FF-Fussball Thread

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Hertha unterliegt im DFB-Pokal den Schalkern ganz bitter mit 2:3 n.V… Ein ganz komisches Spiel.


    Eine starke erste Hälfte von Hertha mit verdienter 2:0-Führung zur Pause, die bis zur 76. Minute Bestand hat. Hertha hat sich in der zweiten Halbzeit aufs Kontern verlegt, was legitim ist. Sie waren darin nicht gut, hatten das Spiel aber komplett unter Kontrolle. Dann macht Schalke das 2:1 aus dem Nichts und plötzlich hat Hertha keinen Zugang zum Spiel mehr und Schalke macht es viel besser, kommt entsprechend auch zum 2:2.


    Dann bekommt Herthas Torunarigha in der Verlängerung einen Platzverweis, nachdem er selbst übel gefoult worden ist (wofür es nicht einmal einen Pfiff gab!), weil er aus Frust außerhalb vom Spielfeld eine Kiste angehoben und vor sich auf den Boden geworfen hat… Ja, dumme Aktion und nach dem Regelwerk darf es dafür Gelb geben und er hatte schon Gelb, aber ernsthaft? In einem Spiel, welches bis dahin völlig friedlich lief? Er ist ja nicht mal auf den Gegenspieler los, der ihn gefoult hat, die Aktion hat niemanden außer ihn, die Kiste und das Stück Rasen betroffen…


    Dazu kommt, dass Torunarigha in dem Spiel mehrfach von den Schalker Rängen rassistisch beleidigen worden ist, was ihn so mitgenommen hat, dass er sogar auf dem Platz geweint hat und das Spielfeld verlassen wollte, wie seitens eines Schalker Spielers berichtet worden ist. Der Schiedsrichter wusste von den rassistischen Beleidigungen. Klar kann er da in dem Moment nicht viel machen, aber gerade dann sollte er das bei der emotionalen Reaktion in der Verlängerung auch berücksichtigen und ihn nicht wegen sowas des Feldes verweisen, Torunarigha war total fertig deswegen… Dann wurde es richtig albern, indem der VAR eingegriffen hat, aber nicht, um die Entscheidung zurückzunehmen, sondern mit der Folge, dass der Schalker Trainer einen Platzverweis bekam. Völlig schräg.


    Überraschenderweise war nach dem Platzverweis wieder Hertha am Drücker und von Schalke kam gar nichts mehr - außer einem echt sauberen Konter nach Eckball für Hertha (!), der zum 3:2 für Schalke führte…


    Achja: Erstes Tor im ersten Spiel von Beginn an für 27-Millionen-Neuzugang Piątek. Das soll nicht unerwähnt bleiben.

  • Dieser Schiedsrichter sollte kein weiteres Spiel mehr pfeifen..:evil:

    Bei Rassismus hört der Spaß auf; das Spiel gehört unterbrochen, das Publikum belehrt und im Nachgang die Rassisten des Stadions verwiesen. Mittlerweile ist die technische Überwachung soweit, das es kein Problem sein sollte, diese ausfindig zu machen. Bundesweite Sperre gehört dazu.... nur so kommt man diesem Dreckspack bei.

    Für den Kraftausdruck entschuldige ich mich ...

  • Gestern 1 Punkt beim Tabellenführer... ich hoffe, so langsam stabilisiert sich meine Eintracht... :)

    Aber was ist bei den Berliner Vereinen los... UNION gewinnt in Bremen 2:0 und stürzt diese nun endgültig in den Tabellenkeller und die Miljonarios von HERTHA verlieren zu Hause gegen Mainz 1:3; man glaubt es nicht....

  • UNION gewinnt in Bremen 2:0 und stürzt diese nun endgültig in den Tabellenkeller und die Miljonarios von HERTHA verlieren zu Hause gegen Mainz 1:3; man glaubt es nicht....


    Keine Ahnung, ob das Wort "Miljonarios" lustig sein soll, denn gut verdienende Spieler gibt es erstens in ausnahmslos jedem Bundesliga-Verein (das ist Profisport!) und Hertha spielt, was das betrifft, definitiv nicht in forderster Front mit, und zweitens garantiert Geld doch keinen Sieg in jedem Spiel. Würde Fußball so funktionieren, wär der Sport echt langweilig und uninteressant…


    Ich hätte jedenfalls beides vor dem Spieltag sofort geglaubt. ;) Wer gewinnt denn derzeit nicht gegen Bremen, außer der BVB im Pokal? Bremen steht doch nicht grundlos auf Platz 17, nur einen Punkt vom letzten Tabellenplatz entfernt. Und was Hertha betrifft, wir haben bereits das Hinspiel gegen Mainz verloren. Die größte Problematik besteht derzeit auch darin, dass die Spieler vor heimischem Publikum eine Ladehemmung haben. Das war das bereits vierte Heimspiel hintereinander ohne Hertha-Tor - das Tor für Hertha heute war auch ein Eigentor der Mainzer. Hertha steht in der Heimtabelle auf Platz 15, in der Auswärtstabelle auf Platz 10. Also als Herthaner ist einem das sehr bewusst, dass wir große Probleme in den Heimspielen haben. :( Auch, dass Hertha 120 intensive Pokalminuten hinter sich bringen musste, gehört zur Situation dazu.


    Klar ist es aus Hertha-Sicht enttäuschend, da Hertha am Dienstag gegen Schalke noch ein richtig gutes Spiel gemacht hat und die Erwartungshaltung natürlich ist, gegen Mainz zu gewinnen, die hinter Hertha in der Tabelle stehen. Und dann war das heute so ein komplettes Kontrastprogramm, ein wirklich schwaches Spiel.


    Man braucht nicht darüber zu sprechen, dass das heute zu wenig war. Gerade in der ersten Halbzeit war es ganz wild, was Hertha defensiv veranstaltet hat. Es war halt einer dieser Tage, an dem nichts gelingen wollte. Es bringt nichts, sich darüber groß zu ärgern, solche Tage gibt es. Was mich dann tatsächlich ärgert, ist, wie das Spiel zu Ende ging. Hertha kam nach 0:2 zum 1:2 und dann hätte das Momentum Hertha gehören müssen. Aber zuerst bekommt Marius Wolf Gelb-Rot, was meines Empfindens zu hart entschieden ist. Ja, die Hand hat das Gesicht des Gegenspielers berührt und er hatte schon Gelb. Eine Absicht war für mich allerdings keine erkennbar und viel mehr als eine Berührung war es nicht. Aber gut, das mag eine Entscheidung sein, die ein Schiedsrichter so und ein anderer so sieht. Dann bekommen die Mainzer auch noch einen Elfmeter, den es aber definitiv nicht hätte geben dürfen. Dem Ganzen ging eine Szene voraus, in welcher ein Mainzer zwar vom Ball weggeblieben, aber durch seinen ganzen Bewegungsablauf ganz klar aktiv ins Spielgeschehen eingegriffen hat, womit es Abseits war. Das war wieder einmal eine Szene, in welcher der VAR nicht das tut, was man von ihm erwartet. Denn es kam gar nichts. Das war eine klare Fehlentscheidung (auch zur Verwunderung des Sky-Kommentators). Zum einen mit dem 1:3 in der Nachspielzeit, zum anderen mit den ewig langen Diskussionen zu diesen beiden Entscheidungen war es das natürlich mit dem Momentum. So ein Spiel kann man auch mal mit schwacher Leistung noch zum 2:2 "reparieren", aber dann hätte man nach dem 1:2 das Momentum nutzen und viel Druck aufbauen müssen, was nicht klappte.


    Naja, Mund abputzen und weitermachen. Es war die erste Niederlage unter Klinsmann, welche nicht gegen ein Top-Team war. Kein Grund, in Panik zu verfallen. Viel mehr ein Grund, im nächsten Spiel eine positive Reaktion zu zeigen…

  • Ich habe doch da nicht etwa in ein Nest gestochen? ^^

    Das ich kein Freund von dem Sponsor bin habe ich ja schon mal zum Ausdruck gebracht....

    Damit meinte ich die millionenschwere Einkaufssoffensive von Hertha...

    Platz 14.., da würde ich mir schon ein paar Sorgen machen... von vorderster Front kann da derzeit mit Sicherheit nicht die Rede sein... :D

  • Ich habe doch da nicht etwa in ein Nest gestochen? ^^


    Das hättest du vielleicht gerne. Diese Reaktion könnte so verstanden werden. :/ Mein Beitrag gibt das aber nicht einmal im Ansatz her. Ich habe zunächst auf deine unsachliche Bemerkung geantwort, die aus mehreren Gründen keinen Sinn ergibt, was ich auch sachlich und ohne jede Provokation gegen dich erklärt habe. Dann habe ich erklärt, wieso die Ergebnisse von Hertha und Union für mich, der sich mit der Bundesliga aber auch intensiv beschäftigt, kein bisschen überraschend sind. Und dann habe ich noch etwas zum gestrigen Spiel gesagt, was mit deinem Beitrag überhaupt nichts zu tun hatte. Ich kommentiere hier bekanntermaßen fast jedes Hertha-Spiel, auch ohne vorausgegange Beiträge von dir.


    Das ich kein Freund von dem Sponsor bin habe ich ja schon mal zum Ausdruck gebracht....

    Damit meinte ich die millionenschwere Einkaufssoffensive von Hertha...


    Jaja, die böse Hertha, die 49 Prozent der KG in Geld umgewandelt hat. Der BVB besitzt nur noch fünf (!) Prozent seiner KG und ich kann mich nicht daran erinnern, dass du gegen den BVB jemals derart gestänkert hättest. Aber vielleicht geht es ja auch gar nicht wirklich um Hertha…


    1. Auch in einer Fußball-Diskussion darf man Sachlichkeit erwarten. So emotional mancher das Thema Fußball auch betrachten darf, sind Diskussionen darüber am Ende auch nur Diskussionen mit den gleichen Anforderungen wie an jede andere Diskussion auch.


    2. Dass Hertha Geld ausgegeben hat, welches der Verein besitzt, bedeutet selbstverständlich nicht, dass Hertha nun jedes Spiel gewinnen müsste. Wie kommt man nur auf die Idee, Hertha hätte gegen Mainz gewinnen müssen, weil Geld in zwei Neuzugänge investiert worden ist, die gegen Mainz zur Verfügung standen? Würde Fußball so funktionieren, müssten Bayern und der BVB auf Grund des Kader-Werts jede Saison mit annäherungszweise 100 Punkten beenden. :/


    Was dich stört, ist übrigens kein Sponsor. Sponsoren sind das, was auch deine Eintracht aus Braunschweig hat. Sponsoren machen im Endeffekt Geld-Geschenke ohne echte Gegenleistung. Sie bekommen halt Werbeflächen, was die Vereine nicht einen Cent kostet. Was dich stört, ist der Investor. Der hat bei Hertha dem Verein, anders als ein Hopp in Hoffenheim beispielsweise, nichts geschenkt. Hertha hat sich über viele Jahre einen Wert erarbeitet und ein Geschäft abgeschlossen, welches darin besteht, dass man Anteile gegen Geld abgegeben hat. Hertha hat also etwas gegeben und nicht nur genommen. Wenn du das schon verwerflich findest, müsstest du tatsächlich jede Form von Sponsoring ablehnen, weil Nehmen ohne Geben logisch argumentiert "schlimmer" wäre.


    Platz 14.., da würde ich mir schon ein paar Sorgen machen


    Wie gesagt war das die erste Niederlage unter Klinsmann, welche nicht gegen ein Top-Team war. Die Bilanz ist sehr okay. Nach wie vor läuft Hertha den Versäumnissen her, die unter Ante Covic gemacht worden sind und das wird logischerweise bis Saisonende so sein. Die Vergangenheit lässt sich nun einmal nicht ändern. Es ist mir völlig unklar, wieso man sich Sorgen über das machen müsste, was Klinsmann bisher geleistet hat. Das war jetzt der allererste Rückschlag unter ihm. :/


    von vorderster Front kann da derzeit mit Sicherheit nicht die Rede sein... :D


    Das hat ja auch kein Mensch behauptet?:/ Ganz offensichtlich greifst du eine Formulierung aus meinem Beitrag auf. Dort sagte ich aber nicht nur das Gegenteil (das "nicht" war sogar fett geschrieben), auch ging es dort um etwas völlig anderes, nämlich die wirtschaftliche Lage, nicht die Tabelle in der Position, wovon du hier sprichst. :/


    Ich schlage vor, das an dieser Stelle zu beenden, damit hier wieder sachliche Unterhaltungen stattfinden können. Ich weiß nicht, was du dir davon versprichst, ausschließlich gegen Hertha zu stänkern, wo es doch so viele Vereine mehr gibt, die du dafür kritisieren müsstest, wenn es dir wirklich darum geht. Und ich habe ehrlich keine Lust, dass wir nun jedes Mal, wenn Hertha ein Spiel verliert, erneut über die wirtschaftliche Position sprechen müssen, die sich Hertha erarbeitet hat. Es ist, wie es ist. Wir hatten das Thema nun schon mehr als einmal und Niederlagen von Hertha ändern nichts an den Argumenten. Es ist alles gesagt. Hertha wird sicher noch weitere Spiele in der Zukunft verlieren. Siege kann man sich (auf legalem Weg) halt nicht erkaufen.

  • ... kommt ein neuer Trainer!


    Und täglich grüßt das Murmeltier!

    Trainer kommen, Trainer gehen ... Es gibt nichts Neues unter der Sonne.


    Gruß

    Feuervogel

    "Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'"
    (Peter Ustinov, engl. Schauspieler und Schriftsteller, 1921 - 2004)

  • Meine Theorie ist, dass Hertha einen Trainer für die neue Saison gefunden hat und Klinsmann darüber enttäuscht ist, dass er nicht weitermachen darf, oder dass er gerne über Saisonende hinaus verhandelt hätte und Hertha dazu zu diesem Zeitpunkt nicht bereit ist, und er deswegen den Trainerposten sofort hinschmeißt. Dafür würde auch Klinsmanns Formulierung sprechen, dass er nicht das Vertrauen garantiert sieht. Sportliche Hintergründe sind unwahrscheinlich, denn seine Bilanz war gar nicht schlecht. Das Programm war verhältnismäßig schwer, die Niederlage gegen Mainz war der erste Dämpfer unter ihm. Und mit den Menschen im Verein kann er auch kein zu großes Problem haben, denn er möchte ja weiterhin im Verein bleiben und seine ursprünglich angedachte Position im Aufsichtsrat wieder aufnehmen. Er gibt lediglich die Trainerposition frei. Wobei seine Rolle ja sowieso mehr der Motivator war, viele Aufgaben hat er eh deligiert. Aber wir können nur spekulieren. Als Fakt festhalten können wir lediglich, dass der Zeitpunkt und die Kommunikation sehr ungünstig ist, sowohl für die Mannschaft als auch für die Außenwirkung des Vereins.


    Jetzt übernimmt erst einmal Nouri - der ja sowieso unter Klinsmann das Training mitgeleitet hat und selbst in den Pressekonferenzen nicht nur einmal Klinsmann vertreten hat. Also niemand Neues. Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch bis Saisonende und der Vorstellung eines neuen Trainers im Sommer dann so bleibt.


    Nachtrag: Wie ich es schon vermutete:


    Der Grund für den Klinsi-Knall: Nach Informationen von BILD und SPORT BILD wollte Klinsmann so schnell wie möglich Klarheit haben, wie es mit ihm weiter über den Sommer hinaus weitergeht. Die Bosse wollten erstmal die weitere Entwicklung abwarten […]

  • Aus dem Kommentar "An sich selbst gescheitert" auf heute.de:


    Jürgen Klinsmann beweist damit erneut, dass er letztendlich sich selbst der Wichtigste ist. Ambitioniert wie kaum ein anderer, mit aufgesetzten Sprüchen aufwartend, stets Optimismus versprühend, Macht und Geld, und das nicht zu knapp, einfordernd - alles nicht ungewöhnlich für die großen Macher der Szene. Jetzt aber, auf halbem Wege und sobald Probleme auftauchen, hinzuschmeißen, spricht nicht für ihn. Wer, bitteschön, der sich wirklich verantwortlich fühlt für ein solches Projekt, handelt so? Und nein, wer so handelt, kann auch kein Aufsichtsrat mehr sein oder wieder werden.

    Ich konnte diesen Blender noch nie leiden und fühle mich durch die zitierten Berichte in meiner Meinung bestätigt.


    @Sören: Ich hoffe deine Hertha nimmt keinen Schaden.

    MfG
    Geldhügel

  • Jetzt aber, auf halbem Wege und sobald Probleme auftauchen, hinzuschmeißen


    Er hat nicht hingeschmissen, weil ein Problem aufgetaucht wäre, sondern weil er nicht bekommen hat, was er wollte. ;)


    Die Ausgangslage war die, dass Klinsmann einen Vertrag bis Saisonende erhalten hat. Die Annahme war von Anfang an, dass er zur neuen Saison durch einen neuen Trainer ersetzt wird. Nun lief es mit Klinsmann aber gar nicht schlecht und es war durchaus eine Option, ihn über Saisonende hinaus als Trainer zu behalten. Das war übrigens auch für den Verein eine Option, Hertha war dieser Idee überhaupt nicht abgeneigt. Nur hat Klinsmann den Verein gedrängt, seinen Vertrag jetzt zu verlängern und nicht damit zu warten. Nicht nur das: Er wollte gleichzeitig die Rolle des Sportdirektors bei Hertha installieren. Eine Rolle, die es bei Hertha bislang gar nicht gibt, Klinsmann mehr Macht im Verein gibt und Bereiche betrifft, die in der Verantwortung seines Vorgesetzten Michael Preetz liegen. Zum Beispiel wollte Klinsmann die Kontrolle über Transfers haben. Und er soll absurde Gehaltsvorstellungen gehabt haben. Herthas Position diesbezüglich war aber klar: Klinsmann wurde geholt, um den Abstieg zu verhindern. Er hat gute Arbeit geleistet, die Arbeit ist aber noch nicht getan, und solange die Arbeit nicht getan ist, wird weder ein Vertrag verlängert und schon gar nicht die Kompetenzen erweitert. Was ich übrigens vollkommen richtig so finde. Klinsmann hat das leider so verstanden, dass der Verein kein Vertrauen in seine Arbeit hat.


    Und nein, wer so handelt, kann auch kein Aufsichtsrat mehr sein oder wieder werden.


    Tatsächlich kann er das, wenn Windhorst einen seiner vier Plätze im Aufsichtsrat, die er besetzen darf, mit seinem guten Freund Klinsmann besetzt. Windhorst war es ja, der Klinsmann bereits in den Aufsichtsrat von Hertha gesetzt hatte, bevor Klinsmann dann als "Feuerwehrmann" einsprang.


    @Sören: Ich hoffe deine Hertha nimmt keinen Schaden.


    Ich denke Ja und Nein. Sportlich wird der Verein davon vermutlich keinen langfristigen Schaden erleiden. Klinsmann hat etwas ausgestrahlt und die Defensive sehr gut stabilisiert, was beides im Abstiegskampf enorm geholfen hat und für Punkte gesorgt hat. Aber sportlich weiterentwickelt hat er die Mannschaft nicht wirklich, das ist wahrscheinlich auch gar nicht so sehr Klinsmanns Ding. Darum geht es in dieser Situation auch nicht. Nur spätestens zur neuen Saison geht es eben nicht mehr nur darum, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, ab dann braucht der Verein eine Spielidee und muss, mit den neuen Spielern, endlich einen Schritt nach vorne machen. Dafür habe ich Klinsmann ehrlich gesagt nie in der Position gesehen.


    Den Schaden sehe ich in erster Linie in der Außenwirkung des Vereins. Für die Pläne, Hertha zu einem guten Namen in der Bundesliga zu machen, ist diese ganze Aktion sehr schlecht gewesen. Und sportlich gesehen wird es spannend zu sehen sein, wie es sich kurzfristig auswirkt. Wie gerade gesagt glaube ich zwar nicht, dass das Hertha langfristig sportlich schadet, aber zumindest kurzfristig ist das eine sehr schwierige Situation vor allem für die Spieler, womit sie erst einmal umgehen müssen. Und das vor diesen wichtigen Wochen, in denen es gegen Gegner geht, gegen die Hertha unbedingt punkten muss, weil die nächsten Gegner alle hinter Hertha in der Tabelle stehen.

  • Morgen 11:30 Uhr gibts eine Pressekonferenz mit Präsident Gegenbauer, Investor Windhorst und Manager Preetz. Dann wissen wir mehr.

    https://www.rbb24.de/sport/bei…-gegenbauer-fussball.html

    Meine Tendenz geht dahin, das der Trainer dort in keiner Funktion mehr tätig sein wird.

  • Es gab keine Überraschung in der PK. Windhorst wird Klinsmann nicht erneut in den Aufsichtsrat berufen. Er sagte: "Eine Zusammenarbeit mit Jürgen Klinsmann ist derzeit nicht vorstellbar. Die Art und Weise seines Abgangs ist unakzeptabel. Eine zielführende Zusammenarbeit können wir so nicht mit ihm fortführen. Ob wir in ein paar Monaten in einer anderen Form auf seinen Rat zurückgreifen können, muss man sehen. Aber durch seinen Abgang hat er hier bei Hertha viel Glaubwürdigkeit verloren. Aber ich schlage nie komplett die Tür zu. Und ich schlage auch keinen K.o. / Das kann man als Jugendlicher vielleicht machen, aber im Geschäftsleben, wo man ernsthafte Vereinbarungen hat, sollte man das nicht machen. / Rein technisch ist Herr Klinsmann derzeit nicht Mitglied im Aufsichtsrat, weil sein Mandat ruht. Er wird aus Sicht unserer Holding nicht wieder in den Aufsichtsrat berufen - aus den bereits genannten Gründen."


    Weiter wurde bestätigt, dass es mit Nouri als Trainer die nächsten Wochen weitergeht, während man bis spätestens zur neuen Saison einen neuen Trainer sucht, der den Ehrgeiz und die Ambition teilt, dass ab nächster Saison Europa das Ziel ist.


    Windhorst hat auch noch einmal bekräftigt, dass sich an seinen Visionen und Plänen für den Verein dadurch nichts ändert, sein Engangement nicht nur auf die nächsten drei bis fünf Jahre, sondern langfristig mindestens über die nächsten zehn Jahre, vielleicht aber auch 20 oder 30 Jahre ausgelegt ist und weiteres Geld fließen wird: "Das Investment ist Eigenkapital. Dieses Geld steht dem Verein für immer zur Verfügung - und kann grundsätzlich per Gesetz nicht zurückgezahlt werden. Wir müssen uns natürlich auch im Klaren darüber sein, dass zu diesen 224 Millionen Euro in Zukunft auch noch weiteres Geld kommt." Ein Börsengang, wie beim BVB, ist für Hertha derzeit aber kein Thema: "Für unser weiteres Engagement ist kein Börsengang notwendig." Ansonsten wurde noch erwähnt, dass Gegenbauer erneut als Präsident des Vereins kandidiert, und dass Arne Friedrich auch bei Hertha bleibt, den Klinsmann mit nach Berlin gebracht hatte.


    ---


    Gutes hat die Geschichte ja übrigens: Damit wird Kovac für nächste Saison wieder eine Option. Er hatte nämlich ausgeschlossen, mit Klinsmann im Aufsichtsrat Trainer von Hertha zu werden. Und Torwarttrainer Petry, der im Verein hoch angesehen ist, ist bereits wieder bei den Profis. Er wurde von Klinsmann bei Amtsantritt degradiert - als Retourkutsche dafür, dass Klinsmann-Sohn Jonathan vor einiger Zeit von Petry deutlich kritisiert worden war, wie man munkelt. ;)

  • Und Torwarttrainer Petry, der im Verein hoch angesehen ist, ist bereits wieder bei den Profis. Er wurde von Klinsmann bei Amtsantritt degradiert - als Retourkutsche dafür, dass Klinsmann-Sohn Jonathan vor einiger Zeit von Petry deutlich kritisiert worden war, wie man munkelt. ;)

    Schlimmer als in der Politik.

  • Ich lag gestern mit meiner Einschätzung ja nicht ganz falsch...

    Meine Tendenz geht dahin, das der Trainer dort in keiner Funktion mehr tätig sein wird.

    Ich gebe nun noch eine weitere ab:

    Es ist für mich nicht vorstellbar, das Klinsmann in Deutschland überhaupt noch mal in verantwortlicher Position tätig sein wird. Diese pubertären Verhaltensweisen disqualifizieren ihn dafür.

  • Zum Einstand von Nouri als Cheftrainer gab es im wie erwartet schweren Spiel einen 2:1-Sieg gegen Paderborn. Das Eigentor von Hertha-Torhüter Jarstein zum zwischenzeitlichen 1:1 hat es natürlich unnötig spannend gemacht.


    18-Millionen-Neuzugang Matheus Cunha hat heute sein erstes Spiel für Hertha gemacht, nachdem er ja noch mit der U23-Nationalmannschaft für die Olympia-Qualifikation unterwegs war (und mit fünf Toren in fünf Spielen Torschützenkönig wurde!). Und er hat direkt zwei Tore für Hertha gemacht. Das erste Tor hat leider nicht gezählt, weil dem ein Handspiel von Piątek vorausging, aber das zweite Tor war schön mit der Hacke verwandelt. Da kann ich nur sagen: Endlich wieder ein Brasilianer in Berlin. Da gab es früher ja schon viel Freude mit. ;)


    Nachtrag: Der DFB hat das Eigentor von Jarstein nicht als Eigentor gewertet, obwohl der Ball nicht drin gewesen wäre, und dafür das Tor von Cunha als Eigentor von Paderborn gewertet, obwohl der Schuss definitiv drin gewesen wäre. Das ergibt für mich überhaupt keinen Sinn…

  • Autsch, Hertha verliert gegen den direkten Konkurrenten aus Köln mit 0:5. Das sind die zwei Gesichter von Hertha in dieser Saison. Hertha hat die drei letzten Auswärtsspiele gewonnen, aber in der gesamten Saison bislang nur drei Heimspiele gewonnen. Und heute war es ein Heimspiel…


    Die erste Halbzeit war natürlich völlig desolat. Köln ging mit 3:0 in die Kabine, aber auch ein 5:0 wäre völlig okay gewesen, das muss man ganz ehrlich sagen. In der zweiten Halbzeit kann man Hertha gar nicht viel vorwerfen. Sie haben nach Wiederanpfiff viel besser als in der ersten Halbzeit gespielt, hatten mehrere Möglichkeiten und hätten den Anschluss durchaus verdient gehabt. Aber dann kommt eben das 0:4 nach Konter und 0:5 nach einem perfekt getretenen direkten Freistoß. Machen sie das 1:3, wird es noch vielleicht nochmal spannend, aber mit 0:5 ist das Spiel gelaufen, da ist dann auch klar, dass danach nicht mehr viel kommt. Aber was die erste Halbzeit betrifft, fehlen mir echt die Worte. Das war schon an der Grenze zur Arbeitsverweigerung…


    Bemerkenswert ist auch, dass unser Torhüter Jarstein im zweiten Spiel hintereinander ein Eigentor gemacht hat. Und noch bemerkenswerter ist, dass die DFL das zum zweiten Mal als Stürmer-Tor bewertet, obwohl es heute noch viel klarer als gegen Paderborn ein Eigentor war. Da mag bei der DFL wohl jemand Jarstein…