Github-Seite erzeugt leere Seiten in Druckvorsicht

  • Hallo,

    bestätigen: ja, erklären: mehr oder weniger, lösen: nein.

    Man kann es im Prinzip in einem Satz sagen: Websites sind nicht für den Ausdruck gedacht. Die längere Version: Die Druck-Unterstützung war in keinem Browser jemals gut, es ist wenig für das Druckverhalten standardisiert, es gibt riesengroße Unterschiede zwischen den Browsern, kein Browser beherrscht es wirklich gut, alle haben nur unterschiedliche Probleme und letztlich müssten Website-Betreiber halt auch ihre Seite für den Druck anpassen und das macht kaum jemand, weil's a) kaum ein Mensch nutzt b) kompliziert ist, sich c) jeder Browser anders verhält und d) es auch gar keine gescheiten Debug-Möglichkeiten für Entwickler gibt.

    Falls das jetzt sehr deprimierend klang: Genau das ist das Thema Drucken von Websites auch.

    Am ehesten würde man vermutlich noch über eigene Druck-Anpassungen via userContent.css oder Browser-Erweiterung zu einem Ergebnis kommen. Das wäre aber halt mit viel ausprobieren verbunden und erfordert ein paar CSS-Kenntnisse.

  • Kann ich nicht bestätigen, PDF aus Firefox heraus erzeugt:

    (und das ist ein full featured Profil, mit etlichen Erweiterungen, Blockern etc bla)

    Dateien

    Wenn du weinen möchtest, bist du falsch hier. Hier gibt es nur Lösungen!

    Oh Herr, wirf Hirn, oder Steine - Hauptsache, du triffst endlich. Das Netz wird dominiert von Goof:ienen:ies und Dullek:innen:s vom Dienst. Schlabokka!

  • Kann ich nicht bestätigen, PDF aus Firefox heraus erzeugt:

    (und das ist ein full featured Profil, mit etlichen Erweiterungen, Blockern etc bla)

    So auch hier, allerdings mussten die Seiten, die zu drucken waren, angepasst werden, hier waren nur die Seiten 1-2 und 16-31 zu drucken, die dazwischen wären sonst leere Seiten gewesen.

    Es grüßt,

    Ralf

  • allerdings mussten die Seiten, die zu drucken waren, angepasst werden

    Und welche Anpassungen waren es?

    Chromebook Lenovo IdeaPad Flex 5 - chromeOS 120 (Stable Channel) - Linux Debian Bookworm: Firefox ESR 115.6.0 und Firefox Nightly und Beta (Mozilla PPA), Android 13: Firefox Nightly und Firefox (Main Release)

    Smartphone - Firefox Main Release, Firefox Nightly, Firefox Klar (Main Release)

  • Und was ist mit den Seiten 3-15 ?

    Chromebook Lenovo IdeaPad Flex 5 - chromeOS 120 (Stable Channel) - Linux Debian Bookworm: Firefox ESR 115.6.0 und Firefox Nightly und Beta (Mozilla PPA), Android 13: Firefox Nightly und Firefox (Main Release)

    Smartphone - Firefox Main Release, Firefox Nightly, Firefox Klar (Main Release)

  • Mein Fehler. 3-9 leer (Sumatra). Also 7 von 17 leer = 10 mit Inhalt.

    Mal über priPrinter laufen lassen, 28 Seiten, davon 11 leer, 12te nur zwei Zeilen.

    Das Problem beginnt bei

    Je nach Betriebssystem kann das Programm auch einfach durch Doppelklick mit linker Maustaste

    Und fährt fort bei Je nach Betriebssystem kann das Programm

    Ich sehe grad, dazwischen ist nur ein Absatz, der aber erzeugt etliche leere Seiten, der Inhalt wird jedoch vollständig abgebildet.

    Die gleiche Seite als RAW erzeugt keine leere Seiten, wäre empfehlenswert. Was ich von github weiss, dass es etliche Formatierungen nutzt, Ich würde daher eher einen Fehler bei github vermuten, weil Edge und co (chromium) doch einiges als "egal" behandelt. Bliebe daher bei mir die Frage zurück, ob das jeder Firefox so darstellt, oder ob man mittels mozregression einen zeitlichen Rahmen setzen kann.

    Wenn du weinen möchtest, bist du falsch hier. Hier gibt es nur Lösungen!

    Oh Herr, wirf Hirn, oder Steine - Hauptsache, du triffst endlich. Das Netz wird dominiert von Goof:ienen:ies und Dullek:innen:s vom Dienst. Schlabokka!

  • Für mich gilt also die Erkenntnis von SH: Pech gehabt..

    Jain. Ich habe in erster Linie eine Erklärung für die Frage geliefert, wie das sein kann. Wie gesagt könnte man über eine individuelle CSS-Anpassung und viel probieren durchaus zu Verbesserungen gelangen. Die Frage ist vor allem, wie viel Aufwand das einem wert ist, denn das wird einen sicher etwas beschäftigen, bis das Ergebnis tatsächlich besser ist.