WWW und Werbung und ABP !!!

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Moin Moin @All


    mir ist aufgefallen das immer mehr HPs draufhinweisen das manches auf der HP nicht funktioniert wenn ABP an ist
    ja das stimmt leider
    oder auch das die die ganze Seite ohne Werbung nicht richtig funktioniert
    habe ich noch nicht feststellen können


    frage wie können die das umgehen das machens halt nicht funktioniert


    frage oder muss ABP dann angepasst werden irgendwie vom entwickler wenn das überhaupt möglich ist


    es gibt ja doch meist immer auf eine gegenmaßnahme eine andere gegenmaßnahme :idea:


    fragen über fragen

    Greetz LEX
    Danke für eure Hilfe

    Firefox forever
    Win 10 64 Bit*WIN 7/SP1/FF 64 bit immer aktuelle version

  • Hallo,


    es ist aufgrund der Funktionsweise von Werbeblockern ein Kinderspiel zu erkennen, ob ein Nutzer ein Werbeblocker einsetzt. Das Problem ist dann nämlich nicht, dass der Werbeblocker etwas nicht blockiert, sondern *dass* er etwas blockiert, was er für Werbung hält, aber tatsächlich keine Werbung ist, sondern der Webseite die Information liefert, ob ein Werbeblocker zum Einsatz kommt oder nicht. Wird dieses Script nämlich blockiert, ist genau das die Information. Ich habe das für meinen Blog-Relaunch innerhalb von zwei Minuten umgesetzt. Inklusive Test. In meinem Fall geht es nicht um eine Einschränkung, sondern a) um eine Design-Anpassung und b) die Möglichkeit zu tracken, wie viele Nutzer einen Werbeblocker einsetzen und wieviele nicht. Das ist für mich als Webseitenbetreiber eine wichtige Information.


    Häufig sind solche Sätze, dass mit Werbeblocker bestimmte Dinge nicht gehen würde, gelogen und sollen nur abschrecken. Aber man kann diese Information als Webseite natürlich auch nutzen, um Features zu deaktivieren. Wenn ein Werbeblocker erkannt wird, mache das, sonst das.


    Der Werbeblocker muss nicht angepasst werden. Man muss sicherstellen, dass das Script *nicht* blockiert wird, welches für die Erkennung verantwortlich ist. Man bräuchte statt zusätzlicher Filter also das Umgekehrte: Ausnahmen. Ausnahmen für eine bestimmte Sache auf einer bestimmten Webseite. Die vermeintliche Werbung, die keine Werbung ist, darf nicht blockiert werden. Es reicht nicht, nur für das Element eine Ausnahme hinzuzufügen, denn auf anderen Seiten steckt hinter dem gleichen Namen Werbung.

  • Hallo LEX


    Ich gebe zu mir widerfährt ein solcher Hinweis sehr selten. Und wenn, und da muss ich jetzt schon spekulieren, weil ich es nicht mal mehr genau weiß wie es beim letzten Mal war,so lange ist das her, erst dann, wenn ich Skripte in NoScript erlaube.
    Ich kenne solche Abfragen die auf Javaskript basieren. Und die lassen sich wohl mit NoScript blocken.


    Magst du mal ein, zwei Seiten nennen bei denen dir entsprechende Hinweise präsentiert werden. Ich würde das gerne mal testen.


    uBlock bietet im übrigen auch Filter an die "Achtung Sie nutzen einen Adblocker"-Warnungen blockieren sollen. Kann ABP das nicht auch?

  • Zitat von Fox2Fox


    Taugt nichts, das habe ich eben auf meinem zukünftigen Blog getestet. Ich hab ja geschrieben, dass meine Lösung in zwei Minuten umgesetzt war, also das ist eine wirklich extrem einfache Lösung, die ich habe. Das Add-on "Disable Anti-Adblock" bewirkt bei meiner einfachen Umsetzung schon überhaupt nichts. Und man kann das sicher noch komplizierter und schwerer erkennbar umsetzen. ;)

  • Mein neuer Blog ist noch nicht online, daher kann ich mit keinem Online-Beispiel dienen. Aber ich kann die Einfachheit demonstrieren, indem ich hier den vollständigen Code poste:


    HTML:


    Code
    <script>
      var adblock = true;
    </script>
    <script src='adframe.js'></script>


    adframe.js:


    Code
    adblock = false;


    Das ist bereits alles! Mehr ist das nicht!


    Im JavaScript brauch ich dann nur noch den Inhalt von adblock abfragen:


    Code
    if (adblock) {
      // Code, der ausgeführt werden soll, wenn Werbeblocker aktiv ist
    }


    Und dieser Code wird auch mit dem genannten Add-on ausgeführt. Sowas ist kaum möglich automatisiert zu blockieren, ohne dass man die Türen für Werbung wieder öffnet. Da muss man ganz gezielt auf der jeweiligen Webseite das Script erlauben. ;)


    Wie gesagt, man kann es noch komplizierter und schwieriger machen, aber ich liebe einfache und effektive Lösungen, die quasi überhaupt keinen Ballast erzeugen. ;)

  • so aus dem stehgreif


    so zb bei http://www.freenet.de/index.html (obs ohne login so ist weiß ich nicht)


    da gibt es bereiche wo die seite das erkennt


    wenn man den bereich nutzen will bleibt einem nur auf der Seite zu deaktivieren und hinter her wieder zu aktivieren


    oder wo die hp nicht funktionieren soll und dennoch einwandfrei funzt ist hinter dem bild wo der hinweis ist werbung wenn man dektiviert hat


    kann damit leben nur nicht mit der werbung
    muss ich nicht haben ist schon genug im tv


    ist mir halt aufgefallen das es doch nicht mehr vereinzelt ist diese hinweise zu ABP :D

    Greetz LEX
    Danke für eure Hilfe

    Firefox forever
    Win 10 64 Bit*WIN 7/SP1/FF 64 bit immer aktuelle version

  • Also ich habe das gerade mal bei Freenet versucht und nirgends eine Info über einen Adblocker gesehen. Weder angemeldet noch unangemeldet. Auch mit erlaubten Skripten (außer dreien die zu Werbenetzwerken gehören) in NoScript kein Hinweis :-??


    Zitat von Sören Hentzschel

    Die starke Zunahme von Werbeblockern stellt immer mehr Webseiten vor ernsthafte Probleme.


    Und das ist auch gut so. Die Werbebranche (und mir ist da jetzt mal ganz undifferenziert egal ob das nun die Werbeanbieter, Werbeverteiler/Werbevertreiber, Werbenetzwerke oder wer auch immer ist) behandelt ihre Adressaten seit Jahren (wenn nicht schon seit einem Jahrzehnt) wie Deppen.
    Gefühlt hat sich zwar das Internet verändert aber die Art und Weise wie ich mit Werbung penetriert werden soll ist immernoch die gleiche wie vor zehn Jahren. Innovative Konzepte erlebe ich bei Onlinewerbung sehr selten. Wiederum gefühlt wird der geringstmögliche Aufwand betrieben, um maximalen Gewinn zu erzielen. Das mag mal funktioniert haben, aber mit dem Aufkommen von Werbeblockern hat der Kunde ein probates Mittel an die Hand bekommen welches es ihm ermöglicht diesem Schwachsinn Einhalt zu gebieten.
    Die meiste Werbung ist eine Beleidigung des menschlichen Intellekts. Basiert, noch weiter gefühlt, auf der Idee von ein paar BWL-Studenten die in 'ner Vorlesung mal was von Zychologie und Informationsverarbeitung gehört haben und damit dann das schnelle Geld verdienen wollten: Info möglichst in den Fokus rücken, oft wiederholen und nochmal wiederholen ...
    Das da in der Vorlesung aber noch ein paar Details zum Thema "Wahrnehmung und Einstellung auf Kundenseite" erwähnt wurden, haben die Jungs schon nicht mehr mitbekommen, weil sie schon mit schwitzigen Händen ihren Business-Plan besprochen haben und nicht mehr zugehört haben was der Prof da erzählt hat.
    Alles soll sich im Internet ständig verändern, hipper, moderner, kacheliger oder lollipopiger aussehen. Alle investieren viel Geld und noch mehr (Lebens-)Zeit nur um mich, den Kunden, zu umwerben. Einzig die Werbeindustrie meint mich mit brutal-simpelsten Methoden noch umgarnen zu können. Innovative Ansätze, witzige Werbespots, ansprechende Werbung - ist für mich, gefühlt, die ganz große Ausnahme.


    Mehr als 'ne halbe Stunde, mit einem jungfräulichen Profil, kann ich heuer kaum noch durch das www schlendern. Danach brauch ich eine Pause von dem noch umfassenderen als ohnehin schon krassen Informationsmüll.
    So wie es ist, ist die Faktenlage für mich ganz klar: für die bin ich Klickvieh. Nicht Kunde.


    Werbeblocker waren eine Antwort auf zu viel aufdringliche Werbung im Internet. Das hat die Branche so lange nicht gejuckt wie die Umsätze stimmten. Das tun sie wohl mittlerweile nicht mehr. Aber die Schuld nun nur dem Kunden/User zuzuschieben weil er (vermehrt) Werbeblocker nutzt greift hier definitiv zu kurz.
    Wer meine Aufmerksamkeit als Kunde will, muss sich ein bisschen mehr anstrengen als vor zehn Jahren. Und mich bitte respektieren als Wesen mit Verstand. Zumindest in diesem Punkt hat der User eine Evolution durchgemacht und lässt sich nicht mehr alles bieten. Es ist an der Zeit das die Werbeindustrie auch den nächsten evolutionären Schritt tut.


    Ein weiteres Problem, für das es Gott sei Dank, auch immer mehr Aufmerksamkeit gibt: es geht ja nicht mehr nur um die Werbung für Produkte als solches. Als Kunde will man mich ja umfassend umwerben. Und das geht nur, wenn ich, mal mehr mal weniger freiwillig, meine Privatsphäre einschränke. Das ist derzeit noch in der "Test"-Phase, wo man dann über Fälle wie diesen als Nichtbetroffener schmunzelt.
    Selbst wenn ich also Werbung per se zustimmen würde, ich will nicht zum -gläsernen- Kunden werden. Aber auch hier wieder gibt die Industrie den Takt vor: friss oder stirb. Nicht ich entscheide. Ellenlange AGB gern dann auch mal in Schriftgröße 6,5, wahlweise in hellgrauer Schrift auf weißem Hintergrund oder so gut versteckt, das ich erst nach gezielter Suche überhaupt fündig werde. Wenn ich meine Daten schon bei amazon hergebe, will ich nicht auch noch von anderen vermessen, begutachtet und eingeschätzt werden. Lightbeam eröffnet mir hier immer wieder neue Einsichten.
    Habe ich als Kunde eine Wahl? Entweder ich stimme (allem) zu oder ich lasse es sein. Dann doch lieber zweiteres....

  • Zitat von Stoiker

    Werbeblocker waren eine Antwort auf zu viel aufdringliche Werbung im Internet.


    So ist es. Wenn ich erst eine halbe Stunde suchen muss bevor ich den eigentlichen Inhalt der Seite zwischen der Werbung gefunden habe, ist es logisch dass ich irgendwann die Schnauze voll habe und einen Werbeblocker einsetze. Seiten, die es irgendwie schaffen den Werbeblocker zu umgehen und glauben mich mich Werbung vollmüllen zu müssen habe schlechte Karten. Solche Seiten werden ganz einfach nicht mehr aufgerufen.


    Ich habe nichts gegen unaufdringliche Werbung, nur scheint es diese Art nicht mehr zu geben. Eigentlich logisch, da man sie leicht zwischen all diesen Klicki-Bunti-Rappel-Zappel-Werbeblöcken übersehen würde.

  • Zitat von Stoiker


    Und das ist auch gut so.


    An der Stelle habe ich aufgehört, den Kommentar zu lesen. Wenn jemand alle Webseiten über einen Kamm schert, ist das keine Diskussionsbasis für ein so wichtiges Thema, es gibt da sehr große Unterschiede. Es gibt viele Webseiten, die einen eben nicht mit Werbung erschlagen, sondern das auf ein gesundes Maß beschränken, auf die Werbung aber schlicht und ergreifend angewiesen sind. Niemand hat gesagt, man solle ohne Werbeblocker surfen. Die Frage ist nur, ob man den Werbeblocker permanent aktiviert hat oder Webseiten unterstützt, die einem wichtig sind und die man nicht vor die Hunde gehen sehen will. Auch ist es was anderes, wenn man Webseiten, die einem wichtig sind, auf andere Weise unterstützt.


    Davon abgesehen, dass ich es nicht nachvollziehen kann, wenn jemand gut findet, dass Webseiten schließen müssen und damit unter Umständen auch Arbeitsplätze verloren gehen. Dir wünscht sicher auch niemand, dass es deinem Arbeitgeber schlecht geht und du deinen Job verlierst. Man wünscht niemandem einen Schaden, das ist unmenschlich.


    Übrigens hab ich durch den Beitrag von Road-Runner und sein Zitat nun doch noch einen Satz mehr von dir gelesen. Du schreibst, dass Werbeblocker eine Antwort auf aufdringliche Werbung waren. Das entspricht ja nicht einmal der Wahrheit. Der erste richtige Werbeblocker wurde von einem Dänen erfunden, der Langeweile hatte und nicht für sein Examen lernen wollte und stattdessen mit den Möglichkeiten für Add-ons gespielt hat, die Phoenix (wie Firefox damals hieß) geboten hat. Dem Erfinder des Werbeblockers ging es kein bisschen um Antikapitalismus, Aufdringlichkeit oder sonst was. Er hat sich nach seinem Studium sogar aus der Werbeblocker-Welt zurückgezogen. Es gab zwar schon vorher ähnliche Ansätze, die aber relativ unbrauchbar waren, weil sie nur Bilder in bestimmten Bildgrößen blockiert haben.


    Wenn wir aber schon bei einer Antwort sind: die Werbung wurde in den letzten Jahren definitiv aufdringlicher, wenn man es allgemein formulieren will. Das wiederum ist eine Antwort auf die Zunahme von Werbeblockern. Ja, das ist ein Teufelskreis (Werbung → Werbeblocker → mehr Werbung → größe Verbreitung von Werbeblockern → noch mehr Werbung → wieder größere Verbreitung von Werbeblockern) und je weiter man diesen treibt, desto näher kommen wir an einen Punkt, an dem das ganze System zusammenbrechen und sich das Internet verändern wird. Was heißt: weniger frei zugängliche Informationen, mehr Webseiten, auf denen man bezahlen muss, um Dinge lesen zu können. Das ist eine fast unausweichliche Konsequenz, wenn sich der Trend fortsetzt. Vielleicht kennst du ja BILD und BILD Plus. Das ist die Zukunft des Webs, auf die wir mit großem Tempo zusteuern. Und da hab ich doch ganz ehrlich lieber Werbung und freien Zugang zu Informationen. Aber wenn jemand anderes lieber für Informationen bezahlt, ist das natürlich auch eine legitime Meinung. Selbst Mozilla hat ja schon damit begonnen, ein bezahltes in Gegenleistung zu einem werbefreien Web zu erproben (Subscribe2Web). Zumindest hat da der Nutzer die Wahl. Mozilla hat aber auf jeden Fall erkannt, dass es wichtig ist, dass es Einnahmequellen für Webseitenbetreiber geben kann, um Inhalte in der Form, wie wir es mittlerweile gewohnt sind, anbieten zu können.


    Aber es wäre naiv zu glauben, dass die Entwicklung der Dinge keine Auswirkungen hat und ich glaube, dass die meisten noch nie wirklich darüber nachgedacht haben, was das für Auswirkungen sind und ob das Auswirkungen sind, mit denen sie wirklich leben wollen.

  • Stoiker:


    Besser hätte ich es nicht ausdrücken können! Meine Anerkennung!


    Und es ist meine persönliche Entscheidung, wie ich mit Werbung umgehen möchte. Da hat niemand etwas dran zu deuteln! In diesem Fall ist meine persönliche Entscheidung unantastbar. Wie andere Menschen das finden, ist mir völlig egal! Die Haltung der Pro-Fraktion ist mir ja auch schnuppe, es soll jeder für sich entscheiden.

  • Stoiker,


    danke für deinen guten Beitrag.
    Und ich hoffe, dass dieses Forum werbefrei bleibt. Gerne bin ich bereit, einmal jährlich hier für die Pflege einen Beitrag zu bezahlen, solange es in diesem Forum keine Werbung gibt.

    Freundliche Grüße
    Barbara


    ____________

  • Weshalb sollte es?
    Hier war es schon immer werbefrei und ich sehe keinen Grund, dass sich das ändern sollte.

    Firefox 93.0 Standard & Portabel.
    Windows 10/64 Pro 21H1, 19043.1288. Malwarebytes Premium, Adwcleaner, Windows Firewall. Keine Tuningsoftware.

    BACKUP machen, jetzt!

  • Naja, mir fiele schon ein Grund ein. Der Betrieb dieser Seite wird nach wie vor aus privater Tasche von A. Topal bezahlt. Aber zumindest fällt der Punkt mit dem geplanten Serverwechsel weg. Wenn das nur nicht so lange alles dauern würde… Das Betreiben von Webseiten ist immer für irgendjemanden mit Kosten verbunden und je größer die Seite, desto höher die Kosten. Aber wie gesagt, es gibt keine Planungen in Richtung Werbung für das Forum.

  • Werbung in einem Forum sehe ich eigentlich nur dann, wenn ich als Gast das jeweilige Forum betrete.

    Firefox 93.0 Standard & Portabel.
    Windows 10/64 Pro 21H1, 19043.1288. Malwarebytes Premium, Adwcleaner, Windows Firewall. Keine Tuningsoftware.

    BACKUP machen, jetzt!

  • Zitat von Road-Runner

    Seiten, die es irgendwie schaffen den Werbeblocker zu umgehen und glauben mich mich Werbung vollmüllen zu müssen habe schlechte Karten. Solche Seiten werden ganz einfach nicht mehr aufgerufen.


    Ich habe nichts gegen unaufdringliche Werbung, nur scheint es diese Art nicht mehr zu geben.


    Unterschreibe ich zu 100%, auch ich lasse solche Seiten links liegen!

  • Zitat von bigpen

    Werbung in einem Forum sehe ich eigentlich nur dann, wenn ich als Gast das jeweilige Forum betrete.


    Weiß ja nicht ob Du ein spezielles Forum meinst, ansonsten kann ich Dich gerne vom Gegenteil überzeugen.
    Kenne genug Foren wo man auch als Mitglied mit Werbung zugemüllt wird!