FF-Fussball Thread

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Ich gebe zu: "Keine Banner" beziehungsweise "da hat der Zufall ja genau den richtigen Zeitpunkt ausgesucht" war auch einer meiner ersten Gedanken, denn was da zuletzt los war, find ich furchtbar. Auf der anderen Seite sollte man einzelne Negativ-Vorfälle nicht mit Stimmung gleichsetzen. Der ganz große Teil der Fans verbreitet über den größten Zeitraum des Spiels wirklich positive Stimmung. Und Randale sind sowieso alles andere als Alltag im deutschen Fußball.


    Die Bedeutung guter Stimmung sollte man jedenfalls nicht unterschätzen. Das ist nicht nur eine Geräuschkulisse, ich bin auch von der Übertragung auf den Platz überzeugt, sprich dass wenn es drauf ankommt, es die notwendigen ein, zwei Prozent bringen kann, die am Ende einen Unterschied ausmachen. Das ist nämlich auch für die Spieler etwas vollkommen anderes, ob sie vor 50.000 Menschen spielen oder ob das Ganze die Atmosphäre eines bedeutungslosen Trainings-Spiels hat.


    Um die Bedeutung der Stimmung zu unterstreichen: Hertha BSC will ja auch kein neues Stadion bauen, weil ihnen das Olympiastadion zu klein wäre. Ganz im Gegenteil: Wir wollen ein a) ein kleineres Stadion und b) eines ohne Laufbahn, damit die Fans näher am Spielfeld sind - für die Stimmung. Das ist, neben finanziellen Motiven, eine große Motivation für den Bau eines neues Stadions. Die Stimmung hat also tatsächlich eine große Bedeutung in diesem Sport.


    Nichtsdestominder, die Gesundheit steht über allem. Die Situation ist blöd, aber wenn das jetzt so sein muss, muss das jetzt so sein. Für den Fan mag das ärgerlich sein, aber dem Fan geht's damit ja noch gut. Die wirtschaftlichen Auswirkungen solcher Entscheidungen sind riesig. Und Spielverschiebungen sind kaum umsetzbar, weil am Spielplan extrem viel dran hängt.

  • Die Stimmung hat also tatsächlich eine große Bedeutung in diesem Sport.

    Da würde ich auch nie etwas anderes behaupten:thumbup:

    Der ganz große Teil der Fans verbreitet über den größten Zeitraum des Spiels wirklich positive Stimmung.

    Das geht aber leider oft unter, nur wegen einiger Chaoten in letzter Zeit.


    Naja..bin schon wieder raus hier, nicht das ich noch Ärger mit euch echten Fussballfans bekomme;)

  • Keine Sorge. Es ist für einen Außenstehenden ja tatsächlich ein naheliegender Gedanke. ;) Im Prinzip ist der Fußball aber in dem Punkt nicht anders als alles andere auch: Es reicht, wenn eine kleine Minderheit auffällt, es bleibt am Ende trotzdem an vielen haften. Ein paar betrunkene und pöbelnde Fußballfans und schon haben wir das Bild des primitiven und völlig verblödeten Fußball-Fans. Wenn man selbst weit weg von dem Sport ist, mag das schon ausreichen, um zu denken, dass das repräsentativ sei. Ich sag nicht, dass du unbedingt so denkst, aber es ist tatsächlich so, dass es einige Menschen gibt, die bei Fußball genau dieses Bild im Kopf haben. Eine bestimmte Hautfarbe und Bart machen aus unschuldigen Menschen ja auch schnell einen Terroristen, Radfahrer sind alle gedopt (und Musiker sowieso) und was es über Flüchtlinge, die alle in eine Schublade gesteckt werden, erst für Vorurteile gibt. Kein Wunder, wir sehen in den Nachrichten und lesen in den Zeitungen ja auch nicht über all das, was super funktioniert (oder zumindest sehr viel weniger), wir hören und lesen überwiegend über das, was schlecht läuft: Wieder ein Anschlag hier, wieder ein Erdbeben dort, bei irgendwelchen schlimmen Taten wird, als wäre es relevant, immer die Herkunft hervorgehoben, Corona überall - und Chaoten in einem Fußballspiel. Wenn man mit Fußball nicht so viel anfangen kann, dann ist doch klar, dass sich das Bild aus dem ergibt, was man davon eben mitbekommt. Und das sind als Außenstehender eben überwiegend diese Dinge wie die Banner, Pyro und teilweise Gewalt. ;)


    Lange Rede, kurzer Sinn: Ja, wegen solcher Chaoten geraten die schönen Seiten des Sports leider immer etwas in den Hintergrund.

  • Radfahrer sind alle gedopt


    Der ist gut.;)


    Ich habe nichts gegen echte Fans egal für was.

    Ein echter Fan würde aus meiner Sicht seinem Verein etc. niemals auch nur den kleinsten Schaden zufügen.


    Ich pers. finde es sogar toll, wenn man im TV mal eine La-Ola-Welle sieht, das ist für mich z.B. ein Zeichen für Freude Stimmung und Spaß.

    wir hören und lesen überwiegend über das, was schlecht läuft:

    Eine Teilschuld für vieles gebe ich auch den Medien. Hauptsache sie haben eine dicke Schlagzeile, dementieren kann man ja später dann in einem ganz kleinen Eckchen/Artikel etc.

  • Wenn man alle Fußballfans mit den Bekloppten gleichsetzt, die diese menschenverachtende Banner zeigen, brauchen wir uns nicht weiter unterhalten. X(

    Ich unterstütze diese Beleidigungen in keinster Weise, wenngleich ich für einen Teil der Anliegen der Ultraszene durchaus Verständnis habe.

    Oder wie es nun wohl kommen wird, das die kommenden 2 Spiele als Geisterspiele über die Bühne gepeitscht wird anstatt diese zu verlegen. Alle drehen am Rad und keiner weiss, wie herum... ;)


    Eben gerade im Radio: Das Länderspiel Ende März in Nürnberg, Deutschland gegen Italien, wird als Geisterspiel durchgeführt... :|

  • Eben gerade im Radio: Das Länderspiel Ende März in Nürnberg, Deutschland gegen Italien, wird als Geisterspiel durchgeführt... :|


    Ein Spiel ohne Fans ist zumindest machbar. Was das Länderspiel betrifft, müssen wir mal abwarten, ob denn dann überhaupt genug Spieler zur Verfügung stehen. Wolfsburgs Manager Schmadtke hat heute nämlich erklärt, dass er seinen Spielern nach jetzigem Stand, trotz Abstellungspflicht der Vereine, verbieten wird, zur Nationalmannschaft zu reisen. Mal sehen, ob er dabei bleibt oder ob andere dem Beispiel noch folgen.


    Ich bin ja auch mal gespannt, was die Europameisterschaft betrifft. Sind ja nur noch drei Monate und ausgerechnet dieses Jahr hat die EM den speziellen Modus, in welchem der Wettbewerb in elf europäischen Städten sowie einer asiastischen Stadt stattfinden soll. Und wie sich die Lage in den nächsten Monaten entwickelt, weiß niemand. Aber nach dem Stand, den wir heute haben, wäre das völlig undenkbar.

  • Ich bin ja auch mal gespannt, was die Europameisterschaft betrifft. Sind ja nur noch drei Monate und ausgerechnet dieses Jahr hat die EM den speziellen Modus, in welchem der Wettbewerb in elf europäischen Städten sowie einer asiastischen Stadt stattfinden soll.

    Das Virus kam Ende Dezember in die Schlagzeilen, wir sind jetzt 2,5 Monate weiter, und das Blatt scheint sich in China zu kehren. Ich glaube nicht, daß wiederum in 2-3 Monaten die Politiker, Virologen, Beamte, Funktionäre usw. von 12 Staaten ihr Einverständnis geben für grenzüberschreitenden Verkehr hin- und zurück, für Mannschaften, Teams und Fans. Soviel Mut hat keiner.

    "Krieg ist ein zu ernstes Geschäft, als daß man ihn den Generälen überlassen dürfte." Georges B. Clemenceau (1841-1929), Französischer Journalist und Politiker/Ministerpäsident

  • Hertha hat die "Corona-Pause" für die Trainersuche genutzt. Bruno Labbadia übernimmt ab sofort als neuer Hertha-Trainer. Eigentlich sollte Nouri ja bis zum Saisonende bleiben und dann ersetzt werden, aber in Anbetracht der teils gruseligen Auftritte und der Tatsache, dass wenn die Saison dann bald noch wie geplant zu Ende gebracht wird, die Vorbereitung auf die neue Saison vermutlich kürzer ausfallen wird, ist das für mich nachvollziehbar, dass man bereits jetzt reagiert. So herrscht dann auch gleich etwas mehr Planungssicherheit für die kommende Saison.


    Dass die Wahl auf Labbadia fiel, überrascht mich nicht. Der Name wurde gefühlt immer gehandelt, wenn es darum ging, dass Hertha einen neuen Trainer sucht. Und die Wunsch-Lösung Kovac ließ sich zu diesem Zeitpunkt leider auch nicht realieren.


    Mal schauen, was er aus der Mannschaft macht. Sein Vorteil: Viel schlechter kann es nicht mehr werden. ;)

  • Am 16. Mai geht es endlich mit der Bundesliga weiter, auf unbestimmte Zeit natürlich erstmal in Form von Geisterspielen und unter strengen Auflagen. Unter anderem müssen die Vereine alle ab diesem Wochenende bis Saisonfortsetzung ein verpflichtendes Trainingslager unter Quarantäne-Bedingungen durchführen.


    Die Samstags-Konferenz der Bundesliga sowie die Sonntags-Konferenz der 2. Bundesliga wird sowohl an diesem 26. als auch am 27. Spieltag auf Sky Sport News HD kostenlos für alle übertragen, d.h. auch für Nicht-Kunden.

  • Ob man da von "endlich" sprechen sollte?

    Ich halte die Wiederaufnahme des Spielbetriebs für völlig unverständlich... aber wir werden sehen, wie lange das gut geht.. vor allem, wenn sich noch mehr Spieler so unvernünftig verhalten, wie der Kollege, der in der Kabine ein Video erstellt, wie er Kollegen abklatscht und den Angestellten und völlig fragwürdigen hygienischen Umständen beim Abstrich nehmen filmt und dann diesen Film auch noch ins Internet stellt... (Hab den Namen grad nicht parat, aber es stand ja in allen Medien)

  • Ob man da von "endlich" sprechen sollte?

    Ich halte die Wiederaufnahme des Spielbetriebs für völlig unverständlich...


    Ja, wenn einem der Sport etwas bedeutet, dann muss man fast zwangsläufig von "endlich" sprechen. Das nicht, weil man es kaum erwarten könnte, endlich wieder Fußballspiele zu sehen (auch wenn jede Freude darüber natürlich absolut verständlich ist, ich freu mich ja auch darüber), sondern viel mehr und in erster Linie weil es von existenzieller Bedeutung für die Vereine ist. Dann brauchen wir keine Diskussion mehr darüber zu führen, wann es weitergehen soll, weil es die halbe Bundesliga dann bald gar nicht mehr gibt. Ohne die Wiederaufnahme müssten bereits jetzt im Mai erste Bundesliga-Vereine Insolvenz anmelden, im Juni die nächsten. Und dabei geht es nicht nur um die Fußballer. Es hängen 56.000 Arbeitsplätze an der 1. und 2. Bundesliga. Die Bundesliga ist ein wichtiger gesamtwirtschaftlicher Faktor für Deutschland. Dem zweiten zitierten Satz könnte ich daher gar nicht mehr widersprechen.


    vor allem, wenn sich noch mehr Spieler so unvernünftig verhalten, wie der Kollege, der in der Kabine ein Video erstellt, wie er Kollegen abklatscht und den Angestellten und völlig fragwürdigen hygienischen Umständen beim Abstrich nehmen filmt und dann diesen Film auch noch ins Internet stellt... (Hab den Namen grad nicht parat, aber es stand ja in allen Medien)


    Du meinst Salomon Kalou. Natürlich blöd für den Verein, dessen Spieler es ist, aber ganz ehrlich glaube ich, dass es passieren musste und dass es zum richtigen Zeitpunkt passiert ist. Ich glaube nämlich nicht, dass es nur einen einzigen Verein gibt, bei dem die Umsetzung noch nicht ganz korrekt funktioniert hat, und dass das nochmal ein notwendiges Zeichen zum Wachrütteln war. Auf Kosten eines Vereines, für den das einen gewissen Image-Schaden darstellt, aber für die Fortsetzung der Bundesliga muss das wie gesagt überhaupt kein Schaden sein und besser jetzt als in zwei Wochen. Außerdem sollte man auch nicht vergessen, dass alle Beteiligten getestet und gesund sind, es lag also keine Gefährdung vor. Es war einfach nur eine blöde Aktion für die Außenwirkung, die aber eben deutlich gemacht hat, dass noch Dinge besser zu machen sind - und sich diesbezüglich alle Vereine nochmal hinterfragen und die Situation prüfen sollten!


    Ich fände es aber jetzt auch falsch, Kalou darauf zu reduzieren. Das unterstelle ich dir nicht, ich will's nur erwähnen, weil das nach so einer Aktion ja schnell passieren kann. Ja, die Aktion war dumm. Man sollte aber auch nicht vergessen, dass sich Kalou noch nie etwas hat zu Schulden kommen lassen und er bis dahin wirklich ein absoluter Muster-Profi und Vorbild war. Am Saisonende verlässt er Hertha und wenn das das Bild ist, welches von Kalou hängen bleibt, würde ihm das echt nicht gerecht werden. Er hat sich für die Aktion auch schon entschuldigt, sowohl öffentlich als auch intern unter Tränen vor der Mannschaft. Für mich ist das Thema damit abgehakt. Eben aufgrund seiner tadellosen Vergangenheit nehme ich ihm das nämlich ab, dass er die Aktion bereut.

  • Nun gut, es gibt derzeit Millionen von Arbeitsplätzen in der Wirtschaft, die unter Corona leiden.. ich erwähne nur mal die Gastronomie... mich graust es, wenn ich daran denke, wie viele Kneipen, Restaurants, Cafes wir nicht mehr besuchen können, weil diese zwischenzeitlich pleite gegangen sind.

    Ausgerechnet die Bundesliga und Liga 2, die mit Millionen jonglieren, sind nach 6 Wochen pleite.... tut mir leid, das kann dann so nicht richtig sein. Dann muss man dies anders organisieren. Die Gehälter und Ablösesummen sind einfach nur widerwärtig. Eine Obergrenze ist zwingend notwendig. Das geht ja in den USA auch...

    Das wir beide da eine entgegengesetzte Auffassung vom heutigen Fußballgeschäft haben, habe ich begriffen...

    BTW: Ich fürchte mich davor, was passieren wird.... im Fußball und auch anderswo... Im Winter holt uns das Virus wieder ein..

    Ich arbeite im Rettungsdienst und weiß, wovon ich spreche.

    Eine Impfung wird auch dann wohl noch nicht zur Verfügung stehen.

    PS: Kalou, ja danke, das war er... ich reduziere ihn nicht auf diesen Fauxpas... aber es zeigt, wie so mancher tickt..... Es mehren sich die Spieler und Betreuer, die positiv getestet werden... was passiert eigentlich, wenn sich ein Spieler einer anderen Mannschaft ansteckt und erkrankt oder ggf. sogar daran stirbt?

  • Der niederländische Gesundheitsminister hat sich heute weit aus dem Fenster gelehnt. In einer Mitteilung an das Parlament schreibt er, daß das Verbot auf Großveranstaltungen bis zum 1. September solange fortgeschrieben werden könnte, bis eine Impfung vorhanden wäre. Er sagt, daß dies zu diesem Zeitpunkt nicht zu entscheiden ist, will aber jetzt schon darauf aufmerksam machen, damit sich jeder darauf vorbereiten kann.


    Wenn es soweit ist, könnten solche Veranstaltungen nur ohne Publikum stattfinden. Hiervon betroffen wären nicht nur alle Spiele der hiesigen "Bundesliga", sondern auch internationale Großveranstaltungen wie F1-Weltmeisterschaft in Zantvoort, das auf 2021 verschobene Songfestival in Rotterdam, sowie alle Championsleague- oder Europameisterschafts-Fußballspiele in den Niederlanden in 2021


    Die niederländische Regierung geht in allen Corona-Fragen ängstlicher mit dem Thema um als die deutsche, wobei der Vergleich hinkt, da die 16 Bundesländer auch unterschiedliche Entscheidungen treffen, was ihr Hoheitsgebiet betrifft.


    https://www.vi.nl/nieuws/minis…-spookduels-in-eredivisie

    "Krieg ist ein zu ernstes Geschäft, als daß man ihn den Generälen überlassen dürfte." Georges B. Clemenceau (1841-1929), Französischer Journalist und Politiker/Ministerpäsident

  • Was ich dabei nicht kapiere, wieso müssen die Spieler*innen und alle anderen kein Mund-Nasen-Schutz tragen? Diese sind doch im bezahlten Profisport und unterliegen somit auch dem Arbeitsschutzgesetzt und an Arbeitschutzstandards. Laut unserem Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und den erweiterten Arbeitschutzstandards vom 16. April steht dort folgendes geschrieben:


    Zitat

    ... klare Grundsätze gelten:  Unabhängig vom Betrieblichen Maßnahmenkonzept sollen in Zweifelsfällen, bei denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, Mund-Nasen-Bedeckungen zur Verfügung gestellt und getragen werden.

    Diese Maßnahme wird noch ein paar Mal ausdrücklich in den Schutzstandards explizit erwähnt.


    https://www.bmas.de/SharedDocs…_blob=publicationFile&v=2


    Jede*r Kassier*in, jede*r Frisör*in etc. muss inzwischen die Maske tragen, selbst auf dem Bau ist diese bei Abständen unter 1,50m zu tragen.

  • Was ich dabei nicht kapiere, wieso müssen die Spieler*innen und alle anderen kein Mund-Nasen-Schutz tragen? Diese sind doch im bezahlten Profisport und unterliegen somit auch dem Arbeitsschutzgesetzt und an Arbeitschutzstandards.


    Das ist nicht tatsächlich umsetzbar, genau wie du keinen Mindestabstand während eines körperbetonten Sports halten kannst. Das geht nicht. Das alleine begründet das natürlich nicht, muss man aber bedenken. Denn natürlich muss man am Ende immer individuell auf jede Branche eingehen und kann nicht alles pauschal festlegen. Wurde es ja auch in anderen Bereichen nicht.


    Wie gesagt gibt es sehr strenge Auflagen und die DFL hat ein ausführliches Konzept entwickelt, welches das Risiko auf nahezu null minimiert. Ein Rest-Risiko gibt es immer, aber das ist so gering, dass man damit umgehen kann und keine Verbreitung des Virus fördert. Ansonsten wäre das von der Politik auch nicht akzeptiert worden. Dass es weitergehen kann, ist nämlich nichts, was irgendein Liga-Boss entscheiden durfte. Die Politik in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden hat bewertet, dass das Konzept funktioniert. Und wenn die das sagen, dann darf man auch davon ausgehen, dass es passt. Dazu wurde in den letzten Wochen wirklich extrem viel geschrieben. Also wen das tatsächlich interessiert, der hätte wirklich innerhalb von Sekunden eine Antwort finden können… ;) Direkt mal einer der ersten Links, die man über die Suchmaschine seiner Wahl findet:


    https://www.ran.de/fussball/bu…-die-geisterspiele-148303