Der Fuchs wird langsamer angenommen

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Zitat aus der "Netzeitung":


    Der freie Browser Firefox, der dem Internet Explorer in den letzten Monaten Marktanteile abnehmen konnte, wächst langsamer als zuvor. Trotzdem bleibt er für Microsoft gefährlich.


    Das Open-Source-Webprogramm Firefox, um das in den letzten Monaten ein regelrechter Hype entstanden ist, wird von den Usern langsamer angenommen, als noch vor wenigen Monaten.


    Laut einer aktuellen Statistik des Browser-Forschungsunternehmens WebSideStory halbierte sich das Wachstum von 34 Prozent zum Start des Browsers auf nun noch 15 Prozent in den letzten fünf Wochen vor dem 18. Februar. Insgesamt liegt der Marktanteil inzwischen bei 5,7 Prozent - im Dezember lag er erst bei 4,1 Prozent.


    Doch Microsofts Internet Explorer (IE), dem Firefox in den letzten Monaten reichlich Konkurrenz machte, bleibt weiterhin angeschlagen: Zum 18. Februar sank dessen Marktanteil laut WebSideStory erstmals unter 90 Prozent. Microsoft hatte erst kürzlich angekündigt, im Sommer eine erste Beta-Variante einer neuen Internet Explorer-Version verfügbar zu machen, was Experten auch mit dem Druck durch Firefox erklären. Zuvor hatte sich in der IE-Entwicklung über mehr als zwei Jahre bis auf das Schließen zahlreicher Sicherheitslücken wenig getan.


    WebSideStory erklärt die geringe Wachstumsrate bei Firefox mit einem Übergang in die Mainstream-User-Phase - zuvor hätten vor allem «Early Adopter» den Wechsel gewagt und dem Browser daher viel Wachstum beschert. Seit der Veröffentlichung von Version 1.0 des Programmes im Herbst wurde es bereits über 25 Millionen Mal heruntergeladen. (WebSideStory erfasst nicht die Downloads, sondern zählt die tatsächliche Benutzung.)


    Besonders gut soll Firefox unterdessen in Europa abschneiden. So habe der freie Browser auf den deutschen Markt beschränkt bereits 18,8 Prozent Marktanteil erreicht, so WebSideStory. Der Internet Explorer soll hier zu Lande nur noch mit 73 Prozent abgeschnitten haben. Für den Weltmarkt erwartet WebSideStory einen Firefox-Marktanteil von zehn Prozent bis zum Ende des Jahres. Zuvor hatten optimistische Beobachter damit gerechnet, dass dieses Ziel bereits Mitte des Jahres erreicht werden könnte

    iMac 20", 2.4 GHz, Intel Core 2 Duo, 2 GB 667 MHz

  • Das ist ja alles schön und gut, aber für mich ziemlich irrelevant.


    Firefox ist kein kommerzielles Produkt und braucht demzufolge auch nicht auf einen möglichst grossen Marktanteil zu kommen.


    Für mich ist der Fuchs ohne Zweifel der beste Browser, ob sein Marktanteil nun bei 5.7 oder bei 50.70% liegt, ist mir egal.


    Zitat

    WebSideStory erfasst nicht die Downloads, sondern zählt die tatsächliche Benutzung.


    Es wäre auch mal interessant zu wissen, wie diese Statistiken erstellt werden.


    Wenn ich die Statistiken meiner Homepage sehe, hat der Firefox 81,80 %, der IE 14,10%, Mozilla (Suite) 1.8%, Opera 1.6%, der Rest ist Konqueror, Safari und andere.


    Soll ich daraus schliessen, dass der Fuchs einen Marktanteil von fast 82% hat? :wink:


    Die 14.1% des IE kommen übrigens zum grössten Teil durch die Besucher der Hauptseite http://www.roadrunners.lu , der Seite des Wandervereins Wasserbillig. Meine Seite ist ja eigentlich eine Subdomain dieser Adresse, und ich habe nur globale Statistiken für alle Domains zusammen.


    Ach ja, diese Antwort habe ich eigentlich nur geschrieben, damit der Thread aus den Unbeantworteten verschwindet :wink::wink::wink:

  • N'abend,

    Zitat

    Firefox ist kein kommerzielles Produkt und braucht demzufolge auch nicht auf einen möglichst grossen Marktanteil zu kommen.


    Für mich ist der Fuchs ohne Zweifel der beste Browser, ob sein Marktanteil nun bei 5.7 oder bei 50.70% liegt, ist mir egal.


    So isses, trotzdem freue ich mich, wenn der Firefox zulegt.


    Zitat

    Soll ich daraus schliessen, dass der Fuchs einen Marktanteil von fast 82% hat?


    Jau, auf dem Roadrunners-Markt :wink:


    Zitat von crazy5170

    Besonders gut soll Firefox unterdessen in Europa abschneiden. So habe der freie Browser auf den deutschen Markt beschränkt bereits 18,8 Prozent Marktanteil erreicht, so WebSideStory.


    Ist doch auch 'ne Art Belohnung für dieses tolle Forum und alle Aktiven, oder?
    Jedenfalls an dieser Stelle mal ein DANKE allen Firefox-Künstlern, die hier ständig Hilfe leisten.
    MfG
    schnallgonz

    Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; de; rv:1.8.0.8) Gecko/20061025 Firefox/1.5.0.8

  • Zitat von Detlef U

    Hauptsache der IE stirbt aus!


    Nein. Konkurrenz belebt das Geschäft, und wenn sie auch noch so schlecht ist.


    Und unter uns gesagt: mir ist es lieber wenn die Skriptkiddies mit dem IE eine große Spielwiese haben auf der sie sich noch lange austoben können als wenn sie sich auf den Rest stürzen würden. Und ja: ich weiß wie egoistisch das klingt.


    Gruß
    Rick

    Windows 7 • Windows XP • MacOS 10.14.2 • It's better to be hated for what you are than to be loved for what you're not.

  • Zahlen ... vollkommen sinnlos ...


    Für mich geht es darum, daß die Masse sukzessive begreift, was wirklich gut für sie ist, dann beantworten sich viele Fragen nämlich von selbst.


    Fakt ist doch: Viele Menschen sind im Netz unterwegs, die haben null Ahnung, was da abgeht. Die installieren sich vielleicht einen Virenscanner und sogar eine Firewall, weil sie in der ComputerBLÖD gelesen haben, daß das gut für sie wäre und noch so'n paar Sachen, haben aber auf der anderen Seite Sicherheitslöcher, von denen sie keine Ahnung haben. Gleiches gilt für den Firefox. Viele haben sich den installiert, weil er zuletzt stark im Gespräch war in Presse, Funk, TV u.s.w. und weil er gleich auf ein paar Heft-CDs mit drauf war. Und, ich wette, viele haben sich auch wieder abgewandt, weil es ihnen dann zu "kompliziert" war.


    Beispiel: Ich habe in meinem Bekanntenkreis mal gesagt, daß ich mir von meinem fertig installierten PC ein System-Image erstelle und auf CD/DVD brenne, weil eine komplette Neuinstallation bei mir mindestens 2 Tage (und Nächte) dauert und ich mir nicht jedesmal diese Mühe machen will. Antwort: "2 Tage, spinnst du, das dauert bei mir 2 Stunden!" Meine Replik: "Ja, die Installation ist in 2 Stunden gemacht, aber dann kommt das Feintuning!" - Verständnislosigkeit allenthalben ...


    Na, einer dieser Bekannten war kürzlich bei mir, und wir setzten uns mal an meinen PC und ich zeigte ihm, warum ich diese oder jene Einstellung mache und weshalb ich zum Browsen den Fuchs nehme und nicht mit Outlook Express maile und wozu eine Firewall da ist und wie man den Virenscanner sinnvoll einsetzt u.s.w. Der Nachmittag war schnell vorbei und dem rauchte der Kopf, das könnt ihr glauben.


    Kurz und gut: DIESER Mensch wird sich künftig Gedanken machen - und das ist genau, was ich erreichen wollte und will! Der wird in Zukunft mit dem Firefox browsen, aber nicht, weil's grade IN ist, sondern aus Überzeugung!


    Und einer, der den FF aus Überzeugung nimmt, der gibt sich auch ein bißchen Mühe damit und mosert nicht ständig wegen jeder Kleinigkeit, das nimmt ja in diesem Forum schon manchmal groteske Formen an. Aber dazu sage ich jetzt lieber nix mehr, sonst mache ich mich noch richtig unbeliebt ...


    Grüße, Ziggy

    Ein ganzes Leben ohne Alkohol kann tödlich sein!

  • sehe ich auch so, die verstaendnispolitik fuers internet bzw wie denn einige simple sachen wirklich funktionieren wissen einfach viele nutzer nicht. es ist da doch quasi wie mit autofahren, ich will dann dort auch nicht wissen wie die einspritzpumpe oder die wegfahrsperre im detail funktioniert. aber man sollte zumindest wissen wie man mal oel kontrolliert, einen radwechsel macht und wischwasser nachfuellt. also ein paar dinge, die wirklich grundlegend sind. im vergleich zum internetnutzen siehts dagegen recht bescheiden aus, viele koennen zwar programm abc fuer zweck xyz nutzen, aber haben dann bei wirklich sinnvollen einstellungen die wenigste ahnung, was damit eigentlich gemeint ist. vielleicht sollte es tatsaechlich sowas wie einen "internet-fuehrerschein" geben, nur damit der breiten masse mal klar wird, wo eigentlich risiken auftreten bzw herkommen und wie man damit umgeht. du hast ja schon das mit der compubloek erwaehnt, genauso glaube ich laeuft das wirklich bei einem grossteil ab.


    bc

  • Zitat

    vielleicht sollte es tatsaechlich sowas wie einen "internet-fuehrerschein" geben ...


    Ich würde das nicht generell befürworten, aber zumindest da, wo das Netz beruflich genutzt wird, also in Firmenumgebungen.
    Ich habe kürzlich eine wurmverseuchte E-Mail von der Lufthansa(!!) bekommen, war kein Problem für meinen Scanner, aber ich konnte wirklich nur noch den Kopf schütteln. Was sind denn da für "Netzwerk-Administratoren" am werkeln? Und wenn's in solchen Unternehmen schon so zugeht, da kannst du dir den Rest denken.


    Grüße, Ziggy

    Ein ganzes Leben ohne Alkohol kann tödlich sein!

  • Wenn der Firefox mehr Marktanteil hat, werden auch mehr webseiten für ihn optimiert.....

    Mozilla/5.0 (Macintosh; U; Intel Mac OS X; de; rv:1.8.1.2) Gecko/20070219 Firefox/2.0.0.2

  • Zitat von bc

    vielleicht sollte es tatsaechlich sowas wie einen "internet-fuehrerschein" geben ...


    Ist nicht grade der große Vorteil vom Internet, das es frei und für jedermann zugänglich ist? Das ist doch wohl der größte Schwachsinn mit nem Führerschein. Wie und wer soll das denn Kontrollieren usw. Umsetzung unmöglich. Oder muss ich bald nach Polen fahren, um surfen zu können?


    Zitat von Ziggy

    Ich habe kürzlich eine wurmverseuchte E-Mail von der Lufthansa(!!) bekommen, war kein Problem für meinen Scanner, aber ich konnte wirklich nur noch den Kopf schütteln. Was sind denn da für "Netzwerk-Administratoren" am werkeln? Und wenn's in solchen Unternehmen schon so zugeht, da kannst du dir den Rest denken.


    Ich wäre mit solchen Aussagen sehr sehr vorsichtig. Von welcher Abesenderadresse möchtest du ne E-Mail haben? Alles kein Problem. Kann dir zukommen lassen, was du gerne möchtest.
    Wenn ihr so viel Ahnung habt, dann meinen Glückwunsch. Werdet ihr ja steinreich mit, weil alle anderen zu blöd sind... :roll:

  • Zitat von Henne


    Ist nicht grade der große Vorteil vom Internet, das es frei und für jedermann zugänglich ist? Das ist doch wohl der größte Schwachsinn mit nem Führerschein.


    naja, unsere strassen sind auch fuer jedermann/frau/kind/tier frei zugaenglich, und du siehst ja was oft passiert, insofern sind gewissen verhaltensregeln des strassenverkehrs in analogie zum internet garnich mal so abwaegig (und ich hab das ganze nich umsonst in hochkommas gesetzt).


    bc

  • Als Fußgänger etc muss ich auch keinen Führerschein haben. Mich nur an die Gesetze halten.
    Aber das Internet ist ja auch kein rechtsfreier Raum.
    Überlegt euch mal, was nen "Internet-Führerschein" bedeuten würde.


    Wenn ihr wirklich an sowas glaubt, dann ist Deutschland echt arm dran...

  • Ich glaube nicht, daß Ziggy gemeint hat, daß man ohne "Führerschein" nicht mehr ins Netz darf. Richtig ist aber schon, daß es nicht schlecht wäre, wenn mehr Leute etwas mehr Wissen hätten. Mit einem ungeschützten und dadurch infizierten Rechner schadet man sich selbst und anderen.


    Ja sicher, die Absender in virenverseuchten Mails sind meist gefälscht. Die IPs im Header sind aber oft richtig und da kann man gelegentlich schon sehen, daß auch von Firmen Viren verstreut werden. Einmal habe ich mehrere Tage hintereinander eine solche Mail, immer mit der selben IP, bekommen. Dann habe ich mich bei der entsprechenden Firma beschwert und sieh da - von dem Tag an war Ruhe.

  • Henne: Kein Grund zur Betroffenheits-Aggressivität, niemand wurde als blöd bezeichnet.
    Und: Die Mail war definitiv von der Lufthansa, würde es nie behaupten, wenn's nicht so wäre.
    Und bitte: Das mit dem Führerschein soll ja nur ein Vergleich sein. Im Prinzip geht es nur um, sagen wir mal, eine firmeninterne Schulung der Mitarbeiter, die im Netz unterwegs sein müssen, dagegen ist doch wohl nichts zu sagen.
    Ansonsten: Schlecht geschlafen?


    Grüße, Ziggy

    Ein ganzes Leben ohne Alkohol kann tödlich sein!