Tabs anheften und dauerhaft für Neustart des FF fixieren

  • Firefox-Version
    97 64bit
    Betriebssystem
    Windows 10 Prof. 64 bit

    Hallo,

    ich möchte das Thema* noch einmal öffnen. Im Gegensatz zu den zahlreichen Behauptungen oben habe ich das gleiche Problem.


    Es ist eben so, dass angeheftete Tabs nicht immer und dauerhaft angeheftet bleiben.


    Im Allgemeinen klappt das zwar, aber nur solange man das entsprechende "Haupt"-Fenster als letztes schließt.

    Sobald man aus Unachtsamkeit noch ein weiteres Fenster (ohne angeheftete Tabs) offen hat, wird nach dem Neustart des Programms leider nur die ganz normale Startseite geöffnet und alle angehefteten Tabs sind weg.

    --> ALLE angehefteten Tabs sind weg (sie verschwinden nicht einzeln)


    Jedenfalls ist das mein Problem und ich suche dafür eine Lösung, die bewirkt, dass beim Öffnen des ersten Firefox-Fensters meine angehefteten Tabs bereits da sind. Im Sinne einer Personalisierung des Startverhaltens. Ich brauche sie in der Arbeit einfach immer.


    Und falls es dies bisher nicht gibt, dann würde ich mich freuen, wenn es diese Funktion "Tabs fixieren" in Zukunft geben könnte.

    Bisher muss ich dann nämlich immer meine 5 Standard-Tabs per Hand öffnen und einzeln neu anheften.

    Dazu verschwende ich die halbe Lesezeichen-Symbolleiste, um diese 5 Webseiten doppelt vorzuhalten:

    a) als angeheftete Tabs

    b) in der Lesezeichen-Symbolleiste zur Wiederherstellung der angehefteten Tabs


    Beste Grüße


    ps. Beitrag wurde verschoben aus

    Einmal editiert, zuletzt von ivenfox () aus folgendem Grund: Bezug sonst unklar, da verschoben

  • ivenfox

    Hat den Titel des Themas von „Tabs anheften und fixieren“ zu „Tabs anheften und dauerhaft für Neustart des FF fixieren“ geändert.
  • Hallo,


    ich habe den Beitrag in ein neues Thema abgetrennt. Bitte hole keine Themen aus der Versenkung, die mehrere Jahre alt und bereits als erledigt markiert sind.


    Im Allgemeinen klappt das zwar, aber nur solange man das entsprechende "Haupt"-Fenster als letztes schließt.


    Das ist bei so einem Vorgehen ja auch logisch, weil du mit dem ersten geschlossenen Fenster den Browser nicht beendest und somit keine Sitzungswiederherstellung greifen kann, sondern du explizit das Fenster und damit sämtliche Tabs des Fensters schließt. Nutzt man mehrere Fenster und möchte Firefox beenden, ergibt es keinen Sinn, jedes Fenter einzeln zu schließen. Das ist halt am Ende des Tages ein Anwenderfehler und keine…


    Behauptungen

  • Hallo Sören,

    entgegen deiner Einschätzung als logisch steht jedoch mein Interesse, diese Tabs dauerhaft zu speichern.

    Wollen wir in Richtung einer Lösung schauen?


    Gruß Iven

  • Wieso 'wir'? Such dir doch einfach einen Sessionmanager aus der Menge an Extensions raus wie alle anderen auch

    Hier sollte etwas stehen, aber ich befürchte, du könntest es nicht ertragen. Daher ist dein Einfallsreichtum gefragt, überrasche mich.

  • Beim Beenden die Fenster nicht einzeln schließen, sondern den ganzen Browser über das Menü beenden, dann werden alle Fenster beim Neustart wiederhergestellt (wenn die Wiederherstellungs-Option in den Einstellungen aktiviert ist).


    In der Chronik bei "Kürzlich geschlossene Fenster" kann man die Fenster inklusive angehefteter Tabs auch wiederherstellen.


    Ich fände eine Funktion, dass angeheftete Tabs in jedem neuen Fenster angeheftet bleiben, auch sinnvoll.

  • Ich fände eine Funktion, dass angeheftete Tabs in jedem neuen Fenster angeheftet bleiben, auch sinnvoll.


    Bleiben kann nur, was bereits ist. Angeheftete Tabs sind aber immer noch Tabs und damit Teil eines Fensters. Die können nicht in mehreren Fenstern erscheinen. Wenn du die gleichen angehefteten Tabs in mehreren Fenstern haben möchtest, musst du diese Seiten eben in mehreren Fenstern öffnen und jeweils anheften. Daran hindert dich aber bereits jetzt niemand. Und es ist eben auch nur Symptombekämpfung und ändert nichts am Gedankenfehler, dass man ein einzelnes Fenster geschlossen hat, obwohl man Firefox beenden wollte.

  • Der einzige Grund, der mir momentan einfällt, warum man mehrere Fenster benutzen möchte, ist das gleichzeitige anzeigen lassen unterschiedlicher Webseiten.


    Ich finde es schade, dass das alte MDI ("Multiple Document Interface") heute fast von keiner Anwendung mehr umgesetzt wird.

    Sehe gerade, dass Vivaldi so was wie Split-Screens anbietet:


    Ich weiß jetzt nicht, ob das überhaupt aktuell noch in dem Windows-Framework unterstützt wird, könnte man aber auch relativ einfach "zu Fuß programmieren". Damit ist es dann möglich, mit beliebiger Anordnung und Konfiguration, mehrere Fenster gleichzeitig zu betrachten und zwar alles unter dem "Dach" der Hauptanwendung. Fände ich übersichtlicher und praktischer, als immer wieder neue Hauptfenster zu öffnen...

    Einmal editiert, zuletzt von BrokenHeart ()

  • Das Problem mit solchen Nutzungskonzepten ist, dass man dafür einen überdurchschnittlich großen Bildschirm benötigt, ansonsten hat man am Desktop schnell mal die Smartphone-Versionen der Websites, da im Responsive Webdesign fast immer die Fensterbreite ausschlaggebend ist. Ein Problem, welches man mit einem Programm wie Word (erster Screenshot) nicht hat. Mozilla hat selbst im Rahmen von Test Pilot mal damit experimentiert, zwei Websites nebeneinander anzuzeigen. Nutzer-Interesse und Erfolg des Experiments waren sehr überschaubar.


    Wenn ich mehr als ein Fenster nutze, dann ist das zweite Fenster immer auf einem externen Monitor. Insofern finde ich separate Fenster tatsächlich praktischer als MDI. Will man wirklich zwei Seiten nebeneinander auf einem Bildschirm, kann man das ja immer noch simulieren, indem man die Fenster klein zieht.

  • Wenn ich mehr als ein Fenster nutze, dann ist das zweite Fenster immer auf einem externen Monitor. Insofern finde ich separate Fenster tatsächlich praktischer als MDI.

    Ok, das wäre wirklich ein nachvollziehbarer Grund für einzelne Hauptfenster, weil dann die Größenbeschränkung bei mehreren Monitoren wegfallen würde :/ . Ansonsten wäre, trotz Responsive Design, auch eine vertikale Anordnung der einzelnen Hauptfenster eine starke Beschränkung der Sichtbarkeit, da die meisten Webseiten ja vertikal ausgerichtet sind.

  • mein Interesse, diese Tabs dauerhaft zu speichern.

    Sind es dieselben Tabs über längere Zeit (dafür nutze ich das Anheften gelegentlich) oder ständig andere?
    Falls dieselben, zusätzlich (!) als Lesezeichen speichern, vielleicht sogar in einem eigenen Ordner in den Lesezeichen. Und wenn du dann wieder mit den Fenstern durcheinanderkommst, kannst die Tabs aus den Lesezeichen wieder öffnen (wenn in separaten Ordner abgelegt, kannst du sie sogar alle auf einmal öffnen) und erneut anheften.

  • Ich fände eine Funktion, dass angeheftete Tabs in jedem neuen Fenster angeheftet bleiben, auch sinnvoll.


    Bleiben kann nur, was bereits ist. Angeheftete Tabs sind aber immer noch Tabs und damit Teil eines Fensters. Die können nicht in mehreren Fenstern erscheinen. Wenn du die gleichen angehefteten Tabs in mehreren Fenstern haben möchtest, musst du diese Seiten eben in mehreren Fenstern öffnen und jeweils anheften.

    Naja, machbar wär das schon. Bei Safari z.B. werden angepinnte Tabs auch in neue Fenster übernommen.

    Der Sinn der Funktion ist ja, dass man wichtige Websites immer offen hat und schnell darauf zugreifen kann. Deshalb fände ich es praktisch, die angepinnten Tabs in jedem Fenster direkt offen zu haben, auch wenn ich meist in einem Fenster arbeite

  • Safari dupliziert die angepinnten Tabs einfach nur bei Fenster-Erstellung. Das heißt, wenn du in einem Fenster in einem angepinnten Tab etwas veränderst, weiß der vermeintlich gleiche Tab im anderen Fenster davon nichts. Das kann also genauso zu ungewollten Datenverlusten führen. Und abgesehen davon, dass es ein Feature von Firefox ist, dass man in jedem Fenster unterschiedliche Seiten anpinnen kann, erhöht das Konzept von Safari darüber hinaus auch den RAM-Bedarf, da diese Tabs dann ja alle so oft dupliziert werden wie Fenster geöffnet sind. Und Fenster haben in Firefox sowieso schon einen erheblichen RAM-Overhead. Sprich: Der Speicherbedarf von zehn Fenstern zu jeweils einem Tab ist wesentlich höher als der Speicherverbrauch von zehn Tabs in einem Fenster.


    Das Verhalten von Safari sollte sich aber ganz einfach mittels WebExtension auch für Firefox realisieren lassen. Man muss ja nur auf das Öffnen eines neuen Fensters reagieren, angepinnte Tabs auslesen und diese duplizieren. All das ist für WebExtensions möglich.