Google Browser wird vorgestellt

  • Jupp der Spreeblick Artikel diesmal war etwas voreilig. Firefox ist "mehr opensource" als chrome. Letztenendes kommts bei beiden aufs selbe hinnaus. Man kann den Code anpassen und selbst neu veröffentlichen.


    Aber naja, ich habe mich viel zu viel mit dem Thema beschäftigt. Ich habe den Fehler gemacht falsche Informationen in heise und golem Foren zu korregieren.. und.. naja die Leute dort kann man idr nicht ernst nehmen, das habe ich irgendwie dabei vergessen ;).


    Auf jeden Fall sehe ich Chrome im Ganzen recht positiv. Wenn der Browser selbst auch ein paar Zweifel offen lässt, er ist opensource und ich denke da werden sich einige schöne Techniken draus entwickeln!


    Die Comic Parodie ist mal sehr geil :D Ich fand btw die Idee ansich ziemlich nett. Ich denke mit dem Comic konnte man viele, sonst ziemlich komplexe Techniken die hinter einem Browser stehen, sehr verständlich rüberbringen.
    Tolle Sache, ob der Stil einem jetzt gefällt oder nicht.. naja Geschmackssache :D

  • Zitat von boardraider


    Mit dem Unterschied, dass sich dein Provider an hiesige Gesetze zu halten hat.


    Theoretisch gibt es auch ein Halteverbot und eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Mit dem Unterschied: die Chance bei einem dieser "Vergehen" erwischt zu werden liegt (in Bayern zumindest) Parken bei 100%, Geschwindigkeit in MUC 90% und ausserhalb bei 80%, Datenschutzvergehen: nun, da muss denke ich viel passieren, bis das überhaupt mal rauskommt.
    (Anm: die Zahlenquelle ist von 2006 und entstammt einer Untersuchung einer Bürgerbewegung gegen überflüssige Verkehrsüberwachung in München).


    Die AGB der DTAG bei Datendiensten sieht übrigens auch eine "Abwicklung über beauftragte und Tochterunternehmen" vor. Und wie leicht mal ein Datenträüger verloren gehen kann (oder ein Stick vergessen wird) sieht man ja im britischen Nachbarland.


    Und wer sagt, dass die DTAG oder andere Provider nicht auch die Daten über den grossen Teich schicken (ne Tochter hat dort ja fast jeder irgendwie) ?

    Meine aktuell benutzte Konfiguration !
    Nicht der Wind bestimmt die Richtung, sondern das Segel ! (Lao Xiang, China)
    Wandel und Wechsel liebt, wer lebt ! (Richard Wagner, Bayreuth)
    Seit wann sind wir dem Wähler - und nicht nur Gott - Rechenschaft schuldig ?! (CSU, München)

  • Zitat von xardias

    . Ich habe den Fehler gemacht falsche Informationen in heise und golem Foren zu korregieren.. und.. naja die Leute dort kann man idr nicht ernst nehmen, das habe ich irgendwie dabei vergessen ;).


    Die Erfahrung hab ich in den letzten Tagen auch gemacht. Die ham sich in den Kopf gesetzt Chrome = Das Böse in Person und dann kannste die auch ned mehr davon abbringen ;)

  • Mal neutral gesehen


    Chrome, ein auffällig unauffälliger Browser, mit vorerst-exotic-liebhabeaffinitäts-Potential :)


    stände da nicht "Google" hinter.




    Denke mal, langfristig wir sich Chrome zwischen Opera und Firefox setzen.


    Bei Os X wage ich erst mal keine Prognosen. :lol:


    Fx Entwickler sind eben "einfachGut" :!:

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Zitat von Nizzer

    Chrome = Das Böse in Person und dann kannste die auch ned mehr davon abbringen ;)


    Allerdings ... Google ist fast so böse wie MS :lol::roll:


    Ich habe den Chrome als Standardbrowser festgelegt ... dann bekomme ich die Links aus Outlook razzfazz geöffnet.
    Wenn ich ne länger Session mache, nehme ich den Firefox.
    Bei mir bleiben beide drauf ... wobei ich ja den IE und Opera auch noch habe, aber weitgehend passiv.

    Firefox 5.0.1 Portabel (Windows 7 - 64bit)

  • Zitat von xardias

    Jupp der Spreeblick Artikel diesmal war etwas voreilig. Firefox ist "mehr opensource" als chrome.


    Ähem nein? Chrome ist kein Open Source und Chromium steht unter der BSD Lizenz welche sicherlich freier ist als GPL oder MPL.

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • @all


    "Wie kann eine Minderheit von einem Recht haben" [und] "wie können Millionen im Unrecht sein." - George Orwell - 1984 - Nineteen Eighty-Four"


    Gruß alter-ego

    Alles wird gut...

  • Spiegel Online schreibt in dem Artikel [url=http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,576664,00.html]Bundesamt warnt vor Google Chrome[/url]


    Zitat

    Um die erweiterten Suchfunktionen des Eingabefelds von Chrome möglich zu machen, kommuniziert der Browser nonstop mit den Servern von Google. Erfasst werden dabei nicht nur Suchanfragen, sondern alles, was man tippt: Das Unternehmen bestätigte mittlerweile, einen Teil dieser so erfassten Daten zu archivieren.


    Happy Weekend,
    Schnuffel

  • Ich hab jetzt mal etwas getesten und ich bin wirklich beeindruckt, der Browser ist verdammt schnell. Da hat Firefox noch was aufzuholen.

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • der ist wirklich schnell, das stimmt allerdings - könnte aber auch daran
    liegen dass einige Sachen nicht richtig laufen ggggg bzw. dass nicht
    soviele Sachen integriert sind.....


    Denk mal das wird sich erst richtig zeigen wenn etliche Zusatzfunktionen für
    den Browser bereitstehen - und ob er dann immer noch so schnell ist wird sich zeigen.


    Zumal der FF 3.1 auch nicht gerade langsam sein soll......wenn er kommt.


    http://www.golem.de/0805/59827.html

  • Welche Funktion des Firefox vermisst du den bei Chrome außer Add-Ons?

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • Gute Frage...müsste ich des Teil nochmal installieren.
    z.b. wenn ich mich recht erinnere gingen links im aktuellen tab auf
    mit der lesezeichensymbolleiste hatt ich auch diverse schwierigkeiten....


    kann dir jetzt ehrlich nicht mehr genau sagen was des alles war - nur soviel,
    hab massive Probleme unter Vista damit gehabt, deshalb war er auch grad
    mal ne std drauf.

  • Zitat von Boersenfeger

    Andere Frage, welche Funktionen vermisst man beim Firefox, die Chrome kann?


    -Tabs in Prozessen laufen lassen
    -schnell sein
    -Google Gears


    Dazu kommt noch die GUI die bei Chrome wirklich genial ist.

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5

  • Zitat von Schnuffel

    Spiegel Online schreibt in dem Artikel [url=http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,576664,00.html]Bundesamt warnt vor Google Chrome[/url]


    2% um genau zu sein. Das man vor einer Beta warnt bzgl Sicherheitslecks - grundsätzlich richtig. Der Rest davon ist das Übliche. Da muss man nicht mehr drauf eingehen.


    Erinnert mich irgendwie an Gmail: Als das rauskam schlug jeder Datenschützer hierzulande groß Alarm ("Juhuu, damit sind wir auch mal wieder in der Presse..."). Mittlerweile spricht niemand mehr darüber, tausende nutzen es und ich habe bisher nicht einmal bemerkt, das der Inhalt von meiner Email außerhalb von Gmail kontextbezogene Werbung ermöglicht hat.

  • Zitat von DasIch

    Dazu kommt noch die GUI die bei Chrome wirklich genial ist.

    Ansichtssache, mit gefällt sie nicht. Ich hasse es, wenn ein Programm meinem eingestellten "Windows Klassisch" ein halbherziges Pseudo-Vistadesign aufdrücken will. Können Programme denn nicht einfach die nativen Steuerelemente verwenden? Oder zumindest diese Option anbieten? Immer diese nervigen Skins... Aber zugegeben: Das ist kein Chrome-spezifisches Problem.


    Auch davon, dass die Tabs über der Adresszeile liegen, halte ich nichts - ehrlich gesagt ist mir das ziemlich egal, ich sehe keinen Vorteil darin. Da ich mich an die Position des Firefox gewönt habe, bevorzuge ich dies derzeit auch.


    Zitat von Nizzer

    Erinnert mich irgendwie an Gmail: Als das rauskam schlug jeder Datenschützer hierzulande groß Alarm ("Juhuu, damit sind wir auch mal wieder in der Presse..."). Mittlerweile spricht niemand mehr darüber, tausende nutzen es und ich habe bisher nicht einmal bemerkt, das der Inhalt von meiner Email außerhalb von Gmail kontextbezogene Werbung ermöglicht hat.

    Nur weil "niemand mehr drüber spricht" heißt das aber nicht, dass das Problem vom Tisch ist. Wenn du nichts dabei findest, Google deine persönlichen und privaten Daten in den Rachen zu werfen oder es sogar bewusst und aktiv unterstützt, dann ist das dein Problem. Ich möchte das nicht. Auch die Tatsache, dass du noch nichts bezüglich der Verwendung der über dich gesammelten Daten beobachten konntest erlaubt nicht den Schluss, dass das Datenschutzargument generell nichtig ist. Ich persönlich vertraue Google nicht und möchte mit diesem Unternehmen so wenige Daten wie nur irgend möglich austauschen.



    Generell kann ich meine Meinung so zusammenfassen, dass ich den Rummel um diesen Browser für absolut übertrieben halte. Es gibt so viele Browserprojekte, die eine der großen Engines kapseln und ein paar Funktionen drumherum basteln. Obwohl dabei bisweilen sehr durchdachte und brachbare Ergebnisse herauskommen (ich denke da an K-Meleon!), führen diese Projekte zu Unrecht ein Nischendasein. Aber kaum wirft eine große Firma eine halbgare Beta auf den Markt, stürzt sich alles was in der Computerszene einen Namen hat darauf und inszeniert einen regelrechten Hype.


    Ich finde die GUI eher hässlich, der Browser ist entgegen der Ankündigung doch nicht komplett OpenSource, wichtige Optionen (etwa Cookies nur als Session-Cookies annehmen) fehlen mir, es werden (egal in welchem Umfang) Daten an ein komerziell orientiertes Unternehmen übermittelt, von einer schnelleren Geschwindigkeit als bei meinem stark erweiterten Firefox kann ich rein gefühlsmäßig nichts wahrnehmen (wäre mir auch nicht so wichtig) und die Idee, Tabs als eigenen Prozess laufen zu lassen, mag sich theoretisch ganz gut anhören, den praktischen Vorteil sehe ich aber nicht - in jedem Fall brauche ich dieses Feature nicht unbedingt. Selbst aus Webentwicklersicht ist Chrome für mich uninteressant: Möchte ich die Reaktion von Webkit auf eine Seite testen, nehme ich schon immer Safari dafür.


    Nach einem kurzen Test und nach Verfolgen der News komme ich für mich persönlich zu dem Schluss: Chrome ist eine irrelevante, hochgehypte Buzzblase. Gut, um mal kurzzeitig Stimmung im Browsermakrt zu machen, aber als Tool, mit dem man nicht nur "cool sein", sondern auch arbeiten will, unbrauchbar. Der penetrante GoogleUpdater hat es mir nur noch leichter gemacht, Chrome wieder von meinem Rechner zu verbannen. Wenigstens habe ich ihn mal gesehen und kurzzeitig "in Action" erlebt.


    Es ist selbstverständlich jedem unbenommen, anderer Meinung zu sein.

  • Chrome ist der einzige Browser der V8 implementiert und damit den schnellsten Javascript Interpreter den es gibt. Buzzblase würde ich dass jetzt nicht nennen...

    Mozilla/5.0 (X11; U; Linux x86_64; de-DE; rv:1.9.1.1) Gecko/20090702 Firefox/3.5