Abzocke von Mobilfunkbetreibern

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Hallo zusammen,


    bin im Moment ziemlich sauer,da ich auf folgende Abzocke gestoßen bin:


    Seit zwei Monaten bin ich nun im Besitz einer Telefonflat,und eigentlich auch sehr zufrieden.
    Nach erhalt der ersten Telefonrechnung wurde ich schon stutzig,denn dort wurden mir 45 Einheiten zu T-D1 in Rechnung gestellt.
    Daraufhin habe ich meine Familie nochmals darauf hingewiesen nicht mehr zu Mobilfunknummern zu telefonieren.
    Heute kam die neue Rechnung und mir wurden erneut 30 Einheiten zu T-mobile in Rechnung gestellt.
    Nach dem mir jeder meiner Familie versprochen hatte,nicht ins Mobilfunknetz telefoniert zu haben,begab ich mich auf die Suche.
    Ich bin fündig geworden!!!!!!!!
    Meine Frau ruft mich regelmäßig auf dem Handy (D1)an.Wenn unsere Nummer von zuhause bei mir auf dem Display erscheint drücke ich Sie weg und rufe sie dann zurück.(ich habe ein Firmenhandy)
    Wenn ich meine Frau weggedrückt habe bekommt sie zu hören:"Die Leitung des Gesprächspartners ist besetzt,wenn Sie eine Rückrufbitte per SMS......"
    Und genau dies wird mit einer Einheit verrechnet!!!!


    Habe hierzu auch volgenden Artikel gefunden:


    "Kostenfalle SMS-Benachrichtigung


    Wohl aus diesem Grund haben Vodafone und T-Mobile vergangenes Jahr eine neue Form der Zwangsumleitung eingeführt: die Benachrichtigung des Nichterreichten per SMS. Kostenlos, wie die Netzbetreiber gerne betonen. Doch kostenlos ist das nur für den Angerufenen. Bei Vodafone zahlt der Anrufer für das nicht wirklich zustandegekommene Gespräch nach seinem normalen Tarif, also beispielsweise eine volle Minute in ein fremdes Mobilnetz. Abschalten kann der Vodafone-Kunde diese Umleitung nur durch Anruf der Nummer 121314. Als Anrufer entkommt man diesem kostenpflichtigen Scheingespräch nur durch Unterdrücken der eigenen Rufnummer — wodurch der Angerufene nicht weiß, wer ihn angerufen hat, und genausowenig zurückrufen kann. Eigentor von Vodafone, wenn künftig weniger Anrufer ihre Nummer übermitteln?


    T-Mobile macht es kundenfreundlich: Weder zahlt der Anrufer für den nicht erfolgreichen Anruf noch der Angerufene für die SMS-Benachrichtigung.


    (Nachtrag: T-Mobile hat im April 2006 großflächig damit begonnen, ihre Kunden ungefragt von dem — für Anrufer und Angerufenen — kostenlosen Dienst »Entgangene Anrufe per SMS« auf die für den Anrufer kostenpflichtigen Dienste »Rückrufbitte per SMS« und »Anruferinnerung per SMS« umzustellen.)


    Nachzügler O2 richtet sich nach Vodafone: Der Anrufer darf für den erfolglosen Anruf blechen, auch bei besetztem Anschluß. Die SMS-Benachrichtigung soll laut O2-Web-Site bis Juni für alle Kunden automatisch aktiviert werden, und eine Deaktivierung ist nur über die Kundenbetreuung möglich. Eine Vorwarnung der Kunden etwa per SMS gab es — natürlich — nicht."


    Das ist ja wohl die absolute Sauerei!


    Was sagen eigentlich unsere Rechtsgelehrten hierzu. Da wird Geld für eine nicht gewünschte Leistung kassiert, ohne das ein Vertrag vorhanden ist. Der Kunde wünscht eine Verbindung und diese ist nicht zustandegekommen. Somit wurde die gewünschte Leistung auch nicht erbracht. M.E. könnte hier Betrug vorliegen.



    Grüße


    Wolfram

    Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; de; rv:1.9.2) Gecko/20100115 Firefox/3.6

  • Wie jetzt? Nur damit ich das richtig verstehe...


    Ist es jetzt so, dass wenn ICH jmd. anrufe und der Angerufene nicht erreichbar/besetzt ist, ICH für die SMS-Benachrichtigung bezahle?


    Oder ist es so, dass der ANGERUFENE dafür bezahlt, dass er darauf hingewiesen wird, es hätte ihn jmd. angerufen?


    Und wie läuft das dann mit der Abrechnung? Nehmen wir an, ICH bin O2-Kunde und rufe jmd. aus dem D1-Netz an...bezahle ich dann die Benachrichtigung seitens D1 oder stellt mir O2 das in Rechnung?


    Hast du ne Quelle für den ganzen Spaß`?


    MfG...

  • Aha, und wie kann ich das verhindern? Ich meine, wenn der Angerufene so ne SMS-Benachrichtigung eingeschaltet hat, dann kann ich das ja nicht ändern.


    Also wenn mich jmd. anruft, dann bekomme ich auch ne SMS, wer und wann mich derjenige angerufen hat, aber dafür bezahle ich (Gott sei Dank) nix. Ist natürlich doof, wenn der Anrufer nun dafür bezahlt.


    MfG...

  • Zitat von Wolfram2605

    Du als Anrufer musst eine Einheit dafür bezahlen,das der Andere (Angerufene) eine Rückruferinnerung per SMS erhält.

    Verstehe ich nicht, dann schalte das doch ab bzw. ändere Deinen Auftrag an die Telekom.

  • Zitat von kappeshamm

    Verstehe ich nicht, dann schalte das doch ab bzw. ändere Deinen Auftrag an die Telekom.


    diese SMS wird ihm aber von dem Mobilfunkanbieter aufgezwungen, man stellt das nicht extra ein, dass man diese SMS bekommt das ist so automatisch wenn überhaupt kann das nur der Kundendienst von dem Mobilfunkanbieter wieder abstellen und da gehn wohl die wenigsten hin und lassen das machen...

    Firefox Firefox 3.6.x den festen und den zum Reisen,
    Win. 7 SP1


    Der IE ist wirklich sehr wichtig! Man benötigt ihn, um sich einen Browser zu besorgen!

  • Zitat von Freak416


    diese SMS wird ihm aber von dem Mobilfunkanbieter aufgezwungen, man stellt das nicht extra ein, dass man diese SMS bekommt das ist so automatisch wenn überhaupt kann das nur der Kundendienst von dem Mobilfunkanbieter wieder abstellen und da gehn wohl die wenigsten hin und lassen das machen...


    Genau so isses!!!!


    Hab grad bei D1 angerufen und diese sogenannten Komfortdienste deaktivieren lassen.


    deschen2


    Genau das ist ja die Sauerei,daß dem Anrufer was in Rechnung gestellt wird,worüber er nie informiert wurde und auch keine Leistung(Gespräch)erbracht wurde.



    Grüße


    Wolfram

    Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; de; rv:1.9.2) Gecko/20100115 Firefox/3.6

  • Zitat von Wolfram2605

    Hab grad bei D1 angerufen und diese sogenannten Komfortdienste deaktivieren lassen.


    Zitat von Wolfram2605

    worüber er nie informiert wurde

    Mit "Abzocke" kann man natürlich schnell bei der Hand sein (vor allem beim Thema "Telekom"), aber wenn man mal nachdenkt und guckt und sich erinnert, dann hat man vielleicht eine Bestätigung bekommen, diese nicht oder nicht genau gelesen, und dann stehen eben irgendwann Dinge auf der Rechnung, an die man nicht gedacht hat. Ob es so einfach bei Dir war, kann ich naturgemäß nicht beurteilen. Aber ich habe für mich gelernt, dass das Wichtigste an einem Vertrag (bzw. dessen Bestätigung) nicht die normalen Texte sind, sondern das "Kleingedruckte". Auch bei der Telekom, aber bei denen noch relativ selten. Und wenn man Fragen hat, kann man entweder in den nächsten Telekomladen laufen, oder man ruft kostenlos bei denen an.

  • kappeshamm,


    ich weiß zwar nicht,in welchem Vertrag geschrieben steht,welche verschiedenen Komfortdienste von welchem Mobilfunkbetreiber zu welchen Kosten bereitgestellt wird.


    Außerdem kann es einfach nicht sein,daß irgendjemand ahnungslos bei jemanden anruft,es besetzt ist und hierfür(dass besetzt ist) bezahlen soll!!!


    Bitte mal einem sehr Rechtskundigen durchlesen lassen!!



    Greez


    Wolfram

    Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; de; rv:1.9.2) Gecko/20100115 Firefox/3.6

  • Wie Schumi schon schreib, ein schon altbekanntes Thema, gegen das die Verbraucherzentralen auch protestiert haben.
    Das ganze ist aber alles noch in der Schwebe, es gibt kein Gerichtsurteil über dieses Gebaren.
    Die Anbieter rechtfertigen es so, dass eben doch eine Leistung erbracht wurde, nämlich dass der Anrufer den Service erhält, sicher zu sein, dass der Angerufene auch was von dem Anruf mitbekommt.
    Das ist natürlich höchst schwammig, aber bisher noch nicht eindeutig geklärt.
    Wenn ich mich recht entsinne, dann meinten Verbraucherschützer, man solle die Zahlung dieses Postens erst mal verweigern oder zumindest nur unter Vorbehalt zahlen.
    Letzteres aber natürlich ohne Gewähr!

  • Zitat von Wolfram2605

    ich weiß zwar nicht,in welchem Vertrag geschrieben steht,welche verschiedenen Komfortdienste von welchem Mobilfunkbetreiber zu welchen Kosten bereitgestellt wird.

    Ich habe auch nicht gesagt, dass das in irgendeinem Vertrag steht. Deshalb habe ich auch gesagt:

    Zitat von kappeshamm

    dann hat man vielleicht eine Bestätigung bekommen, diese nicht oder nicht genau gelesen, und dann stehen eben irgendwann Dinge auf der Rechnung, an die man nicht gedacht hat.

    Und ich habe hinzugefügt:

    Zitat von kappeshamm

    Ob es so einfach bei Dir war, kann ich naturgemäß nicht beurteilen.

    Was ich aber beurteilen kann, das ist: von der Telekom erhält man für den letzten Pippifax eine Auftragsbestätigung. Außerdem sollte man auch im eigenen Interesse solche Bestätigungen nachhalten und bei Fehlen nach einer bestimmten Zeit reklamieren. Dass Du das getan hast, erkenne ich aus Deinem Posting bisher nicht.