Probleme mit der Darstellung von Bildern seit ein paar Tagen

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Firefox-Version
    78-0-2
    Betriebssystem
    Linux (Ubuntu 16.04)

    Hallo zusammen!

    Ich habe ein Problem und mir gehen nun die Ideen aus, wie ich mir selbst weiterhelfen kann.

    Seit ca. Anfang Juli werden auf der Webseite von S. Oliver (http://www.soliver.de) keine Bilder mehr angezeigt, wenn ich auf einen Artikel klicke und die Detailansicht sehen will.

    Im ersten Schritt bin ich davon ausgegangen, dass NoScript (genutzt wird gerade Version 11.0.34 vom 12. Juli 2020) oder uBlock Origin (hier läuft Version 1.28.4 vom 25. Juli 2020) die Bilder blockiert. Aber auch ein Neustart von Firefox mit deaktivierten Addons brachte keine Änderung. So blöd das klingt: Die Bilder wurden von einem Tag auf den anderen nicht mehr angezeigt und auch im Menü "Seiteninformationen" sind sie nicht mehr in der Liste unter "Medien" gelistet.


    Ich habe zufällig gerade einen neuen Rechner gekauft und diesen dann neu aufgesetzt mit Ubuntu 20.04 und dem aktuellen Firefox 78.0.1 - auch hier besteht das Problem, obwohl ich auf diesem Rechner noch keinerlei Addons zu Firefox hinzugefügt oder sonstige Einstellungen geändert habe. Es sieht also danach aus, als ob das Problem in Firefox selbst steckt. Aber auch ein Wenig Recherche zum neuen in Firefox eingabauten Aktivitätenblocker oder das Abschalten dieser Funktion hat nichts genutzt.


    Kann bitte jemand von Euch das bitte mal nachstellen: soliver.de aufrufen, dann z.B. auf "Bekleidung" --> "Jacken" gehen: Da sieht noch alles normal aus. Klickt man aber auf einen Artikel, werden einem zwar manche Bilder und alle Schaltflächen, nicht aber die Detailbilder zum Artikel selbst angezeigt. Hier herrscht einfach nur Leere...


    By the way...

    Ist es beim aktuellen Firefox überhaupt noch zweckmäßig und zeitgemäß, das Addon Noscript und uBlock Origin zu installieren oder macht das Firefox jetzt alles selbst und die Addons sind eher hinderlich im Alltag? Ich hatte die letzten Jahre immer beide Addons installiert und aktiv, größere Probleme gab es nie.


    Danke an alle Helfer und schönen Abend noch :)

    Martin

  • Hallo,

    Kann bitte jemand von Euch das bitte mal nachstellen: soliver.de aufrufen, dann z.B. auf "Bekleidung" --> "Jacken" gehen: Da sieht noch alles normal aus. Klickt man aber auf einen Artikel, werden einem zwar manche Bilder und alle Schaltflächen, nicht aber die Detailbilder zum Artikel selbst angezeigt. Hier herrscht einfach nur Leere...


    Klappt bei mir ohne Probleme. Tauchen irgendwelche Fehlermeldungen in der Konsole auf (F12 und ggfs. in den entsprechenden Reiter wechseln) auf, wenn das Problem auftritt?


    Ist es beim aktuellen Firefox überhaupt noch zweckmäßig und zeitgemäß, das Addon Noscript und uBlock Origin zu installieren oder macht das Firefox jetzt alles selbst und die Addons sind eher hinderlich im Alltag?


    Eine Erweiterung wie NoScript war meines Erachtens noch nie sinnvoll, aber im Jahr 2020 definitiv noch weniger als vor zehn Jahren oder noch früher. JavaScript ist ein integraler Teil der Webplattform und das zu beschränken überhaupt nicht zielführend. Es wird von Nutzern solcher Erweiterungen ja gerne argumentiert, dass dadurch die Sicherheit erhöht würde - ja, marginal. Eine ebenso marginal verbesserte Sicherheit erreicht man durch das Deaktivieren von Bildern, aber das macht ja auch (fast) niemand. In absoluten Ausnahmefällen mag das einen minimalen Gewinn bringen, der Preis dafür ist extrem hoch, weil man sich durch das Deaktivieren eine ziemlich große Menge Website-Funktionalität kaputt macht. In der Webentwicklung werden in der Regel übrigens Nutzer ohne JavaScript auch nicht berücksichtigt, d.h. es wird normalerweise nicht einmal getestet, ob eine Seite ohne JavaScript überhaupt funktioniert, schon gar nicht werden spezielle Anpassungen für diese Nutzer vorgenommen. Gibt es natürlich auch, ist aber Ausnahme, nicht Regel, weil sich das einfach null rechnet.


    Ein Werbeblocker hingegen ist (aus Sicht der Content-Anbieter: leider) zeitgemäßer denn je. Ob du nun uBlock Origin oder einen anderen nutzt, ist primär eine Geschmacksfrage. Firefox kann von Haus aus auch einiges an Werbung blockieren, aber bei weitem nicht das, was Werbeblocker blockieren, und schon gar nicht mit detaillierten Einstellungen, Filterlisten oder Kontrolle auf Element-Ebene, weil Firefox keinen Werbeblocker in dem Sinne besitzt, sondern einen Tracking-Schutz, welcher bewusst nur Tracking-Scripts blockiert. Einen vollwertigen Werbeblocker wirst du direkt in Firefox integriert vermutlich niemals sehen und das lässt sich auch mit dem Mozilla-Manifest (https://www.mozilla.org/de/about/manifesto/) begründen. Dort heißt es (2. Prinzip): "Das Internet ist eine globale und öffentliche Ressource, die offen und zugänglich bleiben muss". Und genau das würde Mozilla massiv gefährden, wenn sie Werbung als Geschäftsmodell grundsätzlich angreifen würden. Ökonomische Aspekte sind im Sinne der Gesundheit des Webs da nämlich zwingend zu beachten. Für das Web, wie wir es kennen, ist Werbung von existenzieller Bedeutung. Wenn es nicht mehr möglich ist, kostenlose Angebote via Werbung zu finanzieren, müssten viele Angebote zwangsläufig kostenpflichtig werden, womit diese nicht mehr offen und zugänglich wären. Es gibt bereits eine Tendenz in diese Richtung und das liegt vor allem an der starken Zunahme der Nutzung von Werbeblockern. Die Installation entsprechender Erweiterungen zu ermöglichen, ist das eine und im Sinne der Nutzer-Kontrolle und Anpassungsfähigkeit meiner Meinung nach auch zu begrüßen. Aber im Standard-Funktionsumfang wäre das eine komplett andere Geschichte.

  • Eine Erweiterung wie NoScript war meines Erachtens noch nie sinnvoll

    Hallo Sören :)


    sorry, aber das sehe ich anders. Es ist ja nicht so, dass ich JS absolut und generell abschalte. Dafür bräuchte ich doch auch meines Wissens nicht einmal eine Erweiterung. Aber mit NoScript entscheide ich, welche Domains freigegeben werden. Standardmäßig ist JS erst einmal auf allen Seiten deaktiviert. Selbstverständlich stelle ich das bei den von mir benutzten Seiten so ein, dass ich die Seite wie Du nutzen kann. Aber auf unbekannten, obskuren oder einschlägig unsäglichen Seiten wie der Schips lasse ich es eben deaktiviert. Also trifft...

    der Preis dafür ist extrem hoch, weil man sich durch das Deaktivieren eine ziemlich große Menge Website-Funktionalität kaputt macht

    ...einfach nicht zu. Das Blockieren beispielsweise des Fratzenbuchs, Doubleklick und/oder G00gle Analytics macht für mich überhaupt keine Funktionalität kaputt. Der einzige Aufwand ist, dass ich die von mir regelmäßig besuchten Seiten (in der Regel) einmalig konfigurieren muss. Das nehme ich sehr gerne in Kauf.


    Gruß Ingo

  • Dein Zitat bzw der Satz von Sören beruht mMn auf allgemein "Javascript", nicht im speziellen.

    oder G00gle Analytics macht für mich überhaupt keine Funktionalität kaputt.

    Dann besuchst du andere Seiten als ich:

    Code
    bitly.com www.google-analytics.com * allow
    leakforums.net www.google-analytics.com * allow
    support.myharmony.com www.google-analytics.com * allow
    www.7tv.de www.google-analytics.com * allow
    www.bild.de www.google-analytics.com * allow
    www.ran.de www.google-analytics.com * allow

    (myharmony ist für meine Logitech Harmony FB, ran gehört zu 7tv) - ohne GA funktionieren diese Seiten nicht, und es dürften noch wesentlich mehr sein, wenn ublock (origin) nicht ein reduziertes Replacement einfügen würde. (sieht man im Logger als Doppelzeile mit <<)

  • schlingo: Ich weiß nicht, was ein "Fratzenbuch" sein soll, aber das Deaktivieren von Werbung (Doubleclick) ist Aufgabe eines Werbeblockers und zum Deaktivieren von Google Analytics muss man ebenfalls kein JavaScript abschalten. Was du beschreibst, klingt für mich mehr wie eine Zweckentfremdung von NoScript, wenn es nur darum geht. Davon abgesehen halte ich auch nichts davon, Tools wie GA oder Matomo (was wir auf camp-firefox.de verwenden) abzuschalten, weil das für Website-Betreiber sehr wichtig ist und dem Nutzer in keiner Weise schadet. Wenn dir unklar ist, was genau solche Tools machen, gebe ich gerne Einblicke, denn ich arbeite mit Tools wie GA und Matomo jeden Tag. Und ja, selbst GA kann datenschutzkonform verwendet werden und ja, sogar Mozilla verwendet GA. Wenn du das trotzdem möchtest, ist das natürlich dein gutes Recht, aber wie gesagt, JavaScript dafür zu deaktivieren, ist völlig unnötig.


    Fakt ist jedenfalls, dass man als Nutzer in vielen Fällen gar nicht sofort bemerkt, wenn etwas nicht funktioniert, weil alles in Ordnung aussieht. Und dann muss man erst einmal darauf kommen, was das Problem ist. Wenn du das schaffst, freut mich das für dich, allerdings halte ich dich nach allem, was ich von dir gelesen habe, auch für deutlich erfahrener als den Durchschnitts-Anwender. Die Auswirkungen von deaktiviertem JavaScript sind aber definitiv riesengroß und da geht es nicht nur um Dinge wie Werbung und Analyse (wobei es durchaus auch einige Beispiele für Websites gibt, wo ein Abschalten von GA tatsächlich Website-Funktionalität beschädigt), ich spreche von echter Funktionalität, das schließt Anfrage-Formular bis sogar hin zu Buchungen oder Website-Navigationen ein. Ich arbeite als Webentwickler und bekomme daher natürlich viel mehr davon mit als die meisten, was alles mit JavaScript umgesetzt ist. Und vor allem weiß ich, dass es Fakt ist, dass in dieser Branche so gut wie niemand mehr Nutzer ohne JS-Unterstützung beachtet.


    Und da sind wir wieder bei dem, was ich bereits schrieb: JavaScript ist ein integraler Bestandteil der Webplattform und die meisten NoScript-Nutzer schalten ja auch keine Bilder ab. Auch Bilder waren in der Vergangenheit schon häufiger ein Angriffsvektor durch manipulierte Bilddaten, auch Bilder können eine Rolle beim Tracking spielen, um mal die zwei typischen Gründe zu nennen, wieso Nutzer JavaScript deaktivieren. Du darfst deine Meinung natürlich gerne haben, aber ich bleibe dabei: Es ergibt aus meiner Sicht keinen Sinn, Teile der Webplattform abzuschalten, und ich rate jedem, der sich selbst nicht als Experte sieht, ausdrücklich davon ab.


    PS: "Fratzenbuch" und "G00gle" - du bist doch sonst niemand, der sich auf dem Niveau "Windoof" bewegt. Lass uns seriös bleiben, okay? ;)

  • Ich weiß nicht, was ein "Fratzenbuch" sein soll

    Hallo Sören :)


    guckst Du z.B. hier.

    das Deaktivieren von Werbung (Doubleclick) ist Aufgabe eines Werbeblockers und zum Deaktivieren von Google Analytics muss man ebenfalls kein JavaScript abschalten

    Einen Werbeblocker habe ich selbstverständlich auch. Ich wüsste aber nicht, was mir entgeht, wenn eine Site (wie auch z.B. heise.de) auf FB oder GA oder Doubleklick zugreift und ich das blockiere.

    Tools wie GA oder Matomo (was wir auf camp-firefox.de verwenden)

    Die Liste auf camp-firefox.de ist hier erfreulich klein:

    Da habe ich auch nichts explizit blockiert. Trotz der Standardeinstellung für agenedia.com vermisse ich hier auch nichts.

    Die Auswirkungen von deaktiviertem JavaScript sind aber definitiv riesengroß

    Da widerspreche ich Dir überhaupt nicht. Es dürfte nur (noch) sehr wenige Websites geben, die ohne JS vernünftig zu nutzen sind. Aber für die relativ wenigen, die ich nutze, setze ich halt bei Bedarf die benötigten Ausnahmen. Ja, das ist mehr oder wenig Aufwand, den ich aber gerne in Kauf nehme. Auf Seiten wie der Schips stört mich das blockierte JS überhaupt nicht. Und für (für mich) neue Seiten entscheide ich von Fall zu Fall, ob ich sie freigebe (temporär oder fest).

    Lass uns seriös bleiben, okay?

    :thumbup:Ja sorry, ich hasse halt diese Datenkraken.


    Gruß Ingo

  • guckst Du z.B. hier.


    Facebook ist die englische Bezeichnung für ein Jahrbuch, denn eine solche Funktion bildete Facebook ursprünglich ab und hat sich, wie die meisten Dinge, im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Die Bezeichnung Fratzenbuch deutet daher vor allem unzureichende Englisch-Kenntnisse an. Den verlinkten Artikel finde ich einfach nur kindisch und albern, aber es scheint auch nicht Ziel dieser Seite zu sein, ernst genommen zu werden. Man will halt offensichtlich betont lustig sein. Definitiv nicht meine Art von Humor. Das einzige Gefühl, welches das bei mir auslöst, ist Fremdschämen, nicht unbedingt ob des Unwissens über die Bedeutung des Namens, was ja noch verzeihbar wäre, sondern vor allem, weil so einen Text nur jemand schreiben kann, der die Plattform selbst auch überhaupt nicht kennt. Denn was da geschrieben wird, ist inhaltlich vollkommener Schwachsinn und entspricht definitiv nicht der Wahrheit. Es gibt für den Verfasser solcher Artikel sogar einen "Fachbegriff": Troll. ;)


    Einen Werbeblocker habe ich selbstverständlich auch. Ich wüsste aber nicht, was mir entgeht, wenn eine Site (wie auch z.B. heise.de) auf FB oder GA oder Doubleklick zugreift und ich das blockiere.


    Ich weiß nicht, ob dir auf heise.de etwas entgeht, weil ich dieses Medium nicht konsumiere. Jedoch musst du wie gesagt weder zum Deaktivieren von Werbung noch von GA JavaScript abschalten. Und es gibt wie gesagt genug Beispiele von Seiten, die tatsächlich kaputt sind, sobald du GA außer Kraft setzt. Das muss nicht auf heise.de zutreffen, ist aber in jedem Fall etwas, was in der realen Welt vorkommt. Beispiele hat .DeJaVu genannt, dazu findet man aber auch zahlreiche Bugzilla-Tickets in Zusammenhang mit dem Tracking-Schutz. Mozilla arbeitet diesbezüglich übrigens an einer Lösung für den Tracking-Schutz. NoScript-Nutzer haben davon aber nichts.


    Ich möchte aber betonen, dass ich den Fokus gar nicht so sehr auf Werbung und GA legen möchte, sondern auf die Notwendigkeit einer Erweiterung wie NoScript zum Blockieren von JavaScript ganz allgemein. Soll doch bitte jeder blockieren, was er möchte. Aber konkret diese zwei Beispiele bedürfen definitiv keines Script-Blockers. Und für alles, was darüber hinaus geht, ist die Relevanz einer solchen Erweiterung erst recht zu bezweifeln, denn wenn es nicht um die zwei Dinge geht, sind wir sehr schnell im Bereich tatsächlicher Website-Funktionalität.

    Die Liste auf camp-firefox.de ist hier erfreulich klein:

    Da habe ich auch nichts explizit blockiert. Trotz der Standardeinstellung für agenedia.com vermisse ich hier auch nichts.


    Was camp-firefox.de respektive den blockierten Host agenedia.com betrifft (zur Klarstellung: Die Domain agenedia.com gehört auch mir und sämtliche Daten liegen auf meinem Server!), hast du Recht: Du vermisst nichts, mir fehlen Daten. Wenn es einen Schaden daraus gibt, ist das dennoch höchstens deiner, nicht meiner. Wir können das in gewisser Weise mit Firefox-Telemetrie vergleichen: Du existiert halt dann für mich nicht, wenn ich Daten-basierte Entscheidungen in Bezug auf diese Seite treffe. Mir ist das egal. Am Ende des Tages bilden die Daten die für mich relevanten Fakten. Und wenn dir das auch egal ist, ist alles wunderbar. ;) Aber ich würde es auch nur bis zu einem gewissen Grad mit Firefox-Telemetrie vergleichen, weil deutlich weniger an Daten erhoben wird. Und wichtig ist auch, dass nichts von dem, was erhoben wird, auch nur im Ansatz deine Privatsphäre tangiert. Einen rationalen Grund, das zu blockieren, kann ich also keinen erkennen (und du hast ja auch keinen genannt).


    So oder so benötigst du auch hier kein deaktiviertes JavaScript zum Abschalten. Es gibt sogar eine sichtbare Einstellung direkt in Firefox, ganz ohne Add-on, um das zu unterbinden: Nennt sich Do not Track. Diese Einstellung wird respektiert.


    Mein Angebot steht, dass ich gerne Einblicke gebe, was so ein Tool eigentlich macht, weil ich glaube, dass dir das gar nicht wirklich klar ist. Für mich klingen deine zwei Beiträge in diesem Thema stark nach einer auf Vorurteilen begründeten Abneigung. Und das ist keinesweges ein zielführendes Fundament für eine Diskussion. ;)

  • Die Bezeichnung Fratzenbuch deutet daher vor allem unzureichende Englisch-Kenntnisse an.

    Hallo Sören :)


    ich weiß das wohl. Ich benutze es einfach als Verballhornung, um meinen Unmut über diese Datenkrake auszudrücken.

    Den verlinkten Artikel finde ich einfach nur kindisch

    Ich gebe zu, ich habe ihn selbst überhaupt nicht gelesen. Ich habe einfach nach einer Quelle für den Begriff "gegoogelt".

    weil so einen Text nur jemand schreiben kann, der die Plattform selbst auch überhaupt nicht kennt

    Ja, ich kenne die Plattform nicht. Angesichts der Berichte, insbesondere um den Datenschutz, werde ich mich hüten, sie oder eine der Ableger zu nutzen.

    musst du wie gesagt weder zum Deaktivieren von Werbung noch von GA JavaScript abschalten

    Wenn Du das sagst, glaube ich Dir das. Andererseits verstehe ich nicht, warum ich dafür JS aktivieren müsste. Warum muss ich auf einer Seite, die aktive Inhalte solch einer Datenkrake wie FB, die ich strikt ablehne, nutzt, JS aktivieren? Solange ich keinen Nutzen sehe, bleibt es eben deaktiviert.

    Die Domain agenedia.com gehört auch mir [...] Du vermisst nichts, mir fehlen Daten.

    Kein Problem:

    Ich gebe zu, ich hatte nicht überprüft, wer oder was das ist.

    klingen deine zwei Beiträge in diesem Thema stark nach einer auf Vorurteilen begründeten Abneigung

    Ja, ich habe eine tiefe Abneigung gegen Datenkraken wie die genannten.


    Gruß Ingo

  • Hallo Sören,

    danke für deine schnelle Rückmeldung. Ich habe nun eine kleine "Bildergeschichte" erstellt, bei der man die Fehlermeldungen in der Konsole sieht. Noscript ist die ganze Zeit unter "Addons" deaktiviert gewesen.

    Bild 1: Bei SOliver einfach in eine Kategorie reingeklickt. Es wird mir wie zu erwarten eine ganze Auswahl Hemden angezeigt.

    Bild 2: Klicke ich auf eines der Hemden, sehe ich keine Artikelbilder. Diese sind aber "unsichtbar" schon vorhanden, man kann draufklicken, sieht dann aber auch in der Zoomansicht nichts.

    Bild 3: Nun habe ich zusätzlich uBlock Origin geaktiviert.

    Bild 4: Nun habe ich auf eines der unsichtbaren Bilder geklickt. Auch hier mit deaktiviertem uBlock Origin.


    Nochwas an die Anderen...könnt Ihr anstatt in Glaubenskriege und Detailmeinungen hier auszubrechen nicht eher mir bei meinem Problem helfen? Ich würde mich freuen. Das würde mir nämlich echt weiterhelfen.


    Danke!

    Martin

  • Ich habe nun eine kleine "Bildergeschichte" erstellt, bei der man die Fehlermeldungen in der Konsole sieht.


    Die Bilder der Fehlermeldungen in der Konsole zeigen das Problem: Es ist ein Programmierfehler der Website. Beim Interpretieren deines User-Agents kommt es zu Script-Fehlern. Ich kann das Problem reproduzieren, wenn ich der Seite den gleichen User-Agent wie den deinen vortäusche:


    Code
    Mozilla/5.0 (X11; Ubuntu; Linux i686; rv:78.0) Gecko/20100101 Firefox/78.0


    Du kannst das Problem über eine Erweiterung umgehen, welche es dir erlaubt, den User-Agent für diese Seite zu verändern. Ich würde den User-Agent nicht global verändern, weil du dir damit nur andere Probleme einhandelst. In jedem Fall solltest du das dem Betreiber der Seite mitteilen, damit der das Problem behebt. Ein Firefox-Problem ist es keines.


    Nochwas an die Anderen...könnt Ihr anstatt in Glaubenskriege und Detailmeinungen hier auszubrechen nicht eher mir bei meinem Problem helfen? Ich würde mich freuen. Das würde mir nämlich echt weiterhelfen.


    Diese Diskussion hat einen klaren Bezug zu einer von dir selbst gestellten Frage. :/

  • Danke für die schnelle Hilfe! Neugierige Frage: Warum hast du das Problem nicht, wenn du die Seite mit Firefox aufrufst? Verwendest du eine andere Konfiguration als den Standard? Und wie (bzw. wo) muss ich den User-Agent ändern?


    Hast recht, die Diskussion habe ich selber angezettelt :) :) :)

    Mir war nur nicht bewusst, dass das gleich einschlägt!

  • Neugierige Frage: Warum hast du das Problem nicht, wenn du die Seite mit Firefox aufrufst?


    Weil es wie gesagt ein Fehler in deren Programmierung ist. Mein User-Agent sieht so aus:


    Code
    Mozilla/5.0 (Macintosh; Intel Mac OS X 10.16; rv:80.0) Gecko/20100101 Firefox/80.0


    Und der löst keinen Fehler aus. Überhaupt sollte gar kein User-Agent einen Fehler auslösen. Aber aus irgendeinem Grund - und das müssen die Entwickler der Website prüfen - löst dein User-Agent Fehler aus.


    Und wie (bzw. wo) muss ich den User-Agent ändern?


    Du kannst zum Beispiel diese Erweiterung nutzen:

    https://addons.mozilla.org/de/…r-agent-switcher-revived/


    Vergiss nicht, in das Feld, in welchem standardmäßig "all_urls" steht, die Domain einzutragen, in dem Fall "soliver.de" (ohne Anführungszeichen. Dann gilt die Änderung nur für diese Seite.

  • Warum hast du das Problem nicht, wenn du die Seite mit Firefox aufrufst? Verwendest du eine andere Konfiguration als den Standard?

    Hallo Martin :)


    hier auch kein Problem mit

    Code
    Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64; rv:78.0) Gecko/20100101 Firefox/78.0

    Ich habe daran auch nichts manipuliert.


    Gruß Ingo

  • Hallo Ingo,


    danke für deine Rückmeldung. Das ist jetzt aber seltsam; wir haben bis auf den Unterschied mit Windows / Linux denselben User-Agent.

    Kann das tatsächlich die Ursache sein? Das lief monatelang ohne Probleme und von einem Tag auf den anderen nicht mehr. Und ich habe bis auf die üblichen Betriebssystem- und Firefoxupdates keine Änderungen vorgenommen.

    Bei mir: Mozilla/5.0 (X11; Ubuntu; Linux i686; rv:78.0) Gecko/20100101 Firefox/78.0


    Was mache ich nun am besten? Als Versuch mal einen anderen User-Agent vortäuschen?


    Grüße

    Martin

  • Wie gesagt ist der User-Agent die Ursache für das Problem, das zeigen die Fehlermeldungen ganz klar. Dass das Problem plötzlich auftritt, ist auch keine Überraschung, an Websites wird schließlich permanent etwas geändert, auch wenn viele Änderungen nicht auffallen.


    Was du machen kannst, habe ich dir bereits geschrieben: Kurzfristig den User-Agent wechseln mit der in Beitrag #12 genannten Erweiterung und für eine langfristige Lösung dem Betreiber der Seite schreiben und auf das Problem aufmerksam machen.

  • Super, ich danke Euch Allen. Ich probiere das aus, ob's heute noch reicht weiß ich nicht. Ich gebe Euch aber Rückmeldung, wie der Erfolg war. Gruß und schönen Sonntag noch!

  • Es ist doch eindeutig:

    Mit meinem Useragent

    Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64; rv:78.0) Gecko/20100101 Firefox/78.0 klappt es


    Wechsle ich auf den Useragenten auf

    Mozilla/5.0 (X11; Ubuntu; Linux i686; rv:78.0) Gecko/20100101 Firefox/78.0

    besteht das oben beschriebene Problem.

    Hilfe auch im deutschsprachigen Matrix-Chat möglich oder im IRC-Chat
    Meine Anleitungstexte dürfen gerne "geklaut" und weiter verwendet/kopiert werden
    ;)