FF-Fussball Thread

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Bei Hertha würde ich mich aber auch nicht wundern, wenn ein internationaler Trainer eingekauft wird, die Frage ist, welcher namhafte Coach (und der müsste schon ein richtiges Kaliber sein) würde sich an die Spree locken lassen, selbst wenn es ein exorbitantes Gehalt zu verdienen gäbe?

    @ Schalke: mal gespannt, was der Hunter noch drauf hat...

  • @ Schalke: mal gespannt, was der Hunter noch drauf hat...

    ... ach ja, da war doch was!


    Könnte klappen, könnte nicht klappen. Oben schrieb ich ja, das heutige Spiel gegen Köln wird wegweisend. Ironischerweise ist auch noch alles drin, was v.a. daran liegt, das sich andere Mannschaften auch nicht besser verkaufen.


    Wobei, was ist eigentlich mit BIELEFELD ?!


    Da ist heute später das (auswärts-)starke Stuttgart zu Gast. Wenn die [Arminia] jetzt Sachen macht, ist sie punktgleich mit Sörens Hertha!


    Bleibt sehr, sehr spannend.


    LG, J.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • selbst wenn es ein exorbitantes Gehalt zu verdienen gäbe?


    Das gibt es in Berlin nicht, damit hat sich das erübrigt. Das ist die gleiche Geschichte, wie mit den Ablösesummen bei Transfers. Mancher, und das schließt auch manchen Vereins-Manager ein, scheint zu denken, dass Hertha mit Geld um sich schmeißen würde. So ist es aber nicht. Ansonsten wären in Berlin bereits ganz andere Namen gelandet, deren Transfers letztlich daran scheiterten, dass die Vereine dachten, sie könnten Hertha das Geld aus der Tasche ziehen, aber Hertha immer klare Grenzen hatte, die auch nicht überschritten wurden.


    Mich würde ein großer Trainer-Name jedenfalls sehr wundern, das würde überhaupt nicht zu Herthas bisherigem Kurs passen. Von den Hertha-Trainern der letzten sechs Jahre waren zwei aus der eigenen Jugendabteilung, dann gab es mit Klinsmann mal einen größeren Namen, der zuvor auf Vereinsebene allerdings auch nie etwas vorweisen konnte und für mich definitiv kein internationales Kaliber ist, danach für ein paar Spiele dessen Co-Trainer, der aus der Not heraus befördert wurde und noch weniger Bemerkenswertes in seinem Lebenslauf stehen hat, und dann sind wir auch schon bei Labbadia, der von all denen mit Abstand der erfahrenste und erfolgreichste Bundesliga-Trainer ist.


    Es würde meines Erachtens auch keinen Sinn ergeben, solange die Probleme grundlegender sind. Es fehlen Führungsspieler, der Kader ist sehr jung und talentiert, aber auch entsprechend unerfahren, und es gibt ein großes Verständigungsproblem, weil Hertha über ein Dutzend verschiedener Nationalitäten im Kader hat und von mancher Nationalität mehr als einen Spieler. Dazu die vielen Zu- und Abgänge vor dieser Saison, so dass vieles noch gar nicht passen konnte. Und wenn dann die Ergebnisse ausbleiben und der Kopf anfängt, mitzuspielen, gerät man schnell in eine Abwärts-Spirale. Ein Star-Trainer hat mit Sicherheit ein paar hilfreiche Ansatzpunkte, aber vieles davon kann auch ein solcher nicht auf magische Weise richten. Und ein wirklich namhafter Trainer wird sich das auch nicht antun, solange diese Probleme so gravierend sind. Es hat schon Gründe, wieso in den Medien eher Namen wie Tedesco kursieren. Das ist nicht mal national ein großes Kaliber. Dann doch bitte weiter Labbadia.


    So gesehen gehe ich hier konform, er sollte saisonübergreifend bleiben, so lange es nicht am Ende um den Klassenerhalt geht.


    Ehrlicherweise muss man nach diesem Spieltag anerkennen, dass man nun im Abstiegskampf steckt.

  • Ehrlicherweise muss man nach diesem Spieltag anerkennen, dass man nun im Abstiegskampf steckt.

    .. das fällt vielen Klubs erfahrungsgemäß sehr schwer...

    Heute spät Abends sieht man, wo es erstmal hingeht...

  • Heute spät Abends sieht man, wo es erstmal hingeht...

    Schalke 1, Köln 2. "Ganz bittere Niederlage für den FC Schalke 04. Die Gelsenkirchener waren im zweiten Durchgang die bessere Mannschaft und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt. Köln schlägt kurz vor Schluss eiskalt zu und schnappt sich die ganz wichtigen drei Punkte.", war da im Live-Ticker zu lesen.


    Nein, ganz so weit unten ist Hertha nicht.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • BIELEFELD macht Sachen !!!


    Gewinnt mal eben 3:0 gegen Mitaufsteiger Stuttgart.

    Für mich ist das echt die Überraschung des Spieltags.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • Nicht nur das, davor schon ein Sieg und ein Remis gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf und alle drei Spiele zu null gespielt. Quasi das Gegenmodell zu Hertha, die seit drei Spielen kein einziges Tor geschossen haben.


    Wobei man sagen muss, dass Bielefeld auch die Spiele, die sie in dieser Saison verloren haben, ganz oft nur mit einem einzigen Tor Unterschied verloren hat, selbst gegen starke Mannschaften wie Leverkusen, Gladbach und Leipzig. Wenn man nur nach dem Tabellenplatz ging, war es leicht, Bielefeld die längste Zeit zu unterschätzen. Aber die haben sich praktisch im Rückenwind der anderen Mannschaften jetzt nach oben geschoben und sind nicht unverdient nun punktgleich mit Hertha.


    Für Hertha bauen die Siege von Köln und Bielefeld jetzt natürlich richtig Druck auf. Mainz und Schalke sind erstmal noch weit weg, aber alleine die Gefahr des Relegationsplatzes ist eine Katastrophe. Es sind nur noch zwei Punkte Abstand…

  • Nicht nur das, davor schon ein Sieg und ein Remis gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf und alle drei Spiele zu null gespielt. Quasi das Gegenmodell zu Hertha, die seit drei Spielen kein einziges Tor geschossen haben.

    Wobei man sagen muss, dass Bielefeld auch die Spiele, die sie in dieser Saison verloren haben, ganz oft nur mit einem einzigen Tor Unterschied verloren hat, selbst gegen starke Mannschaften wie Leverkusen, Gladbach und Leipzig. Wenn man nur nach dem Tabellenplatz ging, war es leicht, Bielefeld die längste Zeit zu unterschätzen. Aber die haben sich praktisch im Rückenwind der anderen Mannschaften jetzt nach oben geschoben und sind nicht unverdient nun punktgleich mit Hertha.

    Ok. Ich habe die Mannschaft, abgesehen von der Platzierung, nicht wirklich verfolgt. Und so gesehen stehen sie recht gut da! Ich rechne nicht damit, dass eins der Teams da unten drin an diesem Wochenende was reissen wird. Aber am übernächsten Spieltag geht es für die Arminia gegen den Tabellennachbarn Köln. Da geht doch auch was mit dem direkten Klassenerhalt, wenn mindestens drei Mannschaften noch schlechter dastehen...


    Denn dass die ehemals magischen 40 Punkte erreicht werden müssen, um oben drin zu bleiben, gilt doch schon lange nicht mehr. Erinnert sich noch jemand (???) an die Saison 2013/14 ?! Ich hab es selbst noch gut im Kopf, denn als alter Niedersachse* im Fränkischen Exil, habe ich seinerzeit mit den versammelten Clubberern den letzten direkten Abstieg auf Tabellenplatz 17 mitverfolgen dürfen. Stuttgart hielt am Ende als 15. souverän und mit schlappen 32 Punkten die Klasse.


    LG, J.


    *Noch so ein schlechtes Stichwort. Braunschweig war da auch involviert.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • Ich rechne nicht damit, dass eins der Teams da unten drin an diesem Wochenende was reissen wird.

    Aber MAINZ macht Sachen!


    Wuppt mal so eben die Leipziger mit 3:2. Da fällt das schlappe 0:1 meiner Wölfe in Leverkusen deutlich ab im direkten Vergleich. Auch wenn mich das Lob - Achtung: voreingenommener Heimatsender! - für den Arnold sehr gefreut hat. Straßenfußball für die Nationalmannschaft, der JOGI sollte doch mal anrufen. Aber das ist eine andere Baustelle...


    Gewinner des Spieltages ist somit unabhängig von der morgigen Partie gegen Schalke, jetzt schon der FCB. Alle unmittelbaren Verfolger lassen Federn, besser kann es doch gar nicht laufen!


    LG, J.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • ...und Bremen führt in Berlin bei der Hertha nach 75 Minuten mit 3:1. Dort kocht der Volkszorn, Eine Demo vorm Stadion fordert den Rückzug von Manager Preetz..


    Meine Eintracht spielt fast eine Halbzeit gegen den HSV ziemlich gut und geht mit 2:1 in die Halbzeit, dann reichen 15 Minuten voller individueller Fehler und der HSV fährt mit einem 4:2 nach Hause und ist Hinrundenmeister. Sehr traurig für die BlauGelben..

  • Gegen Hoffenheim war Hertha 70 Minuten lang eindeutig überlegen und hat klar verloren. Heute war Hertha die vollen 90 Minuten überlegen und das teilweise drückend. Das war eigentlich ein ziemlich gutes Spiel von Hertha. Und das Endergebnis sagt das komplette Gegenteil, nämlich 1:4. Es ist keine Übertreibung, die Statistik sagt das wirklich: Das zwischenzeitlich 3:1 für Bremen war tatsächlich überhaupt erst der dritte Torschuss von Bremen, während Hertha ein Vielfaches an Torschüssen vorweisen kann. Und wie schon gegen Hoffenheim hat Hertha auch heute wieder früh einen Elfmeter verschossen. Aber am Schützen liegt's nicht: Das war in beiden Spielen ein jeweils anderer Spieler. Da fehlen einem dann echt die Erklärungen. Ist ja nicht so, dass Hertha wie ein Absteiger spielen würde. Sie spielen ordentlich, aber hinten ist fast jeder Schuss des Gegners ein Treffer und vorne eben das komplette Gegenteil…

  • Für die BILD war das allerdings auch schon vor dem Spiel gegen Bremen beschlossen. Demnach ging es nur noch um den Zeitpunkt (zur neuen Saison oder jetzt schon). Und wie Labbadia selbst nach dem Spiel korrekt sagte: Es fehlen, was seine Personalie betrifft, die Argumente… Da kann das Spiel gegen Bremen noch so gut und wieder ein spielerischer Fortschritt gewesen sein, damit gewinnt man am Ende des Tages nichts…

  • Die folgerichtige Entscheidung. Zu Labbadia habe ich ja bereits einiges geschrieben. Ich hätte Labbadia gerne weiter als Trainer gehabt, aber die Entscheidung war unausweichlich. Preetz mache ich tatsächlich als Hauptverantwortlichen für die Misere aus, so dass es nur konsequent ist, dass er ebenfalls den Platz räumen muss. Eine mutige, aber nachvollziehbare Entscheidung, zumal Preetz im Gegensatz zu Labbadia auch bei vielen Fans kein gutes Standing mehr hatte.


    Zunächst einmal bin ich Preetz für seine Arbeit bei Hertha total dankbar. Er hat Hertha voran gebracht und gerade Transfers waren eine große Stärke von ihm. Ihm ist es gelungen, mit wenig Geld sehr viel zu machen. Das sollte man nicht vergessen. Letztlich hat ihm wahrscheinlich die Partnerschaft mit Tennor das Genick gebrochen. Denn nun durfte (musste) sich Preetz bei Transfers in einem anderen Regal bedienen und das hat im Nachhinein betrachtet halt überhaupt nicht funktioniert. Hertha hat zwar tolle Spieler verpflichten können, aber die Zusammenstellung passt überhaupt nicht. Manchem Spieler mangelt es an Mentalität, den meisten an Erfahrung, gefühlt spricht jeder eine andere Sprache und auch die Positionen sind nicht alle optimal besetzt worden (Stichwort Flügel). Was eine falsche Kaderzusammenstellung bewirken kann, sieht man ja auf Schalke. Und der Trainer-Verschleiß ist natürlich auch ein Punkt, der letztlich in die Bewertung von Preetz einfließt.


    Nun wird zunächst einmal Arne Friedrich bis mindestens Sommer den sportlichen Bereich verantworten, Pal Dardai soll als Interims-Trainer eingesetzt werden, als Co-Trainer Andreas "Zecke" Neuendorf. Also absolute Fan-Lieblinge.

  • Also absolute Fan-Lieblinge.


    Gutes Stichwort. Ich habe gerade einen Artikel mit einer interessanten Aussage gelesen.

    Hertha muss wieder "People's Club" sein

    Dabei liegt das Potenzial ganz woanders, nämlich darin, was die Engländer einen "People's Club" nennen. Das nämlich ist die Hertha immer gewesen, ein Klub des einfachen Volkes. Schon in den dreißiger Jahren, als zigtausende Anhänger Hanne Sobek auf Schultern durch die Friedrichstraße trugen. In den Sechzigern, als sich die Anhänger aus dem Osten direkt an der Mauer versammelten, um die Torschreie der Hertha im Stadion am Gesundbrunnen zu hören. Und auch noch in der Gegenwart, da trotz des teilweise unerträglichen Gekickes stets rund 50.000 Zuschauer zur Hertha ins Olympiastadion kamen. Darin, in der dauerhaften Nähe zum Publikum, im respektvollen Dialog mit den Anhängern, in der ernsthaften Pflege der Tradition und in der Neugier auf Neues liegt die eigentliche Kraft des Klubs.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • Dies halte ich grundsätzlich im deutschen Fußball für nötig, ist aber schlicht Wunschdenken, da es ein ganz normaler Geschäftsbereich geworden ist, indem Kennzahlen wichtiger sind, als die Verbindung zu den Fans. Ausnahmen bestätigen die Regel und Corona lassen wir da mal ganz außen vor.

    Man sieht, was aus der deutschen Nationalmannschaft geworden ist.... kaum jemand interessiert es noch, geht zu Spielen (auch bedingt durch Zwangsmitgliedschaft im Fanklub deutsche NM) oder guckt sich die Spiele im Fernsehen an..


    Dardai bis 2022 zum Cheftrainer bei Hertha ernannt... Der Mann ist leidensfähig.. ;)

  • ist aber schlicht Wunschdenken


    Dem widerspreche ich, die Verbindung zu den Fans war bei Hertha immer wichtig. Von außen (von Nicht-Vereinsnahen!) wird gerne ein anderes Bild gezeichnet, spätestens seit der Partnerschaft mit Tennor. Und selbstverständlich sind Zahlen bei einem Unternehmen wichtig und Fußball-Vereine sind nun einmal Unternehmen, im Profibereich ausnahmslos. Das schließt Fan-Nähe aber keinesfalls aus. Ich wüsste nicht, wieso man sich hier zwingend für eines entscheiden müsste.


    Schlüsselrollen mit Identifikationsfiguren zu besetzen, ist für Hertha auch nicht neu. Michael Preetz war sieben Jahre lang erfolgreicher Spieler von Hertha, ist nach wie vor Rekordtorschütze von Hertha, war sechs Jahre lang Assistent vom vorherigen Geschäftsführer Dieter Hoeneß und ist nun über elf Jahre lang selbst Geschäftsführer gewesen. Preetz war (und ist) Herthaner durch und durch. Jahre lang hatte Hertha auf Pal Dardai als Trainer vertraut, der zuvor und danach Jugend-Trainer von Hertha und als Spieler 15 Jahre lang bei Hertha war und immer noch Rekordspieler von Hertha ist. Nachfolger von Dardai als Bundesliga-Trainer war Ante Covic, elf Jahre lang Spieler von Hertha und vor der Cheftrainer-Position Jugendtrainer bei Hertha. Jetzt ist Dardai zurück und bekommt Zecke Neuendorf an die Seite, zwölf Jahre lang Spieler von Hertha, bis dahin als U23-Trainer von Hertha tätig. Und Arne Friedrich, der jetzt Aufgaben von Preetz übernimmt und auch schon länger als ein Jahr in führender Position bei Hertha ist, war auch acht Jahre lang Spieler von Hertha und bei den Fans sehr beliebt. Bruno Labbadia hat zwar keine Hertha-Vergangenheit, hatte aber zuvor mit Arne Friedrich gemeinsam Fußball gespielt, da gab's also zumindest auch eine Verbindung und jetzt ist eh wieder Pal Dardai da. Wie ich schon vor ein paar Tagen sagte: Lediglich Klinsmann war ein "größerer" Name, aber in Wahrheit nie ein großer Trainer, eher ein "Projektleiter". Natürlich brauchte man nach dem Scheitern des Experiments mit Covic jemanden mit mehr Erfahrung, um den Abstieg zu verhindern. Aber alleine, dass man es mit Covic versucht hat, der wirklich null Profi-Erfahrung hatte, zeigt die Bemühung von Hertha, Identitätsfiguren des Vereins auch einzusetzen.


    Das hört bei der Mannschaftsaufstellung übrigens nicht auf. Trotz aller teuren Neuzugänge schreibt man bei Hertha die Jugendarbeit immer noch ganz groß, was ebenfalls ein Teil der Identifikations-Geschichte ist. Ich könnte einige Beispiele nennen, möchte aber eines hervorheben: Der erst 17-jährige Netz, der seit 2010 bei Hertha ist und nur deswegen nicht der jüngste Profi-Herthaner aller Zeiten ist, weil er verletzt war, wurde nun mehrfach hintereinander in der Bundesliga eingewechselt und hat gegen Bremen sein Startelf-Debüt gegeben und die vollen 90 Minuten gespielt. Mittlerweile sind auch die Bayern an einer Verpflichtung von Netz interessiert. Daher ein tolles Beispiel dafür, dass bei Hertha die großen Namen nicht über allem anderen stehen, unabhängig von finanziellen Mitteln.


    ---


    Die Verpflichtung von Pal Dardai ist nun übrigens offiziell. Und er wird tatsächlich nicht nur als Interims-Lösung bis Saisonende verpflichtet, sondern erhält einen Vertrag bis 2022.

  • Die Verpflichtung von Pal Dardai ist nun übrigens offiziell. Und er wird tatsächlich nicht nur als Interims-Lösung bis Saisonende verpflichtet, sondern erhält einen Vertrag bis 2022.

    .. hatte ich bereits geschrieben :)