muß, von dem der Liter 200 € oder so kostet. Das wird dann net ranzig :-)