FF-Fussball Thread

Du benötigst Hilfe bezüglich Firefox? Bitte stelle deine Frage im öffentlichen Bereich des Forums und nicht per Konversation an wahllos ausgesuchte Benutzer. Wähle dazu einen passenden Forenbereich, zum Beispiel „Probleme auf Websites“ oder „Erweiterungen und Themes“ und klicke dann rechts oben auf die Schaltfläche „Neues Thema“.
  • Wenn es so weiter geht, wird die Liga in dieser Saison spannender als in den letzten Jahren. Leverkusen kann heute auf Platz 1 springen und könnte sich am nächsten Samstag im direkten Duell mit den Bayern sogar ein kleines Stück absetzen. Zumal die Bayern am Mittwoch gegen die Wölfe spielen, die ja auch nur 3 Punkte von Platz 1 entfernt sind.


    Union Berlin und der VfB spielen überraschend gut auf. Wer hätte schon gewettet, dass Eisern fast gegen die Bayern gewinnt und der Aufsteiger aus Stuttgart dem BvB so eine Packung verabreichen würde? Nach dem 13. Spieltag finden sich die beiden auf den Plätzen 6 und 7 wieder, nur 2 Punkte hinter Dortmund.

  • Das grenzte teilweise ja schon an Arbeitsverweigerung, was die Dortmunder gemacht haben…

    ... und hatte wohl Methode?! Ich will jetzt nicht unken, aber übereinstimmenden Medienberichten zufolge, soll Trainer Favre freigestellt worden sein.


    Auch eine Möglichkeit, künstlich für Spannung zu sorgen. Aber wer will den ***-Laden denn bitte übernehmen?! Wenn ich einen Wunschkandidaten in den Ring werfen sollte, wäre es Arsène Wenger. Bleibt aber wohl illusorisch.


    Was die Wahrheit auf dem Platz angeht, schaue ich unter der Woche natürlich mal nach München. Wenn ich mich recht erinnere, hat WOB beim FCB noch nie gewinnen können und die Bayern sind müde. Gute Voraussetzungen, aber schaun mer mal. Auf dem Papier haben wir jedenfalls schon mal ein echtes Spitzenspiel.


    Interessanter scheint mir aber fast das kommende Wochenende zu werden, dann reisen am Sonntach nämlich die jungen Wilden aus Stuttgart in der VW-Arena an. Und die haben z.Zt. definitiv einen Lauf...


    LG, J.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • ..und die Eintracht kassiert nach 2 Minuten wieder ein Tor und kam anschließend nicht mehr ins Spiel. Mit viel Glück und einer Topleistung von Fejzic verlieren sie am Ende gegen Osnabrück nur mit 0:2. Auweia.....

  • Der BVB hat es mittlerweile bestätigt. Das zeigt mal wieder, wie schnell es im Fußball geht. Gestern (!) wurde noch darüber berichtet, dass es im Januar neue Vertragsgespräche mit Favre geben soll. Aber ich kenne einige BVB-Fans, die werden jetzt jubeln. Denn jedes Mal, wenn der BVB nur mal zwei Spiele nicht gewonnen hat, war seitens verschiedener BVB-Fans immer wieder "Favre raus" zu lesen oder zu hören. Fakt ist allerdings: Nach wie vor hat Favre (gemeinsam mit Tuchel) den besten Punkte-Schnitt, den je ein BVB-Trainer in der Bundesliga hatte, sogar besser als der Punkteschnitt von Jürgen Klopp, der für viele BVB-Fans aber sowas wie einen Gott-Status hat. Unter Favre wurde der BVB zwei Mal Vize-Meister und, so ehrlich muss man sein, besser als die Bayern ist der BVB nun einmal nicht. Fehlenden Erfolg kann man ihm also nicht vorwerfen, zumindest nicht, wenn man nicht den Sinn für die Realität verloren hat. Der BVB hat die Entlassung damit begründet, dass man die Saisonziele stark gefährdet zielt. Weil man nach gerade mal zehn Spieltagen fünf Punkte hinter Platz 1 ist, mit exakt gleicher Punktzahl wie in der vorherigen Saison zu diesem Zeitpunkt? In der Champions League hat der BVB die Vorrunde auf Platz 1 abgeschnitten und auch im DFB-Pokal ist der BVB immer noch dabei. Vielleicht wäre es eine ehrlichere Begründung, wenn man sagt, dass die Entwicklung der Mannschaft stagniert und man einen frischen Impuls sucht, denn das wäre für mich nachvollziehbar. Das würde die aktuelle Ergebnis-Krise dann zum Auslöser und nicht zum vermeintlichen Problem machen. Damit würde man allerdings auch zugeben, dass man bereits früher hätte reagieren können und vielleicht sollen.


    Meiner Meinung nach ist das größte Problem vom BVB, dass man sein Spiel viel zu stark von Haaland abhängig gemacht hat. Und das fällt natürlich unter die Verantwortung des Trainers. Kaum ist er ein paar Spiele nicht dabei, läuft's nicht. Diese enorme Qualität von Haaland ist halt doch ein zweischneidiges Schwert. Einerseits hat das dem BVB extrem geholfen. Andererseits haben seine zahlreichen Tore aber auch ein Stück weit die schon länger vorhandenen Probleme kaschiert, weil die Ergebnisse stimmten, selbst wenn es spielerisch mal nicht so toll war, weil er zuverlässig seine Tore gemacht hat.


    Über Haaland gab es die Tage übrigens auch zwei Dinge zu lesen, die für mich noch einmal bestätigen, wieso ich ihn so unsympathisch finde. Das eine ist, dass er nach dem Spiel gegen Hertha wohl ziemlich wütend seinen Berater angerufen hat, weil er nach vier Toren in dem Spiel ausgewechselt worden war. Ja, ist ja schön, dass man jedes Spiel spielen und auch gerne ein fünftes Tor in einem Spiel erzielen möchte, aber wieso beschwert man sich darüber bei seinem Berater (!)? Das andere ist, dass er für notwendig hält, für eine völlig harmlose Verletzung wie einen Muskelfaserriss (!), was ja wohl DIE "Mainstream-Verletzung" überhaupt für einen Fußballer und alles andere als ein großes Ding ist, für die Reha nach Katar (!) reisen zu müssen. Das wäre vor Corona-Zeiten für mich schon absurd gewesen und in diesen Zeiten kann ich dafür noch weniger Verständnis aufbringen. Der Junge scheint neuerdings ziemlich abgehoben zu sein. So wertvoll seine Leistungen für den BVB auch sind, das sind bedenkliche Anzeichen seiner persönlichen Entwicklung, wo man als Verein vielleicht auch mal ein paar Worte zu sagen sollte. Dass der BVB das aber auch noch unterstützt und ihm die Reha in Katar genehmigt hat, kann ich absolut nicht nachvollziehen.

  • Moin.

    Endlich wurde beim BVB der Trainer Favre entlassen. Das sagt hier ein Nordlicht. Trotz HSV :cursing:

    " Jeder ist klug: Der Eine vorher, der Andere nachher"
    Herzliche Grüße von "ostsee" von der Ostseeküste 8)

    ----------------------------------------------------

  • Der BVB ist nach Hertha und Gladbach ja schon die dritte Bundesliga-Station von Favre und daher bestimmt auch nicht seine letzte. Der Name Marco Rose wird beim BVB hoch gehandelt. Die können dann ja quasi einen Trainertausch machen: Rose zum BVB und Favre wieder zurück nach Gladbach. ;)


    Das dann allerdings erst zur neuen Saison. Gladbach wird Rose (der eine Ausstiegsklausel für nach der Saison besitzen soll) sicher nicht mitten in der Saison gehen lassen und der BVB hat auch kommuniziert, die Saison mit einer Interimslösung zu beenden.

  • Eine aktuelle Meldung stößt hier auf Unverständnis.

    Gegen Hoffenheims Torhüter Oliver Baumann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
    Wegen diverser Fehlentscheidungen des Schiedsrichters, soll er nach dem Spiel gegen Leverkusen Folgendes gesagt haben:

    "Es ist sehr bitter, gegen Zwölf gespielt zu haben." Dieser Äußerung könnte eine Geldstrafe zur Folge haben.

    Es stellen sich Fragen.
    Sind Schiedsrichter unantastbar?
    Müssen Spieler mit Konsequenzen rechnen, wenn sie Schiedsrichter kritisieren?
    Was ist mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung?


  • Das ist eine schwere Anschuldigung von Baumann gewesen, die ganz sicher nicht unter freie Meinungsäußerung fällt und mit Kritik auch nichts zu tun hat. Sowohl Meinungen als auch Kritik müssen auf Fakten basieren. Du kannst nicht mit freier Meinung argumentieren, wenn diese vermeintliche Meinung keine wahre Grundlage besitzt. Fakt ist: Es wurden falsche Entscheidungen getroffen. Und es wurde auch noch nie jemand dafür bestraft, dass er so etwas sachlich dargestellt hat. Es ist schon ein Riesen-Unterschied, ob man objektiv darstellt, dass der Schiedsrichter in einem Spiel Fehler gemacht hat, oder ob man ihm mit der Benachteiligung seiner Mannschaft Absicht unterstellt. Genau das hat er mit dieser Aussage getan, indem er den Schiedsrichter zu einem Teil des gegnerischen Teams gemacht hat. Das ist schlicht und ergreifend eine Unsportlichkeit und wirklich jeder Sportler weiß, dass das nicht geht. Auf dem Niveau kann man als Fan mit seinen Freunden beim Stammtisch diskutieren, aber als Profifußballer darfst du den Schiedsrichter nicht öffentlich diskreditieren. Alle Beteiligten kennen die Spielregeln. Unter Sportlern gibt es außerdem auch so etwas wie eine Ehre, das sollte also nicht nur eine Frage des Regelwerks, sondern mehr noch des Respekts sein.


    Solche Unsportlichkeiten wurden jedenfalls auch schon in der Vergangenheit bestraft und das ist auch absolut richtig so. Zumal wir hier von einer Geldstrafe sprechen, die gemessen am Gehalt sowieso nicht viel mehr als einen symbolischen Charakter besitzt und deutlich macht, dass das nicht geht. Wir sprechen hier von einer Geldstrafe zwischen 8.000 und 12.000 Euro, die ihn erwartet. Er wird also keine Strafe bekommen, die ihm tatsächlich weh tut. Keine Strafe auszusprechen, würde jedenfalls ein völlig falsches Signal senden und den Schiedsrichter persönlich angreifbar machen. Das darf nicht sein.


    Du stellst in dem Beitrag so viele Fragen, aber eine entscheidende Frage fehlt: Müssen sich Schiedsrichter alles gefallen lassen? Meine klare Antwort darauf: Ganz sicher nicht.


    Übrigens: Bei zwei der drei Entscheidungen, über die man diskutieren kann, hätte der VAR hätte eingreifen können, nur bei einer Entscheidung war es regeltechnisch völlig ausgeschlossen. Der VAR hat aber in keinem der Fälle eingegriffen. Nur den Schiedsrichter anzugreifen, ergibt also auch gar keinen Sinn. Da müssten sie also schon mindestens gegen 13 gespielt haben, aber gegen zwölf ist nicht darstellbar. Zumal es ja nun auch nicht so ist, als hätte seine Mannschaft noch nie von Fehlentscheidungen profitiert. Fehlentscheidungen sind immer ärgerlich und den Ärger verstehe ich auch völlig. Aber Schiedsrichter sind auch nur Menschen und machen Fehler. Das gehörte schon immer zum Fußball und an den Diskussionen hat auch die Einführung des VAR nichts geändert. Die Anzahl der Diskussionen, die durch den VAR wegfällt, sind dafür jetzt einfach nur Diskussionen über den VAR, wieso dieser eingegriffen oder nicht eingegriffen hat.

  • Du kannst nicht mit freier Meinung argumentieren, wenn diese vermeintliche Meinung keine wahre Grundlage besitzt.

    Grundsätzlich kann man jede mögliche Meinung haben. Eine Meinung ist die persönliche Ansicht oder das eigene Urteil über etwas. Manche glauben die Erde ist flach, es war nie jemand auf dem Mond oder Corona ist ein Erfindung.
    Man kann zu einem Thema oder Sachverhalt aber auch verschiedener Meinung sein, ohne Fakten zu ignorieren, z. B. Erling Haaland ist ein sympathischer/unsympathischer Spieler, das war ein/kein Foul oder das war ein/kein Handspiel.


    Genau das hat er mit dieser Aussage getan, indem er den Schiedsrichter zu einem Teil des gegnerischen Teams gemacht hat.

    Torhüter Baumann wollte sicher nicht ernsthaft unterstellen, der Schiedsrichter sei mit dem Gegner im Bunde. Seine Entscheidungen waren jedoch mehrfach gravierend fehlerhaft zu Ungunsten seiner Mannschaft, die die Wirkung wie eine gegnerische Verstärkung hatte


    Müssen sich Schiedsrichter alles gefallen lassen? Meine klare Antwort darauf: Ganz sicher nicht.

    Natürlich müssen sich Schiedsrichter nicht alles gefallen lassen. Die Frage suggeriert, es sei üblich über Schiedsrichter herzuziehen. Dem ist sicher nicht so. Mir drängt sich eher der Eindruck auf, dass Kommentatoren eines Fußballspiels angehalten sind Schiedsrichterentscheidungen nicht zu kritisieren.


    Weitere Vertiefung des Sachverhalts ist nicht möglich, weil ich nicht so in der Materie stehe. Die Bedeutung des VAR konnte erst nach Zuhilfenahme der Suchmaschine ermittelt werden.


    Sport frei!


  • Grundsätzlich kann man jede mögliche Meinung haben. Eine Meinung ist die persönliche Ansicht oder das eigene Urteil über etwas. Manche glauben die Erde ist flach, es war nie jemand auf dem Mond oder Corona ist ein Erfindung.


    Das hat dann aber nicht viel mit einer Meinung zu tun, das nennt man dann Glauben. Das ist ein ziemlich wichtiger Unterschied. Aber wenn wir von Tatsachen und nicht von etwas Subjektivem wie Sympathie sprechen, dann muss man sich eine Meinung auf Grundlage von Fakten bilden, ansonsten ist das keine Meinung, über die man diskutieren kann, denn es ergibt keinen Sinn, eine Diskussion über etwas zu haben, was nicht stimmt. Bezogen auf den Fall: Wenn Baumann sagt, der Schiedsrichter hätte im Team des Gegners gespielt, kann man das nicht als valide Meinung in einer Diskussion bewerten. Im Gegensatz zu der Aussage, dass das Schiedsrichter-Team (das betrifft dann aber nicht nur einen!) mehrere Fehler in dem Spiel gemacht hat. Darüber kann man diskutieren, weil das stimmt.


    Wobei wir hier von Fußball sprechen und dort nicht alles Schwarz und Weiß ist. Der Schiedsrichter kann unmöglich alles sehen und alles richtig bewerten. Nun gibt es den VAR, der bei bestimmten Entscheidungen eingreifen darf - aber eben nur, wenn es eine klare Fehlentscheidung ist. Und ab welchem Punkt ist etwas nun eine klare Fehlentscheidung? Das ist sehr subjektiv… Nehmen wir beispielsweise die nicht gegebene rote Karte für Amiri. Das ist eine der Szenen, um die es geht. Es ist defintiv ein Fakt, dass Amiri hier Glück hatte, weil eine Rote Karte dafür absolut dem Regelwerk entsprochen hätte. Aber dass Gelb hier eine klare Fehlentscheidung sei, da bin ich auch nicht dabei. Ich bin grundsätzlich kein Freund davon, aus allem mehr zu machen als tatsächlich ist, es wird mir im Fußball eh schon viel zu stark übertrieben, auch in dieser Szene. Ja, ich hätte auch Rot gegeben, aber die Anforderung an den VAR ist höher. Der VAR hat entschieden, dass Gelb noch vertretbar ist. Hier haben also mindestens zwei Menschen diese Entscheidung getroffen.


    Man kann zu einem Thema oder Sachverhalt aber auch verschiedener Meinung sein, ohne Fakten zu ignorieren, z. B. Erling Haaland ist ein sympathischer/unsympathischer Spieler, das war ein/kein Foul oder das war ein/kein Handspiel.


    Richtig - aber um all diese Dinge ging es ja nicht. Es ging einzig und alleine um die Aussage von Baumann und die lässt sich nun einmal nicht mit freier Meinungsäußerung rechtfertigen. Die Meinungsfreiheit erlaubt keine Diskreditierung. Und das ist auch gut so.


    Torhüter Baumann wollte sicher nicht ernsthaft unterstellen, der Schiedsrichter sei mit dem Gegner im Bunde.


    Ich bin mir sicher, dass ihm niemand eine böse Absicht unterstellen möchte. Das ändert aber nun einmal nichts daran, dass er es gesagt hat. Übrigens hat selbst Hoffenheims Trainer, der natürlich wenig Verständnis dafür hat, dass der Fall untersucht wird, zugegeben, dass die Aussage von Baumann dahingehend verstanden werden kann, dass dem Schiedsrichter Parteilichkeit vorgeworfen wird.


    Natürlich müssen sich Schiedsrichter nicht alles gefallen lassen. Die Frage suggeriert, es sei üblich über Schiedsrichter herzuziehen. Dem ist sicher nicht so.


    Über irgendweldche Schiedsrichter-Entscheidungen wird beinahe jedes Wochenende diskutiert, mal über Entscheidungen mit weniger, mal mit mehr Auswirkungen auf das Spiel. Und ist es nicht der Schiedsrichter selbst, dann der VAR oder wie vor wenigen Tagen der vierte Offizielle. Was nun Fans oder irgendwelche Experten-Runden diskutieren, spielt hier natürlich keine Rolle. Aber auch Vereinsverantwortliche drücken ihren Ärger über Schiedsrichter-Entscheidungen immer wieder mal aus und ich will gar nicht erst von Spielern anfangen, die während des Spiels teilweise jede Entscheidung in Frage stellen. Bis zu einem gewissen Grad ist das alles okay und es darf auch nicht darum gehen, die Emotion aus dem Sport zu nehmen. Aber es gibt Grenzen und der Vorwurf der Parteilichkeit des Schiedsrichters ist eine solche klare Grenze. Und ich wiederhole mich: Jeder Beteiligte weiß das, auch Baumann. Nein, es war sicher keine böse Absicht und deswegen wird auch nicht viel passieren, außer (sollte er sanktioniert werden, was ja noch gar nicht sicher ist) höchstens mit einem Geld-Betrag, der wie gesagt mehr symbolischen Charakter hat als eine wirkliche Strafe zu sein. Ihn für ein Spiel zu sperren, das wäre eine Strafe, die wirklich weh tun würde. Aber das hat ja niemand vor. Und auch das ist gut. Denn auch hier: Man muss nicht mehr draus machen, als es ist. Eine Minimal-Strafe als Zeichen und Thema erledigt.


    Mir drängt sich eher der Eindruck auf, dass Kommentatoren eines Fußballspiels angehalten sind Schiedsrichterentscheidungen nicht zu kritisieren.


    Nochmal: Um Kritik an Entscheidungen geht es überhaupt nicht. Dass Entscheidungen des Schiedsrichters kritisert werden, passiert andauernd, und es gibt nicht jedes Mal eine Untersuchung des Kontrollausschusses, ganz im Gegenteil, das passiert nur selten. Baumanns Aussage implizierte allerdings Absicht, das ist unsportlich und Unsportlichkeiten dürfen bestraft werden.

  • Moin.

    Mit einemkleinen Schmunzeln habe ich bis eben die Diskussion hier im Thread verfolgt.

    Es lohnt sich nach meiner Meinung nicht für das Thema "Fußball" viel Zeit zu verschwenden, nur

    um Recht zu bekommen. Watt den Een sin Uhl ist, is den Annern sin Nachtigall.

    " Jeder ist klug: Der Eine vorher, der Andere nachher"
    Herzliche Grüße von "ostsee" von der Ostseeküste 8)

    ----------------------------------------------------

  • Es ist ja keine Verschwendung, wenn man gerne darüber spricht. Und das würde ich voraussetzen, wenn man aktiver Teilnehmer der Diskussion ist. Zumal es in Diskussionen nicht unbedingt immer um "Recht bekommen", sondern oft einfach um den Austausch von Gedanken geht. Dass man mit unterschiedlichen Gedanken zu einem Thema in eine Diskussion geht, ist völlig in Ordnung. ;)


    ---


    Hertha hat gestern Abend 0:0 gegen Mainz gespielt. Schön für Hertha: Viertes Spiel in Folge ungeschlagen und kein Gegentor. Schön für Mainz: Mal wieder einen Punkt geholt. Weniger schön aus Hertha-Sicht: Gegen Mainz solltte man vielleicht gewinnen, wenn man in der ersten Tabellenhälfte mitmischen möchte. Gar nicht schön aus Zuschauersicht: Es war ein historisches Spiel. Nach 90 Minuten standen 0:0 Schüsse auf des Gegners Tor in der Statistik. Etwas, was es in den letzten 16 Jahren Bundesliga erst zwei Mal gab. Aber das ist das Resultat zweier starker Defensiv-Reihen kombiniert mit großer Fehlerquote beider Offensiv-Reihen.

  • Robert Lewandowski gilt, mal wieder, als Kandidat für den Titel des Weltfußballers. Ich würde es ihm gönnen, v.a. da die sonstigen üblichen Verdächtigen in dieser speziellen Saison eher nicht in Erscheinung treten konnten. Nimmt man alleine die gesammelten Leistungen gegen den VFL Wolfsburg, der als eine Art Lieblingsgegner gelten darf, als Maßstab, dann hätte er es sicher...


    LG, Jess

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

  • Schalke hat sich von seinem Trainer Manuel Baum getrennt. Niemand Geringeres als Huub Stevens übernimmt, Stevens ist allerdings nur als Interims-Trainer für die zwei restlichen Spiele des Jahres angedacht, danach soll ein neuer Trainer kommen. Mit anderen Worten: Das Kunststück, was Hertha in der letzten Saison vollbracht hat, nämlich vier Trainer in einer Saison, wird Schalke bereits mit Beginn des 14. Spieltag geschafft haben. Und: Sowohl Baum als auch sein Vorgänger Wagner haben einen gültigen Vertrag bis Sommer 2022 und stehen damit für einen ziemlich langen Zeitraum weiterhin auf der Gehaltsliste (oder bekommen eine Abfindung, aber das macht im Ergebnis ja keinen großen Unterschied) und das bei den Schulden dieses Vereins. Vielleicht sollte Schalke es erst einmal mit kurzfristigen Verträgen versuchen, zumal kein Trainer auf Schalke zu beneiden ist bei dieser völlig verkorksten Kaderplanung. Verlängern kann man einen Trainer-Vertrag bei Erfolg immer noch.


    Dass Baum gehen musste, ist jedenfalls keine Überraschung. Keine Verbesserung, was die Punkte betrifft, und auch sonst absolut keine Entwicklung erkennbar. Die nächsten zwei Gegner heißen Bielefeld und dann der Regionalligist SSV Ulm. Dass man Baum nicht einmal mehr gegen diese Mannschaften etwas zutraut und man lieber sofort die Notbremse zieht statt ihm zumindest noch die zwei Spiele bis zur Pause zu geben, macht es für Baum nur noch bitterer. Aber wahrscheinlich will damit Schneider auch seinen eigenen Job retten, der viel zu lange an Wagner festgehalten hatte, um ihm dann nach dem 1. Spieltag zu feuern, und dann Baum geholt hat, bei dem wohl die wenigsten vorher daran geglaubt haben, dass er der richtige ist, um Schalke zu retten. Wären die zwei nächsten Spiele unter Baum nicht gewonnen worden, wäre es wohl auch für Schneider langsam eng geworden.

  • Robert Lewandowski gilt, mal wieder, als Kandidat für den Titel des Weltfußballers.

    Und hat es endlich geschafft. Macht die 2:1 Niederlage meiner Wölfe, die ihre Pelze teuer verkauft haben auch nicht wirklich besser, aber es sei ihm natürlich von Herzen gegönnt.


    Diese lesenswerte Erkenntnis des KICKER trifft es sehr gut:

    Was nimmt der VfL nun mit aus diesem Spitzenspiel? Es ist wohl eine Mischung aus Stolz und Schmerz. Die Mannschaft hat nachgewiesen, dass mit ihr zu rechnen ist. Sie zeigte aber auch, dass ihr noch etwas fehlt zur absoluten Spitzenmannschaft. Das ist freilich nichts, was die Verantwortlichen überrascht. "Es war ein toller Auftritt", sagte Glasner und zeigte sich zugleich "traurig für die Jungs". Am Ende hätten nur "ein paar Kleinigkeiten gefehlt". Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachen.


    Weniger Verständnis habe ich bei der Welt-Trainerwahl, aber selbst der Gewinner Jürgen Klopp soll sich verwundert gezeigt haben nach einschlägigen Medienberichten, dass es der Flick nicht geschafft hat...


    Geschafft hat dagegen der Jahrhunderttrainer auf Schalke so einiges.

    Aber vor Jahrzehnten. Und er soll es nun - mal wieder - richten. Denn...

    Niemand Geringeres als Huub Stevens übernimmt...

    Ich schätze der kommende Spieltag steht nun erst recht unter dem Zeichen der Abstiegsduelle.* Denn wenn Schalke die Bielefelder empfängt, tritt zeitgleich Mainz im Bremer Weserstadion an. Bei der Dramatik verblasst fast schon der Glanz des echten Spitzenspiels Leverkusen vs. FCB.


    Es bleibt spannend.


    LG, J.


    *Ich will den Kölnern nicht zu nahe treten, denke aber nicht, dass sie ausgerechnet bei RBL was holen.

    » SIC TRANSIT GLORIA MUNDI «

    3 Mal editiert, zuletzt von Jessie () aus folgendem Grund: Hinweis zum Link ergänzt und Formatierung angepasst.// Diverse Rechtschreibfehler korrigiert.// Wer jetzt noch welche findet, darf sie behalten. :)

  • Es bleibt spannend.

    Jo, oben wie unten. Hatten wir schon lange nicht mehr.

    Vor allem für die Topclubs wird es wirklich Zeit für eine Pause. Man merkt schon, dass die neben Liga und Pokal auch CL/EL gespielt haben und die Nationalspieler abstellen mussten.

    Ich bin mal gespannt, wie die Tabelle dann im Sommer aussehen wird.

    Außerdem freue ich auf die nächste Runde CL. Leipzig und Gladbach haben ganz schöne Brocken bekommen. Kann sein, dass hier schon im Achtelfinale Ende ist. Für Dortmund und die Bayern bin ich guter Dinge.

    Jetzt aber erst mal ein spannendes Fußballwochenende genießen.

  • Nur damit keine Missverständnisse entstehen: Hertha hat kein weiteres Geld im Sinne einer dritten Investitionsrunde bekommen. Es wurde lediglich eine überfällige Rate bezahlt, nachdem die Zahlungen zwischenzeitlich ins Stocken geraten waren. Es wurde vor ein paar Monaten zwischen Tennor und Hertha BSC vereinbart, den restlichen Betrag in mehrere Raten aufzuteilen, so dass Hertha bis Saisonende dann die gesamte Summe hat, welche ursprünglich bereits im Oktober hätte da sein sollen. Die 20 Millionen, die Hertha jetzt erhalten hat, sind also nur ein Teil der Summe, von der man bereits seit Sommer 2019 weiß, dass Hertha sie bekommen wird.