[gelöst] Google-Update-Plugin "deinstallieren"

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • ...plötzlich wieder aktiv, obwohl es vorher deaktiviert war. Gibt es dafür einen speziellen Grund?


    Bei der Gelegenheit gleich noch eine Frage, da ich einige deaktivierte Plugins eigentlich auch auf Dauer gar nicht benötige und sie demnächst auch ganz deinstallieren könnte: Sind in der Windows-Systemsteuerung -> Programme eigentlich alle Plugins grundsätzlich enthalten, oder lassen sich einige nur durch andere Kniffe komplett deinstallieren?

    2 Mal editiert, zuletzt von dark_rider ()

  • Zuvor:
    Tippe about:config in die Adresszeile, bestätige die Abfrage mit "Ja, ich werde vorsichtig sein", tippe dann plugin.expose_full_path in die Filterzeile ein und lege den Schalter auf true um. Wenn dieser Filter nicht existiert, lege ihn mit Rechtsklick in den freien Bereich neu vom Boolean-Typ an und weise ihm den Wert true zu.
    Tippe nun about:plugins in die Adresszeile, jetzt wird dir auch der Installationspfad angezeigt und du kannst die Plugins mit Admin-Rechten dort löschen, nachdem Firefox geschlossen wurde. Stelle nun den Wert von plugin.expose_full_path wieder zurück auf false. Das Zurückstellen dient dazu, um das Auslesen durch schnüffelnde Webseiten zu verhindern.

  • Hallo Fox2Fox und Boersenfeger,


    danke für die guten Tipps! Noch eine Frage, bevor ich demnächst alle nicht benötigten Plugins deinstalliere: Beeinflusst ein im FF deaktiviertes Plugin dessen Stabilität eigentlich noch, oder ist es hinsichtlich der Stabilität (und Sicherheit) des Firefox eigentlich egal, ob ein Plugin nur deaktiviert oder komplett deinstalliert ist (es sei denn, es aktiviert sich von selbst wieder, so wie hier scheinbar Google Update nach dem Update des FF)?

  • Ich frage mich, warum Firefox zwingend ein Google-Update-Plugin/-Erweiterung benötigt - für was? Wo wollen die denn diesen Schrott noch überall implementieren? Einfach mal drüber nachdenken und dann rausfenstern aus dem System.


    PS die Antwort ist nein, keine Beinträchtigung. Deswegen deaktiviert man es ja. :idea:

  • Hallo Bernd,


    ich hatte früher für eine Website mal im IE das Google-Earth-Plugin installieren müssen. Als ich den FF nun neu installierte, war neben dem Google-Earth-Plugin dann auch das Google-Update-Plugin mit aufgelistet, so dass ich schätze, dass es einfach zusammen mit Google Earth installiert wurde, da ich es separat nicht installiert habe und solche Zusatzplugins bei der Installation eigentlich auch immer abwähle.


    Danke aber für die Info, dass Deinstallieren hinsichtlich der Stabilität und Sicherheit von FF gegenüber dem Deaktivieren keinen Gewinn bringt, sondern man so dann wohl eher einfach nur das System "entmüllt".

  • Mit dem Googleupdate-Plugin hatte ich in der Vergangenheit auch mal Stress. Es kam mit Google-Earth. Nach Deinstallation des letzteren war es weg und Google-Earth (obwohl es nett ist) meide ich seit dem.

  • Hallo zusammen,


    nun bin ich Google Update los: Google Earth und das dazugehörige Plugin ließen sich über die Systemsteuerung deinstallieren. Google Update war dann aber trotzdem noch da, und dazu gab es in der Systemsteuerung/Programme keinen Eintrag. Das Verzeichnis dazu ließ sich zwar finden, ich wollte GU aber eigentlich sauber deinstallieren, d.h. nicht nur das Verzeichnis löschen, sondern auch evtl. Registry-Einträge usw.


    Die Google-Hilfe sagt dazu:
    http://support.google.com/inst…wer.py?hl=de&answer=98805

    Zitat

    Google Update selbst kann nicht entfernt werden. Wenn Sie Google Update von Ihrem Computer entfernen, funktionieren Ihre Google-Programme möglicherweise nicht mehr richtig. Häufig wird Google Update automatisch erneut installiert.


    Um Google Update vollständig zu deinstallieren, müssen Sie alle derzeit installierten Google-Anwendungen deinstallieren. Einige Stunde nach der Deinstallation aller Google-Programme sollte Google Update automatisch deinstalliert werden.


    Das konnte ich ja erst nicht so recht glauben, denn etwa eine Stunde nach der Deinstallation von Google Earth und dem GE-Plugin war Google Update noch da. Immerhin waren die beiden Dienste gupdate und gupdatem aber zwar noch vorhanden, aber schon beendet. Heute war GU dann erst auch noch da, nun ist es aber plötzlich weg. Da hat die Google-Hilfe also tatsächlich Recht behalten.


    Übrigens stellte ich gestern noch den Grund für das im Thread-Titel genannte Phänomen fest, dass das deaktivierte Google-Update-Plugin plötzlich wieder aktiviert war: Das hing nicht mit dem (wie sich nun herausstellte) nur zufällig etwa zeitgleich erfolgten FF-Update zusammen, sondern damit, dass GU sich kurz zuvor automatisch selbst aktualisiert hatte. Anscheinend (danke, Sören und Zwiebelfisch ;-)) aktiviert sich das GU-Plugin nach einem Update also von allein wieder.


    Von mir aus kann das Thema daher nun gern als [gelöst] gekennzeichnet werden.

  • Zitat von dark_rider

    Von mir aus kann das Thema daher nun gern als [gelöst] gekennzeichnet werden.

    Ohne vorlaut sein zu wollen: Selbst ist der Mann ... als TO brauchst du nur das gewünschte [gelöst] in den Betreff deines ersten Beitrags einfügen :wink:


    Evtl. nützlich: Boersenfegers Rat um sich bei künftigen Updates automatisch installierte aber unerwünschte Plugins vom Hals zu halten

    Zitat von Boersenfeger

    Um in Zukunft davor gefeit zu sein, dass auf dem Computer nach PlugIns gesucht wird, schalte den Filter plugin.scan.plid.all auf false. PlugIns, die du nutzen möchtest, musst du dann aber händisch in einen anzulegenden Unterordner plugins deines Profilordners kopieren! Nach einem Firefox-Neustart ist der Schalter scharf.


  • ... man kann in der Systemsteuerung-Verwaltung-Dienste den/die Google Dienste auch abschalten... :wink: (Pfad gilt für Win XP)
    [attachment=0]11-02-2013_134116.jpg[/attachment]

  • Hallo Boersenfeger,


    klar, nur wäre Google Update dann ja trotzdem immer noch da, und ich wollte es ja ganz loswerden (deaktiviert hatte ich das Plugin im FF ja auch vorher schon).

  • Das hat 0 mit Google zu tun. Aber immer mit User, welche ggf. nicht genau wissen, was sie im System einbinden und sich anschließend auch nicht mit Struktur + Funktionen dieser SW beschäftigen. Und nur mit Google Earth in den Vorgarten des Nachbarn schauen und anschließend erstaunt fragen, woher man bei Google bekannt ist.


    Eine Programmbibliothek kann man blind machen. Auch Ausführungen im System kann man stoppen /unterbinden.


    Aber man sollte dieses - wie auch die Programmeinbindung - bewußt tun. Und anschließend nicht fragen, warum bspw. irgend welche Updates (bis hin zum Silent Update von Google Chrome) nicht mehr funktionieren.

  • Hallo pcinfarkt,


    aha, der User ist immer selbst Schuld und ein Vollidiot. Wer sich Google Earth installiert, ist ein Nachbarschafts-Spanner (für andere Zwecke ist die Software ja nach Deiner Meinung scheinbar nicht geeignet) und muss vorab eine umfangreiche Analyse des Programms vornehmen (am besten den Sourcecode checken oder, falls nicht vorhanden, das Binärfile decompilieren?). *kopfschüttel*


    Es ist doch wohl zugegebenermaßen eine Besonderheit, dass Google zusammen mit Google Earth auch Google Update ungefragt und nicht abwählbar mit installiert, dass dieses dann autonom und verdeckt updatet und man es noch nicht einmal sauber aktiv deinstallieren kann (sondern man hoffen muss, dass es sich nach Deinstallation aller anderen Google-Anwendungen von allein deinstalliert).


    Manchmal geht mir das "Verständnis" für so diverse Praktiken doch zu weit.

  • Es geht bei Google Earth ja nicht darum einen Blick in Nachbars Garten zu werfen. Dieses Feature ist nur der Honeypot. Primär geht es darum, das Google einen Blick auf dein Nutzerverhalten werfen möchte, um diese Informationen wirtschaftlich auszunutzen.


    So funktioniert das Internet nunmal. Ich gewähre dir kostenlos Zugang zu einem interessanten Feature, und du gibst mir Teile deiner Daten. Wer sich an diesem Kuhhandel nicht beteiligen will, bleibt außen vor. Niemand wird gezwungen.


    Das idealistische Internet, wie es vor fünf, zehn oder 15 Jahren noch bestand, gibt es nicht mehr. Keine Leistung ohne Gegenleistung. Ob man sich an diesem Reigen beteiligt, muss jeder für sich selbst entscheiden.


    Ich finde es sogar verständlich, dass Google die Deinstallation seiner Software erschwert, zumal die Leistung stimmt (siehe Suchmaschine, Maps, Earth). Zudem ist die Deinstallation ja nicht unmöglich, sondern nur mit etwas mehr Aufwand verbunden. Wie bereits gesagt, die Zeiten des großen Idealismus im I-Net sind passé.

  • Grds. mit allem von dir gesagten d'accord aber dass das Googleupdate einem klammheimlich untergeschoben wird finde ich nicht in Ordnung. Dazu hätte es einen Hinweis geben müssen. Die Deinstallation von GE ist ja kein Problem. Nur das GU im Autostart/System bleibt ist nervig.

  • Zitat von Darklord666

    Nur das GU im Autostart/System bleibt ist nervig.


    fullack. - Ich lasse fast immer nach Deinstallationen und anschließendem Reboot Autoruns drüberlaufen und kegel dann solche Partisanen raus.

  • Ich nutze keine Google-Programme und habe mir das google-update plugin gefangen, als ich den IE (den ich leider für manche Anwendungen vorhalten muss) auch mit der Google Analytics opt-out Einstellung versehen wollte.
    Das entsprechende FF-Plugin war verschwunden, dafür hatte ich das Update-Plugin im FF eingetragen.


    Nach dem Lesen der Posts hier habe ich nacheinander gelöscht:
    1. mit Autoruns alle entsprechenden Einträge bei den Diensten
    2. den Google-Ordner unter "Programme"
    3. mit ccleaner die entsprechenden Einträge in der Registry
    und gut war...