Steckt Mozilla Firefox in der Krise?

  • Diese Art Artikel erscheint im Monatstakt. Nämlich immer, wenn es um Marktanteile geht. Dass Firefox deutlich weniger Marktanteil hat als vor ein paar Jahren, als es Chrome noch nicht gab, ist mittlerweile wirklich nichts Neues mehr. Chrome ist nun mal auch ein sehr guter Browser, natürlich kostet das auch Firefox Anteile, nicht nur den Internet Explorer. Sommerlochartikel.


    Nachtrag: Was Mozilla braucht, ist mehr Marketing. Chrome nimmt sich nicht alleine dadurch immer mehr Marktanteile, dass es ein guter Browser ist, das reicht heute nicht mehr. Man muss es den Nutzern auch verkaufen, dass man das (nach eigener Meinung) beste Produkt besitzt, man muss Argumente anbieten und eine klare Botschaft vermitteln, nicht nur für Werte stehen, ohne es auch aggressiv zu bewerben. Ein gutes Produkt ist leider nicht mehr als die Voraussetzung für Erfolg, es bringt ohne Marketing kaum noch Erfolg. Und da Mozilla natürlich nicht mit Google mithalten kann, was Marketing betrifft, müssen sie ihre eigenen Stärken eben ganz besonders gut verkaufen. Hier liegt meines Erachtens Mozillas größte Schwäche. Sie machen zu wenig aus ihren Argumenten.

  • Zitat von Sören Hentzschel

    Diese Art Artikel erscheint im Monatstakt. Nämlich immer, wenn es um Marktanteile geht. Dass Firefox deutlich weniger Marktanteil hat als vor ein paar Jahren, als es Chrome noch nicht gab, ist mittlerweile wirklich nichts Neues mehr. Chrome ist nun mal auch ein sehr guter Browser, natürlich kostet das auch Firefox Anteile, nicht nur den Internet Explorer. Sommerlochartikel.


    Für mich gibt es neben dem Firefox wenig echte Wahl. IE ist für mich ein NO-GO, Chrome "ist Google" (ja, der Letztere ist "aktuell", aber halt Google), bliebe noch Opera, das ab der v15 auch was von Chrome hat...dass weisst du ja auch.


    Hier auch noch ein Artikel, dass sich mit der "angeblichen" Krise bei Mozilla beschäftigt, es ist also nicht nur Derstandard.at.
    http://www.computerbase.de/201…ing-aus-der-krise-helfen/


    PS: Wird die Kritik von Usern
    http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1469142


    vom FF-Deutschland-Board wahrgenommen? Ich kann einige der dort geäußerten Kritikpunkte nachvollziehen.

  • Zitat von Haremhab

    Für mich gibt es neben dem Firefox wenig echte Wahl. IE ist für mich ein NO-GO, Chrome "ist Google" (ja, der Letztere ist "aktuell", aber halt Google), bliebe noch Opera, das ab der v15 auch was von Chrome hat...dass weisst du ja auch.


    Ich finde die Auswahl reichlich. Ich wüsste jetzt beispielsweise nicht, wieso der Internet Explorer (oder Spartan) ein No-Go sein soll. Ja, es ist auch absolut nicht mein Lieblingsbrowser, aber er es ist mittlerweile benutzbar. Chrome ist Google, korrekt, aber der Browser ist ausgezeichnet. Opera hat mittlerweile auch einen Chromium-Unterbau, aber ist definitiv eine Option. In dem Zusammenhang fällt mir natürlich auch Vivaldi ein. Für OS X gibt es dann noch Safari statt IE. Dazu kommen zahlreiche Verwandte. Statt Chrome kann es Chromium sein, es gibt Firefox-Derivate wie Pale Moon, eine Suite wie SeaMonkey etc. Ich brauch gar nicht noch mehr Optionen.


    Zitat von Haremhab

    vom FF-Deutschland-Board wahrgenommen? Ich kann einige der dort geäußerten Kritikpunkte nachvollziehen.


    Ich weiß nicht, was du mit "vom FF-Deutschland-Board wahrgenommen" meinst, aber Deutschland ist sowieso speziell zu betrachten, denn Firefox war in Deutschland schon immer besonders stark, das ist nach wie vor so, sprich Firefox hat einen relativ hohen Marktanteil in Deutschland verglichen mit vielen anderen Ländern.

  • @Sören:


    Ich muß Haremhab irgendwie recht geben: Eine große Auswahl an vernünftigen Browsern gibt es nicht, wenn man entsprechende Anforderungen hat.


    Mit SeaMonkey bin ich ja inzwischen völlig außer Konkurrenz, da der einzige Gegenspieler Opera in seiner Urform als Suite nicht mehr existiert. Was einige Leute im verlinkten Forum von ComputerBase jedoch schreiben ist schon ziemlich grenzdebil, da kann ich echt nur noch den Kopf schütteln ... oder so:


    [Blockierte Grafik: http://www.tacticalcode.de/wp-…es/2/2013/02/facepalm.jpg]


    Mike, TmoWizard [Blockierte Grafik: http://mikespeier.cwsurf.de/smilies/grinswiz.gif]


    Edit: Sieht nach einem Wechsel der Batterien meiner Tastatur aus, das Ding (original von 2006) wird wohl langsam alt!

  • Zitat von TmoWizard

    Was einige Leute im verlinkten Forum von ComputerBase jedoch schreiben ist schon ziemlich grenzdebil, da kann ich echt nur noch den Kopf schütteln ...


    Dazu muss man aber fairerweise sagen, dass das ein grundsätzliches Problem ist, nicht nur auf ComputerBase. Die ganzen IT-Portale ziehen Trolle regelrecht an. Ich lese schon gar keine kommentare mehr auf solchen Seiten (beziehungsweise nur noch selten), ist besser für die eigene Gesundheit.

  • Zitat von TmoWizard

    @Sören:


    Eine große Auswahl an vernünftigen Browsern gibt es nicht, wenn man entsprechende Anforderungen hat.


    Darum geht es mir auch, wenn man Anforderungen hat, ist eine aktuelle Auswahl (ohne MS&Google) eher gering.


    Ich verstehe bis heute nicht, warum sich die Nutzer trotz aller auch Datenschutzbedenken (Prism etc) so in die Arme eines Profit-US-Unternehems wie Google stürzen :?:


    Was macht die Faszination Chrome im direkten Vergleich zu FF eigentlich aus?

  • Nenne doch mal deine Anforderungen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es wirklich nur einen Browser gibt, welcher deine Anforderungen erfüllt. In deinem letzten Beitrag hast du schon nur geschrieben, IE sei ein No-Go (wieso?), Chrome ist von Google (und weiter?) und Opera habe was von Chrome (was ist schlecht daran?). Da steckte also überhaupt kein Inhalt drin. Es gibt ja alleine schon mehrere Firefox-Derivate, die nicht so weit von Firefox weg sind und damit als Alternativen genannt werden können, wenn du derzeit Firefox nutzt. Und es gibt wirklich sehr viele Browser.


    Über deinen zweiten Absatz denkst du besser nochmal nach, denn damit argumentierst du auch gegen Firefox. Was meinst du denn, was die Mozilla Corporation ist? Der Hersteller von Firefox ist ein kommerzielles US-Unternehmen. Das darfst du nicht mit der Mozilla Foundation verwechseln. Das ist die Eigentümerin der Mozilla Corporation, sie ist Non-Profit, aber nicht die Corporation. Und so, wie du mit diesem Satz verallgemeinerst, schließt das Mozilla ein. Diese Verallgemeinerung von Profit auf schlecht für den Datenschutz funktioniert nicht, so einfach ist das nicht, das ist sehr viel komplexer.

  • Zitat von TmoWizard

    Was einige Leute im verlinkten Forum von ComputerBase jedoch schreiben ist schon ziemlich grenzdebil, da kann ich echt nur noch den Kopf schütteln ...


    Na ja, einige gibt es (fast) immer, aber im Großen und Ganzen kann ich das nachvollziehen, was im ComputerBase-Forum geschrieben wurde.
    Und mich würde wirklich interessieren, wie hoch die NutzerInnenzahlen bei Firefox liegen würden, gäbe es nicht die Erweiterung "Classic Theme Restorer".


    Seit Australis oder wie das "Design" da heißt und anderen "Wegoptimierungen" bin ich ja auch weg von Firefox, nutze aber noch Gecko in Form von SeaMonkey.

  • Das würde realistisch betrachtet kaum einen Unterschied machen, würde es CTR nicht geben. Das Add-on hat um die 450.000 Nutzer, das sieh in Relation zur Gesamtzahl der Nutzer, um überhaupt mal den Anteil einschätzen zu können. Dann musst du bedenken, dass viele CTR-Nutzer das Add-on auch nur aufgrund einzelner Optionen nutzen. Längst nicht jeder CTR-Nutzer findet das neue Design doof, einige der Nutzer finden Australis auch grundsätzlich prima, wollen aber beispielsweise die Add-on Leiste weiter haben. Und selbst von denen, die Australis furchtbar finden und deswegen CTR nutzen, kann man nicht davon ausgehen, dass diese alle den Browser gewechselt hätten, würde es CTR nicht geben, viele hätten sich zwar geärgert, aber Firefox trotzdem weiter genutzt. Der nächste Punkt ist: würde es CTR nicht geben, würde es immer noch Erweiterung X geben und vielleicht sogar Erweiterunt Y, die nur nicht existiert, weil es von CTR eh bereits abgedeckt wird. Und dann gibt es die Nutzer, die sind von einem anderen Browser zu Firefox gewechselt, weil sie es toll finden, dass Firefox nun ein modernes Erscheinungsbild hat. Solche Nutzer kenne ich auch persönlich, ist also für mich mehr als nur Theorie. Und wenn man diese Punkte alle zusammen nimmt, dann dürfte es meiner Meinung nach eine realistische Aussage sein, dass das nicht viel verändert hat. Und die Metriken belegen meine Vermutung ja auch. Die bekannten Marktanteil-Statistiken zeigen keinen extremen Ausschlag, die Metriken zur Nutzungsdauer haben nach dem Release von Firefox 29 belegt, dass Firefox-Nutzer seit Firefox 29 Firefox länger nutzen. Dazu habe ich zwar keine aktuellen Zahlen, ich kann nur die Aussage zur Zeit kurz nach Veröffentlichung von Firefox 29 treffen, aber das ist als Beweis ausreichend, dass Australis keinen negativen Einfluss hatte, denn das hätte man eben dann gespürt, nicht jetzt ein Jahr später.


    Aber das weißt du ja, das erzähl ich dir nicht zum ersten Mal.

  • Zitat von Sören Hentzschel

    Nenne doch mal deine Anforderungen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es wirklich nur einen Browser gibt, welcher deine Anforderungen erfüllt. In deinem letzten Beitrag hast du schon nur geschrieben, IE sei ein No-Go (wieso?), Chrome ist von Google (und weiter?) und Opera habe was von Chrome (was ist schlecht daran?). Da steckte also überhaupt kein Inhalt drin.


    Es sind vor allem Datenschutzbedenken hinsichtlich Google. Bei IE vergeht kein Tag ohne eine Meldung über kritische Bugs, zudem wirkt von der Benutzung her der FF userfreundlicher als der IE. Was glaubst du, warum MS die Marke IE begraben will?
    Interessante Links:
    http://www.welt.de/wirtschaft/…gle-in-unserem-Leben.html


    Zitat von Sören Hentzschel


    Über deinen zweiten Absatz denkst du besser nochmal nach, denn damit argumentierst du auch gegen Firefox. Was meinst du denn, was die Mozilla Corporation ist? Der Hersteller von Firefox ist ein kommerzielles US-Unternehmen. Das darfst du nicht mit der Mozilla Foundation verwechseln. Das ist die Eigentümerin der Mozilla Corporation, sie ist Non-Profit, aber nicht die Corporation. Und so, wie du mit diesem Satz verallgemeinerst, schließt das Mozilla ein. Diese Verallgemeinerung von Profit auf schlecht für den Datenschutz funktioniert nicht, so einfach ist das nicht, das ist sehr viel komplexer.


    Wurde die Mozilla Foundation oder die Corporation durch "US-Geheimgerichte" mittels "National Security Letters" (oder wie diese Dinge auch heissen mögen) gezwungen mit der NSA und Co. zusammenzuarbeiten :-???

  • Zitat von Haremhab

    Es sind vor allem Datenschutzbedenken hinsichtlich Google. Bei IE vergeht kein Tag ohne eine Meldung über kritische Bugs, zudem wirkt von der Benutzung her der FF userfreundlicher als der IE. Was glaubst du, warum MS die Marke IE begraben will?


    Microsoft will die Marke IE ganz gewiss nicht begraben, weil der Internet Explorer userunfreundlicher als Firefox sei, wie kommst du auf sowas? Der Internet Explorer ist längst nicht mehr so schlecht wie in vergangenen Tagen und mittlerweile ein durchaus benutzbarer Browser. Das heißt nicht, dass er deinen Anforderungen genügt, deine Anforderungen kenne ich nicht, du bringst ja nach wie vor keine verwertbaren Punkte. Userunfreundlichkeit hast du an keinem konkreten Punkt festgemacht und Datenschutzbedenken ist auch nur Wischiwaschi: eine konkrete Funktion in Chrome, welche den Datenschutz verletzt und Firefox nicht hat, hast du keine genannt. Microsoft Edge ist eben ein vollkommen neuer Browser, darum heißt der auch nicht Internet Explorer, es ist kein Update des Internet Explorers und Windows 10 wird sowohl mit dem Internet Explorer als auch mit Edge ausgeliefert werden.


    Zitat von Haremhab

    Wurde die Mozilla Foundation oder die Corporation durch "US-Geheimgerichte" mittels "National Security Letters" (oder wie diese Dinge auch heissen mögen) gezwungen mit der NSA und Co. zusammenzuarbeiten :-???


    Auch wenn keine Zusammenarbeit zwischen Mozilla und er NSA bekannt ist, unterliegt Mozilla als US-Unternehmen selbstverständlich den absolut gleichen Gesetzen wie Google, Microsoft und Apple, das ist dir nicht klar? Mozilla kann grundsätzlich zu den gleichen Dingen gezwungen werden wie die anderen Browserhersteller auch. Wie gesagt, es ist nichts in diese Richtung bekannt, ich will darauf hinaus, dass Mozilla keine Sonderrolle genießt, nur weil es Mozilla ist.

  • Zitat

    Ich nehme Den FF als einen Sammler von Informationen.
    NSA und Co sind mir völlig Schnuppe. Die sind da.


    Ich bin ich auch
    mit den vielen

    Zitat

    Informationen


    Ich sammle Informationen
    Ein herrliches

    Zitat

    Archiv

    .

    angelheart


    Wie viele rätselhafte Städte unter der Erde baut nicht das, was wir das Herz nennen!… (Lars Gustafsson)


    Firefox 43.0.1

  • Aus einem anderen Forum hinsichtlich von Integration von Reklame im FF:


    Zitat:
    "Dreck"
    Sie könnten Firefox auch einfach einstellen.


    Statt jahrealte Fehler* zu beseitigen, wird völlig unnötig an der Oberfläche herumgeschraubt und jetzt auch noch über Reklamedreck nachgedacht.


    *) die kaputte Speicherverwaltung, die nach dem Motto "Arbeitsspeicher ist zum Verbrauchen da" organisiert ist und FF-Instanzen mit etlichen hundert Megabyte bis einigen Gigabyte Speicherverbrauch als "normal" bezeichnet.


    Ich würde den FF NICHT als "Dreck" benennen, denn dieser verfügt über Substanz, aber hinsichtlich Speichverbrauch stimme ich ihm zu. Die Entwicklung hinsichtlich Speicherverbrauch ist ein No-Go. Würden die RAM-Preise 10 höher sein, als heute, würden die Fans den Entwicklern Feuer unter dem Arsch machen, bestimmt! :lol:

  • Von welcher "Entwicklung hinsichtlich Speicherverbrauch" sprichst du? Wenn du schon irgendwas in den Raum wirfst, dann erkläre es auch bitte, so dass nachvollzogen werden kann, worauf du hinauswillst. Hat Firefox einen höheren RAM-Verbrauch als Chrome? Eher nicht. Also liegt der Verbrauch vielleicht doch im Rahmen. Browser benötigen im Jahr 2015 halt mehr RAM als im Jahr 2005. Mozilla hat sehr viel für die Optimierung des RAM-Verbrauchs getan, ansonsten wäre der Verbrauch sehr viel höher. Die Anforderungen an einen Browser steigen eben auch. Und ja, RAM ist dafür da, um genutzt zu werden, wozu brauchst du denn sonst freien RAM? Um die Wohnung zu heizen?


    Das, was du da zitiert hast, ist ein ganz offensichtlicher Troll-Beitrag. Wieso nimmst du das überhaupt ernst?


    Ich weiß übrigens auch nicht, wie du ausgerechnet jetzt auf "Integration von Reklame im FF" kommst. Ich vermute mal, du kommst durch die Ankündigung der Suggested Tiles darauf, nur das passt nicht, denn gesponsorte Kacheln werden damit ja nicht neu eingeführt, die gibt es doch schon längst. Die Aussage "Würden die RAM-Preise 10 höher sein, als heute" ist auch vollkommen sinnlos. Die RAM-Preise sind, wie sie sind, und zwar alles andere als hoch. Was bringt es dir zu spekulieren, wie etwas wäre, was einfach nicht so ist? Klar können wir uns jetzt auch darüber unterhalten, was wäre, wenn die Erde doch eine Scheibe wäre. Aber wozu?

  • Ich sehe keine Krise für den Firefox.
    Er verändert sich wohl, aber das Mus Er.
    Er muß mit der Zeit gehen.
    sonst Erstarrt Er.


    Ich bin seit der Version 08 an Bord
    Die Krisen toben sich an anderen Stellen aus


    60 Jahre Alt
    Es kommen sicher weitere :D

    angelheart


    Wie viele rätselhafte Städte unter der Erde baut nicht das, was wir das Herz nennen!… (Lars Gustafsson)


    Firefox 43.0.1

  • Was meinst Du meinst Du mit 10?


    Zitat von Haremhab


    Würden die RAM-Preise 10 höher sein


    10 Dollar, 10 Kastanien, 10 Euro oder ga 10 türkische Lira?
    Bin gerade absolut ratlos.


    Edit: Tippfehler ausgebessert, Danke Fox für den Hinweis

    Freundliche Grüße
    Barbara


    ____________

    Einmal editiert, zuletzt von BarbaraZ- ()

  • sind nur ein paar chaoten bei heise die dort Blödsinn schreiben, wenn die von mehreren Gigabyte Speicherverbrauch reden liegt es an deren verkorksten Systemen, nicht am Browser, Auslastung im FF ist optimal, Speicher von geschlossenen Tabs wird zum Großteil wieder freigegeben, von daher sind die jahrelangen Fehler von denen die schreiben schon lange Geschichte