Beiträge von videomartin

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.

    Ich kämpfe weiter.


    Auch im Safe Mode klappt es nicht, dann hatte ich zusätzlich auch die Basiseinstellungen des Firefox reaktiviert und die Extensions rausgelassen.


    Keine Chance. Die Videos von Zeit.de starten nicht. Es kommt die Meldung:
    "Video kann nicht gestartet werden."


    Egal ob ich über meinen Proxy gehe oder direkt aufs Satellitenmodem.


    Wobei die Videos von WatchBerlin, Spiegel, Focus und div. anderen Seiten keinerlei Probleme machen.

    Danke für Eure Infos.


    gestern abend hatte ich einmalig die Chance etwas zu sehen von dem Uraltfilm. Aber danach ging es einfach nicht mehr weiter - weder unter der Ubuntu 7.10 noch win XP.


    Die Seite WatchBerlin hingegen funktioniert bei mir ohne jedes Problem.


    Also generell müsste es funktionieren - der neueste Flashplayer ist auch installiert.


    Ich experimentiere weiter. Möglicherweise liegt es ja auch am "Antwortverhalten" der Seite - die bei mir über den Satelliten immer etwas lahm ankommt.

    Hallo,


    ums verrecken bekomme ich mit Firefox und installiertem Flash-Plugin bei Zeit.de keine Videos gestartet.


    Das passiert unter Linux ebenso wie unter Windows. Insbesondere bei Windows stüzt dabei der Firefox ab bzw. friert ein.


    Habe es gerade eben noch mal im Safemode unter Linux probiert. Keine Chance.


    Kann das jemand bestätigen?


    Ansonsten habe ich keine Probleme Videos von Spiegel, ARD, ZDF und sonstigen Seiten wiederzugeben.

    Genau so hatte ich es gemacht.


    Der FF hockt nun neben Realplayer und Google Earth in /opt


    UNd wenn das mit den Thunderbird Updates weiter so ewig dauert bei den Ubuntus, dann folgt der Thunderbird auch dorthin.


    Allerdings bin ich da mehr Fan vom Gnome-Commander fürs Dateien löschen :-)


    Trotzdem Danke.


    Aber wahrscheinlich wäre es noch besser gewesen, den FF gleich ins Home-Verzeichnis zu kippen. Dann gehen wenigstens auch die regulären Updates (oder ist das eher nur unter Windows gängig).

    Aber es funktioniert. Der Upload dauert einige Zeit, weil dabei auch der Abgleich erfolgt. Der Download in die jeweilige Bookmark.html geht schnell.


    Ich machs mit FTP zum eigenen Server.


    Nun entfällt endlich das manuelle umkopieren nach einiger Zeit (und da der Mensch vergeßlich ist, gehen dabei dann auch mal tolle Links über den Jordan).


    Noch mal Danke für den hinweisenden Tipp auf diese Erweiterung.

    Danke für den Hinweis.


    Gibt es da irgendeine Grundlage für diese Erkenntnis? Oder ist das Vergleichbar dem Problem mit den Wörterbüchern, die ebenfalls nicht aktualisierbar sind, weil die in den (Un-)tiefen von Linux mit "verbaut" werden?


    Aber ich hoffe zumindest, dass bei einer Neuinstallation nach /opt dann trotzdem mein aktuelles Userverzeichnis unter Home weiter genutzt wird?

    Dann hänge ich mich hier mal mit ran.


    Ich habe folgendes Problem mit NoScript unter Linux in Firefox (aus den Ubuntu-Quellen).


    Sobald ich irgendeine Erweiterung aktualisiere, entferne oder dazu nehme (auch Updates von Noscript) funktioniert NoScript nicht mehr.


    Erst wenn ich dann die drei Dateien: extensions.* lösche, den FF mehrfach neu starte (beim ersten mal schreibt er die Dateien neu, beim zweiten oder dritten Mal startet er dann und Noscript funktioniert wieder.


    Ich habe schon mehrfach neue Profile versucht und habe das Problem auf mehreren Rechnern unter Ubuntu (das ich gerade komplett auf einem Rechner als Ubuntu 7.04 frisch installiert hatte) und ebenso auf einem von Edgy 6.10 auf Feisty 7.04 aktualisierten Rechner.


    Unter Windows kenne ich das Problem nicht. Dort sind die gleichen Erweiterungen installiert (bis auf Windows-spezifische :-)


    Hat jemand einen Tipp?

    Hi,


    hat hier noch jemand Probleme mit einem sich festhakenden NoScript ?
    Ich kenne das Problem auch unter Windows.


    Ganz offensichtlich wird es bei der Verbindung HTML-Validator / NoScript, die wohl beide eigene XPCOM ROutinen nutzen, wo es dann kracht.


    Firefox muss dann auch mehrfach gestartet werden, bis er da wohl selber Ordnung geschaffen hat.


    Löschen von Extensions.* scheint aber nach der vorherigen Deinstallation anderer Extensions zu helfen.

    Ich denke, das es eher an einem fehlenden Codec liegt bzw. fühlt sich ein Programm per vorhandenem Plugin zuständig, was es aber nicht kann.


    Ich hatte mir da ein buntes Sortiment runtergeladen (unter anderem auch welche, die für den Kaffeine unter KDE bestimmt waren, aber auch von mplayer bzw. Totem genutzt werden.


    Schaut doch mal unter gstreamer0.10 auch nach den bad und ugly bei multiverse und universe.


    Leider ist das mit den Codecs ja nicht so trivial unter Lunux


    Ohne vorhandene Plugins fragt Firefox, was er mit der Datei anfangen soll, "Speichern" oder "öffnen mit".
    Da das mms bereits mit irgendwas verknpft ist über ein Plugin, siehst Du das nicht mehr. Insofern ist ein entsprechender Eintrag in die Userpref.js genau der richtige Weg aus dieser Schleife rauszukommen, ohne die Plugins zu entfernen - was auch meine Problematik lösen wird.

    Ich habe den FF 2.0 (war bei der Ubuntu 6.10 dabei) und der ist mir noch nie abgeschmiert.


    Das Teil würde ich mal deinstallieren und als komplettes Paket für Ubuntu frisch installieren über Synaptic.


    Ich kämpfe hier eher mit den Plugins für Realplayer 10/Helix.

    Nööh, nicht wirklich.


    Für mich steht an oberster Stelle die gesuchte Information. Wenn diese zwischen zuviel Werbung und ablaufenden Scripten eingebettet ist, suche ich mir eine alternative Quelle.


    Dafür geht es aber Tochter so ein wenig wie einigen anderen hier.


    Offensichtlich hat das auch viel mit dem eigenen (Sicherheits-)Anspruch zu tun, was man erwartet und was man nicht unnötig zulassen will.
    Es gibt ja nun mal Seiten, wo man mit abgeschalteten Scripten nur einen weissen Monitor hat.


    Ich will möglichst wenig Werbung sehen, möglichst wenig Scripte laufen haben und lasse dann auch ganz bewusst Seiten links liegen, die HTML, Werbelinks und Scripte so verknüpfen, dass die gegenseitigen Abhängigkeiten kaum auflösbar sind.


    Mir ist aber andererseits bewusst, dass manche nette Funktion eben nur mit Javascript funktionabel wird, aber genau dieses oft auch übertrieben wird (Navigation über Javascript).


    Als Ergänzung: Neben dem Sicherheitsaspekt war für mich zu den bis vor kurzem herrschendem Schmalband-ISDN eben auch die Ausnutzung der verfügbaren Bandbreite auch ein Riesenthema (was sich auch mit T-DSL via SAT nicht wesentlich verändert hat). Das kann jemand mit DSL 2000 bis 6000 oder mehr kaum nachvollziehen). Aber es gibt leider viele Stellen im Netz, wo unbedarfte DLS-Jünger z.B. in Foren 250 KB Bildchen in die Signatur packen (und zwar jeder) und bei Modem/ISDN-Nutzern der Seitenaufbau etliche Minuten dauert. Auch betrachte ich es als Unart, Downloads von irgendwas anzubieten ohne die Dateigröße dazu zu schreiben. Mit DSL ist es fix gemacht, mal eben 20 MB zu laden, die weniger verwöhnten sind dann mindestens 90 Minuten blockiert. Man bezahlt viel für Zeit ohne Bandbreite zu haben.


    Mit den Erweiterungen:


    - Adblock(PLus)
    - NoScript
    - Flashblock
    - Layerblock
    - RIP (was durch AdblockPlus schon fast obsolet ist)


    bekommt man halt den informativen Teil viel schneller auf den Schirm und hat den zusätzlichen Sicherheitsgewinn.


    Ich bin also rundum zufrieden.

    Und genau damit hast Du Dir auch die Begründung geliefert.


    Wenn AdBlock schon Scripte sperrt, bekommt NoScript möglicherweise auch ein Problem. Hier sind also Wechselwirkungen möglich.


    Vom AdblockPlus 7.1.2 bin ich schlichtweg begeistert.


    Ich benutze beide in den aktuellsten Versionen.