Firefox findet neue Internet-Verbindung nicht

  • Hier unterwegs mit FF 60.8.0esr (64-Bit) auf opensuse Linux 15.1 (aber auch schon mit früheren Versionen) habe ich das Problem dass FF eine neue Internetverbindung einfach nicht finden will!


    Sehr oft läuft mein Notebook tagelang, mit vielen virtuellen Screens, vielen offenen Programmen und oft auch mit mehreren FF mit jeweils vielen Tabs: hier die Mail, dort eine Anleitung, da noch Nachrichten oder sonst was. Dann klappe ich den Notebook zu (ab in den Schlafmodus...) und öffne ihn in einem anderen Netz wieder. Das ist für das System kein Problem: es verbindet sich automatisch - und alles ist gut. Ping von der Kommandozeile ist kein Problem, sonstige Anwendungen mit Internetverbindung auch nicht.


    AUSSER Firefox! Der meint dann jeweils weiterhin, er habe keine Netzwerk-Verbindung! Irgendwie "klammert" sich der FF an eine einmal gefundene Verbindung und kümmert sich absolut nicht darum wenn eine neue da ist. Und leider weiss ich auch keinen Weg wie man dem FF das "erzählen" kann...


    Die einzige Art, wie ich mich dann bisher retten kann - mitsamt einer Sitzung mit vielen Tabs usw.! - ist dann:


    - FF nicht schliessen, sondern "abwürgen"

    - FF wieder öffnen - und wenn er sich dann für den "Absturz entschuldigt", die Rekonstruktion der vorigen Sitzung wählen


    Das klappt dann problemlos, weil FF jetzt endlich auch die Verbindung erkennt!


    FRAGE: Kennt da jemand eine ETWAS elegantere Lösung? Ich wäre dankbar für hilfreiche Tipps!

  • Ich nutze auch Linux (Mint) und wechsle häufig das Netz solange FF offen ist (bei Gewitter zeitweise von Kabel auf WiFi, bei schlechten Empfang zum mobilen Hotspot oder aktiviere einen Hotspot auf dem Lappi selbst, wenn ich LAN habe). Aber immer nutzt FF automatisch die aktive Internetverbindung. Mit suse kenn ich mich leider nicht aus, aber ich denke nicht, dass das Problem bei Firefox liegt, sonst hätten wohl viele dieses Problem, da ist wohl eher was an deiner Linux-Installation faul. Brauchst ja nur mal testen, ob der Fehler auch bei einer Live-CD auftritt. Wahrscheinlich wird man dir dann in einem Forum für suse Linux eher helfen können als hier.


    Bis du eine Lösung hast, vielleicht vor einem Ortswechsel den Lappi doch normal runterfahren oder zumindest den Firefox beenden. Alle offenen Tabs können dabei per Voreinstellung automatisch gespeichert werden, dann musst du auch nix abwürgen (Vorherige Sitzung wiederherstellen). Du könntest auch versuchen, das Netzwerk im Netzwerkmanager kurzzeitig komplett zu deaktivieren oder es mal mit einem portablen Fuchs versuchen.

  • Ich sagte ja schon: Andere Programme, die eine Internetverbindung benötigen, bekommen den Netzwerkwechsel jeweils sofort mit! Nur nicht der Firefox. Was eben gerade der Grund dafür ist dass ich es hier mal gepostet habe und nicht beiden open-suselern. Denn wenn ich eben dies dort erzähle wird man mir doch logischerweise genau dies raten: Poste das mal in einem FF-Forum!


    Ich nehme aber trotzdem zur Kenntnis dass offenbar andere Leute auf anderen Systemen andere Erfahrungen gemacht haben.


    Nur finden bei mir die Wechsel meist "im Schlaf" statt: zuklappen (Schlafmodus!), Ortswechsel, aufklappen ("aufwachen") - und das Netz ist nicht mehr das gleiche. Ich werde mal gezielt testen müssen ob das Problem auch bei einem "wachen Wechsel" auftritt, denn die Wechsel, die du beschreibst, waren wohl eben solche - dass man beim laufenden Compi das Netz wechselt.


    Vielleicht schickt das Betriebssystem ja irgendein "Signal", wenn das Netz ändert - und FF wertet das aus? Was dann eben z.B. im Schlaf nicht stattfindet!??

    In dem Fall wäre ggf. als Workaround auch möglich, vor dem Zuklappen zuerst das Netz auszuschalten (sodass der FF das auch mitbekommt!). Dann ist ja nach dem Aufwachen die Netzsituation ja unverändert: "kein Netz". Und dann wieder einschalten - "im Wachzustand".

  • Deshalb sagte ich ja, wenn der FF nicht will, vielleicht mal kurz das Netzwerk deaktivieren. Oder halt schon schon vor dem Schlaf.


    Ja den Schlafmodus nutze ich tatsächlich nie. Ich weiß jedoch, dass manche das Problem haben, dass nach dem Aufwachen der WLAN-Treiber nicht mehr funktioniert (kein WLAN-Gerät erkannt). Bei mir tritt das z.B. beim Reboot auf. Ich muss also seit irgendeinem Update immer ganz ausschalten, statt einfach nur neu zu starten. Aber da alles andere bei dir ja Internet bekommt, kann es das schon mal nicht sein. Schon mal in die Verbindungseinstellungen des Firefox geschaut? Vielleicht steht da irgendein Proxy drin, der nach dem Netzwechsel nicht mehr verfügbar ist. Ich würde einfach mal alles an potentiellen Fehlerquellen deaktivieren, also FF Plugins (im abgesicherten Modus starten), evtl. Antivirensoftware, Firewalls, Proxys etc. vielleicht läuft es dann plötzlich wie es soll. Und evtl. auch mal einen festen DNS-Server in den Netzwerkeinstellungen eintragen (z.B. 8.8.8.8), statt den den automatisch vom Router vorgegebenen.

  • Jetzt ist ein Übergang tatsächlich mal gelungen! Nach zweierlei Schritten:


    - In den Einstellungen umgeschalten von "kein Proxy" (was an sich an beiden Standorten stimmt) auf "Proxy-Einstellungen des Systems verwenden"


    - Vor dem Schlafmodus Netzwerk ausschalten, und erst nach dem Aufwachen wieder einschalten.


    Letzteres hatte ich auch schon mal probiert, hat aber alleine nicht ausgereicht.


    Ersteres ist vielleicht darum hilfreich weil es den FF dazu treibt, mit dem System wg. Proxy und Netzwerk zu kommunizieren - und nicht einfach gleich aufzugeben! Auch wenn das Ergebnis der Nachfrage in beiden Fällen, wie schon gesagt, auch nur "kein Proxy" ist.


    Kurz: VIELLEICHT habe ich hiermit die Lösung gefunden!? Ich traue dem Frieden aber erst nach ein paar weiteren erfolgreichen "Erweckungen"!

  • (bei Gewitter zeitweise von Kabel auf WiFi,

    Bin zufällig über deinen Beitrag gestolpert, musste nachdenken: Worin liegt hier der Sinn?

    Bei Gewitter haut dir ein Blitz in die Stromleitung, in die TAE-Dose, in den Router.

    Und dem ist es gleich, ob du LAN oder W-Lan nutzt. Dem Blitz übrigens auch.


    Der Avatar kommt aber gut ;)

  • - In den Einstellungen umgeschalten von "kein Proxy" (was an sich an beiden Standorten stimmt) auf "Proxy-Einstellungen des Systems verwenden"

    Ich glaube, das ist sogar die Standardeinstellung, die Firefox nach der Installation verwendet.

    Wäre schön, wenn das Problem damit gelöst ist.

  • Bin zufällig über deinen Beitrag gestolpert, musste nachdenken: Worin liegt hier der Sinn?

    Bei Gewitter haut dir ein Blitz in die Stromleitung, in die TAE-Dose, in den Router.

    Und dem ist es gleich, ob du LAN oder W-Lan nutzt. Dem Blitz übrigens auch.

    Das Stromkabel vom Lappi ziehe ich natürlich ebenfalls ab, so schlau bin ich schon. Es macht schon einen gewaltigen Unterschied, ob ich dann LAN oder WLAN nutze. Über WLAN kommt jedenfalls so schnell kein Blitz in meine Hardware ;)


    Die WLAN-Router im Netz laufen rund um die Uhr. Darauf habe ich jedoch keinen Einfluß, ich wohne in einer Art Studentenwohnhein.

  • Die WLAN-Router im Netz laufen rund um die Uhr. Darauf habe ich jedoch keinen Einfluß, ich wohne in einer Art Studentenwohnhein.

    Das macht dann natürlich Sinn.

    Ja, die schönen Studi-Buden :) Gute Zeiten, immer schnelles Internet und kostenfreies W-Lan. Bei uns jedenfalls, schon länger her ;)

  • Leider jetzt das Gegenbeispiel:


    - Proxy-Einstellung gelassen

    - Compi-Deckel NICHT geschlossen, sondern das Ding offen zum anderen Netz getragen


    Und der Effekt: FF ist mal wieder "tot", während alle anderen internet-affinen Programme fröhlich auf Empfang und Senden sind!


    Workaround: wieder mal FF "abwürgen", neu starten - und Sitzung restaurieren lassen!


    SCHLUSSFOLGERUNGEN:


    - mit den entsprechenden Proxy-Einstellungen schafft es der FF öfter als anders, sich in einem neuen Netz wieder zu finden


    - GRUNDSÄTZLICH krankt der FF aber daran, dass er sich mit Netzwechseln sehr schwer tut und gerne mal streikt!

  • Mein Linux wechselt manchmal automatisch zu anderen WLAN-Verbindungen, wenn ein Signal mal zu schwach ist (auf jeder Etage steht ein WLAN-Router), aber Firefox bleibt davon völlig unbeeindruckt, nach dem Connect steht die Verbindung sofort wieder zur Verfügung. Und das war bei mir auch noch nie anders. Es ist also definitiv kein grundsätzliches Problem von Firefox.


    Wurde vielleicht irgendwas an der Konfiguration verändert?

    https://support.mozilla.org/de…er-andere-Programme-schon


    Teste doch einfach mal den FF im abgesicherten Modus und auch mal mit einem neuen sauberen Profil. Alternativ kannst du dir zum Testen natürlich auch einen zweiten portablen FF frisch installieren.


    Und stelle doch bitte mal deinen FF so ein, dass er die letzte Sitzung beim Beenden automatisch speichert, abwürgen kann ja wohl nicht die Lösung sein.