Beiträge von Uwe69

    Der Fuchs hatte keinen Wurm, er flitzte ja ansonsten wie er sollte und hat auch nie Probleme gemacht. Nur der Start hat durch die Chronik und die vielen offenen Tabs fast ne halbe Minute gedauert, doch damit konnte ich leben. Und diese blöde Meldung kam gefühlt alle 2-4 Wochen, die jedesmal wegzuklicken hat mich viel mehr gestört. Bei meinem zweiten Fuchs, den ich frisch installierte, habe ich das dann gleich von vornherein deaktiviert.

    Bei mir nicht. Auch nirgendwo in den Menüs. Hatte mal was in about:config geändert, weil mich diese ständigen Aufforderungen, den Firefox zu bereinigen, mit der Zeit genervt haben. Damit ist dann wahrscheinlich auch dieser Button verschwunden mit dem man das manuell anstoßen kann. Aber ich selber brauche ihn wie gesagt auch gar nicht.

    Es gab auch mal eine Funktion "Firefox bereinigen", mit der man den Firefox auf den Werkszustand zurücksetzen konnte. Ich weiß aber nicht, wo die jetzt versteckt ist (wahrscheinlich hab ich das Feature mal deaktiviert). Das soll auch helfen, wenn der Firefox mit der Zeit immer langsamer startet. Hab ich selber aber noch nie benutzt. Ich miste lieber händisch aus, was ich nicht mehr brauche.

    Ich vermute, das hängt mit der Chronik zusammen. Wenn sich da einiges über die Jahre angesammelt hat, muß das beim ersten Start natürlich erst mal alles in den Speicher geschaufelt werden. Bei mir flitzte der Fuchs nach einer Neuinstallation nur so. Mit der Zeit dauert der Start dann immer länger. Chronik bereinigen oder ein neues Profil könnte also Abhilfe schaffen.

    Niemand zweifelt daran, dass du auf deinem System Probleme mit Firefox hast. Dennoch würde die selbe Firefoxversion wahrscheinlich auf einem anderen Linux-System anstandslos laufen. Mit Live-CDs könnte man dies auch einfach austesten. Aber da du sicher deine Gründe hast, warum du dich gerade für suse entschieden hast und dich wahrscheinlich auch nicht umgewöhnen willst, ist dies jetzt auch nicht zielführend.


    Ich bin nur ein Anwender, kein Entwickler und mir gehen langsam die Ideen aus, woran der Fehler bei dir liegen könnte. Falls sich hier von den Profis keiner zu Wort meldet, kannst du nur mal in einem suse Forum um Hilfe ersuchen oder dich halt damit abfinden, den Browser nach einem Ortswechsel neu zu starten.

    Wenn dir das zuviel Arbeit ist, zwingt dich natürlich keiner den Firefox zu nutzen. Aber andere Browser sind nicht automatisch besser, jeder hat seine Vor- und Nachteile und die dauerhafte Verbindung erkaufst du dir so vielleicht mit irgendwelchen anderen Problemen. Aber das muss jeder selber wissen... Chrome nutze ich jedenfalls nur im Notfall (z.B. für Skype), braucht bei mir aber ewig zum starten und nervt mich dann auch noch wegen dem Passwort für den Schlüsselbund, obwohl ich nie Passwörter im Browser speichere. Und in Sachen Privatsphäre und Werbeblocker ist Chrome auch nicht gerade empfehlenswert.

    Mein Linux wechselt manchmal automatisch zu anderen WLAN-Verbindungen, wenn ein Signal mal zu schwach ist (auf jeder Etage steht ein WLAN-Router), aber Firefox bleibt davon völlig unbeeindruckt, nach dem Connect steht die Verbindung sofort wieder zur Verfügung. Und das war bei mir auch noch nie anders. Es ist also definitiv kein grundsätzliches Problem von Firefox.


    Wurde vielleicht irgendwas an der Konfiguration verändert?

    https://support.mozilla.org/de…er-andere-Programme-schon


    Teste doch einfach mal den FF im abgesicherten Modus und auch mal mit einem neuen sauberen Profil. Alternativ kannst du dir zum Testen natürlich auch einen zweiten portablen FF frisch installieren.


    Und stelle doch bitte mal deinen FF so ein, dass er die letzte Sitzung beim Beenden automatisch speichert, abwürgen kann ja wohl nicht die Lösung sein.

    Bin zufällig über deinen Beitrag gestolpert, musste nachdenken: Worin liegt hier der Sinn?

    Bei Gewitter haut dir ein Blitz in die Stromleitung, in die TAE-Dose, in den Router.

    Und dem ist es gleich, ob du LAN oder W-Lan nutzt. Dem Blitz übrigens auch.

    Das Stromkabel vom Lappi ziehe ich natürlich ebenfalls ab, so schlau bin ich schon. Es macht schon einen gewaltigen Unterschied, ob ich dann LAN oder WLAN nutze. Über WLAN kommt jedenfalls so schnell kein Blitz in meine Hardware ;)


    Die WLAN-Router im Netz laufen rund um die Uhr. Darauf habe ich jedoch keinen Einfluß, ich wohne in einer Art Studentenwohnhein.

    Deshalb sagte ich ja, wenn der FF nicht will, vielleicht mal kurz das Netzwerk deaktivieren. Oder halt schon schon vor dem Schlaf.


    Ja den Schlafmodus nutze ich tatsächlich nie. Ich weiß jedoch, dass manche das Problem haben, dass nach dem Aufwachen der WLAN-Treiber nicht mehr funktioniert (kein WLAN-Gerät erkannt). Bei mir tritt das z.B. beim Reboot auf. Ich muss also seit irgendeinem Update immer ganz ausschalten, statt einfach nur neu zu starten. Aber da alles andere bei dir ja Internet bekommt, kann es das schon mal nicht sein. Schon mal in die Verbindungseinstellungen des Firefox geschaut? Vielleicht steht da irgendein Proxy drin, der nach dem Netzwechsel nicht mehr verfügbar ist. Ich würde einfach mal alles an potentiellen Fehlerquellen deaktivieren, also FF Plugins (im abgesicherten Modus starten), evtl. Antivirensoftware, Firewalls, Proxys etc. vielleicht läuft es dann plötzlich wie es soll. Und evtl. auch mal einen festen DNS-Server in den Netzwerkeinstellungen eintragen (z.B. 8.8.8.8), statt den den automatisch vom Router vorgegebenen.

    Ich nutze auch Linux (Mint) und wechsle häufig das Netz solange FF offen ist (bei Gewitter zeitweise von Kabel auf WiFi, bei schlechten Empfang zum mobilen Hotspot oder aktiviere einen Hotspot auf dem Lappi selbst, wenn ich LAN habe). Aber immer nutzt FF automatisch die aktive Internetverbindung. Mit suse kenn ich mich leider nicht aus, aber ich denke nicht, dass das Problem bei Firefox liegt, sonst hätten wohl viele dieses Problem, da ist wohl eher was an deiner Linux-Installation faul. Brauchst ja nur mal testen, ob der Fehler auch bei einer Live-CD auftritt. Wahrscheinlich wird man dir dann in einem Forum für suse Linux eher helfen können als hier.


    Bis du eine Lösung hast, vielleicht vor einem Ortswechsel den Lappi doch normal runterfahren oder zumindest den Firefox beenden. Alle offenen Tabs können dabei per Voreinstellung automatisch gespeichert werden, dann musst du auch nix abwürgen (Vorherige Sitzung wiederherstellen). Du könntest auch versuchen, das Netzwerk im Netzwerkmanager kurzzeitig komplett zu deaktivieren oder es mal mit einem portablen Fuchs versuchen.

    Möglicherweise tritt das Problem auf, sobald die Ordnerbezeichnung (bzw. ein Ordner im Dateipfad) Leerzeichen enthält. Ich habe mir angewöhnt, Leerzeichen grundsätzlich durch einen Unterstrich zu ersetzen, so gehe ich von vornherein Problemen aus dem Weg.

    Ich nutze auch Linux Mint und Firefox, bekomme aber die Updates immer regelmäßig am Erscheinungstag.


    Hab mir vor längerer Zeit mal einen Firefox-Portable eingerichtet und der kümmert sich selbstständig um seine Updates. Ich weiß jetzt nicht, was die bei Linux Mint am Firefox da noch großartig anpassen müssen, mein portabler Fuchs läuft auch so wie ne eins, hatte noch nie irgendwelche Probleme damit (außer einmal im Mai das mit den abgelaufenen Zertifikaten der Add-Ons, aber dieses Problem hatte wohl fast jeder).

    Möglicherweise hast du im Firefox "Seitenelemente blockieren" ausgewählt oder benutzt einen Werbeblocker (dadurch verschwinden bei mir auch manchmal Buttons) oder ein Add-On welches Scripte blockiert. Starte doch mal den Firefox vorübergehend im abgesicherten Modus, also ohne all die Add-Ons. Wahrscheinlich funktioniert es dann schon und dann musst du nur noch herausfinden, welches Ad-On die Ursache für den Fehler ist.

    Ich benutze das Add-On "Translate Whole Page", die Übersetzung in der gewünschten Sprache erscheint im selben Tab. Es greift auf Google Translate zurück und funktioniert ähnlich der automatischen Übersetzung in Google Chrome.