Was genau macht der "Consent Blocker"?

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Firefox-Version
    89.0 x64
    Betriebssystem
    Win10 Pro x64 21H1

    Guten Tag!


    Die aktuelle "Cookie-Arie" nervt - sicher nicht nur mich. Entweder ich akzeptiere die Cookie-Nachfragen und fülle sie gehorsam beim erstmaligen Aufruf einer Site aus - und bin den Aufwand nach der Behandlung ALLER Sites die ich besuche los. Oder ich klicke bei jedem Erstaufruf einer Site einfach auf "einverstanden" und bin die Abfragen fürderhin los - habe aber meinen FF vollgemüllt mit allen möglichen (durchaus auch unerwünschten) Cookies, von denen ich keine Ahnung habe, was die tun.


    Dann habe ich das Add-on "Consent Blocker" entdeckt, war erst einmal angetörnt und habe experimentiert. Dabei habe ich zuerst einmal festgestellt, dass ich nicht verstehe, was das Ding wirklich tut. Ich spreche gut Englisch, aber die BEDEUTUNG dieses Textes geht an mir vorbei. Kann mich bitte jemand von Euch aufklären:


    "Blocks consent dialogs by either injecting the consent cookie(s)/storage item(s) or blocking requests to the consent management platform."


    Und was bitte sind CMPs und was bedeuten die für mich???


    Meine - wahrscheinlich naive - Vorstellung für eine einfache Lösung ist: Bei jedem Pop-up klicke ich ohne weiteres Hinschauen/Überlegen einfach auf "einverstanden" - und am Ende der Firefox-Sitzung löscht mir der Fox alle gespeicherten Cookies (Ausnahme: Die, die ich selbst will - wie z.B. die Sucheinstellungen bei der Suchmaschine u.ä. ). Wäre das realisierbar? Oder gefährlich?


    Dank für jede Aufklärung!

    Einmal editiert, zuletzt von petersch41 ()

  • Schon gelesen?

    https://usercentrics.com/de/ueber-uns/


    Der springende Punkt: DSGVO-Compliance

    https://usercentrics.com/de/dsgvo-loesung/


    Letztlich gehen deine Gedanken einen falschen Weg.

    Es gibt Seiten, da arbeitet der Consent Blocker einwandfrei, auf anderen versagt er und dann bleibt nur der Klick auf "Einverstanden". Die Admins von solchen Seiten beschäftigen sich halt auch damit und wie man es umgeht, die sind ja nicht blöd.


    Was Cookies angeht, so erstellst du in Firefox Ausnahmen, für Cookies, die zwingend erhalten bleiben sollen, zB dieses Forum. Und den Rest lässt du entweder von Firefox beim Neustart löschen, oder durch Erweiterungen wie "Cookie Autodelete", "CookieBro", Vergiss mein nicht", die eine automatische Aufräumroutine alle x Minuten durchführen können.


    Ich nutze zusätzlich noch uMatrix, Seiten, von denen ich keine Cookies will, bekommen dadurch keine Gelegenheit, ihr Cookies auszulesen. Denn grundsätzlich werden alle Cookies, ausser in Firefox ist das explizit blockiert - sei es in den Cookie-Einstellungen oder in den strengen Blockiereinstellungen - angenommen.


    Dazwischen gibt es relativ wenig, was du sonst machen kannst. Jetzt mit Gewalt irgendwas zu erzwingen, jegliches Javascript abzuschalten oder mit einem Werbe-/Script-Blocker abzuwürgen, ist keine Lösung, weil genau sowas nur neue Probleme erzeugt, die man dann letztlich gar nicht mehr beheben kann.


    Wer sich mit sowas nicht arrangieren kann oder will: Internet abschalten bzw keinen Browser mehr benutzten.